Berichte der Bezirksliga-Saison 2017

 

Hier geht es zur Tabelle der Bezirksliga

17.02.2017
Auswärtswettkampf
TSV Haiterbach
05.03.2017
Heimwettkampf
VfL Kirchheim III
11.03.2017
AuswärtswettkampfTSV Wernau II
01.04.2017
HeimwettkampfTSV Urach 1847
08.04.2017
AuswärtswettkampfWKG Bonlanden-Sielmingen
23.04.2017
HeimwettkampfWKG TG Ingersheim-Sersheim

 


#Liga 2017 23.04.2017 WKG TG Ingersheim-Sersheim Wertungen

Hier demnächst der Bericht gegen den WKG TG Ingersheim-Sersheim

 

Bericht folgt in kürze

TOP


#Liga 2017 08.04.2017 WKG Bonlanden-Sielmingen Wertungen

Knappe Auswärtsniederlage verhindert vorzeitigen Klassenerhalt

 

Letzten Samstag stand der schwere Auswärtswettkampf bei der WKG Bonlanden/Sielmingen an. Die Filderstädter hatten bereits zwei Wettkämpfe und somit den Klassenerhalt sicher. Der TBN unternahm mit dem vorhandenen Personal alles um dieses Ziel ebenfalls zu erreichen. Da tat es gut, dass die Kreisliga-Mannschaft bereits Ihre Saison beendet hatte und somit die Turner „hochgezogen“ werden konnten. Damit verstärkten Lukas Menz, Melvin Erpenbach, Thomas Blessing und Christian Schmid die etatmäßigen Bezirksliga-Turner um Tim Sachsenmaier, Rüdiger Hölderle, Lukas Hermann, Marvin Erpenbach und Hanno Ningel. Ergänzt wurde das Team um die Kampfrichter Markus Knöll und Thorsten Volk.
Der Gegner nahm diesen Vergleich jedoch ebenfalls sehr ernst und reaktivierte nach 5 Jahren Wettkampfpause den Spitzenturner Sebastian Braden für zwei Geräte. Diese Personalie hatte das Trainerteam um Sachsenmaier/Schmid so nicht eingeplant.
Es sollte nahezu bis zum Ende (wieder mal) ein enger Wettkampf werden. Bereits am Boden setzte Bonlanden mit 48,35 Punkten (dank Straßbergers 12,75) ein sehr starkes Zeichen. Der TBN kam durch Ningel (10,8), Hölderle und Erpenbach, Me. (je 11,3) und Sachsenmaier mit der Höchstwertung von 12,9 auf 46,30 Punkte. Dies war soweit noch im Rahmen des Wettkampfplanes. Es galt am Pauschenpferd diesen Vorsprung mit einer kompakten Mannschaftsleistung wieder zu kompensieren. Blessing und Erpenbach (je 9,15) legten den Grundstein für ein gutes Geräteergebnis, welches Hermann (10,25) und Hölderle mit der Höchstwertung von 11,65 noch auf 40,20 Punkte schrauben konnten. Bonlanden kam an ihrem ehemaligen Top-Gerät dank Braden mit 10,25 nur auf 36,55 Punkte und so übernahm der TBN die Führung. Leider fehlten am Spezialgerät Ringe zwei etatmäßige Turner, so dass hier keine Ausreißer nach oben entstanden – das Ergebnis war ein konstantes Mannschaftsergebnis durch Hermann (10,65), Schmid (10,7), Ningel (10,85) und Sachsenmaier (10,9). Der Gegner wurde hierbei in Schach gehalten (Übungen zwischen 10,10 und 10,5 Punkten) ehe Straßberger als letzter Turner mit 12,5 Punkten noch ein Ausrufezeichen für sein Team setzen konnte. Damit lag der TBN zur Halbzeit nur mit zarten 0,8 Punkten in Front.
Gemäß der Gegneranalyse wusste man um die Stärken in der zweiten Hälfte und dass es nun sehr schwer werden würde, wenn man nicht fehlerfrei und mit ein wenig Glück durchkommen würde.
Bereits am Sprung hatte Bonlanden durch schlichte Überschläge kein Risiko in den eig. Reihen und gab dem TBN dadurch die Chance etwas Boden gut zu machen. Leider stürzte Sachsenmaier beim Tsukahara und fiel aus der Wertung. Daraufhin musste Ningel auf seinen Überschlag mit 1/1 Schraube verzichten und punktete solide mit einem normalen Überschlag. Dadurch konnte der TBN das Gerät noch für sich entscheiden (42,95 : 43,35 Punkte) und die Führung auf 1,2 Punkte ausbauen. Am darauffolgenden Barren musste man den besser ausgeführten Übungen des Gegners Tribut zollen und verlor hier allein 2,5 Punkte und gab die Führung ab. Es punkteten Schmid (10,9), Ningel (11,1), Blessing (11,5) und Hermann (11,55). Erpenbach verturnte seine schwierige Übung leider, so dass hier ein besseres Ergebnis nicht mehr zu realisieren war.

Aufgrund des Wissens um die Stärke der Gegner am Reck und die eigenen fehlenden Schwierigkeiten an diesem Gerät musste man jetzt ein wenig auf Fehler der Gegner hoffen – diese turnten jedoch nahezu fehlerfrei an diesem Nachmittag, so dass der Wettkampf entschieden war. Am Reck punkteten noch Erpenbach (7,15), Schmid (8,25), Hermann (8,95) und Sachsenmaier (9,95) für 34,3 Punkte. Bonlanden kam durch die beiden Routiniers Braden (10,7) und Straßberger (11,3) auf deutlich höhere Wertungen und ergänzt und zwei weitere Übungen auf 39,35 Punkte.
Damit verlor der TBN noch das Reck und als Folge auch den Wettkampf letztendlich mit 258,65 : 252,30 Punkten, bei 8:4 Gerätepunkten.
Durch diese schmerzhafte Niederlage schwebt der TBN leider immer noch in latenter Abstiegsgefahr, auch wenn das Risiko nach diesem Wettkampfwochenende etwas gebannt werden konnte, da man wichtige 4 Gerätepunkte holen konnte, während der jetzt einzige Gegner im Kampf um den Klassenerhalt, der SV Bolheim II, beim TSV Wernau II gänzlich leer ausging und mit 0:12 nach Hause fahren musste. Somit ist alles angerichtet für ein Saisonfinale am Sonntag, 23.04.2017 um 15 Uhr in der heimischen Schulturnhalle. Der TBN will diesen abschließenden Wettkampf auf jeden Fall siegreich gestalten, benötigt aber auch nur noch 2 Gerätepunkte um Platz 6 zu erzielen und somit die Klasse zu halten.

 

TOP


#Liga 2017 01.04.2017 TSV Urach Wertungen

Niederlage mit dem letzten Aufgebot

 

Letzten Sonntag war der zweite Heimwettkampf dieser Saison in der Kunstturn-Bezirksliga in Neckarhausen. Zu Gast waren der TSV Urach. Leider ist aktuell beim TBN personell etwas der Wurm drin. Mit Mark Haupt (Schüleraustausch), Kai Müller (Urlaub) und Marco Glatz (Knie-OP) fehlten drei etatmäßige Kräfte. Hinzu kam noch Marvin Erpenbach, der aufgrund einer Konfirmation nur an zwei Geräten zur Verfügung stand. „Ergänzt“ wurde die Mannschaft um Achim Häfner, der mit Rüdiger Hölderle, Tim Sachsenmaier, Timo Guth und Lukas Hermann an die Geräte ging.
Die Aufgabe gegen die ambitionierten, aber auch mit Ausfällen zu kämpfenden Uracher gestaltete sich am Boden noch relativ offen – obwohl dem TBN durch die Ausfälle Qualität fehlte reichte es zu einer 44,05 : 47,60 – Niederlage. Am Pauschenpferd wurde das Ganze dann mit 5 Punkten Differenz deutlicher, dass an diesem Tag nichts zu holen sein wird für die Neckarhäuser. Lukas Hermann (9,4) konnte dabei noch am ehesten auf dem Niveau der Gegner mitturnen. Der sonnige Sonntagnachmittag verfinsterte sich dann an den Ringen nochmals extrem – nach guten Übungen von Sachsenmaier (11,10), Hermann (10,6), Erpenbach (10,3) stürzte Timo Guth (10,05) beim Abgang (Salto rückwärts mit ½ Schraube) und verdrehte sich böse das Knie mit Verdacht auf Innenbandverletzung, was das vorzeitige Saisonende bedeutet. Gute Besserung und schnelle Genesung! Der Gerätesieg war in diesen Minuten des Wartens auf den Notarzt kein Trostpflaster für den TBN.
Nachdem dann zur Halbzeit der Rückstand angewachsen und die Anzahl der Turner von sechs auf vier (!) reduziert war, ging es nur noch darum den Nachmittag vollends über die Bühne zu bekommen.
Der Sprung ging mit 39,0 : 40,5 an die Uracher. Am Barren musste man dann deutliche 11 Punkte Rückstand schlucken, da von den nominellen Top-5-Barrenturnern eben nur noch Hermann (11,35) am Start war. Das abschließende Reck ging mit nur 3 gewerteten Turnern und 24 Punkten gegenüber 32,4 von Urach ebenfalls verloren. Hier wäre mit vollem Kader der Gerätesieg möglich gewesen.
Das Endergebnis lautet 218,75 : 244,55 (2:10 Geräte).
Am Ende war das von Achim Häfner und Christian Schmid ausgegebene Minimalziel eines Gerätesieges zwar erreicht, aber zu einem hohen Preis!
Der Fokus gilt jetzt der Aufarbeitung und der Ausrichtung auf den wichtigen Auswärtswettkampf am kommenden Samstag in Bonlanden (Sporthalle an der Seestraße) um 15 Uhr. Hier ist ein Duell auf Augenhöhe zu erwarten und der TBN rechnet sich (verstärkt durch die Kreisliga-Turner, welche die Saison bereits beendet haben) durchaus einiges aus.

 

TOP


#Liga 2017 11.03.2017 TSV Wernau II Wertungen

Niederlage in Wernau

Letzten Samstag stand der schwere Auswärtswettkampf beim TSV Wernau II an. Der TB Neckarhausen musste personell weiter auf Tim Sachsenmaier verzichten, dazu fehlte Gerätespezialist Rüdiger Hölderle. Daher wurde Hanno Ningel in die 1. Mannschaft „befördert“.
Es startete für den TBN Lukas Hermann, Marco Glatz, Hanno Ningel, Kai Müller, Marvin Erpenbach, Mark Haupt und Timo Guth. Unterstützt wurden die beiden von Thorsten Volk und Achim Häfner am Kampfrichtertisch.
Am Boden musste man auf die Top-3-Übungen verzichten und so reichte es lediglich zu 41,60 Punkte durch Erpenbach (9,25), Ningel (9,85), Müller (10,95) und Haupt (11,55). Wernau startete am Boden mit 45,25 Punkten. Das Pauschenpferd ist nach dem Rücktritt von C. Häfner dieses Jahr ein kleines Problemgerät, an dem durch die Abwesenheit von Hölderle und Sachsenmaier die Not nicht kleiner wurde – dennoch schlug sich die improvisierte Mannschaft gut und erzielte 31,60 Punkte durch Müller (5,0), Erpenbach (7,3), Ningel (9,2) und Hermann (10,10). Wernau sorgte hier mit 43,35 Punkten bereits früh für klare Verhältnisse. Es galt an den kommenden drei Geräten eventuell da zu sein und Gerätepunkte mitzunehmen, wenn Wernau patzen sollte – diesen Fehler machte der Gegner jedoch nicht unbedingt. An den Ringen erzielten Müller (9,6), Guth (9,65), Ningel (10,05) und Erpenbach (10,45) in Summe 39,75 Punkte. Wernau erzielte hier 41,65 Punkte und sicherte die nächsten Gerätepunkte. Am Sprung ist man dieses Jahr nur bedingt konkurrenzfähig, da hier die schwierigen Sprünge im Vergleich zur Konkurrenz fehlen. Es reichte durch Hermann (9,5), Ningel und Erpenbach (je 10,65) sowie Müller (10,7) zu 41,50 gegenüber 44,50 auf Wernauer Seite. Ein ähnliches Bild bot sich am Barren – hier turnte der Gegner bei vergleichbaren Schwierigkeiten einfach etwas schöner und somit gab es mit 45,50 : 42,60 die nächste Geräteniederlage. Das abschließende Reckturnen wurde zum Test unter Wettkampbedingungen genutzt und ergab ein 38,0 : 27,50 –Sieg für Wernau.
Damit stand das Endergebnis mit 258,25 : 224,55 Punkten bei 12:0 Gerätepunkten fest. Durch diese Niederlage musste man in der Tabelle Wernau II vorbeiziehen lassen. Jetzt hat man 2 Wochen Pause um die nötigen Verbesserungen einzubauen und dann nahezu vollständig das wichtige Heim-Duell gegen den TSV Urach am 02.04.2017 um 15 Uhr in der Schulturnhalle Neckarhausen anzugehen.

 

TOP


#Liga 2017 05.03.2017 VfL Kirchheim III Wertungen

Klare Niederlage gegen Kirchheim

Letzten Sonntag war der erste Heimwettkampf dieser Saison in der Kunstturn-Bezirksliga in Neckarhausen. Zu Gast waren der Titelverteidiger VfL Kirchheim III. Nachdem beide Teams den ersten Wettkampf erfolgreich gestalten konnten ging es am Sonntag um die Tabellenführung. Der TB Neckarhausen musste urlaubsbedingt auf Tim Sachsenmaier verzichten und konnte dafür aber wieder auf den genesenen Timo Guth zurückgreifen. Außer ihm starteten Rüdiger Hölderle, Mark Haupt, Marvin Erpenbach, Lukas Hermann, Marco Glatz und Kai Müller an den Geräten.
Der Gegner profitiert nicht erst seit diesem Jahr von seiner Trainingshalle mit feststehenden Geräten, angestellten Trainern und einer Struktur die so im Kreis Nürtingen nicht zu finden ist. Daher war auch dieses Mal klar, dass es nur darum gehen kann evtl. bei Patzern des Gegners den einen oder anderen Gerätepunkt zu ergattern. Dieses Unterfangen sollte jedoch leider nicht gelingen.
Am Boden turnte man sauber durch und kam durch Hölderle (11,35), Müller (11,80), Haupt (11,95) und Glatz (12,0) auf 47,10 Punkte gegenüber starken 51,40 auf Kirchheimer Seite. Die Vorentscheidung des Wettkampfes fiel bereits am Pauschenpferd – hier erzielte der TBN durch Müller (5,60), Erpenbach (10,20), Hermann (10,65) und Hölderle (11,15) insgesamt lediglich 37,60 gegenüber Kirchheims 46 Punkten.
An den Ringen war man mit 42,55 zu 45,50 Punkten am dichtesten dran am Gerätesieg – Hermann und Erpenbach (je 10,35), Müller (10,85) und Guth (11,0) sorgten für die Punkte.
Nach der Pause ging es am Sprung weiter – hier standen auf Neckarhäuser Seite Überschläge (jeweils 12,0 Punkte wert) hoffnungslos in der Unterzahl was den Ausgangswert anbelangt im Vergleich zu Tsukaharas (jeweils 13,20 Punkte Wertigkeit). So war es kein Wunder, dass das Gerät mit 42,85 : 46,90 Punkten erneut nach Kirchheim ging. Am vorletzten Gerät, dem Barren, konnte man im Vergleich zum ersten Wettkampf in Haiterbach ein wenig aufstocken und den Wettkampf zum Probieren nutzen. Guth (11,10), Erpenbach (11,30), Hermann (11,35) und Müller (11,55) erzielten 45,30 Punkte gegenüber 48 von Kirchheim.
Am Reck musste man nochmals deutlich ersatzgeschwächt die Klasse von Kirchheim anerkennen und konnte durch Erpenbach (7,15), Glatz (7,60), Hermann (8,60) und Haupt (8,65) mit 32 Punkten den Wettkampf beenden. Der Gegner kam hier auf sehr starke 45 Punkte und so lautete das Endergebnis 247,40 : 282,90 Punkte (0:12 Gerätepunkte).
Diese Niederlage wirft das Team jedoch nicht aus der Bahn. Stattdessen wird man versuchen diese Woche gut zu trainieren und dann geht es bereits am kommenden Samstag, 11.03.2017 in Wernau weiter gegen den TSV Wernau II. Beginn ist um 16 Uhr in der Neckartalhalle.

 

TOP


Liga 2017 17.02.2017 TSV Haiterbach Wertungen

Erfolgreicher Auftakt in der Bezirksliga

Vergangenen Freitag-Abend starteten die Bezirksliga-Turner beim TSV Haiterbach im Schwarzwald in die Turn-Saison. Es galt die Niederlage vor zwei Jahren in derselben Halle vergessen zu machen und einen vorentscheidenden Schritt auf dem Weg zum direkten Klassenerhalt zu machen. Obwohl kurz vor Wettkampfbeginn mit Timo Guth noch ein Gerätespezialist an den Ringen ausfiel machte man sich auf in den Schwarzwald. Es starteten für den TBN Lukas Hermann, Marco Glatz, Rüdiger Hölderle, Kai Müller, Marvin Erpenbach, Mark Haupt und Team-Käptn Tim Sachsenmaier. Unterstützt wurden die beiden von Markus Knöll und Achim Häfner am Kampfrichtertisch.
Nachdem der Boden wie prognostiziert bis zur letzten Übung knapp war konnte man sich dennoch über den Gerätesieg freuen (44,85 : 45,30 Punkte). Beste Turner für Neckarhausen waren Sachsenmaier (12,10) und Haupt (11,45). Am Pauschenpferd musste man der Klasse von A. Haizmann auf Seiten Haiterbachs Tribut zollen – seine 11,70 Punkte brachten der Heimmannschaft den Gerätesieg mit 34,40 : 32,15. Auf Neckarhäuser Seite konnte man an diese Wertung nicht heranreichen und verbuchte durch Hermann (9,20), Sachsenmaier (8,40), Erpenbach (8,25) und Hölderle (6,30) lediglich 32,15 Punkte. Damit war der Wettkampf in vollem Gange und man musste versuchen vor der Halbzeit wieder die Führung zu übernehmen. Das nächste Gerät waren die Ringe. Hier erturnten sich Sachsenmaier (11,05), Müller (10,50), Hermann (10,30) und Erpenbach (10,20) erturnten mit geschlossener Mannschaftsleistung 42,05 Punkte. Auf Haiterbacher Seite reichte es trotz 11,40 Punkten von Haizmann lediglich zu 38,55 Punkten, so dass der TBN zur Halbzeit mit 1,7 Punkten.
Am Sprung sah es bis zum letzten Duell nach einem weiteren Gerätesieg für Neckarhausen aus. Während Haizmann seinen Tsukahara (Radwende mit anschließendem Salto rückwärts) in den Stand turnte musste Sachsenmaier leider einen Sturz und Abzüge in Kauf nehmen, so dass am Ende ein 42,55 : 42,45 für Haiterbach stand. Damit blieb es weiterhin ein enges Rennen um den Sieg. Am Barren trennen die Teams in der Bezirksliga erfahrungsgemäß nicht viel, so dass hier keine Vorentscheidung zu erwarten war. Der TBN gewann das Gerät mit 43,10 : 43,95 Punkten nochmals recht knapp und lag vor dem abschließenden Reck mit 2,45 in Front.
Damit lag der Druck auf Haiterbacher Seite und nachdem Sachsenmaier die Devise „sicher nach Hause turnen“ ausgab und man ein paar riskante Schwierigkeiten entfernte nahm der Sieg konturen an. Dazu kam, dass die ersten beiden Haiterbacher ihre Übungen verturnten und so konnte man auch noch das Reck mit 31,90 : 32,70 Punkten gewinnen.
Damit stand ein 235,35 : 238,60 Auswärtserfolg bei 4:8 Gerätepunkten für den TB Neckarhausen fest.
Dieser Sieg sollte jetzt erst einmal für einen ruhigen Saisonverlauf sorgen, da der Druck eines Sieges (wichtig für den Klassenerhalt) bereits geschafft ist. Die nächste (schwierigen) Aufgaben wartet am Sonntag, 05.03.2017, 15 Uhr in der heimischen Schulturnhalle gegen den VfL Kirchheim III.

 

 

TOP



 


 

www.dkk-online.eu