Berichte und Ergebnisse der Talentschule

Aktuelle Ergebnisse aus dem Wettkampfgeschehen finden Sie auf der Seite des Schwäbischen Turnerbundes oder auf der Seite des Turngau Neckar-Teck.

Januar 2015: Turnerinnen des TB Neckarhausen für STB Kader nominiert

Im Dezember entschied der Schwäbische Turnerbund, welche Nachwuchstalente in die verschiedenen Stufen des STB Leistungskaders aufgenommen werden. Hier die fünf Mädchen aus der Turn-Talentschule des Turnerbund Neckarhausen:

D1-Kader

Sarah Tittel, Jahrgang 2007

Franziska Jooss, Jahrgang 2007

D3-Kader

Nathalie Henzler, Jahrgang 2005

D4-Kader

Kim Ruoff, Jahrgang 2002

L-Kader

Sarina Maier, Jahrgang 1998




Dezember 2014: VR Talentiade und P-Stufen Landesfinale - Nachwuchsturnerinnen des TB Neckarhausen erfolgreich auf Landesebene

In den vergangenen zwei Wochen traten zuerst die Jüngsten im Turnnachwuchs der Talentschule Neckarhausen in den Landesfinals der VR Talentiaden in Spaichingen an: für die Altersklasse 6 Jahre fand erstmalig ein Finale des STB KinderCups statt. Die gesamte Neckarhäuser Gruppe hatte sich qualifiziert und zeigte sehr gute Leistungen und Konzentration bei den vielfältigen Aufgaben aus dem Grundlagenbereich. Julia Renzler, Katrin Schramko, Rosa Perilli, Ilvy Bönisch und Arwen Giesel erreichten Silberränge, Noemi Keune den Bronzerang, obwohl beim Veranstalter und den Kampfrichtern noch einige Unsicherheiten bei der Bewertung der neuen Disziplinen spürbar waren, die teilweise zu Ungleichgewichten führten.

Matilda Reimer beim Rückschwung am Reck.

Auch im Finale des TalentCup II hatten sich ebenfalls alle Mädchen aus Neckarhausen die Startberechtigung für das Finale erkämpft. In der Altersklasse 7 Jahre konnten sich Franziska Jooss und Sarah Tittel mit den Plätzen 8 und 9 unter die besten zehn einreihen, aber auch Lara Kern (14.) und Luana Mörbe (18.) qualifizierten sich weiter für den D1-Kadertest, der am 14. Dezember im Kunstturnforum in Stuttgart als Höhepunkt stattfinden wird. In der Altersklasse 8 Jahre stellten Ciara Fast, Kim Schober und Matilda Reimer ihr Können unter Beweis: Fast eroberte bei starker Konkurrenz gar den zweiten Platz und ist damit Mitglied im diesjährigen VR-Talenttea. Schober stand auf Rang 3 ebenfalls für den TBN auf dem Podest. Beide sind somit startberechtigt für den D2-Kadertest. Reimer belegte einen sehr guten 10.Platz.

Julia Renzler am Schwebebalken.

Eine Woche später ging es beim Landesfinale der P-Stufen für die E-Jugend um die Standortbestimmung. Die Mädchen aus den Jahrgängen 2005 und 06 trafen unter anderem wieder auf ihre starken Lokalkonkurrenten wie den Vfl Kirchheim. Mia Bönisch, Ciara Fast, Charlize Keune, Annika Schielowez und Kim Schober zeigten starke Leistungen und ein sehr geschlossenes Mannschaftsbild, mussten sich jedoch auch wegen Unstimmigkeiten bei der Bewertung am Ende mit dem sechsten Platz abfinden, obwohl nach Einschätzung der Trainer bei korrekter Wertung insbesondere am Schwebebalken auch der dritte Platz möglich gewesen wäre.



3. Mai 2014: P-Stufen Gaufinale in Kirchheim - TB Neckarhausen bestätigt Führungsrolle beim Nachwuchs im Turngau

Turnerinnen der D-Jugend holen Mannschaftsgold und die E-Jugend-Mannschaft Silber beim Gaufinale am vergangene Samstag in Kirchheim und damit den Einzug ins Regionalfinale

Die Siegermannschaft v.l.n.r.: Lara-Marie Esslinger, Johanna Erb, Maya Pulvermüller, Sina Tittel

Trotz deutlich schlechterer Trainingsbedingungen im Vergleich zu den Haupt-Konkurrenten Vfl Kirchheim, noch dazu in heimischer Halle und TSV Berkheim, schnitten die 8- bis 11-jährigen Nachwuchsturnerinnen aus Neckarhausen hervorragend ab. Beide Vereine verfügen über Hallen mit feststehenden Geräten und Grube, so dass mehr und effektiver gearbeitet werden kann. Daher waren die Trainer Janin Finsterbusch (E-Jugend) und Sven Tittel (D-Jugend) verhaltener Hoffnung. Trotzdem lassen sich auch die erzielten Einzelplatzierungen sehen: einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze sprechen eine deutliche Sprache.

Geturnt wurden die P-Stufen, genau vorgeschriebene Pflichtübungen an allen vier Geräten.

Chiara Fast, Mathilda Reimer und Kim Schober aus dem Jahrgang 2006 starteten erstmalig in diesen "grossen" Wettkämpfen mit der sogenannten P5-Übung. Sie kamen jedoch mit der Aufregung und der fehlenden Einturnzeit am ersten Gerät, dem Schwebebalken, letztlich sehr gut zurecht. Mit Platz 2 und 3 standen Schober und Fast auf dem Treppchen und qualifizierten sich für die nächste Runde, das Regionalfinale weiter. Leider musste Reimer mit Verletzung aufgeben.

Bei den neujährigen kam an den vier vorn platzierten Kirchheimer Turnerinnen an diesem Tag niemand vorbei. Nur Mia Bönisch konnte sich mit Rang 5 qualifizieren. Natalie Henzler und Samara Mörbe -beide Mitglied im STB Kader - mussten sich nach Patzern bei immerhin 25 Starterinnen mit den Plätzen 8 und 9 zufrieden geben. Annika Schielowez wurde zwölfte.

Dass es für die Mannschaft der fünf trotzdem für Silber und damit das Regiofinale reichte, freute die Mädchen umso mehr.



Maya Pulvermüller am Balken.

In der D-Jugend lief es dann ganz nach Plan. Helena Jooss, Maya Pulvermüller und Sina Tittel im Jahrgang 2004 marschierten mit Platz zwei für Tittel und punktgleichem Platz fünf für Jooss und Pulvermüller direkt in die nächste Runde und Johanna Erb holte bei den 11-jährigen wie fast schon erwartet mit allen Wertungen deutlich über 14 Punkten den Titel. Lara-Marie Esslinger turnte an ihrer Bestleistung auf Rang vier von vierzehn und somit starten alle D-Jugendlichen im Regiofinale auch im Einzel.



Helena Jooss am Reck.

Die Konkurrenz vom Vfl Kirchheim und aus Berkheim war hervorragend aufgestellt und nur die geschlossene Leistung aller Teammitglieder wirklich ohne "Streichresultat" ermöglichte den Sieg der Mannschaft.


10. November 2013: Talentcup Landesfinale in Berkheim – Junge TBN-Turnerinnen erfolgreich

Die beiden TBN Turnerinnen Pauline Wiedemann (links) und Charlize Keune mit ihrer Trainerin Janin Finsterbusch.


Charlize Keune holte Bronze beim diesjährigen Landesfinale der VR-Talentiaden im Jahrgang 2005. Es waren landesweit wegen sehr hoher Qualifikationshürde nur 14 Turnerinnen überhaupt startberechtigt. Pauline Wiedemann erzielte den 11. Platz, der vor diesem Hintergrund eine prima Leistung ist. Trainerin Janin Finsterbusch – selbst noch aktive Turnerin der ersten Damenmannschaft - führte die beiden Mädchen von den ersten Schritten in der Talentschule bis zu diesem Erfolg.


12. Oktober 2013: Turn-Talentcups mit Pokal für Neckarhausen

Die ganz jungen Talente absolvierten am Sonntag in Wernau ihren ersten vereinsfremden Wettkampf mit dem Turn-Talentcup 2, wo hauptsächlich Grundlagen im Bereich Kraft, Schnelligkeit und Motorik zu zeigen sind.


Marie Wipper, Jahrgang 2007, mit vollem Einsatz beim Talentcup2.

Große Aufregung für die 6- und 7-jährigen; umso schöner die erzielten Platzierungen: alle drei Podestplätze gingen an den TBN. Franziska Jooss holte mit 70 Punkten den Pokal, gefolgt von Romy Kühlke (68,5) und Sarah Tittel (66,5); auch Rang 5 ging mit Emilia Ernst an den TBN. Die Plätze 7 – Lara Kern, 17 – Siumara Hirsch und 20 – Marie Wipper waren für die die erst jüngst zur Talentschule gestoßenen ein Erfolg. Dana Ilibasic belegte im Talentcup2 der 8-jährigen den 15. Platz.


Kim Schober, Jahrgang 2006, am Trampolin kämpft für die Quali zum Landesfinale Talentcup 3.


Für den Jahrgang 2006 ging es im Turn-Talentcup3 (früher Talentiade) um die für das Landesfinale erforderlichen 26 Punkte. Chiara Fast, Matilda Reimer und Kim Schober hatten ihren ersten Wettkampf am vergangenen Wochenende in Holzgerlingen erfolgreich absolviert und zeigten gute Leistungen. Leider fehlte in beiden Durchgängen etwas die Konstanz; zusätzlich war das Wertungsniveau in Wernau sehr hoch angesetzt. Fast verlor am Sprung wichtige Punkte und Reimer und Schober hatten Patzer am Reck. Am Ende reichte es doch für Platzierungen im Bereich der ersten zehn: Fast wurde mit 23,35 Punkten siebte, Reimer mit 21,45 neunte und Schober erreichte Platz 11 mit 20,9 Punkten. Damit konnte die Qualifizierung für das Landesfinale jedoch leider nicht erreicht werden.


Unter den fünf Turnerinnen aus dem Jahrgang 2005, die im zweiten Jahr zum Talentcup 3 antraten, konnten sich durch die Ergebnisse in Holzgerlingen und nun in Wernau zwei Mädchen für das Finale qualifizieren: Charlize Keune, die in Wernau mit 31,25 Punkten auf dem Silberpodest stand, und Pauline Wiedemann mit 29,55 und Rang 5 erturnten die geforderte Punktzahl von 28,00 in beiden Wettbewerben. Mia Böhnisch und Klara Riedel erreichten 26,75 Punkte und zusammen den 9. Platz und Annika Schielowecz Rang 11 mit 26,60.



28.09.2013: P-Stufen Regionalfinale in Donzdorf - Turntalente des TB Neckarhausen ziehen souverän ins Landesfinale ein

Bei den am 28. September in Donzdorf durchgeführten Regiofinals der P-Stufen-Wettbewebe im Gerätturnen der D- und E-Jugend erreichten die beiden Neckarhäuser Mädchen-Mannschaften den zweiten Platz und damit die Qualifikation für das Landesfinale am 20. Oktober in Weil im Schönbuch. Für das Regiofinale waren die jeweils drei besten Teams aus den Turngauen Neckar-Teck, Staufen, Schwarzwald und Achalm qualifiziert.

Die junge Mannschaft des TB Neckarhausen (v.l.n.r): Emily Gauder, Lina Bronni, Lucie Rehm, Lara-Marie Esslinger, vorn Johanna Erb.

Für die D-Jugend (10 und 11 Jahre) war der am Ende souveräne Einzug in das Landesfinale hinter der TSG Tübingen etwas überraschend. Hinter dem Einsatz von Johanna Erb, die nach mehrwöchiger Verletzungspause erst seit wenigen Tagen trainieren konnte, stand lange Zeit ein Fragezeichen, bis schließlich klar war, dass Sie lediglich am Sprung aussetzen wird. Lina Bronni, Lara-Marie Esslinger, Emily Gauder, Lucie Rehm und Erb zeigten sich davon keinesfalls verunsichert, auch wenn Sie den Wettkampf am ungeliebten Schwebebalken beginnen mussten. Die drei in die Mannschaftswertung einfließenden höchsten Wertungen stellten Bronni (14,55 Punkte), Erb (14,30) und Esslinger (13,80) mit sehr sicheren Übungen. Am Boden musste Bronni einen Sturz hinnehmen. Durch Gauder (15,05), Erb (14,90) und Rehm (14,85) standen trotzdem sehr hohe Wertungen zu Buche. Am Sprung fiel der TBN mit Wertungen von Bronni (14,50), Gauder und Rehm (je 13,30) etwas zurück, was am abschließenden Reck mit ausgezeichneten Übungen wieder aufgeholt wurde. Bronni und Erb (je 15,05) sowie Gauder (14,50) sicherten am Ende den verdienten zweiten Platz vor Süßen, Metzingen und Freudenstadt.




Sina Tittel beim Rückschwung am Reck.

Im zweiten Durchgang hatten die 5 Mädchen der E-Jugendmannschaft wie in jedem Jahr gegen starke Konkurrenz anzutreten. Der Einzug der drei ersten Plätze ins Landesfinale ist im weitaus stärksten Regionalfinale in dieser Altersklasse eine große Herausforderung.

Emely Gleß, Natalie Henzler, Helena Jooss, Samara Mörbe und Sina Tittel meisterten diese mit 163,20 Punkten und einem hervorragenden 2. Platz hinter dem überlegenen Vfl Kirchheim (169,65) und knapp vor dem TSV Süßen2 (163,00) souverän. Die fünf zeigten eine absolut geschlossene Leistungsdichte, erkennbar daran, dass jede Turnerin mindestens zweimal mit einer der besten drei Wertungen zum Mannschafts-Geräteergebnis beitragen konnte. Gegenüber dem Drittplatzierten konnten die Neckarhäuserinnen drei Geräte für sich entscheiden. Nur am Sprung lagen sie 0,05 Punkte hinter Süßen. Damit stehen die Zeichen auch für das Landesfinale bestens, das bereits am 19.10. In Weil im Schönbuch ausgetragen wird.

Einziger Wehmutstropfen für den TBN: die ohnehin starken Turnerinnen aus Kirchheim ziehen deutlich vorneweg seit ihnen mit feststehenden Geräten und einer sogenannten Schnitzelgrube die Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, die man sich in Neckarhausen bislang nur wünschen kann.



Talentschule ist ein "Stern des Sports"

Am 5. September wurde die Talentschule im Rahmen des vom Deutschen Olympischen Sportbund und den Volks- und Raiffeisenbanken initiierten Wettbewerbs "Sterne des Sports" mit einem dritten Platz und einem Preisgeld von 500 Euro ausgezeichnet.

Talentschulleiterin Susanne Tittel nahm den kleinen "Stern des Sports" von Markus Nothdurft, Regionalleiter der Volksbank Nürtingen-Kirchheim entgegen. Ausschlaggebend für die Auszeichnung waren, so Nothdurft, weniger die herausragenden sportlichen Leistungen der TBN-Turnerinnen, über die regelmäßig in der Zeitung berichtet werde. Die Jury berücksichtigte vor allem Kriterien, die über den reinen sportlichen Erfolg hinausgehen. Die Talentschule des TBN konnte dabei mit ihrem ganzheitlichen Ansatz und dem gesellschaftlichen Einsatz punkten.



v.l.: Markus Nothdurft, Steffen Erb, Susanne Tittel, Dorothea Jooss, Daniela Lutz, Gerhard Brodbeck



Turntalente des TB Neckarhausen bei starker Konkurrenz ganz vorne dabei

 

Kunstturnen: Württembergische Nachwuchsmeisterschaften und Schwabenpokal

   

Jennifer Ruopp                        Johanna Erb

http://www.youtube.com/watch?v=WOao1sXY9IA

http://http://www.youtube.com/watch?v=6d7kewfxPWk
Am vergangenen Wochenende fanden in Heidenheim die Württembergischen Nachwuchsmeisterschaften der Altersklasse 8 sowie der traditionell sehr stark besetzte Schwabenpokal für die Nachwuchsliga- und die Ligaturnerinnen des TB Neckarhausen (Altersklassen 9-11, 12/13 und 16+) statt.

Bei den Nachwuchsmeisterschaften erzielte Samara Mörbe mit zweithöchster Wertung am Sprung (15,3 Punkten) und ausgeglichen starken Übungen am Reck (13,3), Schwebebalken (13,0) und Boden (14,1) einen ausgezeichneten fünften Rang. Auch Natalie Henzler konnte sich mit Platz 7 vorne einreihen. Charlize Keune (16.) und Klara Riedel (18.) schlugen sich bei sehr starker Konkurrenz achtbar. Württembergische Meisterin wurde Lona Häcker vom TSV Berkheim.

In der Altersklasse 9 bis 11 erwischte die 10jährige Johanna Erb einen überragenden Tag. Sie ließ sämtliche favorisierten Nachwuchsligaturnerinnen aus Heidenheim und Berkheim hinter sich und verpasste das Podest mit Platz vier und 0,3 Punkten Rückstand nur denkbar knapp. Grundlage war eine beeindruckende Schwebebalkenübung mit Tageshöchstwertung (12,65 Punkte). Zum ersten Mal zeigte sie in einem Wettkampf einen Strecksaltoabgang. Auch mit den Wertungen für Sprung (10,8), Bodenkür (11,4) und Stufenbarren (9,2) konnte sie vorne mithalten. Aufgrund eines heftigen Sturzes vom Stufenbarren musste sich Emily Gauder (11 Jahre) mit Platz 22 begnügen. Bei Lina Bronni (11 Jahre) lief es nach längerer Verletzungspause und Platz 13 besser. Die beiden neunjährigen Turnerinnen Sina Tittel (Platz 19) und Maya Pulvermüller (21.) sammelten zum ersten Mal Erfahrungen auf dem hohen Niveau der Württembergischen Nachwuchsliga. Siegerin wurde Evelyn Reisig vom SF Illerrieden. Bei den 12- und 13jährigen turnte sich Jennifer Ruopp mit überragender Höchstwertung (12,00) am Schwebebalken auf den Silberrang hinter der in der zweiten Bundesliga turnenden Lokalmatadorin Solveig Hermann. Dabei turnte sie erstmals eine mit deutlich höheren akrobatischen Schwierigkeiten zusammengestellte Bodenkür und erzielte auf Anhieb sehr hohe 11,85 Punkte. Sprung (10,65) und Stufenbarren (9,35) komplettierten den starken Vierkampf. Aber auch Annika Jooss, Vivien Ruoff und Lucie Stutz zeigten mit Platz vier, fünf und sieben ausgezeichnete Leistungen. Janin Finsterbusch konnte in der Klasse der über 16 –jährigen nach einer Verletzung beim Einturnen am letzten Gerät den Wettkampf nicht beenden, so dass sie am Ende des Teilnehmerfeldes geführt wurde.

Die Ergebnisse lassen für die anstehende Nachwuchsliga, in der der TBN-Nachwuchs den Titel verteidigen will und die Verbandsliga- sowie. Regionalligameisterschaften hoffen. Schade nur, so das Trainergespann Finsterbusch und Tittel, dass die Trainingsbedingungen in der Neckarhäuser Schulsporthalle die Nachwuchsförderung auf diesem Niveau im Vergleich zu den anderen Turntalentschulen ins Hintertreffen geraten lässt. Deutlich erkennbar sei dies an den Wertungen am Sprung und vor allem Stufenbarren, deren akrobatische Flugelemente über einer mit Schaumstoffstücken gefüllten Grube trainiert werden müssten, die in Neckarhausen nicht zur Verfügung steht.


Emily Gauder - Johanna Erb - Lina Bronni - Maya Pulvermüller



9. Juni 2013: Kür-Cup Holzgerlingen – TB Neckarhausen auf Platz 2 abonniert – Erb, Jooss und die Nachwuchsligamannschaft schrammen jeweils am Pokal vorbei

Am Sonntag traten insgesamt sieben Turnerinnen der Jahrgänge 2004 bis 2002 zum Kür-Wettkampf in Holzgerlingen an - für die vier Mädchen im E-Jugend-Alter der allererste Test ihrer völlig neu erarbeiteten Kürübungen; für die vier älteren eine wichtige Standortbestimmung für die anstehende STB Nachwuchsliga.



Helena Jooss beim Rückschwung am Stufenbarren.

Emely Gless und Helena Jooss starteten morgens mit der KM4 (Kür modifiziert), zeigten durchgängig auf hohem Niveau und praktisch fehlerfrei ihre Übungen und holten verdient die Plätze zwei (Jooss) und drei (Gless). Vivien Müller (TV Spaichingen) siegte unangefochten mit Übungen, die eher in den zweiten Durchgang gepasst hätten. Am Barren konnte Jooss immerhin die Tageshöchstwertung einfahren.




Helena Jooss und Emely Gless auf Platz 2 und 3.

Am Nachmittag zeigten Emily Gauder, Lucie Rehm (beide 2002), Johanna Erb (2003), Maya Pulvermüller und Sina Tittel (beide 2004), dass mit Neckarhausen auch in diesem Jahr in der STB Nachwuchsliga zu rechnen ist. Alle Turnerinnen lieferten Kürübungen auf ihrem persönlichen Bestlevel ab und erkämpften für die Mannschaft hinter dem Heidenheimer SB, der an diesem Tag nicht zu schlagen war, den Platz auf dem Silbertreppchen. Für Erb lag der Einzelsieg wirklich zum Greifen nah. Am Ende musste sie jedoch wie tags zuvor beim P-Stufen Landesfinale mit dem zweiten Rang vorlieb nehmen; nicht zuletzt wegen einer sehr harten Entscheidung des Kampfgerichtes am Barren. Luisa Benz aus Heidenheim stand mit immerhin drei Tageshöchstwertungen letztlich verdient ganz oben. Die beiden Youngster Pulvermüller und Tittel dürfen mit den Plätzen 9 und 11 beim allerersten Kürwettkampf sehr zufrieden sein; Gauder und Rehm belegten mit soliden Leistungen Rang 12 und Rang 14. Trainer Finsterbusch zieht ein absolut positives Fazit: „mit diesem Potential und der nach ihrer Verletzung noch im Aufbau stehenden Lina Bronni können wir auch 2013 im hohen Niveau der STB Nachwuchsliga mitmischen.“



Nach der Siegerehrung: Die Nachwuchsturnerinnen des TB Neckarhausen.



8. Juni 2013: P-Stufen Landesfinale in Gärtringen - Silber für Johanna Erb

Am Samstag fand in Gärtringen das Landesfinale der P-Stufen-Wettkämpfe der fünfzehn Turngaue des Schwäbischen Turnerbundes (STB) statt. Vom TB Neckarhausen konnten sich die beiden Gausieger Neckar-Teck, Johanna Erb (AK 10) und Mark Haupt (AK 12), sowie Sina Tittel (AK 9) über das Regiofinale qualifizieren.


Johanna Erb vor ihrer Barrenübung.

Mark Haupt konnte bei den Jungen nicht ganz vorne eingreifen, schlug sich mit Platz 12 aber achtbar. Sina Tittel erzielte mit dem fünften Platz ein sehr gutes Ergebnis. Leider hatte sie gleich zu Beginn am Schwebebalken zwei Abgänge und musste den Wettkampf daher vom vorletzten Platz aus beginnen. Über die drei weiteren Geräte kämpfte sie sich jedoch sehr gut nach vorn und lag am Ende nur noch weniger als einen Punkt hinter den Podesträngen.



Sina Tittel und Johanna Erb am Balken in der heimischen Schulturnhalle Neckarhausen.


Siegerin wurde Vivien Müller vom Turngau Schwarzwald. Auf das Siegerpodest schaffte es Johanna Erb hinter Melanie Burdukov, Gausiegerin des Turngau Achalm. Erb konnte aufgrund einer Verletzung längere Zeit keine Sprünge trainieren, was ihr erwartungsgemäß gleich zu Beginn mit 14,25 Punkten einen deutlichen Rückstand einbrachte. Dennoch wurde es nochmals spannend. Die Neckarhäuserin holte am Reck (15,1) und am Schwebebalken (14,95) auf. Am Abschlussgerät, dem Boden, konnte sie sich mit klarer Tageshöchstwertung von 15,1 Punkten gerade noch an der Vertreterin des Turngau Hohenlohe vorbeischieben.



1. Juni 2013: Deutschlandpokal - Kim Ruoff mischt weiterhin in der Bundesspitze mit

Am Samstag und Sonntag den 01./02.06.2013 fand in Dortmund der bundesoffene Deutschland Pokal des Deutschen Turnerbundes statt. Die Nachwuchselite der AK11, AK12 und AK13-15 aus ganz Deutschland ging an den Start; der schwäbische Turnerbund konnte in der AK12 und AK13-15 jeweils eine Mannschaft mit 5 Turnerinnen stellen. Beide Teams erreichten jeweils den zweiten Platz hinter dem Badischen Turnerbund, der in allen drei Altersklassen den Mannschafts-Titel holte.



Kim Ruoff am Schwebebalken.

Kim Ruoff vom TB Neckarhausen startete in der AK-11 wo 7 Mannschaften an den Start gingen als eine der 4 Einzelstarterinnen am Sonntagmorgen, da für sie der Deutschland Pokal als Pflichtwettkampf zur Kadernominierung des DTB festgelegt worden war. Mit guten Erwartungen nach ihrem Sieg im Spieth-Cup in Berkheim ging Ruoff an die Geräte. Als erstes absolvierte sie den Schwebebalke trotz Abgang mit einer soliden Leistung und erreichte 16,70 Punkte. Am anschließenden Boden machte Ruoff jedoch ihren Patzer sofort vergessen und es gelang mit 17,80 Punkten und der zweitbesten Wertung am Gerät eine super Übung. Diese toppte sie dann noch einmal am Sprung mit ihrem Tzukahara und ebenfalls der zweitbesten Wertung mit 18,70 Punkten. Am abschließenden Stufenbarren ging die Neckarhäuserin noch einmal volles Risiko: Ohne Sturz turnte sie ihre hervorragende Übung durch; doch leider wurde das Element Handstand-halbe-Drehung am unteren Holm nicht anerkannt und sie musste Abzug in der A-Wertung in Kauf nehmen. Die 15,60 Punkte reichten Kim Ruoff am Ende für einen hervorragenden 5. Platz mit gesamt 68,80 Punkten. Den Deutschlandpokal in der Altersklasse AK-11 konnte Rubina Riedl (Einzelstarterin, SV Halle) mit etwas Abstand und guten 71,40 Punkten für sich entscheiden. Den 2. Platz erturnte sich Hala Sidaoui (Badischer Turner Bund) mit 70,45 vor Ivana Jakovcevic (Niedersächsischer Turner Bund), die 70,00 Punkte erreichte.




12. Mai 2013: Internationaler Spieth Cup in Berkheim - Kim Ruoff siegt in bestechender Form und Johanna Erb erzielt Überraschungserfolg


Am Wochenende ging Kim Ruoff vom TB Neckarhausen beim internationalem Spieth Cup in Berkheim in der AK11 an den Start. Kim begann sehr souverän am Boden, die fast fehlerfreie Übung gab ihr Sicherheit für den Wettkampf und wurde mit 17.500 Punkten belohnt. Am zweiten Gerät, dem Sprung zeigte Ruoff ihre komplette Sprunggewalt und setzte beide Tsukaharas  sicher in den Stand: Mit 18.50 Punkten kam sie auf Tageshöchstwertung an diesem Gerät. Am folgenden Stufenbarren absolvierte sie ihre Übung P10 mit absoluter Sicherheit und erreichte bei einem Ausgangswert von 8,5 tolle  16,00 Punkte.  Zum Abschluss gelang ihr am Zittergerät dem Balken mit 18,00 Punkten eine hervorragende Übung. So  stand Kim Ruoff abschließend ganz oben auf dem Podest – nun gilt es diese Form zu halten und den Konter am Stufenbarren noch in die Übung mit zu integrieren um am Deutschlandpokal in Dortmund Anfang Juni  eine gute Platzierung zu erturnen.



Kim Ruoff

 

Erstmals in der Klasse Newcomer 2 (Altersklasse 10 und 11) trat die 10-jährige Neckarhäuserin Johanna Erb mit ihrem Kürprogramm gegen nationale und internationale Konkurrenz an. Sensationell erreichte sie den 5. Platz unter 25 Turnerinnen, die mit nur einer Ausnahme dem älteren der beiden startberechtigten Jahrgänge angehörten. Der überraschte Trainer Boris Finsterbusch: „Johanna hat große Nervenstärke gezeigt, ihr Programm sehr sauber durchgeturnt und damit vermeintlich stärkere und erfahrenere Turnerinnen hinter sich gelassen.“ Dabei turnte sie einige neu erlernte Elemente zum ersten Mal im Wettkampf: Am Schwebebalken eine Bogengang-Menicelli Kombination und einen Überschlag,  am Stufenbarren einen Strecksaltoabgang nach einer Riesenfelge. Belohnt wurde dies mit hohen Wertungen von 10,9 Punkten am Schwebebalken und 7,75 Punkten am Stufenbarren. Mit sicherem Sprung (10,55 Punkte) und zum Abschluss ausdrucksstarker Bodenkür (9,4 Punkte) konnte sie weitere Konkurrentinnen u.a. aus Heidenheim, Berkheim, aber auch Luxemburg und Österreich hinter sich lassen. Den Wettkampf gewann die für Holzgerlingen startende Muriel Romero Asensio, 2012 Württembergische Meisterin der AK 10. Am 25. Mai wartet in Zürich beim 18. Züri-Oberland-Cup gegen weitere nationale und internationale Konkurrenz die nächste Herausforderung, da Erb dort in der Klasse bis 14 Jahre antreten wird.


Johanna Erb

www.youtube.com/watch?v=p78PdJN-SEk


Als Vorbereitung für die württembergischen Nachwuchsmeisterschaften traten auch die Neckarhäuser Talente aus dem Jahrgang 2005 in Berkheim an. In einem Feld von 33 Turnerinnen, die zum Teil sogar aus Niedersachsen angereist waren, hatten es die Youngsters nicht leicht. Den besten Vierkampf turnte an diesem Tag Natalie Henzler, die am Ende mit Rang 13 (im schwäbischen Vergleich immerhin vierte) sehr zufrieden sein konnte. Samara Mörbe landete auf Rang 23 (STB weit zwölfte). Klara Riedel, Charlize Keune, Pauline Wiedemann, Annika Schielowetz, Lilly Allgaier und Mia Bönisch belegten die Plätze 27 bis 32. Ein trotz allem achtbares Ergebnis, das dazu anhält, die Kinder weiter zu fördern. Dies stellt sich allerdings bei den beengten Verhältnissen in der Neckarhäuser Turnhalle immer schwieriger dar. Hier gilt es weiter nach Möglichkeiten der Abhilfe zu suchen um  gegenüber anderen Vereinen nicht noch weiter ins Hintertreffen zu geraten.





 


4. Mai 2013: Regionalfinale Einzel - TB Neckarhausen mit 10 Turnerinnen stark vertreten – Erb und Tittel erreichen Landesfinale

 

Am vergangenen Samstag trugen die Turnerinnen, die sich in den vier Gaufinals zu Jahresbeginn qualifiziert hatten, im Regionalfinale in Wernau den Wettstreit um den Einzug ins Landesfinale aus. Dazu musste man sich unter die ersten vier Ränge turnen, was angesichts der Leistungsdichte nicht nur schwierig sondern auch von kleinsten Fehlern und Tagesform abhängig war.


Sina Tittel am Schwebebalken




Johanna Erb am Sprung


Für den TB Neckarhausen waren insgesamt zehn Mädchen in vier Altersstufen am Start – schon das eine tolle Leistung.

Die „Kleinen“ – Jahrgang 2005 mit Charlize Keune und Pauline Wiedemann und Jahrgang 2004 mit Helena Jooss, Maya Pulvermüller und Sina Tittel – machten den Einstieg in den Wettkampftag in der E8-Jugend und E9-Jugend. Vier Turnerinnen schafften es unter die zehn Besten: in der E8 erreichte Keune mit 51,75 Punkten Platz 9 ; Wiedemann mit 49,45 Punkten Rang 19.

Wie im 2004er Jahrgang gewohnt ging es in der E9 besonders eng einher: Tittel holte sich den zweiten Rang – und die Quali - mit herausragender Tageshöchstwertung am Reck und gesamt 55,45 Punkten. Für Pulvermüller (54,70 Punkte) und Jooss (54,45 Punkte) bedeutete der geringe Rückstand von nur knapp bzw. einem Punkt Platz 8 und 9. Alle drei hatten einen sehr guten 4-Kampf absolviert, was für den ausstehenden Mannschaftswettbewerb Gutes hoffen lässt.

In der zweiten Runde des Tages zeigten Leja Bauer und Johanna Erb in der D10-Jugend und Emily Gauder und Lucie Rehm in der D11 den Vierkampf der Pflichtübungen. Gauder und Rehm turnten solide und belegten mit 58,05 Punkten Platz 8 (Rehm) und Platz 10 (Gauder mit 57,25). Bauer musste nach einem Sturz mit Verlassen der Matte in der D10 am Ende den letzten Rang hinnehmen. Erb turnte jedoch mit Bravour: sie erzielte zwei Tageshöchstwertungen – am Balken mit 15,1 und am Boden mit 15,7 von 16,0 möglichen Punkten! Selbst dies reichte jedoch gegen teilweise auf die Pflichtübungen spezialisierte Mädchen nicht zum Gesamtsieg, aber mit 60,40 Punkten, Platz 2 und der Landesquali darf sie hoch zufrieden sein. Und die Betreuer Tittel, Gekeler und Finsterbusch ebenfalls. Das Landesfinale wird bereits Anfang Juni ausgetragen.



21. April 2013: Baden-Württembergische Meisterschaften - Kim Ruoff holt Titel am Sprung


Am Sonntag, den 21.04.2013 fanden in Heidelberg die Baden-Württembergischen Meisterschaften in den Altersklassen AK11 und älter statt. Die Zuschauer sahen am späten Sonntagabend einen Wettkampf auf sehr hohem Niveau in der fast ausverkauften Sporthalle 1 in Heidelberg-Kirchheim.

Kim Ruoff am Schwebebalken.

www.youtube.com/watch?v=YIs-Vaikxcs (Sprung)

Kim Ruoff vom TB Neckarhausen startete in der AK-11 am Sonntagabend gegen 18.00 Uhr in ihren Wettkampf. Dieser war als Leistungsbestimmung bei sehr guter Konkurrenz als erster Wettkampf in diesem Jahr hervorragend geeignet.

Am ersten Gerät, dem Boden, zeigte Ruoff von Beginn an, dass mit ihr zu rechnen war: mit einer super Leistung erhielt sie 18,350 Punkte für ihre Übung. Am Sprung gelang ihr mit 18,650 Punkten ebenfalls eine topp Leistung: den Tsukahara gehockt brachte sie in beiden Durchgängen sicher in den Stand.

Am dritten Gerät, dem Stufenbarren, turnte Ruoff eine solide Übung, doch war schon im Vorfeld klar, dass diese nicht ausreichen würde um ganz vorne mitzuhalten. Denn auf Grund der kurzen Vorbereitungszeit von nur vier Wochen für die neu erlernte P10-Übung hatte die Neckarhäuserin, die im Kunstturn-Forum in Stuttgart trainiert, auf den Konter als Übungsteil verzichtet, den sie noch nicht sicher beherscht. Die Wertung von 14,550 Punkten hielt trotzdem auch vor dem letzten Gerät Platz zwei weiter in Reichweite.

Am Schwebebalken, ihrem derzeit besten Gerät, begann Ruoff ihre Übung sehr sauber und turnte alles auf den Punkt, doch leider musste sie kurz vor Schluss nach einem Flüchtigkeitsfehler beim Mini Mini einen Abgang vom Gerät hinnehmen. Die Wertung mit 15,850 Punkten reichte am Ende noch aus um die Vizemeisterschaft im Mehrkampf zu gewinnen.

Die Zuschauer sahen eine strahlende Kim Ruoff, die sich die baden-württembergische Meisterschaft in der AK11 am Sprung gesichert hatte und noch mit der Vize Meisterschaft am Boden und im Mehrkampf belohnt wurde. Siegerin im Mehrkampf wurde Hala Sidaoui vom Hockenheimer Sportverein und den dritten Platz belegte Tashina Gräble von der TV Neckarau, die beide im Leistungszentrum Mannheim trainieren.



2. Februar 2013: Gaufinale in Berkheim - TB Neckarhausen räumt beim Gaufinale ab – in vier Jahrgängen angetreten holen Turner und Turnerinnen fünf erste, drei zweite und zwei dritte Plätze

 

D- und E-Jugend Mannschaften weiblich mit Rang eins und zwei für das Regionalfinale qualifiziert: Am Wochenende fand in Berkheim für die Turner und Turnerinnen des TB Neckarhausen der Wettkampfauftakt 2013 statt. Die Jungs und die Kürturnerinnen starteten beim diesjährigen Gaufinale am Samstag und D- und E-Jugend weiblich durften am Sonntag in der Früh an die Geräte.

JOOSS

Der TBN war bei den Jungen gewohnt stark vertreten. Im Mannschaftswettbewerb der D-Jugend starteten Melvin Erpenbach, Robin Arlit und Jamil Sarsour und erreichten einen guten vierten Platz. In der Einzelwertung konnte Melvin Erpenbach einen guten 7. Platz der zehnjährigen erturnen und verpasste nur denkbar knapp einen Rang der ihn für das Regionalfinale qualifiziert hätte. Arlit und Sarsour belegten bei den elfjährigen die Plätze 7 und 8. Auf ganzer Linie überzeugen konnte Mark Haupt, der bei den 12-jährigen den Wettbewerb für sich entscheiden konnte. Jayden Mörbe verpasste mit einem vierten Platz nur knapp das Treppchen. Beide qualifizierten sich aber für das Regionalfinale. Ebenfalls qualifiziert sind Yusef Sarsour mit Rang sechs in der C-Jugend und Alexander Haro mit einem sehr guten 5. Platz in der Offenen Klasse.



Die männliche Jugend des TB Neckarhausen.


Die Kürturnerinnen nutzten den Wettkampf der 12-14-jährigen am Nachmittag vor allem um ihre Übungen vor dem Start in die Verbandsliga in drei Wochen unter Echtbedingungen zu erproben. Alle jungen Damen zeigten ihr persönliches Leistungsvermögen ohne Patzer, wurden mit hohen Wertungen und guten Platzierungen belohnt - auch wenn manche neue Übung noch etwas Feinschliff verträgt: Jenny Ruopp siegte; Carla Kehrer Platz 3, Annika Jooss Platz 4, Lara Gekeler Platz 5, Lea Schall Platz 6, Lena Bauer Platz 8, Vivien Ruoff Platz 10, Lucie Stutz Platz 11.


Die erfolgreichen Kürturnerinnen des TB Neckarhausen.


Am frühen Sonntagmorgen ging es für die E- und D-Jugend Mädchen dann richtig zur Sache: nur die besten sechs Einzelturnerinnen und die ersten zwei Mannschaften konnten ins Regionalfinale weiterkommen. Die D-Jugend mit Jahrgang 2002 und 2003 war bei den elfjährigen vertreten durch Lina Bronni, die sich den Titel souverän sicherte, Lucie Rehm mit der Silbermedaille und Emily Gauder auf Rang 3 – also ein voller Erfolg für den TBN. Bei den zehnjährigen turnte sich Johanna Erb aufs oberste Podest und Leja Baur belegte den sechsten Platz. Damit sind durchweg alle im Einzel für das Regio qualifiziert und die Mannschaft holte folgerichtig die Goldmedaille.



Die D-Jugendmannschaft mit Pokal und Goldmedaille (v.l.n.r.): Johanna Erb, Lucie Rehm, Lina Bronni, Emily Gauder und Leja Baur.


Die Jahrgänge 2004 und zum ersten Mal 2005 zeigten in der E-Jugend was sie in der Talentschule gelernt haben. Auch hier ist die Mannschaft mit Sina Tittel (bei den 9-jährigen im Einzel Platz 2), Helena Jooss (9-jährige Platz 4), Maya Pulvermüller (9-jährige Platz 5), Emely Gless (9-jährige Platz 7) und Natalie Henzler (8-jährige Platz 7) als Zweitplatzierte für das Regionalfinale startberechtigt.



Die E-Jugendmannschaft des TB Neckarhausen.


Weitere sechs 8-jährige turnten um die Qualifikation im 4-Kampf-Pflicht-Einzel: Charlize Keune und Pauline Wiedemann - beide mit Rang 5 qualifiziert, Samara Mörbe erturnte Platz 8, Annika Schilowez Rang 9, Lilly Allgaier Platz 14 und Klara Riedel Platz 19.
Allein die Zahl der Starterinnen und noch mehr die erzielten Siege und Platzierungen demonstrieren wieder einmal überdeutlich die außerordentliche Leistung und Stellung der Talentschule des TB Neckarhausen als Regionalzentrum des Geräteturnsportes.


 


16. Dezember 2012: TBN Nachwuchs beim D1/D2 Kadertest in Stuttgart wieder gut vertreten - Kim Ruoff und Sarina Maier nominiert für Bundeskader

 

Am vergangenen Sonntag, 16.12. traten im Kunsturnforum in Stuttgart die Jahrgänge 2005 und 2004 zum Kadertest an. Die stärksten Kinder aus ganz Baden-Württemberg hatten sich über VR-Talentiaden und Landesfinale qualifiziert.

JOOSS


Hintere Reihe v.l.n.r.: Maya Pulvermüller, Sina Tittel, Samara Mörbe
Vorne v.l.n.r.: Pauline Wiedemann, Charlize Keune, Klara Riedel, Natalie Henzler


Die Turn-Talentschule im TB Neckarhausen stellte insgesamt 7 Teilnehmerinnen – ein sehr schöner Erfolg für Leiterin Susanne Tittel und Trainerinnen Janin Finsterbusch und Kira Schad. Natalie Henzler, Samara Mörbe und Pauline Wiedemann hatten sich bei den 2005ern direkt in den Test geturnt; Charlize Keune und Klara Riedel waren nachgerückt. Alle fünf meisterten das sowohl athletisch wie auch turnerisch sehr anspruchsvolle Programm gut. Die bereits im Sichtungskader in Stuttgart trainierenden Henzler und Mörbe erzielten nicht nur die Plätze 4 und 5 sondern auch fast gleichauf Punktzahlen über der geforderten Norm. Damit stehen für beide die Aussichten auf einen Platz im D1-Kader sehr gut.

Im Test für den zweiten Kaderjahrgang turnten Maya Pulvermüller (bisher Mitglied im Schulungskader) und Sina Tittel (D1-Kader-Mitglied). Auch diese beiden Mädchen zeigten überzeugende Leistungen. Platz 8 mit entsprechend hoher Punktzahl hält für Pulvermüller die Chancen auf einen D2-Kaderplatz offen und auch Tittel lag um die gestellte Norm. Hier zählen jedoch auch Ergebnisse aus den Württembergischen Meisterschaften mit und die Auswertung des Tests erfolgt differenziert.

Endgültige Ernennungen zu den Landeskadern werden erst im neuen Jahr ausgesprochen. Kim Ruoff – bei den 10-jährigen Mädchen – und Sarina Maier – bei den 15-jährigen - dürfen sich jedoch schon freuen: ihre Nominierungen für den Bundeskader sind bereits offiziell.


24. November 2012: Nachwuchsliga - Riesenerfolg im Finale der STB Nachwuchsliga – TBN holt Gold gegen starke Gegner

Mit einer Riesen-Mannschaftsleistung setzte sich Neckarhausen erstmalig an die Spitze der Nachwuchsteams.

JOOSS



Die Neckarhäuser Nachwuchsliga-Mannschaft auf dem obersten Podestplatz beim Ligafinale in Stetten.


 

Die Wettkämpfe dieser Liga wurden vor Jahren vom Schwäbischen Turnerbund ins Leben gerufen um jungen Turnerinnen, die sich auf dem Weg in die hohen Damenligen befinden, eine angemessene Plattform für ihr Können zu bieten. Genau das richtige für die Leistungsspitze der Mädchen aus der Turn-Talentschule Neckarhausen. So belegte man seit Bestehen immer einen der vorderen drei Plätze; zu Gold hatte es jedoch noch nicht gereicht, denn die Konkurrenz kommt z.B. aus Heidenheim, dem Kunstturnzentrum auf der Ostalb jenseits von Ulm – meist eine Klasse für sich. Das sollte sich am Samstag, 24. In Stetten ändern:

Das Team trat voll besetzt mit acht Turnerinnen aus den startberechtigten Jahrgängen an: Lina Bronni (Jg2002), Johanna Erb (2003), Emily Gauder (2002), Lara Gekeler (2001), Annika Jooss (2001), Carla Kehrer (2001), Lucie Rehm (2002) und Kim Ruoff (2002). Durch hervorragende Ergebnisse in der Vorrunde ermutigt, gingen die Mädchen hochmotiviert, beherzt und mit einem vorsichtigen Blick auf den Sieg zu Werke.

Mit dem Sprung als erstem Gerät setzte man sich auch gleich dicht hinter der Hauptkonkurrenz Heidenheim auf Platz 2. Die sicheren Sprünge wurden mit guten Wertungen belohnt: Ruoff 11,50, Jooss 10,50, Bronni 10,10, Gekeler 9,75 und Rehm 9,00 legten für den folgenden Stufenbarren vor.

 

 

Dort festigten die eingesetzten Mädchen den sehr guten Eindruck (Ruoff 10,85, Kehrer 7,65, Jooss 7,15, Gekeler 7,00, Erb 6,70), mussten jedoch auf den SB Heidenheim und auch die TSG Backnang Punkte abgeben. Besonders die herausragende Turnerin der Ostälbler setzte sich hier mit 11,30 Punkten eindrucksvoll in Szene.

 

 

Die Wende kam am Schwebebalken: sensationelle Auftritte von Neckarhausen einerseits mit vier Wertungen über 11 Punkten (Ruoff 12,25, Gekeler 11,50, Jooss 11,25, Erb 11,00 und 10,40 für Kehrer mit dem einzigen Abgang. Und Abgängen bei der Konkurrenz gewann der TBN dieses Gerät mit fast 5 Punkten Vorsprung und damit auch den Wettkampf.

 

 

Denn am abschließenden Boden ließen sich die ausnahmsweise von Nicole Gekeler betreuten Turnerinnen die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und zeigten durchweg sichere, schöne und anspruchsvolle Übungen (Ruoff 11,60, Bronni 11,15, Jooss 11,05, Erb 10,90 und Gekeler 10,05).

 

 

Mit dem Gesamtergebnis von 126,55 Punkten und einem Vorsprung von 1,65 Punkten auf den Zweitplatzierten Heidenheim und 3,8 auf den Dritten Backnang, durften acht überglückliche junge Damen das höchste Podest besteigen. Kaderturnerin Ruoff hatte am Sieg wesentlichen Anteil und errang zusätzlich unter den Vier-Kämpferinnen Rang 2; aber auch Jooss konnte sich mit Platz 5 unter die Besten schieben.



 


18. November 2012: VR-Talentcup Landesfinale - TBN Talentschule auch in diesem Jahr erfolgreich

 

Wieder konnte die Turn-Talentschule Neckarhausen zwei Jahrgänge komplett ins Landesfinale durchreichen – am 18.11. in Berkheim gingen 10 Mädchen der Jahrgänge 2004 und 2005 an den Start.

JOOSS



Emely Gless – Siegerin Landesfinale Jahrgang 2004, hier beim Spagat.

Die Mädchen hatten sich wie immer in mindestens drei regionalen Talentiaden für die Teilnahme qualifizieren müssen, die sie nicht nur mit den erforderlichen 26 Punkten sondern auch mit einigen Podestplätzen absolvierten.

Um die besten 20 Ränge im landesweiten Vergleich im Jahrgang 2005 kämpften also nun: Lilly Allgaier, Mia Bönisch, Natalie Henzler, Charlize Keune, Samara Mörbe, Klara Riedel, Annika Schilowez und Pauline Wiedemann und damit um die Teilnahme am Landeskadertest im Dezember.

Den Jahrgang 2004 vertraten Emely Gless und Helena Jooss; Laetitia Saran-Hafner konnte verletzungsbedingt und Sina Tittel wegen Kaderzughörigkeit nicht antreten.

Die „älteren“ zeigten wie schon in den Vorkämpfen, als sie ohne Ausnahme auf dem Treppchen standen, ihre Extraklasse. Gless siegte dicht gefolgt von Jooss souverän.

Auch die „Kleinen“ konnten bei der hohen Konkurrenz gut bestehen und leisteten sich keine Schwächen. Das Trainerteam darf mit den Ergebnissen sehr zufrieden sein: Allgaier, Schilowez und Bönisch belegten unter den 30 Starterinnen die Plätze 26 bis 28; Riedel und Keune schrammten mit Rang 22 und 23 nur knapp am Kadertest vorbei. Drei Mädchen qualifizierten sich für den Landeskadertest: Samara Mörbe (Platz 7 und 26,45 Punkte), Natalie Henzler (Platz 8 und 25,85 Punkte) und Pauline Wiedemann (Platz 13 und 25,00 Punkte). An den Abständen ist zu erkennen, wie eng die Wertungen beieinander lagen und wie schwer es war sich hier durchzusetzen. Besonderes Mörbe und Henzler waren jedoch bereits im Vorfeld stets Kandidaten für vordere Ränge gewesen.

Die Bilanz der wichtigsten Nachwuchswettbewerbe zeigt wieder einmal die unbestrittene Qualität der Arbeit in der Talentschule. Leitung, Trainer, Turnerinnen und Eltern bringen vollen Einsatz für den Erfolg. Schade nur, dass die Trainingsbedingungen doch so gar nicht mehr dem heutigen Stand entsprechen und die alte Schulturnhalle im Nürtinger Ortsteil aus allen Nähten platzt. Hier wäre dringend Abhilfe nötig – die Diskussion mit den Verantwortlichen über einen Anbau wird weiter geführt. Auf Dauer wird der Standard unter den gegebenen Bedingungen und im Vergleich zu anderen Talentschulen, die bereits über die notwendigen Möglichkeiten verfügen, schwer zu halten sein.



3./4. November 2012: Turn-Talentschul-Pokal in Berkheim - Sarina Maier gewinnt Kaderturn Cup

Am Samstag und Sonntag den 3. und 4. November fand beim TSV Berkheim zum wiederholten Male der Turn-Talentschul-Pokal und der Kaderturn-Cup statt. Der Talentschul-Pokal ist im Jahr mit der Wichtigste Wettkampf für die heranreifenden Nachwuchsturnerinnen der Altersklassen 9 und 10.

RUOFF

Kim Ruoff am Stufenbarren.

Im zweiten Durchgang waren am Samstagnachmittag die 10 jährigen an der Reihe. Neben Talentschulen aus der gesamten Bundesrepublik konnten hier auch heimische Turnerinnen ihr Können zeigen. In dieser Altersklasse trat die Talentschule des Turngaues Neckar Teck mit einer Mannschaft an bestehend aus Cinnia Seybold, Stella Lentz und Cosima Neufeld alle vom TSV Berkheim sowie Kim Ruoff vom TB Neckarhausen. Die Teilnehmerzahl in der AK 10 war mit 39 Turnerinnen recht groß, dadurch wurde den Zuschauern in der bis auf den letzten Platz gefüllten Halle ein abwechslungsreicher und spannender Wettkampfnachmittag auf sehr hohem Niveau geboten.

Kim Ruoff startete ihren Wettkampf am Sprung den sie mit soliden 16,75 Punkten absolvierte und mit dem Beginn war sie sichtlich zufrieden.
Am zweiten Gerät, dem Stufenbarren, waren die Anforderungen sehr hoch: es wurde hier in der P9 schon Riesenfelge und Strecksalto Abgang gefordert. So stellte sich der Barren im Verlauf des Wettkampfes als das entscheidende Gerät für Sieg und Niederlage heraus. Kim war die einzige Turnerin ihrer Mannschaft, die alle geforderten Elemente turnte. Ihre gute Übung konnte nicht überall als perfekt geturnt von dem strengen Kampfgericht bewertet werden. Dennoch erhielt sie bei einem Ausgangswert von 7,5 noch 15,50 Punkte.
Am darauf folgenden Schwebebalken schwanden nach einem Abgang und mit 15,80 Punkten dann die Hoffnungen auf einen der vorderen Plätze.
Zum Abschluss eines harten und langen Wettkampfes gelang Kim Ruoff noch einmal eine hervorragende Bodenübung, die mit 16,45 Punkten belohnt wurde.
Im Ergebnis belegte die Talentschule Neckar Teck aus den 10 gestarteten Mannschaften den 7. Platz. Den 12. Platz belegte Kim Ruoff als beste Einzelturnerin der Mannschaft. Gewonnen hat die TTS Mannheim vor der TTS Turnteam Toyota Köln und der TTS Hannover-Arnum.

Am Sonntagmorgen ging es für die 11 – 15 jährigen um die letzten Kaderqualifikationspunkte. Der Kaderturn – Cup war für Sarina Maier vom TB Neckarhausen die letzte Gelegenheit sich unter Juniorenbedingungen zu zeigen. Im kommenden Jahr muss sie sich bei den Seniorinnen beweisen und tritt dort gegen international etablierte Turnerinnen wie Kim Bui und Elisabeth Seitz an. Am Ende ging im Kaderturn Cup der Gesamtsieg verdient mit 50,20 Punkten an Sarina Maier vom TBN. Damit holte sie gleichzeitig die Bundeskader-Qualifikation.
Sarina zeigte einen sehr schönen und ausgeglichenen Wettkampf, in dem sie keine großen Fehler oder Stürze zu verzeichnen hatte. Den 2. Platz belegte mit 48,95 Punkten Carina Kröll vom TSV Berkheim vor Giulia Rutigliano mit 47,25 Punkten vom TUS Chemnitz-Altendorf.


 

 


20./21. Oktober 2012: VR Tag des Talents und TBN Vereinsmeisterschaften mit großem Andrang

 

Am Wochenende des 20./21. Oktober hatte die Turnabteilung des TBN zwei Großveranstaltungen zu meistern – mit tollen Erfolgen und Beteiligung von mehr als 150 Kindern.

JOOSS

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Talentcups 3 in der Schulturnhalle Neckarhausen.

 

 

Alle Kräfte waren turnerisch und organisatorisch gefordert als es am Samstag mit der VR-Talentiade / Talentcup 3 los ging. Das Teilnehmerfeld war mit 63 Turnern und Turnerinnen aus dem Raum Stuttgart und darüber hinaus mehr als gut besetzt. Umso schöner, dass im Jahrgang 2004 alle Podestplätze (Emely Gleß, Sina Tittel, Helena Jooss) und der sechste Rang (Laetitia Hafner-Saran), im Jahrgang 2005 der erste Platz (Samara Mörbe) und die Plätze 5, 6, 7 (Charlize Keune, Klara Riedel, Natalie Henzler), 12, 16, 18, 21 (Annika Schilowecz, Pauline Wiedemann, Mia Bönisch, Lilly Allgaier) und 26 (Hanna Esslinger) an Neckarhausen gingen. Damit hatten die angetretenen Turnerinnen gleichzeitig die Rangliste der Vereinsmeisterschaften erturnt und sich komplett für die Teilnahme am Landesfinale qualifiziert.

Am Sonntag früh starteten dann die anderen Jugend-Jahrgänge zu den 4-Kampf-Pflichtwettkämpfen (hier besonders der Breitensport und die jüngeren; Kürturnerinnen blieben außen vor). Bei den Jungen holten sich Ronny Schaich (Jg98/99), Marvin Erpenbach (Jg00), Mark Haupt (Jg01/02) und Melvin Erpenbach (Jg03) die Titel. Bei den Mädchen siegten Nadja Seidel (Jg95/96), Elisa Schmid (Jg97/98), Katharina Bunk (Jg99/00/01)), Lina Bronni (Jg02) und Johanna Erb (Jg03/04).

Am Nachmittag zeigten schließlich die Kleinen und Kleinsten ihr Können: bei den parallel durchgeführten Talentcups I und II (höhere Anforderungen in allen Bereichen) bewiesen die Jungen und Mädchen zwischen 4 und 9 Jahren in gemeinsamer Wertung was an Kraft, Koordination, Schnelligkeit und ersten turnerischen Fähigkeiten in ihnen steckt. Ganz oben standen am Ende beim Talentcup II: Valentina Resch (aus Neuhausen zu Gast) Jg02, Benjamin Kiess Jg03, Phileas Tiefengraber Jg04, Alexander Kirchner Jg05, Kim Schober Jg06, Franziska Jooss Jg07 – und beim Talentcup I: Vincent Resch Jg05, Aylin-Marie Selig Jg06, Maren Klapper Jg07 – alle drei aus Neuhausen – Noemi Keune Jg08.

Zu guter Letzt legten sich die Minis, die ein-bis zweimal pro Woche trainieren, noch richtig ins Zeug beim Kinderturncup, der ebenfalls sportliche Grundfertigkeiten abverlangt. Patrick und Jonas Hörz erreichten die Silbermedaillengruppe und lagen damit ganz vorn.

Am Ende zweier turbulenter Tage waren Turner und Orgateam müde aber glücklich ob der vielen motivierten und erfolgreichen Nachwuchssportler.


 


7. Juli 2012: Württembergische Nachwuchsmeisterschaften und Schwabenpokal in Heidenheim - Kim Ruoff erneut ganz oben, Jooss und Gekeler mit Silber und Bronze


Am Samstag, den 07.07.2012 fanden in Heidenheim die Württembergischen Nachwuchsmeisterschaften im Geräteturnen statt. Am frühen Morgen schon starteten die Jahrgänge 2004 bis 2001 mit der Meisterschaft.

JOOSS



Kim Ruoff bei ihrem beinahe perfekten Handstütz-Überschlag am Sprung, links neben dem Gerät Trainerin Nicole Gekeler.

In der Altersklasse der 10-jährigen ging Kim Ruoff für den TB Neckarhausen an die Geräte. In der AK9 musste Johanna Erb wegen akuter Verletzung den Wettkampf leider kurzfristig absagen. Kim legte am ersten Gerät, dem Sprung, den Grundstein für einen erfolgreichen Wettkampf. Mit einem nahezu perfekten zweiten Sprung, 17,55 Punkten und Tageshöchstwertung.

In olympischer Reihenfolge ging es ans vermeindlich beste Gerät, den Stufenbarren. Mit Anspannung und verpatztem Rückschwung in den Handstand gelang Ruoff noch eine hervorragende Übung und den gefürchteten Strecksalto rückwärts beim Abgang stand sie sicher. Mit 15,30 Punkten setzte sie sich von der Konkurrenz ab.

Am Schwebebalken machte es Ruoff bei der anspruchsvollen P9-Übung spannend: beim Vorwärts-Bogengang aus der Standwaage musste sie absteigen. Trotzdem erhielt sie noch 15,60 Punkte, verlor aber den Vorsprung.

So gingen zwei Mädchen punktgleich in Führung liegend ans Abschlussgerät Boden - Ruoff als erste. Ohne Fehler und in hervorragender Ausführung gelang eine super Bodenkür, die 17,00 Punkte einbrachte. Doch auch Muriel Asensio Romero von der Spvgg Holzgerlingen legte noch einmal alles in die Waagschale und wurde mit derselben Punktzahl belohnt.

Am Ende eines tollen Wettkampfes standen mit Kim Ruoff und Muriel Romero zwei strahlende Turnerinnen ganz oben auf dem Podest mit je 64,45 Punkten. Den dritten Platz mit 62,40 Punkten belegte Cosima Neufeld vom TSV Berkheim.

Parallel kämpfte die Altersklasse der 8-jährigen um die Platzierungen. Mit Helena Jooss, Maya Pulvermüller und Sina Tittel starteten gleich drei Mädchen für den TBN.

Besonders für Tittel als Mitglied des D1 Kaders und Pulvermüller (ebenfalls im Zentrum Stuttgart trainierend) ging es um viel, denn die Meisterschaft ist der Zielpunkt auf den sie sich monatelang vorbereitet hatten und der für die weitere Zukunft im Kader wichtig ist. Bei der Württembergischen Meisterschaft trifft sich die Elite im Nachwuchsbereich des Turnsports. Jooss startete als eine der wenigen im Feld mit geringerem Trainingspensum und konnte daher mit dem am Ende erzielten 19. Platz von 23 Teilnehmerinnen sehr zufrieden sein.

Pulvermüller und Tittel als Leistungsspitze des TBN im Jahrgang 2004 bestätigten mit schönen und sicheren Übungen die in sie gesetzten Erwartungen. Tittel turnte hervorragende 14,75 Punkte am Sprung und Pulvermüller am Schwebebalken 15,05 – beides im Bereich der höchsten Wertungen des Tages. Leider zeigten sich aber auch die Nerven: Pulvermüller konnte am Sprung ihre normale Leistung nicht voll abrufen und Tittel musste am Schwebebalken einen Abgang beim Handstand hinnehmen. Das Teilnehmerfeld war von sehr enger Leistungsdichte und so erzielte Pulvermüller schließlich mit 55,50 Gesamtpunkten den 11. und Tittel mit 55,30 den 13. Platz nach einem trotzdem sehr guten Wettkampf. Ohne den Tribut an die Nerven wären noch einige Ränge weiter vorn möglich gewesen, denn Siegerin Stella Neufeldt (TSV Berkheim) gewann mit relativ geringem Vorsprung und 59,60 Punkten; zweite wurde Vereinskollegin Berczes (58,40) und dritte Barletta (TF Feuerbach) mit 58,15.

Im zweiten und dritten Durchgang nachmittags wurde der Schwabenpokal ausgetragen – Gelegenheit für ambitionierte Ligaturnerinnen ihr Können unter Beweis zu stellen.

Bezeichnend für die kontinuierliche Aufbauarbeit im Turntraditionsverein Neckarhausen, dass Trainer Finsterbusch in jeder Altersklasse qualifizierte Turnerinnen an den Start schicken konnte: „Der Faden der Nachwuchsarbeit darf niemals abreißen, damit am Ende hochklassige Ligamannschaften wie bei uns in der Regional- und Verbandsliga starten können“.




Annika Jooss beim Hock-Spreiz-Sprung am Schwebebalken, im Hintergrund in der Mitte des Kampfgerichts TBN-Kampfrichterin Maren Guld.

In der Altersklasse 9-11 zeigten Lara Gekeler und Annika Jooss, die ihr letztes Jahr in der Nachwuchsliga absolvieren, in einem starken Teilnehmerfeld von 9 Turnerinnen hervorragende und über die 4 Geräte konstante Leistungen und durften sich am Ende über die Silbermedaille – Jooss mit 38,80 Punkten – und Bronze – Gekeler mit 38,45 und fast punktgleich - freuen. Siegerin Herrmann vom SB Heidenheim war mit 47,10 Punkten eine Klasse für sich.

Nun waren die Ligaturnerinnen im letzten Durchgang an der Reihe. Trainer Finsterbusch sah den Wettkampf vor allem als wichtige Gelegenheit, das seit der letzten Liga-Runde Erlernte unter „Echt-Bedingungen“ zu zeigen und für die Ligasaison zu testen. Daher sollten die jungen Damen vorzugsweise mit Risiko auch schwierige Teile in den Übungen turnen.

In der AK 12-13 (13 Teilnehmerinnen) führte dies Hannah Heilemann (42,50 Punkte) auf den fünften und Jennifer Ruopp (39,25) auf den siebten, Lea Schall (38,35) auf den 10. und Lena Bauer (34,00) auf den 12. Platz in der Gesamtwertung. Ruopp wurde daraufhin in die erste Mannschaft befördert.

Zwei Turnerinnen starteten in der AK 14-15 (13 Teilnehmerinnen): Kira Schad, die nur 3 Geräte turnen konnte und dort vorzeigbare Wertungen lieferte und Hannah Dollinger, die offiziell für den Vfl Pfullingen startete aber Mitglied der Neckarhäuser Ligamannschaft ist. Für sie lief es dieses Mal nicht ganz so glatt wie bei den letzten Wettkämpfen, aber über einen guten 7. Platz mit 43,60 Punkten konnte sie sich trotzdem freuen.

Am Ende gingen die „Großen“ bei der AK 16+ ins Rennen: Janin Finsterbusch und Nicole Roth – beide auch Trainerinnen - zeigten einmal wieder selbst ihre Turnklasse. Mit 46,90 Punkten und Platz 2 kam Finsterbusch sehr gut durch die Geräte; Roth musste am Barren etwas Federn lassen und erzielte mit 34,00 Punkten Platz 3.


 


30. Juni 2012: Nachwuchsliga - TB Neckarhausen gewinnt sensationell den ersten Wettkampf der STB Nachwuchsliga Nord

Eine geschlossene Mannschaftsleistung führte am 30.06. in Berkheim die Nachwuchsligamannschaft des TB Neckarhausen am ersten Wettkampftag gegen starke Gegner an die Spitze der Tabelle.

JOOSS

Kim Ruoff im Handstütz am Stufenbarren. (Foto: jooss)

Der TBN ging mit folgenden Turnerinnen an die Geräte: Lina Bronni, Johanna Erb, Emily Gauder, Lara Gekeler, Annika Jooss, Carla Kehrer, Kim Ruoff und Luzie Stutz – mit zwei Kaderturnerinnen sicher ein vielversprechendes Team. Aber die Konkurrenz war mit drei und vier Mädchen aus dem Leistungszentrum in Stuttgart auf dem Papier noch besser aufgestellt. Es war Spannung zu erwarten und das Trainergespann Roth/Finsterbusch hatte sehr sorgfältig den Einsatz der jeweils 5 Turnerinnen an den Geräten abgewogen: „es kommt darauf an, dass wir wirklich jedes Gerät optimal besetzen.“

Am ersten Gerät dem Stufenbarren brachten alle ihre Übung ohne Fehler durch. Ruoff (9,65), Kehrer (9,00) und Gekeler (8,90) kamen in die Wertung, aber bereits hier zeigte sich, dass an diesem Tag alle eingesetzten Turnerinnen hohe Punktzahlen erreichen konnten. Jooss erhielt 8,80 und Erb 8,75 Punkte.

Am Balken bestätigte die Mannschaft ihren guten Einstieg: Jooss legte als erste mit hervorragenden 11,50 Punkten und absolut sicherer Übung die Basis; Erb erturnte sich mit 11,70 die Tageshöchstwertung am Gerät und Gauder konnte als Abschluss noch 11,20 Punkte nachlegen. Gekeler erhielt trotz Sturz beim Durchschlagsprung eine Wertung von 10,40 und Ruoff 10,60.

Danach ging es zu den Bodenküren und wiederum zeigten die Mädchen ihre Klasse. Dieses Mal erntete Ruoff mit ausgezeichneter Leistung den Tageshöchstwert von 11,05 Punkten; die anderen standen aber nicht nach: Stutz kam mit 10,55 ebenso in die Wertung wie Erb mit 10,50. Jooss erturnte 10,2, Gekeler hatte sich einmal verturnt und bekam daher 9,50 für eine ansonsten gute Übung.

Die Hauptkonkurrenten Berkheim und Holzgerlingen hatten jedoch ebenfalls ausgezeichnete Übungen gezeigt und so kämpften die Neckarhäuser auch am letzten Gerät, dem Sprung, im Ungewissen. Mit fünf sicheren und sauberen Sprüngen machten sie jedoch vollends alles klar: Ruoff sprang 11,20, Jooss 10,40 und Erb 10,35 für die Wertung, aber auch Bronni (10,25) und Gekeler (9,95) leisteten sich keine Ausrutscher.

So distanzierte das TB Team am Ende den TSV Berkheim (121,40 Gesamtpunkte) und die SpVgg Holzgerlingen I (119,55) auf den zweiten und dritten Rang und standen auf dem höchsten Podestplatz mit 126,00 Punkten. Die Trainer Roth und Finsterbusch hatten ein glückliches Händchen mit ihrer Entscheidung bewiesen.


 


17. Juni 2012: 21. Bärchenpokal in Berlin - Auswahl des Schwäbischen Turnerbundes mit Johanna Erb holt Silber


Am 17.Juni maßen sich in Berlin Deutschlands beste Turnerinnen der Altersklasse 9 im Wettkampf um den traditionsreichen Bärchenpokal. Neben dem Erfolg in der Mannschaftswertung konnte sich Erb in der Einzelwertung trotz sehr niedriger Wertung am Schwebebalken noch auf Platz 20 vorkämpfen. Die Stuttgarter Teamkollegin Emelie Petz, derzeit Deutschlands erfolgreichste Turnerin des Jahrgangs 2003, holte sich den geteilten ersten Platz unter den 57 Teilnehmerinnen.

SB

 
 


Die vom STB für den Wettkampf nominierte Mannschaft mit Erb, Petz, Clara Tauschek (Böckingen) und Lilien Sager (Herbolzheim) wurde vom Veranstalter für das erste Gerät dem Schwebebalken zugewiesen, was jede der 13 teilnehmenden Mannschaften aufgrund der zu Wettkampfbeginn erfahrungsgemäß sehr zurückhaltenden Wertungen und der noch fehlenden Sicherheit vermeiden wollte. Erb, die als erste Turnerin an das Gerät ging, erreichte nur 11,9 Punkte. Offenbar wurden mehrere Wertungselemente nicht anerkannt. Auch ihre Teamkolleginnen erhielten deutlich unter den Erwartungen liegende Wertungen, was nicht nur STB-Trainer Jacobi irritierte. So war der erhoffte Podestplatz im starken Teilnehmerfeld mit einem Rückstand von über 5 Punkten auf das später siegreiche Team des Niedersächsischen Turnerbundes (194,3 Punkte) und einem zwischenzeitlichen vierten Platz gefährdet. Mit herausragenden Leistungen an den folgenden Geräten wurde der Rückstand bis auf 2 Punkte verkürzt und die folgenden Auswahlen aus Hamburg, Hannover-Arnum, Rostock und Bayern mit mehr als 10 Punkten distanziert. Auch die nach dem Balken zunächst ernüchterte Erb ließ sich nicht aus dem Konzept bringen. Sie erzielte mit starken Übungen persönliche Bestleistungen am Boden (15,9), Sprung (16,1) und Stufenbarren (14,9), was für die anstehenden Württembergischen Nachwuchsmeisterschaften in Heidenheim Sicherheit geben wird.


 


16. Juni 2012: P-Stufen Regiofinale in Berkheim – Jugendmannschaften des TBN ohne Podestplatz

Zeitgleich zum bundesweiten Bärchenpokal in Berlin traten die Vereinsmannschaften der D-Jugend AK8/9 und der E-Jugend AK 10/11 in Berkheim zu den Regiofinals des schwäbischen Turnerbundes an. Nur ein Podestplatz hätte die Qualifikation zum Landesfinale gebracht, aber den konnten dieses Mal beide Teams nicht erreichen.

BLA


Emily Gless beim Rückschwung am Reck. (Foto)

 

Die Mädchen schlugen sich in einem sehr starken Feld achtbar, mussten wegen Berlin jedoch auf ihre „Stars“ verzichten. Trainerin Nicole Roth: „Die Leistungsdichte in unserer Region ist so groß, dass je nach Tagesform fast jedes Team aufs Treppchen kommen kann.“ Oder eben nicht.

Die AK10/11 traten mit Lina Bronni, Emily Gauder, Janine Kurz und Julia Stutz – Lucie Rehm fiel wegen Verletzung aus. Alle turnten saubere und sichere Übungen. Lina Bronni brachte wie gewohnt konstant gute Leistungen und Janine Kurz konnte sich in diesem Wettkampf erfreulich steigern. Bei sehr strenger Bewertung reichte das am Ende aber nur zu Platz 8 von 11 Mannschaften.

Die AK8/9 verpassten den Podestplatz denkbar knapp und wurden undankbare vierte (von 12 ). Es starteten für den TBN: Lara-Marie Esslinger (2003), Emely Gless (2004), Helena Jooss (2004), Maya Pulvermüller (2004) und Sina Tittel (2004). An diesem Tag herausragende Turnerin war Esslinger mit Übungen wie am Reck, wo sie von 15,00 möglichen sagenhafte 14.85 Punkte erzielte. Insgesamt zeigten die Mädchen eine geschlossene Teamleistung und das war bei der starken Konkurrenz auch notwendig um nach vorne zu turnen. Trainerin Tittel: „Nur wer ohne Aussetzer durch den gesamten Wettkampf kommt hat hier Chancen“. Dass die sonst geschlagenen Süßener Mädchen diesmal den 2.Platz hinter Hülben erreichten und Tübingen den 3.Platz wegschnappte war auch ein gutes Stück Pech, zeigt aber wieder dass das Niveau im Gerätturnen überall und ständig höher wird.



18. Mai und 10. Juni 2012: Baden-Württembergische und Deutsche Jugendmeisterschaften mit Sarina Maier an der Spitze – Stationen in den Bundeskader


Es ist ein harter, ein sehr harter Weg im Sport ganz nach oben zu kommen. Das musste die Topp-Turnerin aus dem TB Neckarhausen in diesem Jahr besonders spüren, denn durch eine Verletzung im Frühjahr konnte sie die Vorbereitung auf die Wettkämpfe der Sommersaison alles andere als optimal gestalten.

JOOSS




Sarina Maier während ihrer Kür am Boden.

Da ist es ein umso größerer Erfolg, dass sie sich am 18.Mai in Heilbronn bei einem guten Wettkampf in der Gesamtwertung der 4 Geräte den Jugendmeistertitel Baden-Württemberg erturnte. Mit einer sehr schön geturnten Bodenübung (13,1 Punkte), sturzfreiem Schwebebalken mit guter Bewertung (12,85) und einer soliden Sprungleistung (12,45) konnte sie den Sturz beim Jägersalto an ihrem Paradegerät Stufenbarren (12,10) auffangen und startete am Folgetag in die Gerätefinals: dort konnte Maier am Barren und Boden nach starker und fehlerfreien Leistung beide Einzeltitel für sich verbuchen, nur am Balken musste Sie sich nach 2 Absteigern mit Platz 4 zufrieden geben.
Der Weg zu „Deutschen“ war damit frei und am 9./10.Juni ging sie in Buchholz bei Hamburg in ihren letzten Jugendwettkampf – 2013 wird sie sich mit den Seniorinnen messen.

Beim Start in den Mehrkampf am Samstag am Stufenbarren hatte sie beim Abgang einem Doppeltwist Pech und stürzte; den Rest ihrer Übung absolvierte sie gewohnt souverän was mit 11,66 Punkten belohnt wurde. Am zweiten Gerät, dem Balken, lief es dann fehlerfrei - ein wenig wackelig aber ohne Sturz und 12,50 Punkten. Der Boden war sehr ausdruckstark und mit sicheren akrobatischen Teilen beendete sie dieses Gerät mit 12,666 Punkten. Schließlich der Sprung am Ende des Mehrkampfs: der erste Sprung, ein Überschlag Salto wurde mit 13,266, der zweite, ein Tsukahara mit 12,50 bewertet. Im Gesamtergebnis erreichte Maier 50,098 Punkte und Platz 4.

Das bedeutete auch die Qualifikation an 3 von 4 Geräten (Barren, Boden und Balken) für die Finals am Sonntag, an denen die 6 besten Turnerinnen des Mehrkampfs pro Gerät noch einmal gegeneinander antraten. Wieder war der Stufenbarren zuerst gefordert: sie ging volles Risiko und baute in ihre Übung ein weiteres Flugteil ein - den Giengersalto. Leider stürzte sie beim Überflieger und musste das Gerät verlassen; Platz 5. Am Balken lief es zunächst sehr gut: sicher absolvierte sie ein akrobatisches Teil nach dem anderen, stürzte jedoch am Schluss beim Seitwärtssalto, was den undankbaren 4. Platz bedeutete.

Auch am Boden belegte sie nach sehr guter Leistung den 4.Platz.

Wenn es auch diesmal zu keiner Medaille gereicht hat, kann Sarina Maier sehr stolz sein auf ihre gezeigten Leistungen.

Aufgrund der guten Leistungen qualifizierte sie sich für den Wettkampf "Vier Motoren für Europa" im französischen Grenoble im Juli.

Die beiden Mehrkampf-Resultate von über 50,0 Punkten sind außerdem die Eintrittskarte für die Berufung in den Bundeskader.


Natürlich sieht man die Spitzenturnerin nur noch selten im Heimatverein in Neckarhausen. Das ist schon wegen der für den Turn-Leistungssport unzureichenden Trainingsmöglichkeiten in der Schulturnhalle ohne feststehende Geräte, Bodenfläche und Grube nicht möglich. Der TB Neckarhausen bemüht sich deswegen weiter im Gespräch mit den Verantwortlichen der Stadtverwaltung und in Eigeninitiative um Abhilfe für die Zukunft. Aber der Kontakt zu den Kameradinnen ist ihr wichtig. Sie denkt sogar bei allem Zeitmangel daran, eine kleine Trainerfunktion zu übernehmen. Genau darin liegt das Geheimnis des sportlichen Erfolges: die Weitergabe an immer neue Turngenerationen.



 

2. Juni 2012: Züri Oberland Cup - Neckarhausen turnt auf internationalem Niveau in der Schweiz

An der größten Turnveranstaltung der Schweiz, dem 17. Züri Oberland Cup in Uster, nahmen in verschiedenen Kategorien insgesamt 500 Turnerinnen aus Irland, Belgien, Luxembourg, Österreich, Deutschland und der Schweiz teil. Der Wettkampf wurde in fünf Durchgängen von 9.00 – 22.00 Uhr entschieden – also ein Marathon für Nerven und Muskeln.

JOOSS



Die Jugendturnerinnen des TB Neckarhausen nach ihrem erfolgreichen Wettkampf: (v.l.n.r.) Hannah Heilemann, Hannah Dollinger, Janin Finsterbusch, Jea Schall, Lena Bauer und Yvonne Kaltenbach.

 

Zum dritten Mal starteten auch Athletinnen vom TB Neckarhausen: für Trainer Boris Finsterbusch ein wichtiger Teil der Vorbereitung seiner aktiven Damen auf die kommende Saison und Standortbestimmung.

In der Kategorie Open unter 14 Jahre starteten 82 Turnerinnen. Hier belegte Lea Schall den 50. Platz. Lena Bauer turnte wegen einer Verletzung nur an zwei Geräten und konnte dabei am Schwebebalken mit dem 18. Platz überzeugen. Hannah Heilemann wurde 35. und schaffte am Sprung die 12. beste Wertung. Yvonne Kaltenbach belegte im Gesamtklassement den 20. Platz, wobei sie am Stufenbarren den 13.Platz belegte.

In der Kategorie über 14 Jahre belegte Janin Finsterbusch den 12. Platz bei 30 Teilnehmerinnen. Sie glänzte am Stufenbarren mit der zweithöchsten Wertung und turnte am Schwebebalken erstmalig einen Seitsalto, den sie seit 5 Jahren trainiert. Hannah Dollinger hätte für die Überraschung sorgen können. Sie turnte erstmals am Sprung einen Zsukahara. Am Boden belegte sie den 1. Platz, am Balken den 3., am Stufenbarren unterlief ihr jedoch einen überraschender Fehler der, den zweiten Rang in der Gesamtwertung kostete. Trotzdem wurde es ein beachtenswerter 6. Platz.

In der Mannschaftswertung erkämpfte sich das TBN Team den 8. Platz von 19 Mannschaften.

Nach diesem liebevoll und in Schweizer Perfektion veranstalteten Wettkampfes folgte eine beeindruckende Siegerehrung und die Damen fuhren mit vielen Erkenntnissen und Aufgaben für die Trainingsarbeit zurück ins Schwäbische.




20. Mai 2012: RTB-Pokal in Bergisch Gladbach – Kim Ruoff vom TB Neckarhausen erreicht Platz 7

 


Am Sonntag, 20. Mai fand in Bergisch Gladbach zum wiederholten Male der bundesoffene Pokal des rheinischen Turnerbundes statt.

JOOSS


Dieser Wettkampf weckt in der Turnwelt großes Interesse: mit einem Teilnehmerfeld von 67 Nachwuchsturnerinnen, die in den Altersklassen AK-09 (36 Starterinnen) und AK-10 (31) um den RTB-Pokal kämpften. „In diesem Jahr haben wir ein noch höheres turnerisches Niveau erlebt und können feststellen, dass sich der Pre-Olympic-Youth-Cup (POYC) und der RTB-Pokal als fester Bestandteil im Wettkampfkalender der Spitzen-Turnerinnen etabliert haben.“

Kim Ruoff vom TB Neckarhausen startete in der AK-10 am Sonntagnachmittag. Mit hohen Erwartungen nach ihrem Sieg im Spieth-Cup ging sie an die Geräte.
Im ersten Durchgang, am Schwebebalken, zeigte Kim von Anfang an, dass mit ihr zu rechnen war und absolvierte eine solide Leistung. Die Wertung blieb mit 15,650 Pkt. Allerdings etwas hinter den Erwartungen der Zuschauer zurück.
Am Boden gelang Kim Ruoff mit 16,050 Punkten eine sehr gute Leistung, die sie am Sprung mit 17,200 Punkten noch einmal toppte. Im Zwischenergebnis nach drei Geräten lag sie mit Tuchfühlung zur Spitze auf Platz 4.
An ihrem derzeit stärksten Gerät, dem Stufenbarren, turnte sie bis zum Abgang eine tadellose Übung, doch beim Strecksalto hatte sie etwas zu viel Schwung und musste leider einen Sturz in Kauf nehmen. Die Wertung mit 14,900 Punkten ließ Kim am Ende auf einen trotzdem beachtlichen 7. Platz zurückfallen.

Den RTB-Pokal in der Altersklasse AK-10 konnte Gloria Scheuer (LZ Mannheim – TV Oberhausen) mit etwas Abstand und guten 69,200 Punkten klar für sich entscheiden. den 2. Platz erturnte sich Rubina Riedl (SV Halle) mit 67,750 Punkten vor Lisa Gerber (LLZ Herbolzheim) die 67,350 Punkte erreichte.




 


5./6. Mai 2012: Internationaler Spieht Cup - TB Neckarhausen holt gleich
zwei Siege

Am Samstag und Sonntag 5.5./6.5.2012 fand in Berkheim der 7. internationale Spieth-Cup statt. Es nahmen Turnerinnen aus Österreich von der Voralberger Turnerschaft, aus den Niederlanden vom S.V. Haarlem sowie aus mehreren Bundesländern teil. Der TBN ging mit mehreren Turnerinnen in verschiedenen Altersklassen an die Geräte.

RUOFF


Die 10-jährige Kim Ruoff beim Spagat am Boden.


Am Samstag ging Im dritten und letzten Durchgang die erste Turnerin des TBN an den Start. Sarina Maier startete in der Altersklasse der 14/15 jährigen (Juniorinnen) zeitgleich mit den aktiven Turnerinnen. Nach längerer Verletzungsphase und daher mit etwas Trainingsrückstand zeigte Sarina im Wettkampf einige Unsicherheiten und mußte sogar einen Abgang am Balken in Kauf nehmen. Doch mit zunehmender Wettkampfdauer konnte sie sich steigern und das ein oder andere Mal blitzte ihre Klasse auf. Letztlich sicherte sie sich mit 48,05 Punkten doch souverän die Goldmedaille. Die Silbermedaille erturnte sich Carina Göttler vom SSV Ulm mit 45,75 Punkten und der Bronzerang ging mit 43.95 Punkten an Toska Markgraf vom Gym Tittmoning (Bayern). Bei den aktiven Turnerinnen siegte mit klarem Vorsprung Giulia Hindermann vom MTV Stuttgart vor Katharina Müller vom TV Überlingen und Natalie Wolfgang vom SSV Ulm.

Am Sonntagmorgen begannen die Turnerinnen der AK8 und AK 11 mit ihrem Pflichtprogramm. Bei den Mädchen der AK8 turnten für den TBN Sina Tittel und Maya Pulvermüller. Für beide war dies der erste große Wettkampfund beide mussten dabei etwas Lehrgeld bezahlen. Konnten sie am Sprung, Boden und Balken den Abstand zur Spitze noch gering halten, mussten sie am Stufenbarren doch Federn lassen. Am Ende belegte Maya Pulvermüller den 16. Platz und Sina Tittel den 17. Platz. Den Wettkampf gewann Chiara Wetzel von der TSG Backnang hauchdünn vor Sophie Dittrich vom TSV Stein(Bayern). Dritte wurde Hannah Wagner von der TG Böckingen.

Im zweiten Durchgang dieses Tages turnten die Mädchen der Altersklasse 9 und 10 zum Abschluss des Spieth-Cup Wochenendes. In beiden Klassen ging mit Johanna Erb (9) und Kim Ruoff (10) jeweils eine Turnerin des TBN in den Wettkampf. Nach den guten Eindrücken an Sprung und Boden spielten Johanna Erb die Nerven einen Streich, denn am Schwebebalken musste sie einen Abgang vom Gerät hinnehmen und am Stufenbarren ging nicht viel zusammen. Am Ende belegte sie mit durchwachsenen Leistungen den 10. Platz in einem Wettkampf, der von Siegerin Emelie Petz von der TSG Backnang klar beherrscht wurde. Julia Erdel vom Reihnischen Turnerbund wurde zweite vor Antonia Kirschke vom TT Schwaben (Bayern). Kim Ruoff in der AK10 erwischte einen sehr guten Tag,: auf eine fehlerfreie Bodenübung folgte eine sehr hoch bewertete Balkenübung. Doch der Stufenbarren sprengte alle Erwartungen und mit 2,1 Punkten Vorsprung vor der zweitbesten Gerätewertung war ihr der Sieg im Wettkampf nicht mehr zu nehmen. Da fielen auch die aufgebrochenen Beschwerden am Knie vor dem letzten Gerät, dem Sprung, nicht mehr ins Gewicht und es reichte eine durchschnittliche Leistung. Am Ende gewann sie mit 65,8 Punkten die Goldmedaile vor Theresa Frank mit 64,5 und Maila Rüter mit 62,3 - beide vom Reihnischen Turnerbund.

Zum Schluss ist zu sagen, dass es alles in allem ein erfolgreiches Wettkampfwochenende für den TB Neckarhausen mit zufriedenen Teilnehmern, vielen Zuschauer und einer super Stimmung war.


 


5. Mai 2012: P-Stufen Landesfinale – Erb holt Silber


Nach Qualifikation über Gau- und Regiofinale war der TB Neckarhausen im Landesfinale des Schwäbischen Turnerbundes am 5. Mai in Crailsheim mit den beiden Gausiegerinnen Maya Pulvermüller (AK 8) und Johanna Erb (AK 9) vertreten.

SB

+ 1 Bild (Landesfinale 2012 015 (2))
Johanna Erb und Maya Pulvermüller mit ihrer Trainerin und Talentschulleiterin Susanne Tittel.

Da sich die beiden in Stuttgart trainierenden Turnerinnen in den Wochen vor dem Landesfinale auf ein ganz anderes Wettkampfprogramm für bundesoffene Wettkämpfe vorbereiteten, konnte mit vorderen Platzierungen gegen Konkurrentinnen, die fast ausschließlich auf diese Übungen trainieren, nicht unbedingt gerechnet werden.

Freuen konnte sich Erb, die zwischenzeitlich in den D2-Kader des STB aufgenommen wurde, am Ende über den zweiten Platz hinter Melanie Burdukov vom Turngau Achalm. Punktabzüge am Schwebebalken konnten mit Tageshöchstnoten am Sprung und am Boden ausgeglichen werden. Pulvermüller schlug sich mit Platz 12 achtbar, sie zeigte sich dennoch etwas enttäuscht, nachdem ihr der Abzug eines nicht ausgeturnten Wertungselements am Barren zu Beginn des Wettkampfs einen deutlichen Rückstand einbrachte, der mit der zweithöchsten Bodenwertung nicht mehr aufgeholt werden konnte. Am Ende siegte Stella Barletta von den TF Feuerbach.



 


21. April 2012: P-Stufen Regionalfinale - Weitere Erfolge für die TBN-Nachwuchsturnerinnen

Am Samstag 21. April fand in Donzdorf das Regionalfinale der E und D-Jugend statt. Für Neckarhauasen starteten Turnerinnen der Jahrgänge 2002, 2003 und 2004. Über das Regionalfinale erfolgt die Qualifikation für das Landesfinale. Erforderlich hierfür war eine Platzierung unter den ersten Vier.

JOOSS



Maya Pulvermüller hat sich als Drittplatzierte in der E-Jugend für das Landesfinale qualifiziert.


Teilnahmeberechtigt waren nach ihren Erfolgen beim Gaufinale aus dem Jahrgang 2002 Emily Gauder und Lina Bronni, aus 2003 Lara-Marie Esslinger und Johanna Erb sowie aus dem Jahrgang 2004 Emely Gleß, Helena Jooss, Maya Pulvermüller und Sina Tittel.
Die E-Jugend turnte im ersten Durchgang: während Emely Gless nach einem Patzer am ersten Gerät bereits alle Chancen auf ein Weiterkommen einbüßte und auch Sina Tittel nicht fehlerfrei durch den Wettkampf kam, waren es Helena Jooss und Maya Pulvermüller, die vordere Platzierungen erzielen konnten.
Helena Jooss wurde gute Fünfte und verpasste nur ganz knapp die Qualifikation zum Landesfinale. Dies gelang dafür Maya Pulvermüller, die einen sehr guten dritten Platz belegte und somit die Farben des TBN beim Landesfinale vertreten wird. Emely Gleß wurde letztendlich 19. und Sina Tittel belegte Platz 11.
Im Jahrgang 2003 erreichte Lara-Marie Esslinger Platz 11 und Johanna Erb nach einer sehr guten Vorstellung Platz 3, der ebenfalls zur Teilnahme am Landesfinale berechtigt.
Auch im zweiten Durchgang in der D-Jugend konnten die Mädchen des TBN nach einem beherzten Wettkampf, der ohne Stürze aber mit kleinen Unsicherheiten geführt wurde, ihre Qualitäten zeigen. Den 7.Platz belegte Lina Bronni mit 56,35 Punkten. Der 15. und 16. Rang ging an Lucie Rehm mit 53,25 Punkten und Emily Gauder mit 52,65 Punkten. Die Besten unter den 23 starken Teilnehmer: 1. Platz Vanessa Blehm TSV Freudenstadt, 2. Platz Eva-Marie Schaal TSG Tübingen und der 3. Platz ging an Linda Koller von der TuS Metzingen.
Die beiden Podestplätze, sowie die weiteren guten Platzierungen im sicher stärksten Regiofinale unter den insgesamt vier und ein anspruchsvolles Programm sind ein weiterer Beleg für die sehr erfolgreiche Arbeit der Talentschule der Turnabteilung des TB Neckarhausen.



4. Februar 2012: P-Stufen Gaufinale Neckar-Teck in Kirchheim -
TBN-Mädchen überragend

Fünf Siege in nur vier Wettbewerben: Die punktgleichen Maya Pulvermüller und Emily Gleß sowie Johanna Erb und Lina Bronni holten am 4. Februar in Kirchheim die Titel der Gausiegerinnen bei den 8 bis 10-jährigen Turnerinnen nach Neckarhausen. Die mit insgesamt zwölf Turnerinnen angetretene Talentschule des TBN konnte sich auch den Titel sowie einen zweiten Platz in den beiden Mannschaftswertungen sichern.

SB




Jahrgänge 2003/2004, 1.Platz
von links nach rechts: Helena Jooss, Leja Baur, Sina Tittel, Johanna Erb, Emely Gleß

Im Wettkampf des Jahrgangs 2004 zeigte sich gleich zu Beginn, dass die Neckarhäuserinnen ganz vorne mitmischen. Der Zweikampf zwischen Emely Gless und Maya Pulvermüller endete punktgleich ganz oben auf dem Siegerpodest, so dass in diesem Jahr zwei Gausiegerinnen geführt werden. Aber auch Sina Tittel (4.) und Helena Jooss (6.) trugen mit ihren hohen Wertungen dazu bei, dass auch die Mannschaftswertung – in der gemeinsamen Wertung mit dem Jahrgang 2003 – mit deutlichem Vorsprung vor den Teams aus Plochingen, Kirchheim, Berkheim und Deizisau nach Hause geholt werden konnte.
Johanna Erb siegte im Jahrgang 2003 souverän. Sie ließ sich auch von einem Sturz beim Sprung, als Sie vom Brett abrutschte und gegen den Tisch prallte, im weiteren Wettkampf nicht aus dem Konzept bringen. Vereinskameradin Lara-Marie Eßlinger war nach einer Bänderverletzung noch leicht gehandicapt und deshalb mit ihren Dritten Platz hinter Nina Hausmann aus Plochingen mehr als zufrieden. Immerhin Platz 9 erreichte Leja Baur.



Jahrgang 2002, 2.Platz
von links nach rechts: Janine Kurz, Lucie Rehm, Lina Bronni, Julia Stutz und Emily Gauder

Im Jahrgang 2002 setzte sich Lina Bronni vor der Kirchheimerin Nele Hindennach durch. Sie setzte den Grundstein für ihren Sieg mit einer hervorragenden Wertung am Stufenbarren. Lucie Rehm schaffte es mit ausgeglichen hohen Wertungen auf den dritten Podestplatz. Das gute Mannschaftsergebnis komplettierten Emily Gauder (5.), Julia Stutz (7.) und Janine Kurz (9.). Dies bedeutete in der Mannschaftswertung Platz zwei hinter Kirchheim. Eine starke Leistung angesichts der Tatsache, dass in die Mannschaftswertung auch Wertungen der Turnerinnen des Jahrgangs 2001 einflossen, in dem der TBN dieses Jahr nicht vertreten war.
Der gelungene Auftritt der TBN-Turnerinnen lässt für die Regiofinals hoffen, für die sich beide Mannschaften und die jeweils ersten sechs der Einzelkonkurrenzen qualifizieren konnten.





11. Dezember 2011: Kadertest des Schwäbischen Turnerbund - TBN erreicht Podestplätze

Am Sonntag, den 11.12.2011 wurde vom Schwäbischen Turnerbund im Kunstturnforum in Stuttgart der D1, D2 und D3 Kadertest des Jahrgangs 2004, 2003 und 2002 ausgetragen.

RUM


Die Talente des TBN (v.l.n.r.):
Sina Tittel, Lara-Marie Eßlinger, Kim Ruoff, Johanna Erb, Emely Gleß und Helena Jooss. (Foto: rum)

Um an diesem Wettkampf teilnehmen zu dürfen, musste sich der Jahrgang 2004 in mehreren VR - Talentiaden für das Landesfinale qualifizieren, wobei die besten 25 Turnerinnen aus dem Land sich für den Kadertest qualifizieren. Für den TB - Neckarhausen hatte sich als Beste aus den Vorkämpfen, Sina Tittel die Startberechtigung erkämpft, ebenso reichte es für Maja Pulvermüller, Emely Gleß und Helena Jooss sich für den Kadertest zu empfehlen.

Für den Jahrgang 2003 ging Lara-Marie Eßlinger und Johanna Erb für 2002 ging Kim Ruoff an die Geräte.

Die Turnerinnen für den D1 und D2 mussten sich in zahlreichen Athletik- und Kraftübungen messen, sowie an den Geräten Boden, Sprung, Reck, Stufenbarren, Schwebebalken und Trampolin in insgesamt 24 verschiedenen Übungen beweisen.

Der D3 Kadertest ist noch einmal eine Steigerung zum D2 und umfasst sogar 30 verschiedene Elemente und Komplexübungen.

Die Nervosität war nicht nur den jungen Turnerinnen sichtlich anzumerken auch die mitgereisten Eltern waren sehr angespannt, ging es doch auch für eine gute Ausgangssituation ihrer Tochter für das nächste Jahr.

Nach einem langen Wettkampf von 3 Stunden waren alle Entscheidungen gefallen.

Im Jahrgang 2004 setzte sich Chiara Wetzel von der TSG Backnang an die Spitze. Sina Tittel erreichte einen hervorragenden 5. Platz der für eine Kadernominierung reichen sollte, Emely Gleß erreichte den 16. und Helena Jooss, den 18. Platz. Leider musste Maja Pulvermüller krankheitsbedingt passen

Emelie Petz von der TSG Backnang gewann im Jahrgang 2003 sehr überlegen. Doch auch bei Johanna Erb vom TBN war die Freude riesig, erkämpfte sie sich doch mit dem 3. Platz das angestrebte Podest. Lara-Marie Eßlinger wurde fünfte.

Im Jahrgang 2002 setzte sich Kim Ruoff vom TBN die Krone auf, und stand ganz oben auf dem Treppchen, vor Muriel Romero Asensio von Spvgg Holzgerlingen und Cinnia Seybold vom TSV Berkheim.

Die endgültige Kadernominierung wird sich erst im Januar zeigen, wenn die Entscheidung durch den Sportausschuss des STB bekannt gegeben wird.



5. November 2011: Turn-Talentpokal in Hannover - Kim Ruoff vom TB Neckarhausen in den Top 10


Am Samstag, den 5. November fand in Hannover der Turn-Talentschul-Pokal des Deutschen Turnerbundes statt. An dem Wettkampf in der Altersklasse der 9 jährigen Mädchen nahmen insgesamt 14 Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet teil, ein wahres Mammutprogramm mit 56 Turnerinnen.

RUM



Kim Ruoff beim Aufgang am Schwebebalken. (Foto: rum)

Kim Ruoff vom TB Neckarhausen ging für die Talentschule des Turngau-Neckar-Teck an die Geräte. In diesem Wettkampf mussten die Turnerinnen zusätzlich zum Geräte Vierkampf noch einige athletische Übungen für die Bundeskadernominierung absolvieren.

Für Kim begann der Wettkampf um 9.00 Uhr in der Frühe mit Drehungen auf dem Schwebebalken. Mit etwas Aufregung und leichten Unsicherheiten startete sie in den Morgen.

Im Wettkampf angekommen zeigte Kim sogleich an ihrem Lieblingsgerät, dem Boden, ihre ganze Klasse. Für ihre nahezu perfekte P8 Boden Kür erhielt Kim mit 16,800 Pkt. die dritt beste Gerätewertung am Boden.

Am Sprung zeigte sich Kim noch wie beflügelt und setzte zwei saubere Handstandüberschläge in den Stand und wurde mit 16,500 Pkt. dafür belohnt.

Die anschließende Abnahme des 20 m Sprints für die Athletikwertung stellte kein Problem dar. Doch beim Einturnen am Stufenbarren kam Kim mit dem neuen Gerät nicht richtig zurecht. In ihrer Kür rutsche sie dann bei der freien Felge in den Handstand am unteren Holm ab und musste leider das Gerät verlassen. Mit leicht schmerzverzerrtem Gesicht nahm sie die Übung wieder auf und beendete das Gerät noch mit achtbaren 13.200 Pkt. Doch die Tränen konnte Kim nach dem Gerät nicht verdrücken, wusste sie doch zu genau, dass eine Platzierung auf dem Podest dadurch nicht mehr möglich war.

Umso erstaunlicher war es, dass Kim nach der Enttäuschung, sich noch einmal auf den Punkt konzentrieren konnte, denn am Schwebebalken gelang ihr noch einmal eine ausgezeichnete Übung mit 15.750 Pkt.

Zum Abschluß des 4,25 Std. andauernden Wettkampfes war die Anspannung etwas abgefallen, doch die Sprünge auf dem Balken für die Kaderwertung verliefen noch einmal problemlos.

Am Ende bei der Siegerehrung sahen die Zuschauer eine strahlende Kim Ruoff, konnte sie sich doch mit dem 9. Platz und 74,750 Pkt. einen Platz in den Top 10 von Deutschland sichern.

Die Mannschaft des Turngau Neckar Teck, in der neben Kim Ruoff noch Stella Lentz (13.), Cosima Neufeld (23.) und Cinnia Seybold (29.) turnte, belegte einen hervorragenden 4 Platz.

Sieger wurde die Mannschaft der DTB-Turn-Talentschule aus Mannheim vor Arnum (Niedersachsen) und Maxi Gnauck (Berlin). Die Einzelwertung gewann Rubina Riedel aus Halle nicht ganz unerwartet.




15. Oktober 2011: Nachwuchsliga - Feierlaune beim Landesfinale der Nachwuchsligaturnerinnen

Beim Landesfinale der Nachwuchsliga (Jahrgänge 2000-2002) konnten die Trainer Boris Finsterbusch und Nici Roth auf ihren kompletten Mannschaftskader zugreifen.
Mit Lena Bauer, Lara Gekeler, Annika Joos, Carla Kehrer, Kim Ruoff, Vivien Ruoff, Jenny Ruopp und Lucie Stutz reisten am 15.10.2011, 8 Turnerinnen aus der Talentschule des TB Neckarhausen nach Gäufelden bei Herrenberg.

STUTZ


Die Neckarhäuser Nachwuchsliga-Mannschaft 2011: Jenny Ruopp, Vivien Ruoff, Lucie Stutz, Lara Gekeler, Carla Kehrer, Annika Joos, Kim Ruoff, Lena Bauer (v.L.n.R.). (Foto: stutz)

Insgesamt waren die vier besten Mannschaften der Vorwettkämpfe am Start. Neben dem TB Neckarhausen qualifizierten sich der SB Heidenheim, der TSV Berkheim und der KSV Hoheneck.
Neckarhausen begann am Schwebebalken. Die Mädchen zeigten sich vom Start weg sehr konzentriert und wurden mit 33,90 Punkten und der Führung nach dem ersten Gerätedurchgang belohnt.
Die TBN Mädchen nahmen den Schwung mit. Sie lieferten ebenfalls am Boden (33,40 Punkte) und am Sprung (33,15 Punkte) sehr gute Leistungen ab und lagen auch nach dem dritten Gerätedurchgang vor den anderen Mannschaften.
Erst im letzten Durchgang als Neckarhausen am Stufenbarren antreten musste schoben sich die favoritisierten Heidenheimerinnen und der TSV Berkheim an Neckarhausen vorbei auf die Plätze 1 und 2.

Am Ende erreichten die TBN Mädchen mit 125,65 Punkten den angestrebten 3. Platz.

Die Trainer und auch die mitgereisten Zuschauer waren sich in Gäufelden einig, dass die Mannschaft des TBN mit konstanten und überzeugenden Leistungen jeder einzelnen Turnerin, ihren besten Wettkampf in der Nachwuchsliga 2011 zeigte.

Gratulation an die jungen Turnerinnen des TB Neckarhausen.




15. Oktober 2011: VR-Talentcup - „Heimspiel“ in Neckarhausen ein voller Erfolg


Mit einer Punktlandung qualifizierten sich die TBN Turnerinnen der Jahrgänge 2004 und 2003 am vergangenen Samstag für die Teilnahme am Landesfinale der VR Talentiaden 2011, das Ende November in Ellhofen ausgetragen wird und bei dem es für die Mädchen um die Teilnahme am D1 Kadertest des STB gehen wird.

JO


Die gesamte Riege der TBN Turnerinnen Jahrgänge 2005, 2004 und 2003; im Vordergrund Sina Tittel beim Wendesprint. (Foto: jo)

Leider musste sich im Jahrgang 2003 Leja Baur nach einem Abgang am Schwebebalken dieses Mal mit Platz 5 zufrieden geben. Die im D1 Kader des STB turnende Johanna Erb, die im Rahmen der TBN Vereinsmeisterschaften ebenfalls teilnahm, holte dafür prompt den Titel für die Gastgeber. Die 4 Mädchen des Jahrganges 2004 steigerten ihre Leistungen aus den letzten Wettbewerben nochmals geschlossen und erreichten am Ende mit insgesamt nur 0,5 Punkten Differenz untereinander die Ränge 5 bis 8. Der Sieg ging hier an die TSG Backnang.

Sozusagen als Testlauf starteten im Jahrgang 2005 auch die Nachwuchsturnerinnen für die es eigentlich erst in 2012 so richtig ernst wird. Sie zeigten bereits sehr ansprechende Leistungen und lassen auf ein weiteres erfolgreiches Jahr für die Talentschule des TBN hoffen.

Ein aus Neckarhäuser Sicht also voll gelungener Wettkampf, auch wenn die Standortbedingungen in der kleinen Schulturnhalle dem Organisationsteam alles abverlangten um den 64 Startern und zahlreichen Gästen einen reibungslosen und sportlich ansprechenden Wettkampf zu bieten.




9. Oktober 2011: VR-Talentcup in Wernau – Neckarhäuser Turnyoungster voll im Plan

JO

Leja Bauer, hier im Kniestand auf dem Schwebebalken, belegte im Jahrgang 2003 den 1. Platz (Foto: jo)


Die 5er Riege der Nachwuchsturnerinnen aus der Talentschule des TB Neckarhausen Jg 2003/2004 legten nach den guten Leistungen der letzten Woche bei der zweiten VR Talentiade am Sonntag in Wernau noch nach.
Wieder erzielten alle die erforderliche Punktzahl für die Qualifikation zum Landesfinale und mit den Plätzen 5 (Sina Tittel), 6 (Helena Jooss), 7 (Emely Gleß) und 9 (Maja Pulvermüller) schob sich die 2004er Mannschaft von Susanne Tittel nicht nur weiter nach vorne sondern zeigte eine noch geschlossenere Leistungsdichte.
Den Höhepunkt des Wettkampftages setzte jedoch Leja Bauer, die sich im Jahrgang 2003 gleich den Titel holte. Nun dürfen die Mädchen am kommenden Samstagnachmittag im „Heimspiel“ in der Schulturnhalle Neckarhausen ihren Anspruch erneut unter Beweis stellen. Sie könnten bei einem weiteren Erfolg bereits vorzeitig geschlossen in die Landestalentiade einziehen.




1. Oktober 2011: Nachwuchsliga - Neckarhäuser Turnerinnen erreichen in Heidenheim Platz zwei

Schon am Samstagmorgen musste der Nachwuchs der Jahrgänge 2000 – 2002 des TBN, im zweiten Wettkampf der Nachwuchsliga Staffel Süd Ost, in Heidenheim an die Geräte. Im Jahrgang 2000 musste Lena Bauer leider verletzungsbedingt passen, es turnten Jenny Ruopp und Vivien Ruoff und im Jg.2001 Annika Jooss, Lara Gekeler, Carla Keher und Luzie Stutz sowie Kim Ruoff im Jg.2002.

RUM

Am ersten Gerät, dem Sprung, startete Annika Jooss mit einen ausgezeichnetem Handstandüberschlag und 9,90 Punkten in den Wettkampf. Vivien Ruoff 9,70, Luzie Stutz 9,80 Jenny Ruopp 9,90 und Kim Ruoff mit 10,40 Punkten vervollständigen die sehr geschlossene Mannschaftsleistung am Sprung.

Am Stufenbarren sollte der Grundstein für eine hervorragende Ausgangssituation gelegt werden. Die Mädchen überzeugten mit sehr soliden Übungen die nicht auf einen hohen Schwierigkeitsgrad ausgelegt waren, sondern durch ihre saubere Ausführungen zu überzeugen wussten. Bis auf Carla Kehrer mit 7,40 Pkt., die beim Abgang leider stürzte kamen alle sehr gut durch ihre Übungen. Lara Gekeler erhielt 8,00, Jenny Ruopp 8,30, Vivien Ruoff 8,50 und Kim Ruoff 8,85 Punkte für ihre Übungen. Am Ende stand eine hervorragende Gerätewertung zu Buche.

Annika Jooss begann am Schwebebalken mit ihrer wohl besten Darbietung der noch jungen Turnlaufbahn. Für die sehr saubere und sichere Übung erhielt sie 11,05 Pkt. Und gab den folgenden Mädchen die nötige Sicherheit. Lediglich Vivien Ruoff konnte diese Wertung mit 11,25 Punkten noch überbieten. Lara Gekeler mit 10,95 und Jenny Ruopp mit 10,65 sowie Kim Ruoff mit 10,30 die leider einen Geräteabgang in Kauf nehmen musste vervollständigen diese hervorragende Wertung am 3. Gerät. Dass ausgerechnet der Schwebebalken das beste Gerät für den TBN an diesem Tage wurde zeigt die mentale Stärke der Mannschaft.

Abschließend konnte am Boden nichts mehr schief laufen. Luzie Stutz startete mit 9,45, Lara Gekeler 10,75 Kim Ruoff 10,80 Jenny Ruopp 10,95 und Carla Kehrer mit 11,20 Punkten zeigten noch einmal eine sehr geschlossene Leistung in der sich Carla etwas abhob.

Am Ende eines sehr gelungen Wettkampfes belegte die Nachwuchsmannschaft des TBN hinter dem SB Heidenheim einen hervorragenden zweiten Platz. Der SV Hülben wurde 3. vor der TuS Metzingen und der STV Schorndorf. Der 2. Platz im Gesamtergebnis nach zwei Wettkämpfen bedeutet das Erreichen des Finales am 15. Oktober in Nebringen.





1. Oktober 2011: VR-Talentcup in Tübingen - Turntalentschule Neckarhausen startet erfolgreich in die VR Talentiaden


JO




Aus den Jahrgängen 2003 und 2004 gingen insgesamt 5 Turnerinnen in Tübingen in die erste Runde der diesjährigen VR-Talentiaden.
Überall im Land fanden dieses Wochenende solche Wettkämpfe statt, die für die jungen Turntalente die erste große Herausforderung darstellen. Jedes Mädchen muss mindestens 3 Wettkämpfe erfolgreich absolvieren, davon einen außerhalb des eigenen Turngaus. Um sich für das Finale in der Landestalentiade zu qualifizieren, müssen dreimal 24 Gesamtpunkte erzielt werden.
Dieses Ziel erreichten alle Neckarhäuserinnen im ersten Anlauf und bestätigten damit die Arbeit von Betreuerin und Talentschulleiterin Susanne Tittel. Mit Rang 5 zeigte Leja Bauer im Jahrgang 2003 eine hervorragende Leistung. Im Jahrgang 2004 erzielte Emely Gleß mit Platz 4 das beste Neckarhäuser Ergebnis und mit den Plätzen 7 (Sina Tittel), 8 (Maja Pulvermüller) und 12 (Helena Jooss) dürfen alle Mädchen bei starker Konkurrenz zufrieden sein.
Beste Voraussetzungen also um ins Landesfinale einzuziehen und sich dort eventuell für den D1-Kadertest zu qualifizieren. Bereits am kommenden Sonntag können die fünf sich wieder beweisen bei der VR-Talentiade in Wernau.




25. September 2011: P-Stufen Landesfinale Mannschaft - TBN Nachwuchs holt sich den Vizemeistertitel der E-Jugend



Am Sonntag, den 25.09.2011 fand in Berkheim das STB-Landesfinale im Kunstturnen der P-Stufen Mannschaftswettkämpfe weiblich statt. Der TB- Neckarhausen hatte sich in der E- Jugend mit einer Mannschaft hierfür qualifiziert.

RUM



Lina Bronni beim Aufgang der P5 am Schwebebalken. (Foto: rum)


Am frühen Sonntagmorgen um 8.00 Uhr begann für die E-Jugend mit dem Einturnen der Wettkampf, mit dem klaren Ziel, sich unter die besten 5 der 16 qualifizierten Mannschaften aus dem Land zu turnen. Für die 8-9 Jährigen Mädchen des TBN gingen Lina Bronni, Janine Kurz, Emily Gauder und Kim Ruoff an den Start.

Die Anspannung war den Mädchen am ersten Gerät, dem Reck, doch deutlich anzumerken. Als dann Lina Bronni als erste Turnerin des TBN ihre P5 Übung sehr solide ablieferte und mit 13,55 Pkt. eine ordentliche Wertung bekam, waren die Mädchen im Wettkampf angekommen. Emily Gauder mit 12,75, Janine Kurz 13,10 und Kim Ruoff 14,25 Pkt. erturnte sich die Tageshöchstnote an diesem Gerät.

Der Knoten platze endgültig am Schwebebalken, an dem der TBN den Grundstein für den Erfolg legte. Gezogen von einer hervorragenden Leistung von Kim Ruoff mit der zweitbesten Gerätenote von 13,30 Punkten und Lina Bronni mit 13,00 wurde der Grundstein für einen Erfolg gelegt. Emily Gauder und Janine Kurz erturnten sich 11,90 und 11,80 Punkte.

Am Folgegerät, dem Boden, turnten alle TBN Mädchen unbeschwert auf. Emily Gauder erwischte eine hervorragende Bodenübung und wurde mit 14,10 Punkten dafür beloht.
Die Übung von Lina Bronni gelang ebenso gut, doch dies wurde allerdings zum Unverständnis vieler mit 13,55 Punkten nicht in der Wertung wiedergegeben. Mit 13,15 Pkt. für Janine und 14,45 für Kim wurde die Gerätewertung vervollständigt.

Mit dem Sprung als abschließendem Gerät galt es noch einmal die letzten Reserven zu aktivieren. Mit Emily Gauder 12,50, Janine Kurz 13,00, Lina Bronni 13,35 und Kim Ruoff 14,00 Punkten gelang am Ende mit den Handstandüberschlägen aller vier eine gute und geschlossene Mannschaftsleistung.
Am Ende war die Konstanz von Kim Ruoff die sich an 3 von 4 Geräten die Tageshöchst- Wertung erturnte, genauso wichtig, wie die guten Leistungen der anderen drei, die sich abwechselnd mit guten Wertungen an den einzelnen Geräten hervor taten.

Am Ende reichte es für einen hervorragenden 2. Platz für den TBN mit 161,60 Punkten. Erster wurde die TSG Tübingen mit 162,15 Punkten und den 3. Platz belegte der MTV Ludwigsburg. Für die Meisterschaft fehlte Paulina Geiger die sowohl bei den Siegen im Gau- und Regionalfinale noch für die Mannschaft geturnt hatte, sie hat leider ihre Turnlaufbahn vor dem Landesfinale beendet.



9. Juli 2011: Nachwuchsliga - Perfekter Auftakt der Jugendturnerinnen
des TB Neckarhausen

Am Samstag, den 09.07.2011 fand in Neckarhausen der 1. Wettkampftag der Nachwuchsliga Staffel Süd Ost statt. Für den ersten von zwei Qualifikationswettkämpfen gingen Turnerinnen vom TuS Metzingen, SB Heidenheim, SV Hülben, STV Schorndorf und dem TB Neckarhausen an die Geräte.

RUM


Die TBN-Mannschaft in der Nachwuchsliga, auf dem zweiten Treppchenplatz:
von links nach rechts Vivien Ruoff, Lucie Rehm, Lara Gekeler, Lena Bauer, Jenny Ruopp, Carla Kehrer, Kim Ruoff und Annika Jooss. (Foto: rum)

In der Nachwuchsliga sind Turnerinnen im Alter von 9 bis 11 Jahren startberechtigt, eine Mannschaft besteht aus bis zu 8 Turnerinnen, wobei pro Gerät 5 ihre Leistung zeigen dürfen. Für den TBN wurden im Jg.2002 Kim Ruoff, im Jg. 2001 Lara Gekeler, Annika Jooss, Carla Keher und Lucie Stutz und im Jg.2000 Jenny Ruopp, Vivien Ruoff und Lena Bauer von den Trainern Boris Finsterbusch und Nicole Roth nominiert.

Gleich am ersten Gerät, dem Stufenbarren, zeigte sich, dass die Mischung in der Mannschaft stimmt. Mit Lena Bauer, Jenny Ruopp, Kim Ruoff, Lara Gekeler und Carla Kehrer absolvierten alle eine nahezu fehlerfreie Übung. Mit Jenny Ruopp 8,10 Pk., Carla Kehrer 8,40 Pk. und Kim Ruoff mit 9,05 Pk. kam aus jedem Jahrgang eine Turnerin in die Wertung und der Grundstein für den Wettkampf war erfolgreich gelegt.

Am zweiten Gerät, dem Schwebebalken, zeigte der TBN eine starke Mannschaftsleistung. Nachdem Lucie Stutz als erste Turnerinnen auf Grund einer verpatzter Übung untröstlich vom Gerät ging, wurde sie mit offen Armen von ihren Mannschaftskolleginnen empfangen und wieder aufgebaut. Scheinbar zum Trotz zeigten die nachfolgenden 4 Mädchen hervorragende Übungen und kamen mit Jenny Ruopp 10,50 Pk., Lara Gekeler 11,10 Pk., Vivien Ruoff 11,10 Pk. und Kim Ruoff 11,75 Pk. zu ihrem besten Mannschaftsgeräteergebnis an diesem Tag.

Mit der gewonnen Sicherheit aus den ersten beiden Geräten konnte am Boden eigentlich nichts mehr schief laufen. Vivien, Jenny, Kim, Lara und Annika absolvierten ihre Kürübungen ohne große Höchstschwierigkeiten, aber dafür sehr gekonnt und sicher. Trotz niedrigerer D Note für den technischen Wert als die Konkurrenz, kam bei Lara 10,55 Pk. Jenny Ruopp 10,60 Pk. und Kim 11,00 Pk. auf Grund weniger Abzüge in der Ausführung hervorragende Wertungen heraus.

Vor dem abschließendem Gerät, dem Sprung, war eigentlich schon klar, dass eine sehr gute Platzierung möglich ist. Es absolvierten Annika Jooss mit 9,45 Pk., Vivien Ruoff mit 9,70 Pk. Lucie Stutz mit 9,90 Pk., Carla Kehrer mit 10,05 Pk. und Lena Bauer mit 10,10 Pk. ihre Handstandüberschläge sehr abgeklärt und in einer geschlossenen Mannschaftleistung.

Am Ende des Wettkampfes erreichte die Nachwuchsmannschaft des TBN einen hervorragenden 2. Platz hinter dem Favoriten vom SB Heidenheim und vor den Turnerinnen des SV Hülben. Der TuS Metzingen wurde vor dem STV Schorndorf vierter. Die Tür ins Landesfinale wurde aufgestoßen es gilt nun im zweiten Wettkampf im Oktober diese mit ähnlichen Leistungen zu durchschreiten.




2. Juli 2011: 20. Bärchenpokal Berlin - Kim Ruoff vom TB Neckarhausen
startete in Berlin

Für den 20. Bärchenpokal des Turnerbundes in Berlin nominierte der STB eine Mannschaft in der AK9. Die besten vier Turnerinnen bei den Landesmeisterschaften hatten sich zur Teilnahme qualifiziert, auch Kim Ruoff vom TB Neckarhausen durfte für den STB an die Geräte.

RUM



Die Mannschaft des STB in der AK 9 von links nach rechts :
Stella Lentz, Cinnia Seybold, Muriel Romero, Emelie Petz und Kim Ruoff (Foto: rum)

Im Mannschaftsbus des STB ging es samstags in der Frühe mit Betreuer und Kampfrichter auf die Reise nach Berlin-Wilmersdorf. Für die Turnerinnen Stella Lentz, Kim Ruoff, Muriel Romero, Emelie Petz und Cinnia Seybold war dieser Wettkampf der Höhepunkt ihrer bisherigen Laufbahn. Folgten sie doch großen Turnerinnen wie Marie-Sophie Hindermann und Kim Bui, die auch beim Bärchenpokal ihre erste große Wettkampfluft schnuberten.

Aber dem Wettkampf am Sonntagnachmittag ging noch eine lange Fahrt und eine kurze Nacht voraus in dieser war es schwer für die Mädchen mit den ganzen Eindrücken in den Schlaf zu kommen. Deshalb machten alle am Wettkampftag einen sehr übermüdeten Eindruck.

Eine sehr hohe Beteiligung bei den jüngsten Turnerinnen und Mannschaften war in der Altersklasse 9 auch in diesem Jahr zu verzeichnen, 60 Turnerinnen in 13 Mannschaften aus 11 Bundesländern zeigten in der Gretel-Bergmann-Halle in zwei Wettkampfdurchgängen an diesem Sonntag ihr Können. Die Mannschaft des STB mit Kim Ruoff war im zweiten Durchgang an der Reihe. Am ersten Gerät, dem Stufenbarren, zeigte Kim trotz Fehlen der freien Felge eine hervorragende P8 Übung und wurde mit 14,70 Punkten belohnt. Am zweiten Gerät dem Schwebebalken musste die Mannschaft des STB dann mächtig Federn lassen, nur Stella Lentz kam ohne Fehler durch ihre Übung, auch Kim Ruoff musste beim Angang nach ihrem Schweizer Handstand beim Abgrätschen den Balken verlassen. Die restliche Übung absolvierte sie dann nahezu ohne Fehler und bekam mit 14,70 noch eine sehr gute Wertung. Doch leider verpasste sie auf Grund des Abganges eine Top-Einzelwertung unter den besten 8. Eine Mannschaftsplatzierung auf dem Treppchen war nach dieser Geräteleistung bei der hohen Leistungsdichte nicht mehr möglich. So galt an den verbleibenden zwei Geräten nur noch Schadensbekämpfung zu betreiben. Am Boden fanden alle wieder zu ihrer Sicherheit zurück, Kim erturnte sich mit Ihrer P8 eine sehr hoche Wertung von 15,70 Punkten. Beim abschließenden Sprung war dann noch einmal die Klasse der Mädchen zu spüren, bekamen doch alle des STB ihre höchste Tagesnote an diesem Gerät. Kim Ruoff beendete ihren Wettkampf mit einem hervorragendem Handstandüberschlag der mit 16,20 Punkten bewertet wurde.

Am Ende landete die Mannschaft des STB in der goldenen Mitte und wurde 7er. Stella Lentz, die als einzigste vom STB ohne Fehler blieb, kam auf den 13. Platz mit 62,20 Punkten. Kim Ruoff erreichte trotz Abgang am Schwebebalken einen hervorragenden 16. Platz mit 61,40 Punkten die weiteren Plätze 24. mit 60,35 Punkten Muriel Romero, 35. Emelie Petz mit 57,60 Punkten und 45. Cinna Seybold mit 54,75 Punkten.

Am Ende des Wettkampfes bei über 30 ° Hallentemperatur waren alle etwas ermüdet und doch um eine sehr tolle Erfahrung reicher. Auf der nächtlichen Heimreise wurden die Erlebnisse noch einmal in Ruhe miteinander besprochen.




2. Juli 2011: Württembergische Mehrkampfmeisterschaft - Vivien Ruoff holt sich den Meistertitel


Vivien Ruoff von der Talentschule des TB Neckarhausen holt sich den Titel in der Württembergische Mehrkampfmeisterschaft der D Jugend im Jg. 2000.

RUM

Am Samstag, den 02.07.2011 fand in Albstadt-Ebingen das Landesfinale im Schüler- und Jugendmehrkampf statt. Die erforderliche Qualifikationspunktzahl von 62 Punkten, die für das Finale erreicht werden musste, hatte sich Vivien Ruoff als einzigste Turnerin vom TB Neckarhausen im Turngau Achalm außer Konkurrenz. erarbeitet, da es im Turngau Neckar Teck eine Überschneidung am Gaufinale mit dem Regionalfinale P-Stufen gab.

Die Teilnehmerzahl am Landesfinale war mit 68 Starterinnen im Jahrgang 2000 fast doppelt so hoch wie im letzten Jahr, das versprach im voraus einen spannenden Wettkampf.

Für das sich von Vivien gesteckte Ziel, sich soweit wie möglich vorne zu platzieren, hat sie in den letzen Wochen sehr hart gearbeitet, denn neben ihrem Turntraining in der Talentschule des TBN ging sie noch einmal die Woche zusätzlich ins Leichtathletik Training.

Der Wettkampf am Samstag begann für Vivien in der Turnhalle mit ihrer Paradedisziplin am Boden, nach hervorragender P6 Übung erhielt sie 14,80 Punkte, damit fühlte sie sich zu diesem Zeitpunkt etwas unterbewertet, hatte man doch zum Wettkampfbeginn mit einer 15 er Wertung gerechnet. Am Sprung zeigte Vivien zwei nahe zu fehlerfrei Handstandüberschlage, die bei der Landung beide einen kleinen Ausfallschritt bedurften. Der Lohn hierfür war die zweitbeste Tageswertung in der Juti D11 mit 14.00 Punkten. Am letzten Gerät, dem Reck, kam nach fehlerfreier Übung auch noch eine mit 15,20 Punkten sehr hohe Wertung hinzu.

Am Ende der Turndisziplinen war man mit den gezeigten Leistungen sehr Zufrieden und man wechselte erwartungsfroh von der Halle ins nahegelegene Stadion.

Die Leichtathletik begann mit dem Ballweitwurf, bei dem Vivien gleich im ersten Versuch ihre bis dahin gehaltene Bestmarke von 27,50 m um einen halben Meter übertraf. Nach 30 m im zweiten Versuch, legte Vivien ihren absoluten Siegeswillen in den 3. Wurf und erreichte am Ende eine hervorragende Bestleistung von 33 Meter.

Ihre Lieblingsdisziplin, der Weitsprung, wurde allerdings zur absoluten Zitterpartie für die mitgereisten Fans. Gleich der erste Versuch war ungültig, so dass Sie im zweiten einen Sicherheitssprung mit 4,31 m in die Grube setzte. Im letzten Versuch wurde ihr Risiko abermals nicht belohnt auch dieser wurde knapp ungültig gewertet. Am Schluss stellte sich allerdings heraus, dass ihr Sicherheitssprung der weiteste Satz im Jahrgang 2000 aller Jungs und Mädchen war. Bei starkem Gegenwind im abschließendem 50 m Lauf erreichte Vivien noch einmal mit 8,05 Sek. die zweitbeste Zeit aller 11 Jährigen.

Nach hervorragendem Wettkampf begann das große Zittern und Hoffen bis zur Siegerehrung.

Als dann bei der Siegerehrung ihre härteste Konkurrentin Carina Beer vom TV Deggingen auf dem 3. Platz mit 72,10 Punkten und Claudia Goll von der TSG Heilbronn mit 72,50 Punkten auf dem 2. Platz aufgerufen wurden, war die Freude überschwänglich. Mit 73,15 Punkten und dem ersten Platz verwirklichte sich Vivien Ruoff ihren großen Traum von der Landesmeisterschaft des Schwäbischen Turnerbundes und strahlte überglücklich bei der Siegerehrung nach einem 4-stündigen harten Wettkampf.




4. Juni 2011: Schwabenpokal und Kür-Cup in Holzgerlingen - TBN erfolgreich


Wieder einmal zeigten die Zöglinge der Talentschule des TB Neckarhausen, dass sich konsequente Aufbauarbeit in sehr guten athletischen und ästhetischen Ergebnissen bezahlt macht. Hervorragende Ergebnisse erturnten die Jahrgänge 2001 bei Ihrem ersten Kürwettkampf.

KALTENBACH



Für die Mädchen des Jahrganges 2001 war der am Samstag ausgetragene Holzgerlingen Cup die allererste Möglichkeit ihre Leistungen aus dem Training, endlich im Kürwettkampf vor zu zeigen. In diesem Vorbereitungswettkampf auf die Württembergische Nachwuchsliga erreichten Annika Jooss Platz zwei, Lara Gekeler -zum ersten Mal für den TBN – Platz drei, Carla Kehrer Platz sieben und Ronja Bayer den elften Platz. Alle Turnerinnen meisterten ihren ersten Kürauftritt insgesamt hervorragend, und zeigten, dass sie sich den Anforderungen der Nachwuchsliga stellen können und bereit sind, eines Tages in die aktiven Ligamannschaften vorzustoßen.

Die Krönung war jedoch, dass auch der erste Rang und Pokal – und damit alle Plätze auf dem Podest an die TBN gingen. Jennifer Ruopp – Jahrgang 2000 und bereits mit einem Jahr Nachwuchsliga Erfahrung - gewann den Wettkampf verdient.

Beim Schwabenpokal am Sonntag starteten drei weitere Turnerinnen aus Neckarhausen: Hanna Nimmrichter und Kira Schad bei der Altersklasse 14/15 und Lea Schall bei der Altersklasse 12/13. Trotz Trainingsrückstand zeigten die beiden älteren Turnerinnen bemerkenswerte Leistungen. Mit nur einem knappen Punkt Rückstand auf die Podestplätze belegte Kira Schad den fünften und Hanna Nimmrichter einen achtbaren neunten Rang. Für Lea Schall war nach zwei Stürzen am Schwebebalken leider nur der elfte Platz möglich in einem ansonsten ebenfalls ansprechenden Wettkampf.




28. Mai 2011: P-Stufen Regionalfinale Mannschaft - TBN mit Platz 1 in der E-Jugend


Am Samstag den 28.05.2011 fand in Bodelshausen im Turngau Staufen dass STB-Regionalfinale im Turnen der P-Stufen Mannschaftswettkämpfe statt. Der TB- Neckarhausen hatte sich in der E-Jugend mit zwei und in der D-Jugend mit einer Mannschaft hierfür qualifiziert. Am frühen Samstagmorgen um 8.30 Uhr begann die für die E-Jugend mit dem Einturnen der Wettkampf.

RUM



Die erfolgreiche E-Jugendmannschaft des TB Neckarhausen.


Die 1. Mannschaft der E-Jugend trat in Bestbesetzung an. Das Ziel war somit klar vorgegeben, ein Platz unter den ersten Drei, um sich für das Landesfinale im Herbst in Berkheim zu qualifizieren. Nachdem schon Paulina Geiger, Emily Gauder, Lina Bronni und Janine Kurz mit konstanten Leistungen an allen vier Geräten glänzten war es wieder einmal Kim Ruoff die mit der höchsten Gesamtwertung an diesem Tag die Mädchen des TB Neckarhausen auf Platz 1 führte und die starke Konkurrenz aus Tübingen und Hülben auf die Plätze 2 und 3 verwies.

Die 2. E-Jugend Mannschaft des TBN konnte nur mit 4 Turnerinnen an den Start gehen. Der Ausfall von Lucie Rehm schwächte die Mannschaft sehr. Die angetretenen Turnerinnen Johanna Erb, Julia Stutz, Lara-Marie Esslinger und Leja Bauer mussten nun alles geben und starteten mit sehr sicheren und guten Bodenübungen. An den folgenden Geräten Sprungtisch und Reck schlichen sich jedoch nicht zu übersehende Fehler ein, so dass am Schlussgerät dem Balken die hohen Wertungen von Johanna Erb und Julia Stutz nicht reichten um sich noch im Mittelfeld das starken Teilnehmerfeldes zu platzieren.

Die D-Jugend trat ebenfalls ersatzgeschwächt an, Lucie Stutz musste verletzungsbedingt passen und Carla Kehrer war auf einer Schulveranstaltung. Es turnten Lena Bauer, Jennifer Ruopp, Vivien Ruoff, Annika Jooss und Ronja Bayer. Das große Ziel der Mädchen sollte die Qualifikation fürs Landesfinale sein doch war allen klar, dass hierfür alle über sich hinaus wachsen mussten.

Der TBN startete zum Einstieg in den Wettkampf am Reck. Mit in der Riege turnte auch der große Favorit auf den Sieg der VfL Kirchheim, der zu erst ans Gerät ging. Alle TBN Mädels kamen ohne Fehler durch ihre Übung und lieferten zu beginn eine sehr solide Leistung ab. Am zweiten Gerät dem Schwebebalken steigerten sich noch einmal alle, Annika Jooss und Jennifer Ruopp lieferten sogar ihre Tagesbestleistungen ab.

Am folgenden Gerät, dem Sprung absolvierte der TBN gewohnt sichere Handstandüberschläge, der Vergleich mit der Konkurrenz zeigte auf das Neckarhausen noch so einige Probleme mit dem sicheren Stand bei der Landung hat, außer Vivien Ruoff mussten alle ein oder mehrere Ausfallschritte anhängen.

Am Boden zeigten noch einmal alle zum Abschluss ausgeglichene Übung ohne Fehler.

Alle TBN Mädels konnten mit Ihren gezeigten Leistungen sehr zufrieden sein, hatten doch alle Ihr komplettes Potenzial voll ausgeschöpft. Das es am Ende nur der Platz 6. wurde, lag sicherlich an der sehr hohen Leistungsdichte aller 10 Mannschaften.




21. Mai 2011: Baden-Württembergische Nachwuchsmeisterschaften in Heidenheim - TBN Turnerin für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert


Sarina Maier konnte sich bei den Baden –Württembergischen Nachwuchsmeisterschaften in Heidenheim für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren. Kim Ruoff fährt zum Bärchenpokal der Jüngsten nach Berlin.


KALTENBACH



Die 14-jährige Sarina Maier holte sich am Wochenende die Qualifikation für die Deutschen Nachwuchsmeisterschaften. (Foto: Maier)


Altersklasse 8. Die beiden für den TBN startenden Jüngsten Turnerinnen, Johanna Erb erreichte in hier mit 55.3 Punkten Platz 3, Lara-Marie Eßlinger Platz 4.
Erste wurde Clara Tauschek von der TSG Böckingen, Zweite Amelie Kloos von TSV Berkheim.
Die Nachwuchsmeisterschaften sind für die jungen Turnerinnen das Highlight des Jahres, umso aufregender war dieser Tag natürlich. Trotz der großen Nervosität gaben sie ihr Bestes und ließen eine deutliche Leistungssteigerung erkennen. Lara-Marie hatte zwar einen Absteiger nach dem Rad am Balken, Johanna bekam am Reck Abzug, da sie nach ihrem Felgunterschwung dreimal hätte schwingen müssen, sie aber so viel Schwung hatte, dass sie direkt in die Riesenfelge überging. Insgesamt aber eine tolle Leistung der Jüngsten des TBN im Feld.

Altersklasse 9. Für den TBN starteten mit Lina Bronni, Emily Gauder und Kim Ruoff drei Turnerinnen des Jahrgangs 2002. Anspruchsvolle Kürübungen am Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden wurden den jungen Athletinnen abverlangt. In einem Feld von 10 Starterinnen zeigte Kim Ruoff einen hervorragenden Wettkampf und mit dem vierten Platz qualifizierte sie sich für den Bärchenpokal in Berlin. Lediglich am Schwebebalken zeigte sie noch eine Schwäche was einen Sturz beim Abgang zur Folge hatte. Nach einem anstrengenden Wettkampf wurde Lina Bronni mit dem 7. Platz und Emily Gauder mit den 8. Platz belohnt.

Altersklasse 12. Hier starteten zwei Turnerinnen des TBN. In einem Feld von 17 Turnerinnen aus Baden und Württemberg wäre bei Erreichen der notwendigen Punktzahl von 38 Gerätpunkten die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft möglich gewesen. Yvonne verfehlte diese jedoch mit 35,5 Punkten, und erreichte Platz 10. Hannah Heilemann erreichte mit 30,8 Punkten Platz 13. Insgesamt konnten die beiden Turnerinnen nicht an allen Geräten ihre im Training gezeigten Leistungen abrufen. Wie ab Regionalliganiveau üblich wurden vom Kampfgericht auch kleinste Unachtsamkeiten, seien es auch nur zeitliche Verzögerungen der Übungen, durch Wertungsabzüge bestraft. Der Wettkampf stellte somit eine gute Generalprobe für die kommende Ligasaison und das dortige Wertungssystem dar.

Altersklasse 14. Hier startete Sarina Maier für den TB Neckarhausen.
Die junge C-Kader Athletin des Deutschen Turnerbundes, begann ihren Wettkampf am Stufenbarren, an dem sie gleich den Grundstein ihres späteren Erfolges legte.
Sie deklassierte das aus zehn Turnerinnen bestehende Starterfeld, mit einer Wertung von 12,5 Punkten um mehr als vier Punkte.
Am Schwebebalken (9.45 Punkte) wollte dann überhaupt nichts klappen und am Ende der Übung standen drei Stürze auf den Listen der Kampfrichter.
Den Boden (13,0 Punkte) und den Sprung (12,95 Punkte) absolvierte die TBN Turnerin dann wieder herausragend und gewann am Ende mit 47,9 Punkten deutlich vor Amelie Bock (40,55 Punkte) und Elisa Kuen (38,05 Punkte) vom ausrichtenden Heidenheimer Sportbund.

Sarina qualifizierte sich mit ihrem Ergebnis für die Deutschen Meisterschaften und für die Mannschaft des Schwäbischen Turnerbundes für den Deutschland Pokal und beim Internationalen "4 Motoren" Wettkampf.




14. Mai 2011: P-Stufen Landesfinale - SV Hülben dominiert

Nach Qualifikation über Gau- und Regiofinale war der TB Neckarhausen im Landesfinale des Schwäbischen Turnerbundes am 14.Mai in Metzingen nur noch in der Altersklasse 8 vertreten. Johanna Erb konnte im Kampf um die Landesmeisterschaft der im STB vertretenen fünfzehn Turngaue nicht eingreifen und erreichte einen achtbaren 7. Platz.

SB

Da die Übungen für die P-Stufen Wettbewerbe mit den Trainingsplänen der fast ausschließlich in Stuttgart trainierenden Kaderturnerinnen kollidierten, war klar, dass alles passen musste, um gegen ausschließlich für diesen Wettbewerb trainierende Konkurrenz bestehen zu können.
Ein ungeplantes Nachgreifen gleich am ersten Gerät, dem Reck, hatte zur Folge, dass die Neckarhäuserin mit deutlichem Rückstand an den Schwebebalken musste, dort einen Abstieg aber nur mit Mühe verhindern konnte. Mit ordentlichen Wertungen am Boden und Sprung konnte sie an einigen Konkurrentinnen, darunter die Ravensburger Regiofinalsiegerin, Vivien Dinh, vorbeiziehen. Nicht zu schlagen waren die beiden Turnerinnen vom SV Hülben, die schon im Regiofinale vor der Neckarhäuserin lagen. Melanie Burdukov gewann vor ihrer Vereinskameradin Carina Kraiser. Dritte wurde die nach den vier Regiofinals als Favoritin gehandelte Emelie Petz von der TSG Backnang, die ebenfalls im D2-Kader des STB turnt und sich kaum auf das Landesfinale vorbereiten konnte.
In der Altersklasse 9 hatte sich Kim Ruoff ebenfalls für das Landesfinale qualifiziert. Die Turnerin vom TB-Neckarhausen verzichtete auf einen Start, um beim RTB-Pokal des Rheinischen Turnerbundes in Bergisch-Gladbach nationale Wettkampfluft schnuppern zu können. Dort errang Sie unter mehr als 40 der besten deutschen Turnerinnen ihres Jahrgangs einen ausgezeichneten 15. Platz.



7./8. Mai 2011: Spieth-Cup - TBN-Mädchen erfolgreich


Die drei STB-Landeskaderturnerinnen des TB Neckarhausen waren am Sonntag in Berkheim vorne dabei, als beim Wettkampf um den Spieth-Cup der Kadernachwuchs des Schwäbischen Turnerbundes gegeneinander antrat. Der Wettkampf diente zugleich der Vorbereitung auf die am 21. Mai in Heidenheim stattfindenden Württembergischen Nachwuchsmeisterschaften. Die Ligaturnerinnen des Jahrgangs 99 nutzen das internationale Flair des Newcomer Cups am Samstag zur Einstimmung auf die kommende Saison.

ERB/KALTENBACH



Hannah Heilemann beim Abgang vom Balken - Salto vorwärts gestreckt. (Foto: Kaltenbach)


In der Altersklasse 9 war der TBN mit Kim Ruoff vertreten. Die spätere Siegerin, Lokalmatadorin Stella Lenz, konnte sie mit einer Tageshöchstwertung immerhin am Boden hinter sich lassen. Nach weiteren Übungen am Sprung, Reck und Schwebebalken sicherte sich Kim Ruoff schließlich einen hervorragenden zweiten Platz.
Ebenfalls auf das Siegerpodest schaffte es Johanna Erb in der Altersklasse 8. Sie reihte sich hinter Amelie Kloos aus Berkheim und der überragenden Clara Tauscheck von der TSG Böckingen auf Rang drei ein. Bei ihrer Übung am Sprung blieb sie nur 0,15 Punkte hinter der Siegerin zurück. Der unfreiwillige Abgang vom Schwebebalken kostete den möglichen zweiten Platz. Wie schon oft zeigte ihre Vereinskameradin Lara-Marie Eßlinger an diesem Gerät ihre Stärke und belohnte sich durch weitere gute Übungen mit Platz vier.
Der gelungene Auftritt der Turnerinnen lässt für die Württembergischen Nachwuchsmeisterschaften hoffen.


6. Spieth-Cup am 7. Mai Newcomer 1, Altersklasse 12 und 13

Bereits am Samstag zeigten die 24 Mädchen der Gruppe Newcomer 1 der Altersklasse 12 und 13 Jahre ihr Können in dem international besetzten Teilnehmerfeld. Der TB Neckarhausen trat hier mit zwei Ligaturnerinnen des Jahrgang 1999 an. Das Feld war stark besetzt, unter anderem mit der Vorarlberger TG. Der Vorarlberger Turnverband ist führend im österreichischen Turnsport. Außerdem traten die besten Turnerinnen der deutschen Leistungsstützpunkte Ulm und Tittmoning (Traunstein) in Bayern an. Wie sich während des Wettkampfs abzeichnete turnten die Turnerinnen der oben genannten Vereine in einer eigenen Liga und folgerichtig gewann Eileen Lamprecht von der Voralberger Turnerschaft mit 46,50 Punkten die Goldmedaille. Platz 2 ging mit 42,50 Punkten an Carina Göttler vom SSV Ulm und Sonja Fischer vom Gym Tittmoning sicherte sich Platz 3 mit 41,60 Punkten. Mit 34,25 Punkten erreichte Yvonne Kaltenbach vom TB Neckarhausen einen achtbaren Platz 16 und Hannah Heilemann, die nur an 2 Geräten antrat, erreichte Platz 23. Beide Turnerinnen nutzten den Wettkampf um erstmals neue Elemente im Wettkampf zu turnen.
In der Mannschaftswertung belegte Platz 1 mit 129,05 Punkten die Voralberger Turnerschaft gefolgt vom SB Heidenheim auf Platz 2 mit 117,90 Punkten und dem Gym Tittmoning mit 116,85 Punkten auf Platz 3.




16. April 2011: P-Stufen Regionalfinale - TBN Nachwuchs erreicht einige Top 10 Platzierungen


Am Samstag den 16.04.2011 fand in Wehingen im Turngau Stauffen dass STB-Regionalfinale im Turnen der P-Stufen Einzelwettkämpfe statt. Der TB- Neckarhausen hatte sich in der E- und D-Jugend mit etlichen Turnerinnen für das Regionalfinale qualifiziert.
Am frühen Samstagmorgen um 9.00 Uhr begann für die Jahrgänge 2002 und 2003 mit dem Einturnen der Wettkampf, mit dem klaren Ziel sich unter die Besten 10 der 24 Turnerinnen jeden Jahrganges zu turnen, wobei sich die ersten Drei nur für Landesfinale qualifizieren.

MARKUS RUOFF




Für den Jahrgang 2003 turnten Gausiegerin Lara-Marie Eßlinger und Johanna Erb. Die beiden D 1-Kaderturnerinnen des STB konnten sich nur außerhalb ihres eigentlichen Trainingspensums in Stuttgart auf die im Wettbewerb geforderten Übungen vorbereiten und hatten es deshalb schwer, sich gegen die 22 starken Gegnerinnen insbesondere aus Hülben, Spaichingen, Freudenstadt, Süßen und Tübingen, die ganz speziell für diese Wettkämpfe trainieren, durchzusetzen. So gewann Melanie Burdukov (54,35 Punkte) vom SV Hülben vor ihrer Vereinskameradin Carina Kraiser (53,95). Mit knappem Rückstand wurde Johanna Erb (53,65) Dritte, die den Grundstein für den Podestplatz mit der Tageshöchstwertung am Sprung legte. Lara-Marie Eßlinger (52,45) turnte sich mit ausgeglichen hohen Wertungen auf den ausgezeichneten fünften Rang.

Die Mädchen des Jg. 2002 kamen nur zitternd in den Wettkampf war doch ihr Startgerät der Schwebebalken, den alle mit soliden Leistungen meisterten. Am zweiten Gerät dem Boden war die Turnwelt nach sehr guten Leistungen aller Mädchen noch in Ordnung und man konnte bis zu diesem Zeitpunkt mit den starken Turnerinnen aus Tübingen und Hülben mithalten. Dies änderte sich dann am Sprung schlagartig kamen doch nur Kim Ruoff und Lina Bronni mit dem Sprungtisch des Veranstalters einiger maßen zu recht Paulina, Emily und Julia mussten doch hohe Abzüge in kauf nehmen gelang ihnen doch kein einziger Sprung. Mit Rückstand ging es dann ans abschließende Reck an dem alle wieder ordentliche Leistungen zeigten. Am Ende war dann doch die Enttäuschung der ein oder anderen über ihre Platzierung in dem sehr gut besetzten Teilnehmerfeld zu spüren. Julia Stutz wurde 14. Emily Gauder 13. und Paulina Geiger 12., doch erfreulich war der 8. Platz für Lina Bronni sowie der 3. Podestplatz für Kim Ruoff. Abschließend bleibt festzuhalten das außer Lina Bronni alle unter ihren gezeigten Leistungen aus dem Gaufinale blieben.

Für den Anschließenden Wettkampf der D-Jugend startete für den TBN im Jg.2001 Carla Kehrer, Annika Jooss und Lucie Stutz-und im Jg.2000 Lena Bauer und Vivien Ruoff. Schon vor Wettkampfbeginn war allerdings klar, daß schon eine ausgezeichnete Leistung gezeigt werden muß um sich in die Top 10 des hervorragend besetzten Starterfeldes zu turnen.
Annika Jooss und Lucie Stutz erwischten einen hervorragenden Tag und absolvierten einen nahezu perfekten Wettkampf nur Carla Kehrer fiel etwas ab und musste ihrem Trainingsrückstand leichten Tribut zollen. Am Ende kam Carla Kehrer auf den 16. Platz. Annika Jooss wurde 9. und Lucie Stutz erreichte einen hervorragende 7. Platz. Zeitgleich zum Jg. 2001 ging die beiden Turnerinnen im Jg. 2000 an die Geräte. Doch leider startet Lena Bauer an ihrem Zittergerät, dem Schwebebalken mit einem Abgang bei ihrer Standwaage und verbaute sich somit gleich am Anfang eine gute Endplatzierung. Vivien Ruoff lies sich von dem Patzer ihrer Vereinskameradin nicht aus der Ruhe bringen und startete mit einer soliden Schwebebalkenwertung. Beide Mädchen steigerten sich vom Boden über den Sprung bis ans Reck. So daß am Ende für Lena Bauer ein 12. Platz heraus kam. Vivien Ruoff erreichte nach einem Ihrer besten Wettkämpfe am Ende einen ausgezeichneten 5. Platz und verpasste das Treppchen nur knapp.



10. April 2011: Hallenturnfest 2011 in Wernau - TB Neckarhausen mit 24 Jugendturnerinnen am Start


Am Sonntag, den 10.4.2011 startete der TB Neckarhausen mit 24 Mädchen im Alter von 5 bis 11 Jahren beim Hallenturnfest in Wernau.

ULI RIEDEL

Der Vormittag begann mit dem Talentcup I +II für die 6/7-jährigen. Im Talentcup I startete der Jahrgang 2005 mit acht Teilnehmerinnen. Die Kinder turnten sehr engagiert und feuerten sich gegenseitig an. Das machte sich im Endergebnis (194 Punkte) mit einem deutlichen Vorsprung von 14 Punkten und dem 1. Platz in der Mannschaftswertung bezahlt. Auch die ersten drei Plätze gingen mit sehr guten Wertungen an den TBN. Natalie Henzler erreichte mit 60 von 80 möglichen Punkten den 3. Platz, Samara Mörbe mit 65 Punkten den 2. und Klara Riedel mit 67 Punkten den 1. Platz. Bei einer Teilnehmerzahl von insgesamt 28 Kindern sind auch der 9.Platz (Charlize Keune, 53 Punkte) und der 12. Platz (Ronja Kähler, 51 Punkte) noch zu erwähnen.

Beim Talentcup II war Neckarhausen mit fünf Mädchen des Jahrgangs 2004 vertreten. Mit einer tollen Mannschaftsleistung von 28 Punkten, darunter die höchste Wertung im Sprung (7,90 Punkte) und eine sehr gute Wertung am Reck ( 7,20 Punkte), konnte auch hier der 1. Platz in der Mannschaftswertung erreicht werden. Bei einem Teilnehmerfeld von 25 Kindern erreichte der TBN die Plätze 1,3,4 und 9. Diese gingen an Sina Tittel (1.) mit sehr guten 9,95 von 12 möglichen Punkten, Emily Gleß (3.) mit 9,00 Punkten, Maya Pulvermüller (4.) mit 8,80 Punkten und Helena Joos (9.) mit 8,00 Punkten.

Am Nachmittag ging es weiter mit dem Pflicht-4-Kampf der 8-jährigen. Von den gemeldeten 14 Mannschaften erreichte Neckarhausen mit seinen acht Teilnehmerinnen dieses Jahrgangs einen guten 4. Platz in der Mannschaftswertung. Mit insgesamt 143,90 Punkten, darunter die beste Wertung am Boden mit 37 Punkten und einer sehr guten Leistung beim Sprung mit 37,10 Punkten, kann die Mannschaft zufrieden sein. Fünf der Mädchen konnten sich unter den ersten 15 von insgesamt 39 Teilnehmern positionieren. Nina Schraitle erreichte mit 48,30 Punkten und nicht einmal einem Punkt Abstand auf den ersten Platz, einen sehr guten 3. Platz. Ihr folgten Donika Latifi (6.) mit 47,75 Punkten, Ella Fellmann (9.) mit 47,35 Punkten, Lilu Hörz (10.) mit 47,00 Punkten und Nina Schwabe (15.) mit 46,15 Punkten.
Alles in allem war es ein erfolgreiches Turnfest und es haben alle 24 Teilnehmerinnen ihr Bestes gegeben und zum Gelingen beigetragen. Danke Mädels, das habt ihr gut gemacht!




5. Februar 2011: Gaufinale 2011 in Wendlingen - Siege und Podestplätze für Turnerinnen und Turner des TB-Neckarhausen


Lara-Marie Eßlinger und Kim Ruoff gewannen am 5.Februar in Wendlingen das Finale des Turngau Neckar-Teck. Unter mehr als 100 Teilnehmern erreichte der TBN mit 22 Mädchen und Jungen in sechs Altersklassen neun Podestplätze im Einzel- und drei im Mannschaftswettkampf.

D. JOOSS


Annika Jooss am Schwebebalken in der Standwaage. [Foto: Jooss]


Die zehn- und elfjährigen Jungen des TBN erturnten in der Mannschaftswertung den dritten Platz hinter dem VfL Kirchheim und dem TSV Wernau.
Aus der Mannschaft haben sich in der Einzelwertung Mark Haupt und Jayden Mörbe (Plätze 4 und 5 bei den Zehnjährigen) sowie bei den älteren Hagen Fellmann auf dem Bronzerang und Luis Erpenbach (6.) für das Regionalfinale qualifiziert.

Die beiden Mannschaften der acht- und neunjährigen Mädchen belegten die ersten Plätze.
Im Einzelwettkampf der Achtjährigen komplettierte Johanna Erb mit Platz drei den Tagessieg von Lara-Marie Eßlinger. Die beiden D1-Kaderturnerinnen des Schwäbischen Turnerbundes (STB) sind damit auch im Regionalfinale dabei. Überragend zeigten sich auch die neunjährigen Mädchen, die die ersten vier Plätze unter sich ausmachen konnten. Kim Ruoff und Paulina Geiger, beide im D2-Kader des STB, gewannen vor Julia Stutz und Emily Gauder. Daneben qualifizierte sich Lina Bronni als Sechste für das Regionalfinale.

Bei den zehn- und elfjährigen Mädchen konnte unter neun teilnehmenden Mannschaften Platz zwei belegt werden.
Hinter Hannah Mayer vom VfL Kirchheim erreichten die zehnjährigen Carla Kehrer und Lucie Stutz die Plätze zwei und drei. Mit Platz fünf vertritt auch Annika Jooss den TBN im Regionalfinale. Neben Tagessiegerin Lea Voith vom VfL Kirchheim reichte es bei den Elfjährigen mit Platz drei für Vivien Ruoff auf das Siegertreppchen. Sie ist ebenso im Regionalfinale dabei wie die viertplatzierte Lena Bauer.

Die Regionalfinals finden am 16./17.4. beim TV Wehingen (Einzelwettkampf) und am 28.5. bei der TSG Bodelshausen statt. Dort warten auf den TBN die jeweils sechs besten Turnerinnen und Turner sowie die ersten drei Mannschaften der Turngaue Neckar-Teck, Staufen, Achalm und Schwarzwald.

Für die Mannschaften turnten:

D-Jugend: Mark Haupt, Jayden Mörbe, Hagen Fellmann, Luis Erpenbach, Marvin Erpenbach, Colin Mörbe
E-Jugend 1: Kim Ruoff, Paulina Geiger, Emily Gauder, Lina Bronni, Janine Kurz
E-Jugend 2: Lara-Marie Eßlinger, Johanna Erb, Julia Stutz, Lucie Rehm
D-Jugend: Carla Kehrer, Lucie Stutz, Annika Jooss, Ronja Bayer, Vivien Ruoff, Lena Bauer, Jenny Ruopp



28. November 2010: VR-Talentcup in Schmiden - TBN-Nachwuchsturnerinnen auch im Landesfinale erfolgreich


Lina Bronni erturnt sich bei den achtjährigen Mädchen am 28.November überlegen den Sieg im Landesfinale des Schwäbischen Turnerbundes in Schmiden im Rahmen des VR-Talentcups. Sämtliche im Finale angetretenen Turnerinnen der Talentschule des TB Neckarhausen sind dabei, wenn am 12.Dezember im Kunstturnforum Stuttgart um die Aufnahme in den Landeskader des STB geturnt wird.



Johanna Erb beim Hocksprung am Schwebebalken.


Nachdem sie sich in mehreren Wettbewerben geschlossen für das Landesfinale des Schwäbischen Turnerbundes qualifizieren konnten, zeigten die von Susanne Tittel betreuten sieben- und achtjährigen Nachwuchsturnerinnen auch im Finale sehr gute Leistungen. Den Mädchen des Jahrgangs 2003 merkte man zu Beginn des Wettkampfes ihre Müdigkeit aufgrund des ungewohnt frühen Wettbewerbsbeginns am Sonntagmorgen und der längeren Anreise an, so dass es trotz deutlicher Steigerungen im Wettbewerbsverlauf nicht mehr zu einem Podestplatz reichte. Die favorisierte Böckingerin Clara Tauschek gewann vor Amelie Kloos aus Berkheim und Seraphina Schaber von der SpVgg Holzgerlingen. Als beste Neckarhäuserinnen erreichten Johanna Erb mit 24,7 Punkten und Lara-Marie Eßlinger (24,35) die Plätze sechs und sieben. Ella Fellmann (20,75) und Leja Baur (20,6) komplettierten mit den Plätzen zwölf und dreizehn das gute Abschneiden. Johanna Erb erhielt erneut beim Handstützüberschlag und beim Sprung Höchstwertungen, Lara-Marie Eßlinger trumpfte am Reck und am Boden auf. Die höchste Wertung am Schwebebalken erreichte Ella Fellmann, die ein noch besseres Abschneiden durch einige Unsicherheiten am Boden verspielte. Leja Baur zeigte am Schwebebalken Unsicherheiten, holte mit guten Leistungen am Reck aber wieder auf.
Ganz stark präsentierten sich die achtjährigen Turnerinnen. Lina Bronni (30,65) gewann die Konkurrenz mit ausgezeichneten 2,5 Punkten Vorsprung vor Victoria Breitschwerdt aus Holzgerlingen. Sie erzielte nahezu durchgehend Höchstwertungen, insbesondere am Schwebebalken und mit ihren Wechselsprüngen am Trampolin. Lina Bronni ist mit ihrem Sieg im disziplinübergreifenden VR-Talentteam, das aus den jeweiligen Siegern der Talentiaden der verschiedenen Sportarten besteht. Mit dem geringstmöglichen Rückstand von 0,05 Punkten auf Platz zwei wurde Emily Gauder (28,0) Dritte. Ein Fehler beim Handstand, der mit hohem Punktabzug bestraft wurde, war letztlich ausschlaggebend dafür, dass zusammen mit der Siegerin Lina Bronni nicht ihre Vereinskollegin, sondern die Holzgerlingerin eine von der VR-Bank gesponserte Reise zu einem Skiweltcup-Wochenende nach Garmisch-Partenkirchen antreten wird.
Die Turnerinnen bereiten sich derzeit in Stuttgart und in Neckarhausen nahezu täglich auf den Kadertest des STB vor, um in den D-Turnkader, in dem die besten Turnerinnen der Turngaue des STB turnen, aufgenommen zu werden.



24. Oktober 2010: VR-Talentcup in Öschelbronn - TBN-Nachwuchsturnerinnen geschlossen qualifiziert


Die sieben- und achtjährigen Mädchen der Talentschule lassen die Konkurrenz auch in Öschelbronn hinter sich. Alle sieben Turnerinnen sind somit im Landesfinale dabei und turnen am 28.11. in Fellbach-Schmiden um die Aufnahme in den Landeskader des Schwäbischen Turnerbundes.



Die erfolgreichen Jugendturnerinnen des TB Neckarhausen!
Von links: Johanna Erb, Leja Baur, Lara-Marie Eßlinger und Ella Fellmann
Vorne: Julia Stutz, Lina Bronni und Emily Gauder


In Öschelbronn erkämpften sich die von Susanne Tittel und Janin Finsterbusch betreuten TB-Turnerinnen fünf der sechs Podestplätze. Die gezeigten Leistungen und insbesondere die Leistungsdichte sind Ausdruck eines überzeugenden Trainingskonzeptes.
Im Jahrgang 2003 siegte Lara-Marie Eßlinger mit 29,7 Punkten, die am Schwebebalken eine perfekte Übung zeigte und auch in den anderen Disziplinen sehr konstant turnte. Mit nur zwei Zehnteln Abstand erreichte Johanna Erb (29,5) den Silberrang. Sie beeindruckte mit einem gekonnten Handstützüberschlag und erzielte auch am Trampolin die Tageshöchstwertung ihres Jahrgangs. Zwischen die Neckarhäuserinnen konnte sich nur Emilia Birman vom VFL Pfullingen auf Platz drei drängen. Bei insgesamt 17 Teilnehmerinnen folgten auf den Plätzen vier und fünf die weiteren Neckarhäuserinnen. Ella Fellmann (26,25) turnte am Reck und am Schwebebalken hervorragend. Leja Baur absolvierte einen sehr ausgeglichenen Wettkampf und erzielte insbesondere am Schwebebalken und am Trampolin hohe Punktzahlen. Mit mehr als drei Punkten Rückstand folgte die nächstplatzierte Turnerin vom TSV Öschelbronn.
Die drei Mädchen des Jahrganges 2002 ließen 14 Turnerinnen aus Pfullingen, Herrenberg, Leinfelden und Öschelbronn hinter sich. Nach nervösem Start kamen sie sehr gut in den Wettkampf und erturnten sich mit nahezu fehlerfreien Übungen und zwei Punkten Vorsprung die Plätze eins bis drei. Lina Bronni (33,4) und Julia Stutz (32,05) erzielten am Reck mit ihren Riesenfelgumschwüngen die Tageshöchstwertungen. Emily Gauder (32,00) glänzte am Trampolin mit sehenswerten Grätschwinkel- und Wechselsprüngen.
Die Mädchen können nun mit Selbstvertrauen im Landesfinale antreten. Dort gilt es gegen ebenfalls starke Gegnerinnen, die Konzentration aufrechtzuerhalten und die in den Qualifikationswettbewerben gezeigte Leistung abzurufen.



17. Oktober 2010: Nachwuchsliga - Turngau Neckar-Teck triumphiert, Neckarhausen belegt den 3. Platz


Mit einem dritten Platz, hinter den Lokalrivalen Kirchheim und Berkheim, beendete die dritte Ligamannschaft des TB Neckarhausen in der Nachwuchsliga der 9 bis 11-jährigen das Finale.

DIRK KALTENBACH



Jennifer Ruopp beim Abgang, einem Unterschwung mit halber Schraube, am Stufenbarren. (Foto: Kaltenbach)


Am Wochenende reisten sechs junge TBN-Turnerinnen der Jahrgänge 1999 und 2000 zum Finalwettkampf gegen die sechs besten Mannschaften aller STB Turngaue nach Backnang.

Gestartet wurde mit dem Sprung über den Sprungtisch im Handstand-Überschlag.
In die Wertung für Neckarhausen turnten hierbei Hannah Heilemann, Yvonne Kaltenbach und Lena Bauer. Bereits an diesem Gerät konnten sich die Konkurrentinnen aus Berkheim und Kirchheim einen leichten Vorsprung erarbeiten.

Auch am Stufenbarren zeigten die TBN-Turnerinnen diesmal Nerven und konnten sich lediglich den vierten Platz in der Gesamtwertung erturnen. In die Wertung kamen hierbei Yvonne Kaltenbach, Lea Schall und Lena Bauer.

Das dritte Gerät, der Schwebebalken, ist eigentlich eine sichere Bank für Neckarhausen. Nicht jedoch in diesem Wettkampf. Diesmal turnten alle Mädchen ihre Übungen mit leichtsinnigen Fehlern. Dies blieb in der Gesamtwertung folgenlos, da die Gegnerinnen ebenfalls Nerven zeigten. Lea Schall, Yvonne Kaltenbach und Vivien Ruoff turnten sich hierbei für den TBN in die Wertung.

Zum Finale am Boden konnte sich der TBN nicht auf anhaltendes Glück verlassen. Die Turnerinnen zeigten hier durchweg nahezu fehlerfreie Übungen. Mit einer Wertungen über zwölf Punkten, durch Yvonne Kaltenbach, sowie die gelungenen Küren von Hannah Heilemann und Lea Schall hielten sie ihren Platz drei auch an diesem Gerät.

Das entsprach schließlich auch der Gesamtplatzierung. Der VfL Kirchheim/Teck siegte mit 132,45 Punkten vor dem TSV Berkheim mit 129,9 und dem TB Neckarhausen mit 125,05 Punkten.
Bleiben noch die Einzelwertungen nachzutragen. Gewertet wurden alle Turnerinnen, die einen vollständigen Vierkampf turnten. Platz eins ging an Joanna Preuss (VfL Kirchheim) knapp vor Yvonne Kaltenbach (TBN) und Anna-Lena Mühleisen (VfL Kirchheim). Die TBN Vierkämpferinnen Lea Schall und Hannah Heilemann belegten die Plätze neun und sechzehn. Außerdem gingen Lena Bauer, Vivien Ruoff und Jennifer Ruopp für den TB Neckarhausen an den Start.




16. und 17.10.2010: VR-Talentiade mit Vereinsmeisterschaften


Vor wenigen Tagen veranstaltete die Turnabteilung des TB Neckarhausen eine VR-Talentiade in Verbindung mit den TBN-Vereinsmeisterschaften der Jugendturnerinnen und -turner. Insgesamt 143 Teilnehmer starteten an zwei Tagen in den verschiedenen Wettkämpfen.

MARKUS KNöLL

Bereits am ersten Tag fand der STB-Talentcup mit 19 Nachwuchsturnerinnen im Alter von sechs bis acht Jahren vom TBN und dem VfL Pfullingen in der Schulturnhalle statt. Die Kinder absolvierten 17 verschiedene Übungen an acht Stationen und sammelten dadurch fleißig Punkte, um sich fürs Landesfinale der VR-Talentiade zu qualifizieren. Mit Lina Bronni im Jahrgang 2002 und Johanna Erb im Jahrgang 2003 gewannen zwei TBN-Turnerinnen souverän die beiden Wettkämpfe.

Bei den TBN-Vereinsmeisterschaften am Vormittag des Folgetages absolvierten 35 Mädchen in drei verschiedenen Gruppen Pflichtwettkämpfe an den Geräten Sprung, Reck, Balken und Boden. Auch 18 Jugendturner absolvierten mit großer Begeisterung Pflichtvierkämpfe an Boden, Sprung, Barren und Reck. Vereinsmeister wurden in der F-Jugend Sina Tittel und Johanna Erb. In der E-Jugend gewannen Carla Kehrer, Annalena Micko, Ann-Kathrin Eckstein, Kilian Fischer, Mark Haupt und Hagen Fellmann. Vereinsmeister in der D-Jugend wurden Nele Grünewald, Annika Heidt und Nils Bachmann, in der C-Jugend Theresa Jäger und Ronny Schaich und Vereinsmeisterin bei den Jugendturnerinnen B Nadja Seidel.
Weiter ging es im Rahmen der VR-Talentiade mit dem Fitnesscup für Kinder im Alter von sechs bis acht Jahren. An acht sehr anspruchsvollen Stationen mussten die 36 geübten Nachwuchssportler beweisen, wie fit sie sind. Gewonnen haben im Jahrgang 2004 Helena Jooss und Jonathan Kiess, im Jahrgang 2003 Donika Latifi und Jan-Laurin Hagenloch und im Jahrgang 2002 Lotta Seibert.
Zum Abschluss fand der Kinderturncup für Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2004 bis 2008 statt, an dem sich 35 Kinder beteiligten. Hier zeigten die Kinder mit einfachen Übungen Grundfertigkeiten der Alltagsmotorik, die viel Spaß bereiteten. Am Ende erhielt jeder Teilnehmer der VR-Talentiade eine Urkunde und eine Medaille und Frau Schnizler von der Volksbank Kirchheim-Nürtingen überreichte dem TBN-Vorstandssprecher Gerhard Brodbeck einen Scheck.

TBN-Vereinsmeisterschaften - Ergebnisse:


Talentcup AK6
1 Sina Tittel 26,1
2 Helena Jooss 24,1

Talentcup AK7
1 Johanna Erb 28,3
2 Lara-Marie Eßlinger 27,6
3 Leja Baur 24,3
4 Ella Fellmann 22,7

Talentcup AK8
1 Kim Ruoff 36
2 Lina Bronni 33,3
3 Paulina Geiger 33,2
4 Emily Gauder 32,6
5 Lucie Rehm 31,5
6 Janine Kurz 30,4

Pflichtwettkampf P5 JuTi E
1 Carla Kehrer 57,4
2 Lucie Stutz 57,3
3 Kim Ruoff 56,05
4 Annika Jooss 55,75
5 Lina Bronni 54,95
6 Janine Kurz 54,85

Pflichtwettkampf P4 JuTi E
1 Annalena Micko 48,65
2 Pia Weis 47,9
3 Anouk Hernu 47,75
4 Lotta Seibert 47,3
5 Emilie Hernu 45,55

Pflichtwettkampf P5 JuTi D
1 Nele Grünewald 54,9
2 Katharina Bunk 51,5
3 Vivien Wiedemann 47,65

Pflichtwettkampf JuTi E
1 Ann-Kathrin Eckstein 42,2
2 Madeleine Müller 40,6

Pflichtwettkampf JuTi D
1 Annika Heidt 47,7
2 Tabea Tiefengraber 47,3
3 Elisa Emer 46,95

Pflichtwettkampf JuTi C
1 Theresa Jäger 53,85
2 Joy Colin 51
3 Selina Schneller 50,75
4 Hannah-Tabea Hagenloch 50,1
5 Larissa Hess 49,65
5 Hannah Kaiser 49,65

Pflichtwettkampf JuTi B
1 Nadja Seidel 59,3
2 Theresa Hammer 47,15

Pflichtvierkampf JuTu 8 Jahre
1 Kilian Fischer 49,5
2 Melvin Erpenbach 45,3
3 Richard Grumann 43,4
4 Fritz Lorenz 42,9
5 Moritz Scheuerle 42,4
6 Robin Arlitt 40,5

Pflichtvierkampf JuTu 9 Jahre
1 Mark Haupt 55,5
2 Jayden Mörbe 51,5
3 Simon Kehl 48,1

Pflichtvierkampf JuTu 10 Jahre
1 Hagen Fellmann 55,9
2 Marvin Erpenbach 53,7
2 Luis Erpenbach 53,7
4 Colin Mörbe 53

Pflichtvierkampf JuTu 11 Jahre
1 Nils Bachmann 51,6
2 Danny Scherl 48,4

Pflichtvierkampf JuTu 12 Jahre
1 Ronny Schaich 57,2
2 Issam Eilfort 53,3


Ergebnisse VR-Talentiade


STB-Talentcup 2003
1 Johanna Erb TB Neckarhausen 28,3
2 Lara-Marie Eßlinger TB Neckarhausen 27,55
3 Emilia Birman VFL Pfullingen 26,65
4 Leja Baur TB Neckarhausen 24,25
5 Ella Fellmann TB Neckarhausen 22,65

STB-Talentcup 2002
1 Lina Bronni TB Neckarhausen 33,3
2 Emily Gauder TB Neckarhausen 32,55
3 Lucie Rehm TB Neckarhausen 31,45
4 Julia Stutz TB Neckarhausen 29,95
5 Marie Plogstedt VFL Pfullingen 28,1
6 Tessa Baldzus VFL Pfullingen 26,9
7 Antonia Herdtner VFL Pfullingen 26,75
8 Helen Danco VFL Pfullingen 23,65
9 Lea Herdtner VFL Pfullingen 17,85

STB-Fitnesscup 2004 männlich
1 Jonathan Kiess 64
2 Phileas Tiefengraber 57
3 Maurice Mundi 48
4 Maximilian Mühlhause 44

STB-Fitnesscup 2003 männlich
1 Jan-Laurin Hagenloch 67
2 Robin Armbruster 57
3 Jan-Philipp Permantier 54
3 Alessandro Scarlino 54
5 Benjamin Kiess 53
6 Arved Weber 47

STB-Fitnesscup 2004 weiblich
1 Helena Jooss 68
2 Maya Pulvermüller 65
3 Ena Seibert 63
4 Emely Gleß 58
4 Sina Tittel 58
6 Lucie Hernu 55

STB-Fitnesscup 2003 weiblich
1 Donika Latifi 74
2 Johanna Erb 72
3 Nina Schraitle 71
4 Lara-Marie Eßlinger 68
5 Clara Schaal 67
6 Lilu Hörz 66
6 Nina Schwabe 66
6 Lucy Auer 66

STB-Fitnesscup 2002 weiblich
1 Lotta Seibert 67
2 Emilie Hernu 65
3 Marie Müller 52

STB-Kinderturncup 2008
BRONZE Lennard Mayr 7

STB-Kinderturncup 2007
SILBER Franziska Jooss 13
SILBER Sarah Tittel 13
SILBER Patrick Hörz 13
SILBER Lucia Hoppe 12
SILBER Jonas Hörz 12
SILBER Louana Mörbe 11
SILBER Florian Fischer 11

STB-Kinderturncup 2006
SILBER Kim Schober 13
SILBER Christian Wezel 12
SILBER Hannah Kirsten 11
SILBER Liliana-Maren Kreßner 10
BRONZE Fabiana Nicolosi 9
BRONZE Klara Keller 9

STB-Kinderturncup 2005
GOLD Natalie Henzler 16
GOLD Klara Riedel 16
SILBER Hanna Eßlinger 15
SILBER Malena Benz 14
SILBER Ronja Kähler 14
SILBER Maria Erb 13
SILBER Samara Mörbe 13

STB-Kinderturncup 2004
GOLD Helena Jooss 17
GOLD Sina Tittel 17
GOLD Lucie Hernu 17
SILBER Ena Seibert 15
SILBER Kira Kirsten 14
SILBER Franziska Fischer 13




9. Oktober 2010: Hellensteinpokal in Heidenheim - TB Neckarhausen mit Achtungserfolg


Zum Hellensteinpokal trafen sich am Samstag die Turnerinnen der STB Turngaue. Gegen starke Konkurrenz aus dem Bundeskader und dem Leistungszentrum Ulm erreichten die Turnerinnen Yvonne Kaltenbach und Hannah Heilemann mit Platz sieben und acht je einen Platz in der vorderen Hälfte des mit 18 Teilnehmerinnen besetzten Feldes. Auch Janin Finsterbusch und Kira Schad konnten die Plätzen sechs und acht in ihrer Klasse erreichen. Hanna Nimmrichter erreichte den einzigen Podestplatz mit Rang drei.

DIRK KALTENBACH



Lea Schall am Schwebebalken. (Foto: Kaltenbach)


Der Hellensteinpokal wird vom TBN traditionell zur Vorbereitung auf die kommenden Ligawettkämpfe genutzt. Im vergangenen Jahr musste der Jahrgang 1999 ordentlich Lehrgeld bezahlen, das Schicksal wurde dieses Jahr auch dem erstmalig angetretenen Jahrgang 2000 nicht erspart.
Die Konkurrenz turnte durchweg Küren mit höherem Schwierigkeitsgrad und obwohl die Mädchen am Sprung noch ganz gut mithalten konnten wurde am Stufenbarren, am Schwebebalken und am Boden deutlich, dass sie als jüngste im Feld noch viel trainieren müssen um in die Region der größeren Mädchen zu kommen. Im vereinsinternen Ranking schlug sich Jennifer Ruopp mit Platz 15 am besten, vor Vivien Ruoff (Platz 16) und Lena Baur, die mit viel Pech am Schwebebalken durch ihre Stürze auf Platz 18 fiel.

Die Mädchen des Jahrgangs 1999 konnten die Lücke zu den Kaderturnerinnen im Vergleich zum Vorjahr etwas verringern. Sie turnten im Vergleich zu den Spitzenturnerinnen relativ einfache Übungen, diese jedoch sauber und mit wenigen Fehlern.
Am besten gelang dies Yvonne Kaltenbach, die den siebten Platz erturnen konnte, trotz eines Abgangs am Schwebebalken, der doppelt glimpflich ausging, zum einen ohne Verletzung, zum anderen hätte es auch ohne den fälligen Punktabzug nicht für Platz sechs gereicht.
Knapp dahinter platzierte sich Hannah Heilemann auf Platz acht, die einen soliden Wettkampf mit konstant sauberen Übungen ablieferte. Lea Schall verbesserte sich durch höhere Ausgangswertungen ihrer Übungen im Vergleich zum Vorjahr deutlich auf Platz zwölf. Den Wettbewerb gewann erwartungsgemäß Antonia Alicke von der TG Böckingen, die im Bundeskader trainiert. Zweite wurde Alexandra Siegfried vom LZ Ulm und Dritte Selina Frey Sander vom gastgebenden Heidenheimer Sportbund.

Die TBN Bundesligaturnerinnen nutzen am Nachmittag den Kürwettkampf zum Kräftemessen für die Rückrunde der dritten Bundesliga.
Bei den 12/13 Jährigen erreichte hier Kira Schad Platz acht. Sie turnte einen Wettkampf auf Sicherheit, dafür sauber und ohne Sturz. Ihre neuen, schwierigen Elemente verschob Sie noch auf die Ligawettkämpfe, so dass dort noch Luft nach oben bleiben dürfte.

Bei den 14/15 jährigen wurde Hanna Nimmrichter Dritte. Sie turnte einen hervorragenden Wettkampf ohne Patzer und konnte sich dadurch auch in diesem starken Teilnehmerfeld behaupten.

Bei den Turnerinnen ab 16 wurde Janin Finsterbusch Sechste. Sie turnte alle Übungen sauber und ohne Sturz durch. Für alle drei war es ein guter Test vor den nächsten Wettkämpfen der dritten Bundesliga.



2. und 9. Oktober 2010: VR-Talentcup in Berkheim und Süßen - TBN bucht Treppchen in Süßen gleich zweimal

Für die Nachwuchsturnerinnen der Talentschule des TB Neckarhausen haben am 02. (Berkheim) und 09.Oktober (Süßen) die ersten Wettkämpfe des VR-Talentcup, Sichtungswettbewerb des Schwäbischen Turnerbundes, begonnen. Die Kinder können sich in diesen Wettkämpfen für das Württembergische Landesfinale qualifizieren, in dem um die Aufnahme in den Landeskader geturnt wird.



Ella Fellmann beim Schwingen am Reck.


In Berkheim merkte man den Mädchen des Jahrganges 2003 die Nervosität ihres ersten Wettkampfes noch an. Johanna Erb und Lara-Marie Eßlinger erreichten mit einem vierten (24,2 Punkte) und siebten Platz (22,1) dennoch bereits im ersten Wettkampf die Qualifikationsnorm, was Ella Fellmann mit Platz zehn (19,45) und Leja Baur mit Platz 12 (19,1) noch nicht ganz gelang. Erste wurde die Böckingerin Clara Tauschek.
In Süßen steigerten sich die TB-Mädchen deutlich. Die sichtlich enttäuschten Neckarhäuserinnen wurden zunächst auf den letzten Rängen aufgerufen. Nicht nur Trainerin Susanne Tittel war aufgrund der gezeigten Leistungen sofort klar, dass bei der Siegerehrung etwas durcheinander geraten sein musste. Nachdem die Wettkampfleitung den Fehler bemerkte, wurde die Siegerehrung mit den richtigen Ergebnissen wiederholt: Johanna Erb gewann die Konkurrenz mit 25,2 Punkten. Zweite wurde Lara-Marie Eßlinger (23,65). Beide zeigten eine nahezu perfekte Bodenkomplexübung. Das Siegerpodest komplettierte Ella Fellmann (22,1), die damit ebenfalls ihre erste Qualifikationspunktzahl für das Landesfinale erreichte. Sie erzielte am Schwebebalken die Tageshöchstwertung. Leja Baur stürzte am Schwebebalken und verpasste deshalb trotz guter Leistungen in den anderen Übungen mit 20,5 Punkten und Platz fünf die Qualifikation nur knapp.
In Süßen stiegen drei Mädchen des Jahrgangs 2002 in den Talentcup ein. Auch sie konnten die Konkurrenz hinter sich lassen und geschlossen das Siegertreppchen für sich beanspruchen. Erste wurde Lucie Rehm, dicht gefolgt von Lina Bronni und Emily Gauder. Alle turnten auf sehr hohem Niveau und erreichten die Qualifikationspunktzahl.



25. September 2010: P-Stufen Landesfinale in Weissach - TBN Nachwuchs bucht festen Platz auf Podest


Am Samstag, den 25.09.2010 fand in Weissach beim Turngau Stuttgart das STB-Landesfinalefinale im Kunstturnen der P-Stufen Mannschaftswettkämpfe statt. Der TB- Neckarhausen trat mit zwei Mannschaften an und holte in der E- und D-Jugend mit beiden Mannschaften Platz 3.
MARKUS RUOFF & DIRK KALTENBACH



D-Jugendturnerin Lena Bauer am Sprung. (Foto: Ruoff/Kaltenbach)


Am frühen Samstagmorgen um 8.15Uhr begann für die E-Jugend mit dem Einturnen der Wettkampf, mit dem klaren Ziel, sich unter die Besten 5 der 16 qualifizierten Mannschaften aus dem Land zu turnen. Für die 8-9 Jährigen Mädchen des TBN turnte:
Paulina Geiger, Annika Jooss, Carla Kehrer, Lucie Stutz und Kim Ruoff.
Die Anspannung der Mädchen war ihnen am ersten Gerät, dem Sprung, doch deutlich anzumerken, blieben alle hinter den gezeigten Leistungen aus dem Regionalfinale etwas zurück. Schon am zweiten Gerät, dem Reck, schienen die TBN – Mädchen etwas wacher, zeigten doch alle sehr ansprechende Leistungen.
Der Knoten platzte endgültig am Schwebebalken, an dem der TBN den Grundstein für den Erfolg legte. Gezogen von einer hervorragenden Leistung von Kim Ruoff mit 14,20 Punkten zeigte die TBN Riege die höchste Gerätewertung Am Abschlussgerät, dem Boden, turnten alle noch einmal unbeschwert auf, Carla Kehrer erturnte mit 14,20 Punkten noch einmal ein Spitzenergebnis.
Am Ende war die Konstanz von Kim Ruoff und Carla Kehrer, die an allen 4 Geräten in die Wertung kamen, ebenso wichtig wie die Leistungen der anderen drei, die sich abwechselnd an den einzelnen Geräten hervortaten. So hatte Paulina Geiger am Boden, Annika Jooss am Sprung und Lucie Stutz am Reck und am Balken ihre Highlights.
Am Ende kam ein hervorragender 3. Platz für den TBN mit 164,45 Punkten heraus. Erster wurde die TSG Tübingen mit 166,15 Punkten und den 2. Platz belegte der SB Heidenheim mit 164,55 Punkten und nur einem zehntel Vorsprung auf den TBN.

Die D-Jugend mit den 10-11 Jährigen Mädchen begann mit ihrem Wettkampf im Anschluss an die Siegerehrung der jüngeren und war schon etwas unter Erwatungsdruck ob des dritten Platzes.
Lena Bauer, Hannah Heilemann, Yvonne Kaltenbach, Vivien Ruoff und Lea Schall traten zum letzten P-Stufenwettkampf in der D-Jugend und auch in dieser Mannschaftsaufstellung an. Natürlich wollten sie hier eine ordentliche Abschiedsvorstellung geben.
Der Wettkampf startete am Sprung und war bisher stets eine sichere Bank für die Mädchen. Diesmal kamen sie jedoch schlecht in Schwung und erreichen lediglich den vierten Wertungsplatz.
Am Reck musste daher schon die Aufholjagd beginnen, sollte noch ein Podestplatz erreicht werden. Etwas verkrampft und mit leichten Unsauberkeiten kamen die Jungturnerinnen auch hier nicht über Platz vier hinaus.
Ausgerechnet der Schwebebalken sollte nun als nächstes Gerät die Wende bringen. Tatsächlich zeigten alle Turnerinnen hierbei hervorragende Leistungen mit nur minimalen Unsauberkeiten und der Tageshöchstwertung für Hannah Heilemann und der zweiten Mannschaftswertung für Vivien Ruoff. Insgesamt lagen die Mädchen so auf einem guten zweiten Platz an diesem Gerät, lediglich 0,05 Punkte hinter der führenden Mannschaft von Kirchheim/Teck.
Zum Schlussspurt am Boden waren alle hellwach. Lenau Bauer steigerte sich auf 14,9 Punkte, Yvonne Kaltenbach zeigte wie bereits zweimal zuvor 15 Punkte und Lea Schall steuerte ebenfalls 14,6 Punkte bei. Damit wurden die Mädchen mit dem dritten Platz an diesem Gerät belohnt.

Dies entsprach auch der Gesamtplatzierung. Der TBN Neckarhausen erreichte Platz 3 mit 178,40 Punkten, knapp hinter der TSG Backnang mit 179,25 Punkten. Der VfL Kirchheim/Teck mit 182,10 Punkten erreichte souverän Platz 1.



18. September 2010: Kadertest in Halle

Beim Kadertest des Deutschen Turnerbundes startete Sarina Maier vom TB Neckarhausen für den Schwäbischen Turnerbund. Bei einer Teilnehmerzahl von 10 Turnerinnen in der AK 13 belegte sie den 8. Platz.



24. Juli 2010: Württembergische Mehrkampfmeisterschaften - Vivien Ruoff holt Silber im Württembergischen Mehrkampffinale


Am Samstag fand in Albstadt-Ebingen das Württembergische Landesfinale der Schüler und Jugendmehrkämpfe statt. Für die Talentschule des TB- Neckarhausen hatte sich im Jg. 2001 Annika Jooss und im Jg. 2000 Vivien Ruoff über das Bezirksfinale qualifiziert. Der deutsche Mehrkampf besteht aus drei Geräten im Turnen und drei Leichtathletikdisziplinen und erfordert eine sehr umfangreiche sportliche Vielseitigkeit. 

MARKUS RUOFF



Handstand am Boden. (Foto: Ruoff)

Annika Jooss durfte am frühen Morgen mit dem Weitsprung beginnen. Sie startete mit 3,26 m hervorragend in ihren Wettkampf und erreichte gleich im ersten Sprung ihre persönliche Bestweite. Es sollten 18,20 m im Ballweitwurf und 9,13 s auf 50 Meter folgen, bevor es nach einer kurzen Pause mit dem Geräteturnen weiterging. Am Sprung bekam sie für ihre Hocke übers Pferd 12 Punkte und für ihre P5-Übung am Reck 13,55 Punkte. Leider hatte sie am Abschlussgerät dem Boden einen groben Patzer bei der Rolle rückwärts und kam nicht über den Handstand, dadurch verschenkte sie mit nur 12,85 Punkten eine mögliche Topplazierung. Am Ende kam Annika auf den 30. Platz von 56 Starterinnen.

Vivien Ruoff begann ihren Wettkampf glücklicherweise an den Geräten in der Halle, da der Wettergott es mit den Wettkämpfern im Stadion nicht sonderlich gut meinte und es zeitweise etwas regnete. Am Auftaktgerät, dem Boden zeigte Vivien eine nahezu fehlerfreie Übung und bekam für ihre P6 mit 15,3 eine hervorragende Wertung. Auch am Sprung dem Handstandüberschlag über den Tisch sollte es 15,00 Punkte geben. Am letzen Gerät, dem Reck, gelang dann noch einmal eine ausgezeichnete Übung, die mit 15,25 Punkten belohnt wurde. Danach hieß es, sich umziehen für die Leichtathletik, zu der es pünktlich zu regnen aufhörte. Obwohl sie 17 cm hinter ihrer persönlichen Bestmarke im Weitsprung zurück blieb, gelang Vivien mit 4,00 m der weiteste Satz im Jg. 2000. Das große Ziel, den Sieg vor Augen, begann dann am Schlagball das Zittern, den Vivien verkrampft zu sehend an ihrer Angstdisziplin und konnte mit 20,50 m nicht an ihre Trainingsleistungen von 24 m anschließen. Mit Wut im Bauch, lief sie dann, im abschließenden 50 Meterlauf mit der Bestzeit von 8.3 s im Jg. 2000 ihren Frust heraus.

Am Ende holte sich Vivien Ruoff die Silbermedalie mit 69,80 Punkten und einem Rückstand von nur 0,15 Punkte auf die Siegerin Carina Beer vom TV Deggingen und mit 0,7 P. Vorsprung vor der 3. Claudia Goll von der TSG Heilbronn.




17. Juli 2010: Württembergische Nachwuchsmeisterschaften - Kim Ruoff nicht zu schlagen


Am Samstag, dem 17.07.2010 fanden in Heidenheim die Württembergische Nachwuchs-Meisterschaften sowie der Schwabenpokal im Geräteturnen der 8 – 11 jährigen statt.

MARKUS RUOFF


Kim Ruoff im Kniestand am Schwebebalken. Im Vordergrund Trainerin Susanne Tittel. (Foto: Ruoff)


Zu Beginn startete der Schwabenpokal der 10-11 jährigen. Lena Bauer, Jennifer Ruopp und Vivien Ruoff, alle drei Jg. 2000, gingen für den TB-Neckarhausen an den Start. Doch leider verletze sich Vivien Ruoff kurz vor Wettkampfbeginn beim Einturnen so stark an der Rückenmuskulatur, dass für sie ein Start unmöglich wurde. Als dann ihre beiden Vereinskameradinnen Minuten später an ihr erstes Gerät, den Schwebebalken mußten, waren die Gedanken noch bei der Verletzungsmisere, denn beide hatten gleich mehrere Abgänge und blieben doch weit hinter ihren Möglichkeiten. Am zweiten Gerät, dem Boden, kämpften sich beide wieder zurück in ihren Wettkampf. Am Ende, nach allen vier Geräten, kamen in einem hochklassigen Starterfeld ein 15. Platz für Jennifer Ruopp und ein 19. von Lena Bauer heraus. Selina Frey-Sander vom Heidenheimer SB gewann klar vor Joana Preuss und Lory Fröchtling, beide VfL Kirchheim.
Um 12.30 Uhr starteten dann die Nachwuchsmeisterschaften des Jg. 2002. Für den TBN waren mit Lina Bronni, Janine Kurz, Lucie Rehm, Julia Stutz, Emily Gauder, Paulina Geiger und Kim Ruoff gleich 7 Mädchen am Start. Das Einturnen des Jahrganges 2002 verlief sehr hoffnungsvoll, machten doch alle Turnerinnen einen sehr konzentrierten Eindruck. Das erste Gerät war der Sprung, den Kim Ruoff als erste Turnerin gleich mit der Tageshöchstnote von 16,60 Punkten eröffnete. Diese sollte an diesem Tag nicht mehr überboten werden. Die anderen TBN- Mädchen zogen mit passablen Leistungen nach, bis auf Paulina Geiger. Paulina verpatzte ihre Paradedisziplin und ließ gleich 8 Punkte auf die Konkurrenz liegen. Am zweiten Gerät, dem Reck, lieferten alle TBN Mädchen solide Leistungen ab, Ausnahme Kim Ruoff, die sich mit Gerätehöchstnote nach oben schon etwas absetzte. Höchste Anspannung vor dem dritten Gerät, dem Schwebebalken, herrschte bei den mitgereisten Fans auf den Rängen, doch die TBN-Mädchen absolvierten allesamt das Zittergerät auf hohem Niveau. Kim Ruoff zeigte abermals ihre Klasse an diesem Tag und zauberte eine nahezu fehlerfreie Übung auf den Balken und wurde mit der Gerätehöchstnote von 15,75 Punkten belohnt. Am Abschlussgerät, dem Boden, konnten noch einmal alle befreit aufturnen. Am Ende eines sehr hochklassigen Wettkampfes konnte der TBN mit den gezeigten Leistungen sehr zu frieden sein: Paulina Geiger kam auf den 22. Platz,19. Julia Stutz, 18.Luci Rehm, 16. Janine Kurz und Emily Gauder teilten sich gemeinsam den 14. Platz, Lina Bronni belegte den 13. Platz. Doch die Krone setzte sich Kim Ruoff mit 62,15 Punkten auf, sie erturnte sich an allen vier Geräten die Höchstnote und ließ ihre Konkurrentinnen mit 4,6 Punkten Vorsprung weit hinter sich.
Die weiteren Plätze belegten: 2. Stella Lentz vom TSV Berkheim mit 57,55, 3. Muriel Romero von der Spvgg Holzgerlingen mit 57,00 Punkten.
Den Abschluss an diesem Wettkampftag blieb den Mädchen im Jg. 2001 überlassen, für den TB-Neckarhausen turnten hier Annika Jooss, Karla Kehrer und Lucie Stutz. Zum Wettkampfbeginn durften sie an den Boden, wo alle 3 Turnerinnen mit soliden Leistungen aufwarteten. Nach dem zweiten Gerät, dem Sprung, sah die Turnwelt noch ganz in Ordnung aus, doch schon am Barren schlich sich bei Lucie Stutz der erste Patzer ein. Am Abschlußgerät, dem Balken, konnte dann nur noch Karla Kehrer eine gute Leistung abrufen. Annika Jooss mit einem und Lucie Stutz mit mehreren Abgängen, mussten dann dem anstrengenden Wettkampf Tribut zollen und blieben etwas hinter ihren Erwartungen zurück.
Doch sehr erfreulich ist der 9. Platz von Karla Kehrer die einen sehr beständigen Wettkampf ablieferte, Anika Jooss wurde 12. und Lucie Stutz 13. An die Spitze setze sich Julia Palattenhardt vom TSV Berkheim vor Jenny Staab und Lilli Großhans beide von der TG Böckingen.



11. Juli 2010: Nachwuchsliga - 1. Platz nach gelungener Aufholjagd


Mit einem erneuten ersten Platz, nach einer spannenden Aufholjagd siegte die dritte Ligamannschaft des TB Neckarhausen in der Nachwuchsliga der 9 bis 11-jährigen am Wochenende in Ingersheim.

DIRK KALTENBACH



Lea Schall beim Vorwärtssalto am Boden. (Foto: Kaltenbach)


Am Wochenende reisten sieben junge TBN-Turnerinnen der Jahrgänge 1999 und 2000 zum Wettkampf gegen die Spvgg Holzgerlingen, KSV Hoheneck und WKG Gäu Schönbuch an.
Gestartet wurde wiederum mit dem Sprung über den Sprungtisch im Handstand-Überschlag.
In die Wertung für Neckarhausen turnten hierbei Hannah Heilemann, Yvonne Kaltenbach und Vivien Ruoff. Wie schon im letzten Wettkampf, mussten sie sich an diesem Gerät dem KSV Hoheneck mit knappem Abstand geschlagen geben.
Auch am Stufenbarren zeigten die TBN-Turnerinnen diesmal Nerven und konnten sich lediglich den zweiten Platz hinter Hoheneck erturnen. In die Wertung kamen hierbei Yvonne Kaltenbach, Lea Schall und Jennifer Ruopp.
Das dritte Gerät, der Schwebebalken, ist seit einiger Zeit eine sichere Bank für Neckarhausen. Auch diesmal turnten alle Mädchen Ihre Übungen nahezu fehlerfrei und Hannah, Yvonne und Lea wurden hier mit den höchsten Wertungen und insgesamt 2,8 Punkten Vorsprung in der Mannschaftswertung belohnt.
Die Wertungen wurden sofort in der Halle angezeigt, so wusste jedermann, dass am letzten Gerät dem TB Neckarhausen alles gelingen musste um den Platz 2 noch zu verlassen.
Zum Finale am Boden konnte die Spannung also nicht höher steigen. Der TBN zeigte hier nahezu fehlerfreie Übungen, und holte mit zwei Wertungen über 12 Punkten, durch Hannah und Yvonne, sowie die gelungene Kür von Lea Schall die Führung zurück. Gleichzeitig setzten die Turnerinnen durch den Sieg am Boden gekonnt den Schlusspunkt, unter einen unglaublich spannenden Wettkampf.
Damit gewann der TB Neckarhausen mit 131,15 Punkten vor dem KSV Hoheneck (129,45 Punkte) und der Spvgg Holzgerlingen (109,50 Punkte).
Bleiben noch die Einzelwertungen nachzutragen. Gewertet wurden alle Turnerinnen, die einen vollständigen Vierkampf turnten. Platz eins ging an Yvonne Kaltenbach, vor Sophia Jäger und Fanni Hansen (beide KSV Hoheneck), Platz 4 ging an Lea Schall, Platz 8 an Hannah Heilemann. An jeweils zwei Geräten turnten Lena Bauer, Bianca Kußmann, Vivien Ruoff und Jennifer Ruopp.




Juli 2010: Deutsche Jugendmeisterschaften in Detmold - Sarina Maier wird Vizemeisterin am Schwebebalken


Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften vor wenigen Tagen in Detmold zeigte Sarina Maier vom Turnerbund Neckarhausen, dass sie weiterhin zur Spitze der deutschen Turnerinnen der Altersklasse 13 gehört. Sie wurde Deutsche Vizemeisterin am Schwebebalken und vierte im Mehrkampf.

MARKUS KNöLL

Sarina begann ihren Wettkampf am Boden sehr souverän ohne größere Fehler und erreichte mit 12,20 Punkten die siebtbeste Wertung des 25-köpfigen Teilnehmerfeldes.
Am Sprung zeigte sie einen Überschlag mit anschließendem Salto vorwärts gehockt, den sie zwar sicher im Stand landete, dennoch einigen Grund für Abzüge von Seiten des Kampfgerichtes lieferte. Mit 12,15 Punkten gelang ihr nur ein mittelmäßiges Ergebnis.
Als nächstes folgte der Stufenbarren, an dem sich erfahrungsgemäß das Starterfeld durch hohe Leistungsdifferenzen stark auseinander zieht und an dem Sarina im Vorjahr den Deutschen Meistertitel gewann. Sie turnte ihre Übung sehr sicher und sauber, wurde dafür mit 12 Punkten belohnt und qualifizierte sich damit als viertbeste für das Barrenfinale am darauffolgenden Tag.
Sarina turnte ihre schwierige Übung am Schwebebalken mit vielen kleinen Unsicherheiten aber ohne größeren Fehler und vor allem ohne Sturz, was ihr mit 12,20 Punkten die zweithöchste Wertung an diesem Gerät und ihre zweite Finalteilnahme einbrachte.
Mit zusammen 48,55 Punkten ereichte die dreizehnjährige Sarina in dieser Saison ihr bislang höchstes Mehrkampfergebnis und erreichte damit den vierten Platz bei den Deutschen Meisterschaften. Den Titel holte sich Cagla Akyol aus Heidelberg mit 51,10 Punkten, gefolgt von Anna Wienecke aus Arnum mit 49,20 Punkten und Sophie Scheder aus Chemnitz mit 49,10 Punkten.

Am nächste Tag turnten die besten sechs Turnerinnen des Vortages an den entsprechenden Einzelgeräten. Die Startreihenfolge wurde ausgelost. Ungünstig traf es Sarina, den Wettkampf am Balken eröffnen zu müssen. Man merkte zu Beginn ihrer Übung, wie aufgeregt sie war, zumal sie die Chance hatte, einen Deutschen Meistertitel zu erturnen. Immer wieder musste sie nach Landungen das Gleichgewicht korrigieren. Nach ihrer akrobatischen Verbindung konnte die 13-jährige beim Rückwärtssalto den Sturz nicht mehr verhindern. Den restlichen Teil der Übung absolvierte Sarina wie ausgewechselt, souverän und fehlerfrei, als wäre eine Last von ihr abgefallen. Als Lohn bekam sie trotz ihres Sturzes mit 11,40 Punkten eine relativ hohe Wertung, die am Ende für den zweiten Platz reichte. Denn nur die Siegerin, Sarah Dassow aus Leipzig (12.10) kam ohne unfreiwilligen Absteiger durch ihre Übung. Platz drei ging mit 10,95 Punkten an Julia Sophie Wagner, ebenfalls aus Leipzig.
Das Bodenfinale gewann Nadine Schubert aus Ludwigsburg mit 12,80 Punkten, vor Sophie Scheder mit 12.75 Punkten und Jennifer Kießlich mit 12.55 Punkten aus Mannheim.
Der Titel am Sprung ging an Elisa Chirino aus Berlin mit 13.475 Punkten vor Anna Wienecke mit 13,125 Punkten und Cagla Akyol mit 13.10 Punkten.
Beim Finale am Stufenbarren turnte Sarina als vierte der sechs qualifizierten Turnerinnen. Die drei vor ihr zeigten ansprechende Leistungen. Sarina begann sehr gut, doch am unteren Holm passierte es, beim Bückumschwung öffnete sie zu früh und konnte so nicht in die Handstandposition kommen. Während die meisten anderen Turnerinnen die Übung unterbrachen und an der Stelle neu beginnen mussten, reagierte Sarina blitzschnell mit einer halben Drehung und noch einem zusätzlichem Element mit halber Drehung. So war sie wieder in der Spur und konnte ihre Übung wie gewohnt fortsetzen. Doch sie fand nicht mehr in den Rhythmus zurück. Alle Bewegungsabläufe des Körpers sind auf zehntel Sekunden genau auszuführen, Kraft und Kondition spielen auch noch eine Rolle. Sarina kämpfte, doch ihren schwierigen Abgang, einen Doppelsalto mit ganzer Schraube, bekam sie nicht richtig in den Stand und stürzte. So blieb ihr mit 10,45 Punkten der sechste Platz. Es gewann Anna Wienecke mit 13,05 Punkten, vor Finja Säfken aus Hannover und Cagla Akyol mit jeweils 12,15 Punkten.



3. Juli 2010: Kinderturnfest in Plochingen



Am vergangen Samstag fand in Plochingen das diesjährige Kinderturnfest statt, bei dem der TB Neckarhausen natürlich vertreten war.
Zwei Neckarhäuser Turnerinnen bestritten einen Einzelwettkampf  KiTu-Cup I, bestehend aus Wendesprint, Wendespringen, Zonenweitwurf, Hangeln, Balancieren, Rhythmus und Stützen. Dabei erhielt Sina Tittel mit 16 Pkt. Gold und Helena Jooss mit 15 Pkt. Silber.
Die jungen Turnerinnen des TBN bildeten außerdem zwei Mannschaften, die beide beim Neckar-Jumpy-Cup antraten. In den Disziplinen "Eierlaufen", "Sammellust" und "Rollbrett-Slalom" belegte die Mannschaft TBN 2 den ersten Platz, die Mannschaft TBN 1 den sechsten. Für den TBN I turnten die 2005er-Jahrgänge Natalie Henzler, Ronja Kähler, Samara Mörbe, Klara Riedel und Paulina Wiedemann, für den TBN II die 2004er Selina Böhm, Sophia Bunk, Lucie Hernu und Maya Pulvermüller.



27. Juni 2010: Nachwuchsliga - Perfekter Auftakt der Jugendturnerinnen
des TB Neckarhausen


Mit einem ungefährdeten ersten Platz erreichte die Mannschaft der TBN D-Jugend weiblich das Finale der württembergischen Nachwuchsliga der 10 bis 11-jährigen in Neustetten bei Tübingen. Die ersten beiden Mannschaften jedes Qualifikationswettkampfs konnten sich dabei für das Landesfinale qualifizieren.

DIRK KALTENBACH



Die TBN-Turnerin Hannah Heilemann am Schwebebalken, wo ihre sehr gute Leistung
mit 11,25 Pkt. belohnt wurde. (Foto: Kaltenbach)


Erstmalig gingen der Jahrgang 2000 mit Lena Bauer, Vivien Ruoff und Jennifer Ruopp aus dem bisherigen Pflichtstufenprogramm den Schritt ins Kürturnen und durften mit den bereits erfahreneren 1999ern, Hannah Heilemann, Yvonne Kaltenbach, Bianca Kußmann und Lea Schall, als Mannschaft gegen die Konkurrenz der besten Vereine der anderen Turngaue antreten.

Gestartet wurde klassisch mit dem Sprung über den Sprungtisch im Handstand-Überschlag.
Doch schon beim Einturnen wurde sehr schnell klar, dass eine sehr hohe Leistungsdichte herrschte und alles optimal laufen musste, um sich mit den besten drei Wertungen ein Ticket fürs Finale zu lösen. Bemerkenswert schlug sich hier Vivien Ruoff, die sich auf Anhieb in die Wertung turnte und Yvonne Kaltenbach mit Tageshöchstwertung am Sprung. Dennoch behielt mit 0,15 Punkten der KSV Hoheneck knapp die Oberhand an diesem Gerät.
Doch am Stufenbarren steigerten sich die TBN-Turnerinnen und turnten durchweg die saubersten Übungen. Mit 1,45 Punkten Vorsprung gewannen sie dieses Gerät und lagen damit schon in dieser sehr frühen Phase des Wettkampfs in Führung.
Das dritte Gerät, der Schwebebalken, wurde im Vorfeld hart trainiert und diesmal turnten alle Mädchen Ihre ausgewogenen Übungen nahezu fehlerfrei und wurden auch hier mit den höchsten Wertungen und insgesamt 5,8 Punkten Vorsprung in der Mannschaftswertung belohnt.
Zum Finale am Boden lag der TBN also schon in Führung und ließ auch nichts mehr anbrennen - sondern setzte wiederum mit den besten Wertungen im Feld gekonnt den Schlusspunkt unter einen gelungenen Wettkampf.

Damit und machte der TB Neckarhausen mit 134,15 Punkten den Sieg perfekt. Zweiter wurde der KSV Hoheneck (120,3 Punkte) vor der Spvgg Holzgerlingen (104,95 Punkte).




19. Juni 2010: Mehrkampftag in Denkendorf


Am Wochenende fand in Denkendorf der Mehrkampftag 2010 statt. Dabei waren nicht nur die turnerischen Fähigkeiten der jungen Turner- und Turnerinnen aus dem Turngau Neckar-Teck gefragt, sondern auch in der Leichtathletik.

Im Mehrkampf Juti E der 9-jährigen belegte Annika Joos vom TB Neckarhausen mit 58,27 Pkt den 2. Platz. Ihre Leistungen:
Boden 14,40 Pkt., Reck 13,35 Pkt., Sprung 14,10 Pkt.
Lauf 50 m (9,84 s) 6,07 Pkt., Weitsprung a.d. Zone (2,63 m) 5,78 Pkt., Schlagball 80 g (16,00 m) 4,57 Pkt.
Vivien Ruoff startete bei den 10-jährigen Juti D und belegte mit 69,39 Pkt. den 1. Platz.
Boden 15,40 Pkt., Reck 15,40 Pkt., Sprung 14,80 Pkt.
Lauf 50 m (8,33 s) 9,54 Pkt., Weitsprung a.d. Zone (3,82 m) 8,40 Pkt., Schlagball 80 g (20,50 m) 5,8 Pkt.



12. Juni 2010: P-Stufen Regionalfinale in Duningen - TBN Nachwuchs-Mannschaft holt Silber

Am Samstag den 12.06. fand in Duningen im Schwarzwald, das STB-Regionalfinale im Turnen der P-Stufen Mannschaftswettkämpfe statt. Der TB- Neckarhausen hatte sich in der E- und D-Jugend je mit einer Mannschaft hierfür qualifiziert. Die Überlegenheit des Turngau Neckar-Teck aus den Einzelwettkämpfen fand auch bei den Mannschaften seine Fortsetzung.
MARKUS RUOFF

Am frühen Samstagmorgen um 8.00 Uhr begann für die D-Jugend mit dem Einturnen der Wettkampf, mit dem klaren Ziel sich unter die Besten 4 der 12 qualifizierten Mannschaften der Region zu turnen. Für die 10-11 Jährigen Mädchen des TBN turnte Hannah Heilemann, Yvonne Kaltenbach, Bianca Kußmann und Vivien Ruoff.
Die Mannschaft wurde vor allem durch die guten Leistungen der Vizemeisterin und der 5. platzierten beim Einzel, Yvonne Kaltenbach und Hannah Heilemann, durch den Wettkampf getragen. Aber auch Lea Schall hatte einen hervorragenden Tag erwischt und kam an drei Geräten in die Wertung und setze am Schwebebalken mit der zweithöchsten Tagesnote von 14,70 ein Ausrufezeichen.
Am Ende belegte die Mannschaft mit 178,84 Punkten hinter dem VfL-Kirchheim mit 181,09 Punkten und vor dem TSV Hochmössingen mit 175,77 Punkten einen hervorragenden 2. Platz.
Im Landesfinale gilt nun, diese erbrachten Leistungen zu halten und sich am Sprung und am Schwebebalken noch etwas zu steigern.
Die E-Jugend mit den 8-9 Jährigen Mädchen begannen mit ihrem Wettkampf im Anschluß an die Siegerehrung des ältern Jahrganges und waren schon etwas unter Erwartungsdruck, ob des zweiten Platzes. Es turnten Ronja Bayer, Annika Jooss, Carla Kehrer, Lucie Stutz und Kim Ruoff. Doch schon am ersten Gerät zeigte sich keinerlei Nervosität der Mädchen, allen fünf war die Freude über eine geschlossene Mannschaftsleistung anzusehen. Dies zeigte sich auch im weiteren Verlauf des Wettkampfes.
Die Konstanz von Kim Ruoff die an allen Geräten in die Wertung kam, war an diesem Tag eben so wichtig wie die herausragenden Leistungen der anderen vier die sich abwechselnd mit Höchstnoten an den einzelnen Geräten hervor turten, wie die Übungen am Boden von Carla Kehrer, die 14,70 und von Lucie Stutz am Reck mit 14,15 zeigte, diese jeweils zu den Gerätehöchstnoten zählten. Auch Annika Jooss und Ronja Bayer hatten ihre Highlits am Boden und Sprung.
Am Ende kam erneut Silber für den TBN mit 165,25 Punkten heraus. Erster wurde wieder der VfL Kirchheim mit 166,15 Punkten und den 3 Platz belegte die TSG Tübingen mit 163,80 Punkten. Gilt noch zu erwähnen, dass sich noch mit dem SV Hülben 4. und dem TuS Metzingen 6. zwei Mannschaften aus der Region sehr achtbar geschlagen haben.
Mit diesen gezeigten Leistungen kann der TB-Neckarhausen sehr zufrieden sein, und kann voller Vorfreude auf´s Landesfinale hoffen.



12. Juni 2010: Deutschland-Pokal in Dortmund


Sarina Maier vom TB-Neckarhausen startete am Samstag beim Deutschland-Pokal in Dortmund in der AK 13-15. Zusammen mit Janine Berger, Annika Göttler, Adina Hausch und Nadine Schubert bildete sie die Delegation des Schwäbischen Turnerbundes. Das junge Team belegte den 2. Platz.

Mit einer Mannschaftswertung von insgesamt 142,7 Pkt. erreichte das Team des Schäbischen Turnerbundes beim Deutschlandpokal den 2. Platz. Erster wurde die Delegation des Sächsischen Turn-Verbandes mit 146,8 Pkt.
Die 4-Kämpferin Sarina Maier vom TB Neckarhausen wurde dabei mit einer Gesamtwertung von 46,2 Pkt. achte in der Einzelwertung. Dafür erturnte sie sich am Sprung 11,6 Pkt., am Barren 10,45 Pkt., am Balken 12,25 Pkt. und am Boden 11,9 Pkt.
In der AK 13-15 starteten ingesamt 35 Jugendliche für sieben Verbände.



29. Mai 2010: Pre Olympic Youth Cup in Bergisch Gladbach - Sarina Maier erturnt sich den 9. Platz


Mit einer Gesamtwertung von 46,75 Punkten erreichte die 13-jährige Sarina Maier am Samstag den 9. Platz in der AK 12-13 des Pre Olympic Youth Cup.
Die Wertung am Sprung betrug 12,70 Punkte, am Barren 10,45, am Balken 11,30 und am Boden 12,30 Punkte. Damit wurde die Neckarhäuserin die zweitbeste deutsche Teilnehmerin von ingesamt 35 Jugendturnerinnen aus aller Welt.




15. Mai 2010: P-Stufen Landesfinale in Donzdorf - TBN–Kim Ruoff neue E-Jugend Landesmeisterin


Die E- und D-Jugend-Turnerinnen des TB Neckarhausen absolvierten ein erfolgreiches Landesfinale gegen die besten württembergischen Turnerinnen der E- und D-Jugend.

KALTENBACH/RUOFF



Kim Ruoff - P-Stufen Landesmeisterin 2010 (Foto: Ruoff)


Für den TB–Neckarhausen hatte sich in der E-Jugend des Jahrgangs 2002 Kim Ruoff als einzige über Bezirks- und Regionalfinale für das Landesfinale qualifiziert. Die zahlreich mitgereisten Anhänger des TBN durften sehr gespannt sein auf ihre Starterin, war sie doch  mit dem Ziel sich aufs Podest zu turnen angereist.
Schon am ersten Gerät, dem Reck, zeigte Kim Ruoff mit 14,05 Punkten und der Tageshöchstnote im Jahrgang. 2002 der Konkurrenz, dass sie einen hervorragenden Tag erwischt hatte und setzte sich damit an die Spitze des Starterfeldes. Das Daumendrücken auf den Rängen für den Schwebebalken zeigte seine Wirkung, auch am zweiten Gerät gab es mit 13.20 Punkten die Höchstnote. Die Wertung am Boden mit 13,85 Punkten blieb unverständlich, zeigte doch Kim eine fast fehlerfreie Übung. Somit wurde die Spannung bis zum letzten Gerät fast unerträglich. Doch der Sprung ist die Paradedisziplin von Kim. Dieses zeigte sie noch einmal auf beeindruckende Weise und gewann mit 13,30 Punkten auch das Abschlussgerät.
In der Summe setzte sich Kim Ruoff mit 54,40 Punkten an die Spitze, gefolgt von Lilly Mast von der TSG Backnang mit 54,10 und Lilly Keicher von der TSG Tübingen mit 53,60 Punkten.




Yvonne Kaltenbach am Schwebebalken bei einer Standwaage mit 1/8 Drehung. (Foto: Kaltenbach)


Die D-Jugend des TB-Neckarhausen war mit Hannah Heilemann und Yvonne Kaltenbach im Landesfinale vertreten. Die sechzehn besten Mädchen der württembergischen Turngaue waren leistungsmäßig wie erwartet sehr dicht beieinander.
Am Boden begannen die TB-lerinnen nervös, konnten sich jedoch schon im vorderen Drittel des Felds etablieren, zunächst mit leichten Vorteilen für Hannah, mit 14,65 Punkten. Der Sprung ging fast schon erwartungsgemäß an Yvonne, mit Tageshöchstwertung ihres Jahrgangs von 14,55 Punkten, die jedoch mehr als einen Punkt unter ihrem Vorjahresergebnis blieb. Beim Reck erturnte sich Hannah mit 15,0 Punkten wieder den Vorsprung vom ersten Gerät zurück. Die Wettkampfleitung erhöhte die Spannung und verkündete den Zwischenstand wonach der TBN mit beiden Turnerinnen hinter der Führenden vom VfL Kirchheim lag. Der Schwebebalken musste also über den Platz auf dem Treppchen entscheiden. Yvonne turnte diesmal sehr souverän und sicher ihre Pflichtübungen mit 14,8 Punkten und erreichte in der Gesamtwertung Platz zwei mit 58,35 Punkten hinter Joanna Preuss (58,85) vom VfL Kirchheim und vor Laura Benkel (58,3) von der TSG Backnang. Hannah Heilemann erreichte mit 58,2 Punkten Platz fünf.



17. April 2010: P-Stufen Regionalfinale in Metzingen - Der Turngau Neckar-Teck überragt das Regiofinale der E- und D-Jugend


Die E- und D-Jugend-Turnerinnen des TB Neckarhausen absolvierten in Metzingen ein erfolgreiches Regionalfinale, in der Einzelwertung, beim Vergleich der
Turngaue Staufen, Schwarzwald, Neckar-Teck und Achalm. Die ersten vier jedes Jahrgangs konnten sich dabei für das Landesfinale qualifizieren.

DIRK KALTENBACH



Die Turnerinnen der E-Jugend des TB-Neckarhausen. (Foto: Kaltenbach)


In der E-Jugend hatten sich im Jahrgang 2002 gleich sechs Turnerinnen und im Jahrgang 2001 zwei Turnerinnen vom TB-Neckarhausen bis ins Regiofinale behaupten können. Leider musste Paulina Geiger (2002) verletzungsbedingt auf den Start verzichten. Doch schon beim Einturnen wurde sehr schnell klar, dass eine sehr hohe Leistungsdichte herrschte und alles optimal laufen musste, um sich ein Ticket fürs Landesfinale zu lösen.
Nach absolviertem Pflicht-Vierkampf stand im Jahrgang 2002 Kim Ruoff vom TB-Neckarhausen mit einem geringen Vorsprung von 0,2 Punkten ganz oben auf dem Siegerpodest. Lilly Keicher und Roya Zangiabadi beide von der TSG Tübingen belegten Platz 2 und Platz 3. Die weiteren Platzierungen der TBN-Mädels: 7. Lina Bronni, 15. Janine Kurz, 18. Julia Stutz und 19. Emily Gauder.

Im Jahrgang 2001 setzten sich zwei Mädchen des VFL Kirchheim/Teck durch: Platz 1 belegte Hannah Mayer, Zweite wurde Ann-Sophie Rack vor Deborah Leibfarth von der TuS Metzingen auf Platz 3. In einem sehr engen Wettkampf in dem zwischen der viertplatzierten und der sechzehnten gerade einmal 1 ganzer Punkt lag, belegte Carla Kehrer vom TBN den 10. und Lucie Stutz den 13. Platz.




Die Turnerinnen der D-Jugend des TB-Neckarhausen. (Foto: Kaltenbach)


Die D-Jugend des TB Neckarhausen war mit jeweils zwei Turnerinnen des Jahrgangs 2000 und zwei des Jahrgangs 1999 vertreten. Normalerweise als Mannschaft gemeinsam am Start, mussten die Mädchen diesmal gegen starke Konkurrenz aus den anderen Turngauen antreten.
Keinen besonders glücklichen Tag hatten dabei Lena Bauer, die Platz sechs erturnte, trotz starker Leistung am Reck und am Boden. Kim Ruoff erreichte Platz 11 im Feld von 24 Teilnehmerinnen. Beide konnten sich damit nicht fürs Landesfinale qualifizieren. Hier gewannen Lea-Larissa Voith vom VfL Kirchheim/Teck vor Coralie Gort vom TSV Freudenstadt, Jasmin Kehmann vom TSV Hochmössingen und Vivienne Fandrich vom SV Hülben.

Beim Jahrgang 1999 erturnten sich Hannah Heilemann mit Platz 3 und Yvonne Kaltenbach mit Platz 4 das Ticket fürs Landesfinale. Die beiden landeten dabei mit weniger als 0,9 Punkten knapp hinter der erstplatzierten Anna-Lena Mühleisen und der zweiten Joanna Preuss, beide VfL Kirchheim/Teck. Damit ließen diese vier immerhin ein Feld aus 25 Teilnehmerinnen hinter sich treffen sich, wie auch Kim Ruoff im Mai im Landesfinale.



Kadernominierungen 2010


Am 27. Januar 2010 wurden die endgültigen Kadernominierungen beschlossen. Vom TB Neckarhausen wurden 4 Jugendturnerinnen aufgenommen. Kim Ruoff, Paulina Geiger und Janine Kurz in den D1-Kader, Sarina Maier in den D4-Kader. Herzlichen Glückwunsch und alles Gute!

Kadernominierung D1 - Jahrgang 2002:

1. Kim Ruoff vom TB Neckarhausen
2. Muriel A. Romero
3. Lilli Mast
4. Cinnia Seybold
5. Paulina Geiger vom TB Neckarhausen
6. Stelle Lentz
7. Carla Riedel
8. Marlene Hofmann
9. Janine Kurz vom TB Neckarhausen
10. Cosima Neufeld


Kadernominierungen D4:

1. Antonia Alicke (P-Kader), 1999
2. Janina Buss (P-Kader), 1998
3. Jannika Greber (C/D), 1998
4. Sarina Maier (C/D), 1997 vom TB Neckarhausen
5. Alina Ernst (letztes Jahr im P-Kader), 1998



7. Februar 2010: P-Stufen und Kür Gaufinale in Wernau - Einzug der E- und D-Jugendturnerinnen ins Regionalfinale


Die Turnerinnen der E und D-Jugend des TB Neckarhausen absolvierten letzten Sonntag ein erfolgreiches Gaufinale der Einzel- und Mannschaftswertungen, die Mädchen des Jahrgangs 98 qualifizierten sich im Kürwettkampf.

DIRK KALTENBACH



Yvonne Kaltenbach beim Spagatsprung am Schwebebalken. (Foto: Kaltenbach)


Die E-Jugend Turnerinnen des Jahrganges 2001 und 2002 des TB- Neckarhausen gingen gleich mit 2 Mannschaften an den Start. Die 1. Mannschaft des TBN belegte hinter den favorisierten Turnerinnen des VfL Kirchheim einen hervorragenden zweiten Platz mit nur 1,6 Punkten Rückstand. Auch die 2. Mannschaft, die ausschließlich aus Turnerinnen des Jahrganges 2002 bestand, erreichte hinter der Heimmannschaft aus Wernau einen guten 4. Platz.
Für die erste Mannschaft turnte Paulina Geiger, Kim Ruoff, Annika Jooss, Lucie Stutz, Ronja Bayer und Carla Kehrer. Für die zweite Mannschaft ging Lina Bronni, Janine Kurz, Emily Gauder und Julia Stutz an den Start.

In der Einzelwertung des Jahrganges 2001 stand Lucie Stutz mit 53,45 P. als 3. auf dem Podest, Carla Kehrer wurde mit 53,05 Punkten 5., Annika Jooss 7. und Ronja Bayer 11.
Annika Jooss verpasste nur denkbar knapp die Qualifikation der besten 6 jeden Jahrganges für das Regionalfinale.
Im Jahrgang 2002 dagegen gab es am TB kein vorbeikommen die ersten 6 Plätze erturnten sich die Mädchen aus Neckarhausen. 6. wurde Julia Stutz, 5. Emily Gauder, 4. Janine Kurz, 3. Lina Bronni, 2. Paulina Geiger und ganz oben auf dem Treppchen stand mit 53,25 Punkten Kim Ruoff. Nur ein kleiner Wermutstropfen blieb, da sich Janine Kurz am letzten Gerät, dem Sprung, am Sprunggelenk verletzte.
Die D-Jugend Mannschaft der 10 und 11-jährigen Mädchen konnte mit 177,05 Punkten hinter Kirchheim/Teck 2 (180.4) und vor Berkheim (172,70) den zweiten Platz erturnen, der zum Weiterkommen ins Regiofinale berechtigt.
Am Schwebebalken erreichte die Mannschaft mit Lena Bauer, Hannah Heilemann, Yvonne Kaltenbach, Bianca Kußmann, Vivien Ruoff, Jennifer Ruopp und Lea Schall mit 45,25 Punkten sogar das beste Ergebnis aller Mannschaften. Die Wertungen der übrigen Geräte waren ebenfalls im oberen Drittel angesiedelt: Am Sprung 42,85, am Reck 44,8 und am Boden 44,19 Punkte.
Besonders erfreulich waren die Qualifikation von Hannah Heilemann auf Platz 2 in der Einzelwertung (59,75) und Yvonne Kaltenbach (59,45) auf Platz 5 in der Einzelwertung für das Regiofinale im Einzel. Dies gelang außerdem Joanna Preuß, Lory Fröchtling, Yvonne Marx, Anna-Lena Mühleisen und Isabel Schubert (alle VfL Kirchheim). Die Wertungen lagen hier vom 1. zum 6. Platz von 59,95 bis 59,25 Punkten dicht beieinander, was auf einen spannenden Folgewettkampf hoffen lässt.
In der Einzelwertung der 10-jährigen qualifizierten sich Lena Bauer und Vivien Ruoff fürs Regiofinale. Lena Bauer erreichte Platz 4 mit 55,35 Punkten knapp vor Vivien Ruoff auf Platz 5 mit 55,30 Punkten. Platz 1 erturnte sich Lea Voith - VfL Kirchheim (57,85), Platz 2 Sofia Jaiczyk – TSV Berkheim (56,25) und Platz 3 Nina Ruoff – TSV Berkheim (55,85)

Nachmittags durften noch die angehenden Ligaturnerinnen Mona Zander und Lisa Böhm des Jahrgangs 98 zum Kürwettkampf antreten, der erwartungsgemäß stark besetzt war. Auf Anhieb erzielten Mona Zander Platz 5 und Lisa Böhm Platz 7 von 10 Starterinnen und schlossen damit Ihre Vorbereitung zu den bald folgenden Ligawettkämpfen erfolgreich ab. Es gewann Johanna Dobler vor Nora Bentzien und Natalie Stäbler vom TSV Berkheim, die dort bereits in der Regionalliga turnen.



 

21. November 2009: VR-Talentiade Landesfinale in Ludwigsburg - Neckarhäuser Talentschulturnerinnen erfolgreich


Im Rahmen der VR-Talentiade des schwäbischen Turnerbundes wurde das diesjährige württembergische Landesfinale am 21.11.2009 in Ludwigsburg ausgetragen.

Nachdem alle Mädchen der Jahrgänge 2001/2002 des TB-Neckarhausen an 4 Wettkämpfen zuvor die notwendigen Punkte zur Teilnahme am Landesfinale erreicht haben, ging es in Ludwigsburg, um die Qualifikation zum Kadertest im Kunsturnform in Stuttgart.

MARKUS STUTZ



Der Jahrgang 2002 war mit insgesamt 35 Turnerinnen aus 9 Vereinen sehr gut besetzt. Die Mädchen mussten an 17 verschiedenen Übungen ihr Talent unter Beweis stellen. Dabei wurden Beweglichkeit, Kraft und gymnastische Elemente ebenso bewertet wie Übungen am Reck, Boden und Schwebebalken.

Wie sich schon in den Qualifikationswettkämpfen zuvor zeigte, war Kim Ruoff vom TBN bei den 7-jahrigen Mädchen die überragende Turnerin und konnte sich mit über 2 Punkten Vorsprung vor der Zweitplatzierten den 1. Platz und damit die württembergische Landesmeisterschaft sichern.
Sehr stark zeigten sich auch die beiden TBN-Turnerinnen Lina Bronni und Julia Stutz, die sich mit den Plätzen 4 und 8 souverän unter die ersten zehn turnten. Mit einem tollen Wettkampf schrammte Lina Bronni leider wegen fehlenden 0,05 Punkten äußerst knapp am Treppchen vorbei. Mit den Plätzen 14 und 15 rundeten Lucie Rehm und Janine Kurz das gute Abschneiden des Jahrgangs 2002 ab.

Unter den insgesamt 12 Teilnehmerinnen des Jahrgangs 2001 konnten sich die beiden TBN-Turnerinnen Annika Jooss (5.) und Ronja Bayer (6.) ebenfalls sehr gut platzieren. Damit haben sich alle 7 Starterinnen des TB-Neckarhausen für den Kadertest am 13.12.2009 in Stuttgart qualifiziert!




10. und 11. Oktober 2009: VR-Talentiade und Vereinsmeisterschaften


Kürzlich veranstaltete die Turnabteilung des TB Neckarhausen eine VR-Talentiade in Verbindung mit den Vereinsmeisterschaften in den Elemente- und Pflichtwettkämpfen. Insgesamt 134 Teilnehmer starteten an zwei Tagen in den verschiedenen Wettkämpfen.

MARKUS KNöLL



Bereits am ersten Tag fand der STB-Talentcup mit 22 Nachwuchsathleten aus dem Turngau Neckar-Teck in der Schulturnhalle in Neckarhausen statt. Unter ihnen auch zehn Mädchen im Alter von sechs bis acht Jahren aus der Talentschule des TB Neckarhausen. Die Kinder absolvierten 17 verschiedene Übungen an acht Stationen und sammelten dadurch fleißig Punkte, um sich fürs Landesfinale der VR-Talentiade zu qualifizieren. Mit Lucie Stutz im Jahrgang 2001 und Kim Ruoff im Jahrgang 2002 gewannen zwei TBN-Turnerinnen souverän die beiden Wettkämpfe.
Bei den Vereinsmeisterschaften des Turnerbundes Neckarhausen am zweiten Tag absolvierten acht Mädchen der E-Jugend einen Elementewettkampf an Sprung, Reck, Balken und Boden. Alle älteren Mädchen, sowie die Turner bestritten Pflichtwettkämpfe an vier oder fünf Geräten, um die jeweiligen Vereinsmeister der einzelnen Altersstufen zu ermitteln. Vereinsmeister im Elementewettkampf wurden in der AK8 Lucie Stutz und in der AK9 Vivien Ruoff. Bei den Pflichtwettkämpfen siegte bei den Jugendturnerinnen C13 Nadja Seidel, C12 Elisa Schmid, D11 Selina Schneller, D10 Annika Heidt, E9 Vanessa Vajt und E8 Annalena Micko. Bei den Turnern gewann Gunar Schwarz in der B-Jugend, Timo Guth in der C-Jugend, Ronny Schaich in der D-Jugend, Luis Erpenbach in der E-Jugend und bei den jüngsten Turnern Kilian Fischer.
Weiter ging es im Rahmen der VR-Talentiade mit dem Fitnesscup für Kinder im Alter von sechs bis acht Jahren. An acht sehr anspruchsvollen Stationen mussten die 28 geübten Nachwuchssportler beweisen, wie fit sie sind. Gewonnen haben im Jahrgang 2003 Johanna Erb, im Jahrgang 2002 Lucia Abendroth und im Jahrgang 2001 Annika Jooss.
Zum Abschluss fand der Kinderturncup für Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2003 bis 2007 statt, an dem sich 39 Kinder beteiligten. Hier zeigten die Kinder mit einfachen Übungen Grundfertigkeiten der Alltagsmotorik, die viel Spaß bereiteten. Am Ende erhielt jeder Teilnehmer der VR-Talentiade neben einer Urkunde auch eine Medaille, sowie Geschenke, die von der Volksbank Kirchheim-Nürtingen gestiftet wurden.

Die Ergebnisse der Vereinsmeisterschaften im Überblick:

Talentcup AK7
1 Kim Ruoff 31,85
2 Paulina Geiger 27,80
3 Janine Kurz 25,10
4 Lina Bronni 24,60
5 Emily Gauder 22,65
6 Julia Stutz 22,05
Elementewettkampf AK8
1 Lucie Stutz 28,50
2 Carla Kehrer 28,30
3 Annika Jooss 25,70
4 Ronja Bayer 24,00
Elementewettkampf AK9
1 Vivien Ruoff 30,30
2 Jennifer Ruopp 28,20
3 Katharina Bunk 25,70
4 Nele Grünewald 24,80
Pflichtwettkampf JuTi E8
1 Annalena Micko 44,60
2 Christina Schmid 42,10
3 Anouk Hernu 39,70
4 Ann-Kathrin Eckstein 38,60
5 Madeleine Müller 36,00
6 Pia Weiss 29,60
Pflichtwettkampf JuTi E9
1 Vanessa Vajt 45,60
2 Liana Gerber 44,70
3 Elisa Emer 44,20
4 Tabea Tiefengraber 44,10
5 Vivian Wiedemann 39,70
6 Maryse Gleß 38,70
7 Patricia Propp 38,60
Pflichtwettkampf JuTi D10
1 Annika Heidt 44,00
2 Elisabeth Maier 43,00
Pflichtwettkampf JuTi D11
1 Selina Schneller 46,90
2 Lena Sautner 46,50
3 Joy Colin 46,20
Pflichtwettkampf JuTi C12
1 Elisa Schmid 53,30
2 Linda Khem 47,20
3 Lotta Marie Blind 45,70
4 Michelle Vajt 44,70
5 Larissa Hess 39,90
Pflichtwettkampf JuTi C13
1 Nadja Seidel 56,20

Die Ergebnisse der VR-Talentiade im Überblick:

STB-Talentcup 2001 weiblich
1 Lucie Stutz TB Neckarhausen 28,55
2 Annika Jooss TB Neckarhausen 27,10
3 Julia Langeder TSV Berkheim 24,85
4 Samantha Sohn TSV Berkheim 24,50
5 Ronja Bayer TB Neckarhausen 24,30
6 Julia Fellmeth TSV Berkheim 21,45
a.K. Carla Kehrer TB Neckarhausen 30,95
STB-Talentcup 2002 weiblich
1 Kim Ruoff TB Neckarhausen 31,85
2 Stella Lentz TSV Berkheim 27,90
3 Paulina Geiger TB Neckarhausen 27,80
4 Cinnia Seybold TSV Berkheim 27,15
5 Janine Kurz TB Neckarhausen 25,10
6 Lina Bronni TB Neckarhausen 24,60
7 Nele Hindennach TSV Berkheim 22,95
8 Emily Gauder TB Neckarhausen 22,65
9 Larissa Fröschle TSV Berkheim 22,10
10 Julia Stutz TB Neckarhausen 22,05
11 Jana Schmon TSV Berkheim 19,25
12 Cora Reitbauer TSV Berkheim 17,50
13 Nora Träris TSV Berkheim 16,50

STB-Talentcup 2000 männlich
1 Maximilian Schad TSV Berkheim 27,55
STB-Talentcup 2001 männlich
1 Jakob Hofmann TSV Berkheim 29,50

STB-Fitnesscup 2003
1 Johanna Erb 71
2 Donika Latifi 69
3 Ella Fellmann 65
3 Tamara Stanko 65
5 Lara-Marie Eßlinger 63
6 Leja Baur 60
7 Lucy Auer 58
7 Lilu Hörz 58
9 Joyclyn Mörbe 55
10 Nina Schraitle 52
11 Nina Schwabe 50
12 Celina Kalmbach 35
13 Hannah Blessing 30
14 Maren Micko 27
STB-Fitnesscup 2002
1 Lucia Abendroth 61
2 Kilian Fischer 60
3 Lotta Seibert 50
4 Emilie Hernu 45
5 Inken Hille 44
6 Kerstin Schneider 35
6 Amelie Würth 35
STB-Fitnesscup 2001
1 Annika Jooss 72
2 Annalena Micko 65
3 Anouk Hernu 61
4 Ann-Kathrin Eckstein 54
5 Florentine Blessing 53
6 Kim-Tara Fischer 41
7 Alina Weber 38
STB-Kinderturncup 2007
BRONZE Sarah Tittel 9,0
BRONZE Franziska Jooss 7,0
BRONZE Finja Kalmbach 7,0
BRONZE Noah Henzler 6,0
STB-Kinderturncup 2006
BRONZE Hannah Kirsten 9,0
STB-Kinderturncup 2005
SILBER Natalie Henzler 12,0
SILBER Samara Mörbe 11,5
SILBER Hanna Eßlinger 10,0
SILBER Klara Riedel 9,5
SILBER Zoe Auer 9,5
BRONZE Kathi Schwabe 8,5
BRONZE Johanna Henzler 7,5
BRONZE Maria Erb 7,0
BRONZE Pauline Wiedemann 6,5
BRONZE Lennart Lichomski 6,5
BRONZE Benedikt Mühlhause 2,0
STB-Kinderturncup 2004
SILBER Helena Jooss 14,0
SILBER Lucie Hernu 13,0
SILBER Sina Tittel 13,0
SILBER Selina Böhm 11,0
SILBER Ena Seibert 11,0
SILBER Kira Kirsten 10,0
SILBER Sophia Bunk 10,0
SILBER Maurice Mundi 10,0
BRONZE Lasse Seibert 9,0
BRONZE Julius Faltin 8,0
BRONZE Tizia Abendroth 8,0
BRONZE Maximilian Mühlhause 8,0
STB-Kinderturncup 2003
GOLD Leja Baur 16,0
SILBER Lara-Marie Eßlinger 14,0
SILBER Joyclyn Mörbe 14,0
SILBER Lucy Auer 13,0
SILBER Lilu Hörz 13,0
SILBER Louis Lichomski 12,5
SILBER Caroline Löffler 12,5
SILBER Robin Armbruster 12,0
SILBER Johanna Erb 12,0
SILBER Celina Kalmbach 10,5
BRONZE Annika Löffler 9,0



3. Oktober 2009: VR-Talentiade in Stuttgart


Am Samstag, den 03. Oktober fand die VR-Talentiade in Stuttgart statt. Unter den 36 Turnerinnen des Jahrgangs 2002 starteten auch sechs Turnerinnen des TB-Neckarhausen.


Nach einem erfolgreichen Wettkampf belegte Paulina Geiger mit 31 Punkten den 3. Platz der AK7 - mit gerade einmal 0,6 Punkten Rückstand zum 1. Platz. Die Plätze 5 bis 7 gingen ebenfalls an TBN-Turnerinnen: Lucie Rehm mit 31,15, Lina Bronni mit 29,9 und Janine Kurz mit 29,55 Punkten. Den 8. Platz teilten sich mit 28,95 Punkten Emily Gauder und Julia Stutz.



27. September 2009: VR-Talentiade in Berkheim


Am Sonntag, den 27.09.2009 startete die Talentschule des TB Neckarhausen in Esslingen - Berkheim in seinen ersten Talentcup in diesem Jahr, gleich fünf Mal stand er dabei auf dem Treppchen. Die VR – Talentiade ist ein Sichtungs-wettkampf der 7 und 8 jährigen Mädchen und Jungs vom STB, der von den Volks – und Raiffeisenbanken unterstützt wird.

MARKUS RUOFF



Die erfolgreiche Gruppe mit den Talentschulleiterinnen und Trainerinnen
Susanne Tittel (links) und Sabine Löhr (rechts).

Der TBN war mit Lina Bronni, Julia Stutz, Emily Gauder, Lucie Rehm, Janine Kurz, Paulina Geiger und Kim Ruoff im Jahrgang 2002 am Start, für den Jahrgang 2001 waren es Carla Kehrer, Ronja Bayer, Annika Jooss und Lucie Stutz.
Die Mädchen mussten sich in einem sehr starken Starterfeld behaupten, in dem unter anderem die Talentschulen aus Wernau, Böckingen, Backnang und der Heimtalentschule Berkheim vertreten waren. Der 3-stündige Wettkampf bestand aus 17 verschieden Einzel- und Komplexübungen. Die TBN-Mädels Jahrgang 2002 begannen am Trampolin und es zeichnete sich schon von Beginn an ab, dass ein fehlerfreier Wettkampf notwendig war, um ganz vorne mitzumischen.

An diesem Sonntag war das Glück des Tüchtigen auf der Seite von Neckarhausen die sich für den hohen Trainingsaufwand der letzten Wochen in ihrem ersten Wettkampf gleich mit Top-Platzierungen belohnten.
Bei den 8-jährigen Mädchen musste sich der TBN nur von der TG Böckingen geschlagen geben, mit 29,75 Punkten belegte Lucie Stutz den 2. Platz auf den 3. Platz kam Annika Jooss mit 27,35 Punkten und Ronja Bayer belegte mit 23,80 Punkten den 7. Rang.
Carla Kehrer belegte in einem Kader offen Wettkampf mit 31,75 Punkten einen tollen 2. Platz.
Doch die 7 starken Mädels des Jahrgangs 2002 des TBN wiesen die komplette Konkurrenz in die Schranken, hier zahlte sich der viertägige Trainingsaufwand in der Woche aus.
Mit der zweit höchsten Tagesnote von 32,45 Punkten und über 3 Punkten Abstand zur Zweitplatzierten wurde Kim Ruoff erste in ihrem Jahrgang.
Den 3. Platz belegte mit 27,70 Punkten Paulina Geiger, 5. Janine Kurz mit 25,80, 9. Lucie Rehm mit 23,55, 10. Emily Gauder mit 23,35, 11. Julia Stutz mit 23,15 und 12. Lina Bronni mit 23,05 Punkten.

Die Qualifizierungspunkte für das Württembergische Landesfinale setzen sich aus mindestens 3 Wettkämpfen zusammen, in denen bei den jüngeren ein Durchschnittswert von 22 und bei den älteren von 24 Punkten notwendig ist.
Schon am nächsten Wochenende gilt es diese Ergebnisse beim zweiten Wettkampf in Öschelbronn zu bestätigen.



11. Juli 2009: Kinderturnfest in Neuhausen

Beim diesjährigen Kinderturnfest in Neuhausen starteten über 250 Kinder aus 14 Vereinen des Turngau Neckar-Teck, darunter auch 19 Turnerinnen der Talentschule des TB Neckarhausen.

Der Kinderturn-Cup I besteht aus den Stationen Wendesprint, Wendespringen, Zonenweitwurf, Ausdauerlauf, Hängen, Balancieren, Rhythmus und Stützen, der Kinderturn-Cup II aus Schwingen, Springen, Rollen, Balancieren, Überschlagen, Wendesprint, Medizinballstoßen und Ausdauerlauf.
Bei beiden Wettkämpfen können insgesamt zwischen 0 und 18 Punkten erreicht werden.

Beim KiTu-Cup I starteten vom TB Neckarhausen Donika Latifi (17 Punkte), Tamara Stanko (17 Punkte), Joyclyn Mörbe (16 Punkte), Lara-Marie Eßlinger (15 Punkte), Leja Baur (14 Punkte), Ella Fellman (14 Punkte), Luzie Leske (14 Punkte), Annika Schnizler (14 Punkte), Lilu Hörz (13 Punkte) und Maren Micko (12 Punkte).

Beim KiTu-Cup II starteten Liana Gerber (17 Punkte), Patricia Propp (16 Punkte) und Anna-Lena Micko (15 Punkte).

Der Neckar-Jumpy-Cup ist ein Wettbewerb für alle Kinder unter sechs Jahren. Er besteht aus Eierlaufen, einer Transportstaffel und einem Rollbrett-Slalom.

Die Mannschaft des TB Neckarhausen, bestehend aus Hanna Eßlinger, Lucie Hernu, Helena Joos, Samara Mörbe, Sina Müller und Sina Tittel belegte dabei mit 14,7 Punkten den zweiten von acht Plätzen.



27. Juni 2009: Erster Auftritt Sarina Maiers in der Junioren-Nationalmannschaft


Nach den furiosen Leistungen im Regionalligateam des TB Neckarhausen und dem sehr guten Abschneiden bei den Deutschen Meisterschaften mit dem Gewinn des Titels am Stufenbarren in der Altersklasse 12 wurde Sarina Maier für den Länderkampf am 27.06.2009 in Spergau (Sachsen-Anhalt) in das Juniorinnen-Nationalteam der AK 12/13 berufen.

BORIS FINSTERBUSCH



Zusammen mit den 13-jährigen Janine Berger (Ulm), Katharina Müller (Überlingen) und den 12-jährigen Cagla Akyol (Mannheim), Sophie Scheder (Chemnitz) musste sich Sarina gegen zwei Mannschaften aus Großbritannien und gegen die Schweiz durchsetzen. Zur Vorbereitung trainierte das Juniorinnen-Team unter der Leitung der Bundestrainerin Ulla Koch 4 Tage in Kienbaum (Brandenburg).
Am ersten Gerät, dem Stufenbarren, turnte Sarina konzentriert und fehlerfrei bis zu ihrem schwierigsten Teil, dem Abgang - einem Tsukahara (Doppelsalto mit halber Schraube), den sie leider nicht in den Stand setzen konnte.
Mit diesem und noch weiteren drei Fehlern der Mannschaftskameradinnen begann der Wettkampf mehr als ungünstig für das junge Team, das als nächstes sein Können am Schwebebalken unter Beweis stellen musste. Bei den hohen Schwierigkeiten, welche die Turnerinnen schon in diesem Alter auf dem 10 cm breiten Gerät zeigen, sind unfreiwillige Abgänge in allen Mannschaften schon vorprogrammiert. Sarina erwischt es bei einer Drehung mit waagerecht gehaltenem Bein und bei ihrer Salto-Verbindung bei der sie sich Tage zuvor im Training schon eine Verletzung der Bänder am Fuß zuzog, die sie beim Wettkampf ein wenig behinderte.
Trotzdem konnte das deutsche Team den Rückstand nach Barren nun wieder ein wenig verkürzen. Am Boden und am Sprung zeigte sich Sarina und das deutsche Team von seiner besten Seite und holten in der Mannschaftswertung auf.
Am Ende ging der Wettkampf denkbar knapp aus. Die Teams waren in ihrer inhaltlichen Gestaltung der Übungen ausgeglichen. Großbritannien 1 gewann mit 150,00 Punkten vor der Schweiz mit 149,5 Punkten und Deutschland und Großbritannien 2 mit 148,5 Punkten. Nicht einmal 1,2 Punkte Abstand zwischen Platz 1 und Platz 3. Zum Vergleich, ein Sturz hat 1 Punkt Abzug zur Folge. Die Bundestrainerin Ulla Koch zeigte sich zufrieden und hofft, dass die jungen Turnerinnen noch motivierter in ihren Trainingsalltag zurückkehren.
Nach dem Wettkampf der 12 und 13-jährigen Mädchen gingen die 14 und 15-jährigen für Deutschland an die Geräte. Hier durften sich die jungen deutschen Turnerinnen mit den Teams aus Frankreich, Italien und der Schweiz messen. Für Deutschland turnten: Katja Roll, Desiree Baumart (Karlsruhe), Isabelle Markquart (Chemnitz) sowie Pia Tolle (Tübingen) und Adina Hausch (Kirchheim), die wie Sarina im Olympiastützpunkt in Stuttgart trainieren. Unangefochten konnten die Italienerinnen den Gesamtsieg für sich verbuchen. Die deutschen Turnerinnen auf Platz 2 zeigte eine solide Mannschaftsleistung mit nur wenigen Fehlern. In der Auswertung der Schwierigkeitsgestaltung zeigten sie jedoch deutlich weniger Inhalt als die anderen Nationen, so das Resümee der Bundestrainerin Ulla Koch.



20. Juni 2009: P-Stufen Landesfinale in Berkheim - Yvonne Kaltenbach vom TBN ist Landesmeisterin


Als einzige qualifizierte Turnerin des TB Neckarhausen eroberte Yvonne Kaltenbach Platz 1 in einem fulminantem Finale und ist damit STB Landesmeisterin der D-Jugend.

DIRK KALTENBACH



Yvonne beim entscheidenden Handstand-Überschlag am Sprungtisch.
Im Hintergrund: Trainer Boris Finsterbusch.


Die 15 besten Turnerinnen des Jahrgangs 99 in Württemberg hatten sich über die Regionalwettkämpfe fürs Finale qualifiziert und trafen sich am Wochenende in Esslingen-Berkheim. Sie turnten um die Landesmeisterschaft im Vierkampf an Reck, Schwebebalken, Boden und Sprungtisch.

Der Wettkampf begann am Reck mit den schon vom Mannschaftskampf letzte Woche in Ellhofen bekannten Übungen der P6-Stufen. Nach dem ersten Durchgang lag Yvonne Kaltenbach hier mit 15,2, von 16 möglichen Punkten noch auf Platz 2.
Beim nächsten Gerät, dem Schwebebalken, musste sie bislang in jedem Wettkampf der Qualifikation Punktabzug hinnehmen. Auch diesmal sah es beim Einturnen nicht gut aus. Nach dem Handstand konnte sie sich nicht oben halten und hätte Grund zur Nervosität gehabt. Doch ruhig und wiederholt ließ Trainer Boris Finsterbusch die entscheidenden Elemente üben und im Wertungsturnen lief diesmal alles glatt. 14,95 Punkte waren der Lohn und der Anschluss an die Spitzengruppe konnte gehalten werden.
Weiter ging der Wettkampf am Boden wo 14, 3 Punkte hinzukamen. Hier wurde ein fehlender, fakultativer Zwischenschritt zwischen den Elementen Handstand und Flugrolle mit Punktabzug bestraft. Damit fiel Yvonne zurück und der Abstand zur Spitze erhöhte sich noch weiter.
Im Kunstturnen entscheiden allerdings oft Zehntelpunkte, so dass am letzen Gerät, dem Sprungtisch die Entscheidung noch völlig offen war.
Die Konkurrentinnen aus Ludwigsburg und Kirchheim/Teck kamen zuerst an die Reihe und setzten die Messlatte schon sehr hoch. Yvonne erreicht an ihrem Paradegerät jedoch schier unglaubliche 15,95 Punkte, verfehlte die Traumnote 16 nur knapp und ließ die Konkurrenz im Feld deutlich hinter sich.

In der Vierkampf-Gesamtwertung gewann Yvonne Kaltenbach vom TB Neckarhausen damit fast schon komfortabel mit 60,40 Punkten vor Theresa Lang (MTV Ludwigsburg, 59,65 Punkte) und Joanna Preuss vom VfL Kirchheim/Teck (59,60 Punkte).



13. Juni 2009: P-Stufen Landesfinale in Ellhofen - Platz 5 für D-Jugend Turnerinnen des TB Neckarhausen


Die Turnerinnen der D-Jugend der Jahrgänge 98 und 99 erreichten Platz 5 im württembergischen P-Stufen Landesfinale der Mannschaften. Die Turnerinnen Lisa Böhm, Hannah Heilemann, Yvonne Kaltenbach, Bianca Kußmann und Lea Schall verfehlten die Bronzemedaille nur knapp um 0,39 Punkte.

DIRK KALTENBACH



Freuten sich über Platz 5 im Landesfinale: Die weibliche D-Jugend des TB Neckarhausen
Auf dem Balken hinten links Lisa Böhm, rechts Hannah Heilemann
Vorne stehend von links Yvonne Kaltenbach, Lea Schall, Bianca Kußmann.

Die D-Jugend Mannschaft des TB Neckarhausen konnte mit 171,99 Punkten hinter Kirchheim/Teck 1 (177.46), MTV Ludwigsburg (176,26), TSG Backnang (172,38) und Kirchheim/Teck 2 (172,23) den fünften Platz erturnen. Der Abstand zur drittplatzierten TSG Backnang betrug lediglich 0,39 Punkte. Ein äußerst knappes Ergebnis, auch für die gewohnt engen Abstände beim Turnen, zumal der TBN die Backnanger in der im Mai ausgetragenen Miniliga bereits einmal hinter sich lassen konnte.
Diesmal wurden jedoch keine Küren geturnt, sondern Pflichtelemente, sogenannte P-Stufen.
Dabei hatten die Turnerinnen des TB Neckarhausen jedoch einen wackligen Start am Boden, der sie mit 44,09 Punkten bereits mit 0,75 Punkten zum erstplatzierten in Rückstand brachte. Am zweiten Gerät, dem Sprung, konnten die Turnerinnen nicht wie sonst Boden gutmachen, sondern fielen mit 42 erreichten Punkten sogar weiter zurück. Dieser Trend setzte sich am Schwebebalken mit 41,5 Punkten fort. Am letzten Gerät, dem Reck, gaben die Mädchen noch einmal alles und erreichten durchweg ihre besten Wertungen an diesem Tag. Die erturnten 44,4 Punkte dort reichten jedoch nicht aus um auf die Konkurrenz die entscheidenden Punkte gutzumachen. Die Freude über Platz 5 unter den besten 11 Mannschaften in Württemberg überwog aber schließlich doch.



Juni 2009: Deutsche Jugendmeisterschaften - Sarina Maier ist Deutsche Meisterin am Stufenbarren


Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der Turnerinnen überraschte Sarina Maier vom Turnerbund Neckarhausen mit einer Gold- und zwei Bronzemedaillen. Die 12-jährige wurde dritte im Mehrkampf und qualifizierte sich für drei Gerätefinale, wo sie am Schwebebalken dritte wurde und den Titel am Stufenbarren gewann.

MARKUS KNöLL



Sarina Maier vom Turnerbund Neckarhausen gewann die Deutschen Jugendmeisterschaften der Turnerinnen am Stufenbarren und holte zudem noch zwei Bronzemedaillen im Mehrkampf und am Schwebebalken. Hier ist die 12-jährige bei einem Grätschsprung am Boden zu sehen. (Foto: knö)

Vergangene Woche wurden im Rahmen des Deutschen Turnfests in Frankfurt die Deutschen Jugendmeisterschaften der Turnerinnen in der Rüsselsheimer Walter-Köbel-Halle ausgetragen. Vom Turnerbund Neckarhausen war die amtierende Baden-Württembergische Meisterin im Kürvierkampf Sarina Maier startberechtigt. Insgesamt umfasste das hochrangige Teilnehmerfeld 31 Turnerinnen des Jahrganges 1997.
Sarina begann den Mehrkampf am Sprung mit einem Tsukahara, für den sie trotz eines Standfehlers noch 12,55 Punkte erhielt. Am Stufenbarren zeigte die 12-jährige eine erstklassige Kür, unter anderem mit einer Ristriesenfelge mit ganzer Drehung und als Abgang turnte sie als Höchstschwierigkeit erstmals in einem Wettkampf einen Doppelsalto mit ganzer Schraube (Tsukahara). Ihr Lohn waren hervorragende 11,55 Punkte. Weiter ging es am Schwebebalken, wo Sarina souverän und ohne Patzer verschiedene Salti und akrobatische, sowie gymnastische Verbindungen zum Besten gab und 11,8 Punkte erhielt. Am Schlussgerät Boden folgte ein Reigen gelungener Salti, unter anderem auch ein Rückwärtssalto mit Doppelschraube oder ein Vorwärtssalto mit Schraube und Sarina erhielt für ihre Darbietung bei einem Schwierigkeitswert von 4,0 Punkten sehr gute 11,55 Zähler.
Insgesamt erreichte Sarina mit einem Mehrkampfergebnis von 47,45 Punkten über drei Punkte mehr als bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften im April und gewann somit hinter der Chemnitzerin Sophie Schedel (48,85) und Cagla Akyol aus Heidelberg (48,6) die Bronzemedaille. Jeweils die besten sechs Turnerinnen eines jeden Gerätes im Mehrkampf qualifizierten sich für die Gerätefinale, wobei Sarina Maier an Sprung, Barren und Balken nominiert wurde.
Sarina musste am Schwebebalken als dritte Starterin ans Gerät, nachdem die favorisierte Cagla Akyol bereits mit 12,55 Zählern hohe Maßstäbe gesetzt hatte. Die 12-jährige TBN-Turnerin turnte ihre Übung gewohnt sauber durch und erhielt bei einem Schwierigkeitswert von 4,4 Punkten die Note 11,8. Unter den folgenden Turnerinnen platzierte sich ihre Trainingspartnerin Nadine Schuber vom MTV Ludwigsburg mit 11,95 Punkten noch vor ihr, so dass Sarina im Endklassement dritte wurde und ihre zweite Bronzemedaille holte.
Standardsprung im Gerätefinale der 12-jährigen war ein Überschlag-Salto vorwärts, so dass Sarina mit ihrem gebückten Tsukahara nur Außenseiterchancen hatte. Dennoch zeigte die TBN-Turnerin zwei sehr gut ausgeführte Sprünge, erhielt dafür 12,3 Punkte und wurde sechste im Finale.
Am Stufenbarren hatte Sarina als letzte Starterin die beste Ausgangsposition und verfolgte gespannt, was die Konkurrentinnen vor ihr auf die Reihe brachten. Die Favoritin Cagla Akyol überzeugte mit der bis dato höchsten Note von 11,05 Punkten, die für Sarina als Maßstab diente. Sarina begann ihre Kür souverän, zeigte gekonnt Riesenfelgen mit halben und ganzen Drehungen und landete ihren Tsukaharaabgang, den sie als einzige Teilnehmerin aller Altersstufen zeigte, sauber in den Stand. Eine Medaille war somit perfekt, jedoch schien es eine Ewigkeit zu dauern, bis die Endnote und damit die Farbe der Medaille feststand. Sarina erhielt ebenfalls 11,05 Punkte und der Baden-Württembergische Doppelsieg war perfekt. Mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft am Stufenbarren feierte die 12-jährige Turnerin des TB Neckarhausen ihren bisher größten Erfolg und konnte zudem noch zwei Bronzemedaillen mit nach Hause nehmen.



2. Mai 2009: P-Stufen Regionalfinale in Donzdorf - D-Jugend Turnerinnen schaffen den Einzug ins Landesfinale


Die Turnerinnen der D-Jugend der Jahrgänge 98 und 99 erreichten Platz 3 in der Mannschaftswertung, die E-Jugend, Jahrgänge 2000/01 verfehlte den Einzug ins Finale mit Platz 5 knapp.
Die D-Jugend-Turnerinnen Lisa Böhm, Hannah Heilemann, Yvonne Kaltenbach, Lea Schall und Mona Zander haben damit die Fahrkarte fürs Landesfinale der Mannschaften in Ellhofen gelöst. Yvonne Kaltenbach erturnte sich Platz 2 der Einzelwertung und schaffte somit als einzige der TBN Turnerinnen den Einzug ins Einzelfinale.

DIRK KALTENBACH / MARKUS RUOFF



Die D-Jugend Mannschaft des TB Neckarhausen konnte mit 176,5 Punkten hinter Kirchheim/Teck 2 (177.8) und Kirchheim/Teck 1 (181,45) den dritten Platz erturnen, der zum Weiterkommen ins Landesfinale berechtigt. Der Abstand zum viertplatzierten SV Hülben (175,25) betrug damit komfortable 1,25 Punkte.
Am Schwebebalken konnte die Mannschaft mit 44,95 Punkten sogar das beste Ergebnis aller 13 Mannschaften erzielen. Die Wertungen der übrigen Geräte waren ebenfalls im oberen Drittel angesiedelt: Am Sprung 43,05, am Reck 44,9 und am Boden 43,6 Punkte.
Hannah Heilemann und Yvonne Kaltenbach hatten sich im vorangegangenen Gaufinale auch für die Einzelwertung qualifiziert. Yvonne Kaltenbach erreicht den zweiten Platz mit 58,85 Punkten und Hannah Heilemann Platz 5 mit 58,4 Punkten. Die Wertungen lagen hier so eng beieinander, dass der von Yvonne Kaltenbach gezeigte Handstand-Überschlag am Sprung, mit Tagesbestnote von 15,2 Punkten, den Ausschlag für die Qualifikation gab.

Die 1. Mannschaft der E-Jugend hatte sich punktgleich als Sieger mit der Mannschaft des VFL Kirchheim/Teck im vorigen Gaufinale qualifiziert. Die 2. Mannschaft des TBN rückte auf Grund einer Absage im letzen Moment noch nach. Doch die Erwartung diesen Erfolg vom Gaufinale noch einmal wiederholen zu können, wurde leider nicht erfüllt.
Die E 1 Turnerinnen Lucie Stutz, Carla Kehrer, Lena Bauer, Jennifer Ruopp und Vivien Ruoff erwischten zum Teil nicht den besten Tag. Es schlichen sich zunehmend immer mehr kleine Unsicherheiten ein, die letztendlich entscheidend waren und sich in den Wertungen zeigten: Am Sprung 39,80, am Reck 41,00, am Boden 40,70 und am Balken 41,30. Alles in allem fehlten am Ende 2,6 Punkte zum dritt platzierten VFL – Kirchheim.
Erfreulich war das Abschneiden der 2. Mannschaft, die mit Nele Grünenwald, Katharina Bunck, Ronja Bayer und Annika Joos den 10. Platz erturnten.
Lena Bauer und Jennifer Ruopp hatten sich im Jg. 2000, sowie Luzie Stutz im Jg. 2001 für die Einzelwertung qualifiziert. Hier wurde Lena Bauer hervorragende 9. mit 54,15 Punkten, Jennifer Ruopp 14. mit 50,50 Punkten und Luzie Stutz 15 mit 51,40 Punkten.
Da nur die besten drei Mannschaften für das Landesfinale nominiert wurden, findet das diesjährige Landesfinale leider ohne Turnerinnen der Jahrgänge 2000 und 2001 aus Neckarhausen statt. Die Mädchen waren sichtlich enttäuscht, da dieses Ziel auf jeden Fall zu erreichen gewesen wäre.
Die 1. Mannschaft der E-Jugend hatte sich punktgleich als Sieger mit der Mannschaft des VFL Kirchheim/Teck im vorigen Gaufinale qualifiziert. Die 2. Mannschaft des TBN rückte auf Grund einer Absage im letzen Moment noch nach. Doch die Erwartung diesen Erfolg vom Gaufinale noch einmal wiederholen zu können, wurde leider nicht erfüllt.
Die E 1 Turnerinnen Lucie Stutz, Carla Kehrer, Lena Bauer, Jennifer Ruopp und Vivien Ruoff erwischten zum Teil nicht den besten Tag. Es schlichen sich zunehmend immer mehr kleine Unsicherheiten ein, die letztendlich entscheidend waren und sich in den Wertungen zeigten: Am Sprung 39,80, am Reck 41,00, am Boden 40,70 und am Balken 41,30. Alles in allem fehlten am Ende 2,6 Punkte zum dritt platzierten VFL – Kirchheim.
Erfreulich war das Abschneiden der 2. Mannschaft, die mit Nele Grünenwald, Katharina Bunck, Ronja Bayer und Annika Joos den 10. Platz erturnten.
Lena Bauer und Jennifer Ruopp hatten sich im Jg. 2000, sowie Luzie Stutz im Jg. 2001 für die Einzelwertung qualifiziert. Hier wurde Lena Bauer hervorragende 9. mit 54,15 Punkten, Jennifer Ruopp 14. mit 50,50 Punkten und Luzie Stutz 15 mit 51,40 Punkten.
Da nur die besten drei Mannschaften für das Landesfinale nominiert wurden, findet das diesjährige Landesfinale leider ohne Turnerinnen der Jahrgänge 2000 und 2001 aus Neckarhausen statt. Die Mädchen waren sichtlich enttäuscht, da dieses Ziel auf jeden Fall zu erreichen gewesen wäre.

Bilder vom Regionalfinale in Donzdorf finden Sie unter Talentschule - Bilder.
Die Einzel- und Mannschaftsergebnisse finden Sie in den Wettkampflisten des STB.



21. Februar 2009: Herrenberg-Cup - Gelungener Start im Kürturnen
der D-Jugend-Turnerinnen des TB Neckarhausen

Die Turnerinnen der Jahrgänge 1997, 98 und 99 haben ihren ersten Kürwettkampf mit respektablen Platzierungen erfolgreich geturnt. Als Generalprobe vor dem Start ihrer Miniliga am 4. April in Backnang haben die Turnerinnen Lisa Böhm, Hannah Heilemann, Yvonne Kaltenbach, Lea Schall, Elisa Schmid und Mona Zander ihre ersten Erfahrungen mit dem Kürturnen auch gleich in achtbare Erfolge umgemünzt.
Am Sprung, Schwebebalken und Stufenbarren erturnten sich die Jungturnerinnen zwei erste und einen zweiten Platz gegen die starke Konkurrenz aus Tübingen, Heidenheim und Böblingen/Sindelfingen.


Die stärkste Konkurrenz hatte dabei Elisa Schmid, die als Jahrgang 97 schon in der Gruppe bis Jahrgang 1989 gegen teilweise ligaerfahrene Konkurrentinnen antreten musste. Als bestes Gerät erturnte sie am Schwebebalken den 6. Platz mit 9,6 Punkten. Insgesamt erreichte sie Platz 18 in der Vierkampfwertung aus der Addition der Einzelwertungen.
Beim Jahrgang 98/99 erreichte Hannah Heilemann Platz 1 am Schwebebalken mit 11,8 Punkten. Aufgrund ihrer stabilen Leistungen an allen Geräten erturnte sie sich in der Vierkampf-Gesamtwertung einen hervorragenden Platz 2 mit 40,35 Punkten.
Lea Schall entdeckte als neues Lieblingsgerät den Stufenbarren und erturnte sich mit 7,35 Punkten hier Platz 2 in der Gerätewertung und erreichte durch eine konstante Leistungen an allen Geräten in der Gesamtwertung Platz 8 mit 36,9 Punkten.
Ebenfalls Platz 1 an ihrem Paradegerät, dem Sprung, erreichte Yvonne Kaltenbach mit 11,4 Punkten. Durch Höhen und Tiefen an den anderen Geräten erreichte sie in der Vierkampf-Gesamtwertung schließlich den Platz 9 mit 36,8 Punkten.
Knapp den Platz bei der Siegerehrung verpassten Lisa Böhm mit Platz 7 (9,7) am Balken und Mona Zander mit Platz 7 (10,4) am Sprung.
Punktgleich erreichten Lisa Böhm und Mona Zander in der Vierkampf-Gesamtwertung Platz 12 mit jeweils 32,2 Punkten.

Die Ergebnisse im Überblick:

Teilnehmer Platz Name Vorname Jahrg. Gerät  Punkte 
15 1 Kaltenbach Yvonne 99 Sprung       11,40  
  6 Heilemann  Hannah 99 Sprung       10,90  
  7 Zander  Mona 98 Sprung       10,40  
  13 Schall Lea 99 Sprung        9,30  
  14 Böhm Lisa 98 Sprung        9,05  
             
15 1 Heilemann  Hannah 99 Balken       11,80  
  6 Schall Lea 99 Balken        9,95  
  7 Böhm Lisa 98 Balken        9,70  
  8 Zander  Mona 98 Balken        9,50  
  14 Kaltenbach Yvonne 99 Balken        7,70  
             
15 4 Heilemann  Hannah 99 Boden       10,50  
  6 Kaltenbach Yvonne 99 Boden       10,40  
  8 Schall Lea 99 Boden       10,30  
  13 Zander  Mona 98 Boden        9,70  
  14 Böhm Lisa 98 Boden        9,40  
             
15 2 Schall Lea 99 Barren        7,35  
  3 Kaltenbach Yvonne 99 Barren        7,30  
  4 Heilemann  Hannah 99 Barren        7,15  
  12 Böhm Lisa 98 Barren        4,05  
  13 Zander  Mona 98 Barren        2,60  
             
15 2 Heilemann  Hannah 99 4-Kampf       40,35  
  8 Schall Lea 99 4-Kampf       36,90  
  9 Kaltenbach Yvonne 99 4-Kampf       36,80  
  12 Böhm Lisa 98 4-Kampf       32,20  
  12 Böhm Lisa 98 4-Kampf       32,20  
             
Teilnehmer Platz Name Vorname Jahrg. Gerät  Punkte 
30 17 Schmid Elisa 97 Sprung        9,65  
  28 Schmid Elisa 97 Barren        1,70  
  6 Schmid Elisa 97 Balken        9,60  
  20 Schmid Elisa 97 Boden        9,20  
  18 Schmid Elisa 97 4-Kampf       30,15 



15. Februar 2009: P-Stufen Gaufinale in Wendlingen 15.02.2009


Die Ergebnisse im Überblick:

Name
Sprung Barren Balken Boden Gesamt Platz
Ronja Bayer
10 11,3 8,6 12,2 42,1 16
Annika Jooss
11,7 11,4 10,55 12,5 46,15 11
Lucie Stutz
13,1 12,9 12,75 13,65 52,4 2
Gesamt




18







Katharina Bunk
12,65 10,9 10,85 14,05 48,45 12
Nele Grünenwald
12,4 12,45 12 13,9 50,75 9
Cecile Schwörer
13,5 12,4 11,65 13,7 51,25 6
Lena Bauer
11,9 13,85 12,1 13,85 51,7 3
Jennifer Ropp
14 14,15 12,5 13,05 53,7 1
Gesamt




22


Bilder vom Gaufinale in Wendlingen finden Sie unter Talentschule - Bilder.


30. November 2008: Landesfinale der VR-Talentiade in Öhringen

TBN-Mädchen qualifizieren sich fürs baden-württembergische Finale

Sieben Turnerinnen der Jahrgänge 2001 und 2000 der Talentschule Neckarhausen hatten sich für das baden-württembergische Finale der VR-Talentiade in Öhringen qualifiziert.
Um das Landesfinale zu erreichen, mussten sich die Turnerinnen in mindestens drei Vorwettkämpfen beweisen und dabei eine durchschnittliche Wertung von 22 Punkten erturnen. Für den TB Neckarhausen hatten sich im Jahrgang 2001 Mia Stelter, Carla Kehrer und Luzie Stutz, im Jahrgang 2000 Lena Bauer, Cécile Schwörer, Jennifer Ruopp und Vivien Ruoff qualifiziert.
Ziel an diesem frühen Sonntagmorgen im Finale war es, für den Jahrgang 2001 den 25. Platz oder besser zu erreichen, denn die ersten 25 qualifizieren sich für den D 1-Kadertest in Stuttgart. Im Jahrgang 2000 war das vorgegebene Ziel Platz 15.
Es wurde sehr schnell deutlich, dass es in diesem starken Starterfeld sehr schwer werden würde, sich im vorderen Drittel zu platzieren. Doch je länger der Wettkampf lief, desto mehr legten die Mädchen ihre Nervosität ab. Nach zweieinhalbstündigem Wettkampf, in dem insgesamt 17 verschiedene Übungsteile absolviert werden mussten, waren letztendlich alle auf das Ergebnisse gespannt. Im Jahrgang 2001 erreichte Luzie Stutz mit 25,3 Punkten den hervorragenden zwölften Platz, Carla Kehrer kam mit 24,1 Punkten auf Rang 15 und Mia Stelter schrammte mit 19,25 und dem 30. Platz denkbar knapp am Ziel vorbei.
Der Jahrgang 2000 wartete dagegen mit der Qualifizierung aller TBN-Starterinnen auf. Dabei kam Lena Bauer mit 25,9 Punkten auf Platz acht, Jennifer Ruopp mit 26,2 auf Platz sieben, Cécile Schwörer wurde mit 27 Punkten Fünfte und Vivien Ruoff gelang mit 29,15 der dritte Rang. Vivien Ruoff erreichte durch die fünftbeste Tageswertung sogar die Aufnahme ins Talentteam des Schwäbischen Turnerbundes. ruo


Vivien Ruoff beim Handstand. Die TBN-Turnerin erreichte in Öhringen den dritten Platz.



29. November 2008: Elementewettkampf Landesfinale in Fellbach-Schmiden

Erfolgreicher Nachwuchs des TB Neckarhausen beim Landesfinale

Lisa Böhm und Hannah Heilemann beim Elementewettkampf.

Beim württembergischen Landesfinale in Fellbach-Schmiden belegten Hannah Heilemann und Lisa Böhm vom Turnerbund Neckarhausen die Plätze drei und fünf. Zum württembergischen Landesfinale werden die besten zwölf Turnerinnen eines jeden Jahrgangs des Schwäbischen Turnerbundes zugelassen. Vom Turnerbund Neckarhausen schafften die neunjährige Hannah Heilemann und die ein Jahr ältere Lisa Böhm die Qualifikation über das Gau- und das Regionalfinale bis zum Landesfinale, das in Schmiden stattfand. Dort ging es darum, ausgewählte Elemente so perfekt wie möglich zu zeigen. Dies gelang den beiden Turnerinnen. Heilemann überzeugte mit 32,4 Punkten und einem dritten Platz im Jahrgang 1999. In der nächsthöheren Altersklasse sicherte sich die zehnjährige Lisa Böhm mit 32,2 Punkten den fünften Platz. knö


 

www.dkk-online.eu