Schwebebalken, Boden, Sprung und Stufenbarren in der Kombination mit Sprint, Weitsprung, Schleuderball und Kugelstoßen

Deutschen Mehrkampfmeisterschaften mit beiden Starterinnen erfolgreich - Platz 6 unter den Top ten von Annika Jooss sensationell

Nach den vier Württembergischen Titeln für den TBN im Deutschen Mehrkampf in Heidenheim fuhren die zwei Qualifizierten Johanna Erb und Annika Jooss vergangenes Wochenende zu den Deutschen Meisterschaften nach Eutin in Schleswig-Holstein um sich mit den besten Mehrkämpfern aus dem Bundesgebiet zu messen.

Johanna Erb startete am Sonntag mit den Turndisziplinen des Deutschen 6-Kampfes (Boden, Sprung und Stufenbarren) der Altersklasse 16-17 Jahre. Die Konkurrenz unter den 28 Teilnehmern war äußerst hart, aber mit dem zweitbesten Ergebnis am Boden machte Erb deutlich, dass mit ihr zu rechnen ist (Bild). Bei den Leichtathletik Disziplinen lief Erb zunächst starke 100 m, dann spielten die langfristig auf den Mehrkampf trainierten Spezialistinnen vor allem im Kugelstoßen und Weitsprung jedoch ihre Technik aus. Hier den 14.Rang zu erreichen, ist eine tolle Leistung.

Tags zuvor begann für Annika Jooss der Deutsche 8-Kampf an ihrem Spezialgerät Schwebebalken, wo sie gleich mit der höchsten Wertung auftrumpfte und auch nachfolgend am Boden, Sprung und Stufenbarren eine gute Toppposition ausbauen konnte. Dieses Polster verhalf Jooss nach Sprint, Weitsprung, Schleuderball und Kugelstoßen gegenüber den routinierten Mehrkämpferinnen zu dem hervorragenden 6. Rang unter den Top ten der Athletinnen. Mit einer Platzierung unter den ersten zehn der 24 Teilnehmer hatte man beim ersten Anlauf nicht gerechnet.

Trainer und Turnerinnen haben bereits für 2020 angekündigt, die Mehrkampfaktivitäten nicht nur wieder aufzugreifen sondern um einige Trainingseinheiten in der Leichtathletik auszubauen.

Schwebebalken, Boden, Sprung und Stufenbarren in der Kombination mit Sprint, Weitsprung, Schleuderball und Kugelstoßen
Markiert in: