Berichte und Ergebnisse der Turnerinnen


Aktuelle Ergebnisse aus dem Wettkampfgeschehen finden Sie auch auf der
Seite des Schwäbischen Turnerbundes und der Deutschen Turnliga.

Regionalliga 2015 - Saisonziel wieder erreicht

Kunstturnen Frauen , DTL-Regionalliga-Süd: TB Neckarhausen macht im letzten Saisonwettkampf Klassenerhalt klar

Mit Platz fünf in Schwäbisch-Gmünd und in der Endabrechnung sicherte sich das jüngste Team der Liga den Klassenerhalt und muss nicht wie im letzten Jahr in die Abstiegsrelegation. Die Saisonleistungen belegen, dass der Süden Deutschlands über die stärksten Teams verfügt. Mit den erzielten Gerätepunkten hätten sich die TBN-Damen in den beiden anderen Regionalligen Deutschlands, Nord und Mitte, sogar für die Aufstiegsqualifikation in die Dritte Bundesliga qualifiziert.

Der TBN startete am Stufenbarren. Da die erfahrene Janin Finsterbusch kurzfristig erkrankte, setzte Trainer Boris Finsterbusch Johanna Erb in Ihrer DTL-Debutsaison erstmals auch an diesem Gerät ein. In ihrer für die nächste Saison vorgesehenen, kurzfristig zusammengestellten Übung blieb sie nervenstark und holte sichere 7,55 Punkte, obwohl Startturnerin Michelle Gerner zuvor stürzte und aus der Wertung fiel. Nina Müller trug weitere gute 8,20 Punkte zur Teamwertung bei und auch Hannah Dollinger zeigte mit 8,75 Punkten eine klasse Vorstellung. Jennifer Ruopp setzte mit einem gegen die Schwungrichtung geturnten Saltoabgang sogar noch etwas drauf (8,90). Auch am Schwebebalken lief es nach Plan. Alle fünf eingesetzten Turnerinnen – die jeweils vier höchsten Punktzahlen bilden die Teamwertung – holten zweistellige Wertungen, was keinem anderen Team gelang. Erb hatte zwar den höchsten Schwierigkeitswert, stürzte aber bei der Menichelli-Salto-Kombination, so dass mehr als 10,75 Punkte möglich gewesen wären. Mit leicht reduzierten Schwierigkeiten aber nahezu fehlerfreier Ausführung holten Michelle Gerner, die ein freies Rad sicher in den Stand setzte (10,95 Punkte), und Annika Jooss hohe Wertungen. Jooss erhielt die zweithöchste Ausführungswertung des Teilnehmerfelds (8,05) und kam mit ihrem Ausgangswert (3,0) auf 11,05 Punkte. Übertroffen wurde sie von Ruopp, die aufgrund der höchsten Ausführungswertung (8,20) und einem sicher gestandenen Auerbach-Saltoabgang 11,70 Punkte beisteuerte. Bei den Bodenküren lief es für den TBN nicht optimal. Finsterbusch musste auf den Einsatz von Lara Gekeler verzichten, da andernfalls ihr Startrecht für die im Frühjahr beginnende Oberligasaison in der zweiten TBN-Mannschaft entfallen wäre. Jooss ersetzte sie, musste sich aber mit Trainingsrückstand durch die Übung kämpfen, so dass durchschnittliche 9,40 Punkte in die Wertung kamen, da die ansonsten sichere Bodenturnerin Ruopp beim Versuch eines Doppelschraubsaltos stürzte und mit großen Abzügen das Streichergebnis markierte. Gut lief es bei Dollinger (11,20), Erb (11,25) und Rieke Kurtenacker (11,75), die durch anspruchsvolle und elegant ausgeführte Bodenküren den Anschluss zu den Tabellennachbarn Turnteam Allgäu und TV Schwäbisch Gmünd/Wetzgau hielten. Am abschließenden Sprung erreichte der TBN mit erstmals ausschließlich höherwertigen Tsukahara-Salti seine Saisonbestleistung, obwohl Dollinger stürzte und angeschlagen auf den zweiten Versuch verzichten musste. Denn Müller (12,25), Erb (12,45), Ruopp (12,65) und Kurtenacker (12,85) überboten sich jeweils knapp und knackten damit sogar die 50-Punkte Marke. 171,65 Gesamtgerätepunkte des TBN sorgten für einen sicheren Abstand zu Schwäbisch Gmünd-Wetzgau, so dass der direkte Klassenerhalt in trockenen Tüchern war. Ein wenig trübte, dass lediglich 0,5 Punkte auf Platz drei fehlten und sowohl das Turnteam Allgäu als auch der KSV Hoheneck – ein Novum in der Liga – jeweils 172,15 Gerätepunkte erhielten. Denn damit bekamen beide Teams sechs Tabellenpunkte für den geteilten dritten Platz zugesprochen und die Allgäuer rutschten in der Endabrechnung noch am TBN vorbei, obwohl dieser über die drei Wettkampftage hinweg mehr Gerätepunkte erzielte. „Wichtig ist, dass wir uns mit unserem jungen Team in einer extrem starken und ausgeglichenen Liga behaupten konnten. Im ersten Wettkampf lagen wir sogar vor dem heutigen Sieger aus Gäu-Schönbuch. Die Turnerinnen haben die Saison über super zusammengearbeitet und sehr gut harmoniert“, lobte Trainer Finsterbusch das Team. Meister wurde der das Damenturnen in Bayern beherrschende TSV Tittmoning, der bereits in der ersten und zweiten Bundesliga vertreten ist und nunmehr auch die Dritte Liga in Angriff nimmt.







14. Dezember 2014: Regionalliga Süd – TBN Turnerinnen gewinnen Relegation - Aufschwung in Neckarhausen kann weitergehen

Impressionen der Neckarhäuser Turnerinnen in der Regionalliga Süd finden Sie hier.



Die überglückliche erste Damenmannschaft des TB Neckarhausen mit Trainerteam nach dem Klassenerhalt.


Das junge Nachwuchsligateam erreichte die Württembergische Meisterschaft, die zweite aktive Damenmannschaft klopfte in diesem Jahr bereits über die Relegation an der Verbandsliga an, und seit Sonntag ist klar: Die nach einem Generationswechsel verjüngte erste Damenmannschaft bleibt nach dem Sieg am Sonntag in Bergisch Gladbach in der Regionalliga und damit im Oberhaus des Turnens, der Deutschen Turnliga, vertreten. Ein Abstieg in den Bereich der STB-Liga mit der Oberliga als höchster Klasse, hätte für die aufstrebenden Turnerinnen einen deutlichen Rückschlag bedeutet.

Die Vorzeichen für den Wettkampf, bei dem die Abstiegskandidaten aus den drei Regionalligen gegen die Aufstiegsaspiranten der anderen Oberligen Deutschlands antraten, waren nicht rosig. Zwar galt die Regionalliga Süd, in der der TBN nur denkbar knapp ans Tabellenende rutschte, als stärkste und ausgeglichenste der drei Regionallligen. Aber ausgerechnet TBN-Topturnerin Kim Ruoff zog sich im Vorfeld nach einer Verletzung auch noch eine Erkältung zu und konnte mangels Training nur an zwei Geräten starten. Janin Finsterbusch, Annika Jooss, Lena Bauer, Hannah Dollinger, Mackenzie Austin, Lara Gekeler, Hannah Nimmrichter, Vivien Ruoff und Jennifer Ruopp, die an ihrem schönsten Geburtstagsgeschenk selbst mitwirkte, kompensierten dies hervorragend.

Das Trainerteam um Boris Finsterbusch und Nicole Gekeler entschied, am Sprung erstmals in der Vereinsgeschichte mit ausschließlich höherwertigen Salto-Sprüngen anzutreten. Das zahlte sich aus: Mit gehockten Tsukahara-Salti von Finsterbusch (12,35 Punkte), Ruopp (12,30) und Dollinger (12,75), dem gebückten Tsukahara von Kim Ruoff (mit 13,10 Punkten Tageshöchstwertung) und dem Yurchenko von Austin (12,20), war der Wettkampfauftakt geglückt.

Auch am Stufenbarren war der TBN mit ausgeglichen hohen Wertungen, alle deutlich über acht Punkte, ganz vorne dabei. Die junge Bundeskaderturnerin Ruoff holte sich mit letzter Kraft auch hier die Tageshöchstwertung mit 9,85 Punkten, um den Wettkampf danach zu beenden. 



Janin Finsterbusch beim Rückschwung in den Handstand am Stufenbarren.

Am Schwebebalken sprang für sie kurzfristig Dollinger ein, die mit 9,15 Punkten eine ordentliche Wertung erreichte, aber wie Austin (9,25) und Nimmrichter (9,45) einen Sturz zu verzeichnen hatte. Einzig Finsterbusch (9,95), mit kleineren Unsicherheiten, und Gekeler (10,50) blieben ohne Sturz und hielten den TBN mit ihren starken Wertungen im Rennen.

Bei den abschließenden Bodenküren brachte der TBN den Vorsprung sicher ins Ziel. Vivien Ruoff, die für ihre Schwester in den Wettkampf einstieg, machte mit 9,45 Punkten einen guten Auftakt. Gekeler (10,45), Austin (10,65) und Finsterbusch (10,35) wussten insbesondere durch ihre sicheren Sprungelemente zu überzeugen. Die erneut außergewöhnlich elegante Darbietung von Hannah Dollinger wurde mit 11,2 Punkten als viertbeste Kür des Tages belohnt.

Trainerin Gekeler: „Alles in allem war die Ausgeglichenheit in dieser Saison entscheidend. Der Klassenerhalt war wichtig, da das junge Team viel Potenzial hat und weitere starke Turnerinnen nachrücken.“ Trainerkollege Finsterbusch brachte die Gefühlslage am Ende einer nervenaufreibenden Saison auf den Punkt: „Es ist ein tolles Gefühl, wenn die Anspannung der letzten Wochen abfällt und man weiß, dass die richtigen Entscheidungen getroffen wurden. Die Nachricht über den Beschluss der Hallenplanung in Neckarhausen kam als Motivationsspritze genau zum richtigen Zeitpunkt.“


Abschlusstabelle der Relegation in die Regionalliga Süd:

 



11. Mai 2014: STB Liga Relegation am Sonntag in Ingelfingen

Herzliche Einladung zum Kampf der TBN Damen II um den Aufstieg in die Verbandsliga! Einturnen: 10:30, Wettkampfbeginn 11:45

Heinrich Ehrmann Halle
Criesbacher Straße 13
74653 Ingelfingen


3. Mai 2014: 9. Internationaler Spieth-Cup: Maier mit Silber, Ruoff und Erb Fünfte

Die neunte Ausgabe des Spieth-Cups beim TSV Berkheim versprach bereits auf dem Papier ein nie dagewesenes Niveau in allen Altersklassen. Knapp 180 der besten Turnerinnen aus Deutschland, Österreich, Luxemburg und Niederlande folgten am vergangenen Wochenende dem Ruf in die Stadt des Turngeräteherstellers. Der TB Neckarhausen mischte mit einigen seiner vielversprechenden Talente vorne mit.

Sarina Maier beim Salto in den Sitz am Boden und Kim Ruoff beim Tsukahara gebückt

Bei den Aktiven musste sich die 16 jährige TBN-Bundeskaderturnerin Sarina Maier nur hinter der mit 22 Jahren deutlich erfahreneren Olympiateilnehmerin Lisa-Katharina Hill vom MTV Stuttgart einreihen. In einem ausgezeichneten Vierkampf zeigte sie Leistungen, mit denen sie zu den absoluten Top-Turnerinnen gehört: Überschlag-Salto am Sprung, zwei Doppelsalto-Kombinationen in der Bodenkür, freies Rad und Seitsalto am Schwebebalken sind nur einige der gezeigten Schwierigkeiten. Am Ende erreichte sie mit 52,25 Punkten Silber.   

Die zwölfjährige Kim Ruoff, die nach längerer Verletzungspause wieder einen vollständigen Vierkampf absolvierte, verpasste in der Altersklasse Newcomer 1 mit Platz 5 (43,35 Punkte) den Bronzerang denkbar knapp. Mehr als die fehlenden drei Zehntel verlor sie am Sprung, bei dem sie zum ersten Mal in einem Wettkampf einen gebückten Tsukahara zeigte, aber kurz mit den Händen auf den Boden greifen musste. An ihrem Paradegerät, dem Stufenbarren, brillierte Ruoff mit der zweithöchsten Tageswertung. Siegerin wurde Lokalmatadorin Julia Plattenhardt, aktuelle deutsche Jugendmeisterin, vor Tamea Friedel (KTF Stuttgart) und Johanna Schwärzler aus Österreich. In der Mannschaftswertung errang Ruoff mit dem KTF Stuttgart den Sieg vor dem niederländischen Vertreter SV Pax und der Turnerschaft Vorarlberg. Da auch einige aus dem sehr jungen zweiten TBN-Damenteam in dieser Altersklasse starberechtigt waren, nutzten die Trainer Boris Finsterbusch, Nicole Roth die Gelegenheit, Annika Jooss (Platz 18) , Lara Gekeler (23.) und Lina Bronni (25.) sich in einem erstklassigen Teilnehmerfeld von über 40 Starterinnen auf den Wettkampf um den Aufstieg in die Verbandsliga am 11. Mai in Ingelfingen vorzubereiten. Mit den Plätzen 18 (Jooss), 23 (Gekeler) und 25 (Bronni) sowie Platz Sieben in der Team-Wertung eine gelungene Generalprobe. Joos schaffte es mit ihrer Balkenübung sogar auf Platz Sechs in der Gerätewertung.

 

Johanna Erb am Balken beim Freien Rad

Johanna Erb (11 Jahre) setzte bei den Newcomern 2 dank dritthöchster Boden- und Balkenwertung mit Platz 5 (38,6 Punkten) ein Ausrufezeichen. Mit Ausnahme von Siegerin Emelie Petz, Deutschlands Top-Turnerin dieses Jahrgangs, die in Stuttgart aber auch ganz andere Trainingsbedingungen vorfindet, ließ sie die anderen deutschen Teilnehmerinnen hinter sich. Trainer Finsterbusch: „Johanna zeigte erstmals in einem Wettkampf das freie Rad auf dem Balken, obwohl sie beim Einturnen dabei schmerzhaft stürzte. Das war große Klasse und beweist extreme Nervenstärke“. Platz zwei ging an Chiara Castellucci aus Luxemburg vor Romy van de Lichte, Niederlande.

Auch am Sonntag war der TBN bei den Pflichtwettkämpfen des DTB mit einer STB-Kaderturnerin in der Altersklasse 9 vertreten. Natalie Henzler konnte sich gegen mehr als 30 Teilnehmerinnen mit gleichmäßig guten und sehr sicheren Übungen ausgezeichnet behaupten und freute sich über Platz 9 völlig zu Recht.

„Wir sind im Plan, haben aber noch einiges vor“, resümierte Finsterbusch das erfolgreiche Wettkampfwochenende.



6. April 2014: Landesliga - Damen 2 des TBN schließen Landesliga Saison auf hervorragendem Platz 4 ab

Trotz arger Verletzungsprobleme und Ausfällen wegen Konfirmationen wäre fast noch der Relegationsplatz 3 mit der Chance zum Wiederaufstieg drin gewesen

Annika Jooss beim Sprungüberschlag.


Nach dem fulminanten Sieg am Heimwettkampftag musste sich das Team um Boris Finsterbusch und Nicole Roth beim dritten Durchgang in Meßstetten der harten Realität von Ausfällen durch Krankheit, Verletzungen und Konfirmationen stellen. Von dem eigentlich neun Turnerinnen umfassenden Kader konnten zwei Wochen nach dem Sieg und der Tabellenführung lediglich sechs Mädchen starten – eine davon noch deutlich geschwächt durch eine Virusgrippe. Lina Bronni, Emily Gauder, Lara Gekeler, Annika Jooss, Carla Kehrer und Lucie Stutz setzten sich bis zu ihren Grenzen für die Mannschaft ein und erzielten sehr ordentliche Wertungen. In einer außerordentlich eng zusammengerückten Liga fehlten insbesondere Kim Ruoff und Lena Bauer sowie Lea Schall doch so sehr, dass der TBN den Tag als letztplatzierter abschließen musste.

Leider sah es am Abschlusstag am vergangenen Wochenende in Balingen auf dem Blatt nicht besser aus: zusätzlich konnte Kehrer mit Verletzung nicht antreten. Das Motto der nun nur noch fünf Turnerinnen war also, „die eigene Haut so teuer wie möglich verkaufen“ – alle absolvierten einen kompletten Vierkampf.

Mit viel Mut zeigten die jungen Mädchen ausnahmslos hervorragende Leistungen: für die beiden youngsters Bronni und Gauder die erste Gelegenheit einen 4-Kampf in der Liga zu zeigen. Gauder glänzte besonders in der Bodenkür mit erstmals gezeigter Akrobahn und erhielt hier 11.00 Punkte. Bronni kam in allen Geräten in die Mannschaftswertung (Sprung 10,3; Barren 7,15; Balken 10,7; Boden 11,35).

Auch Stutz ließ nichts spüren von ihrem eigentlich vorhandenen Trainingsrückstand und erturnte an Sprung, Balken und Boden 10er Wertungen für die Mannschaft.

Jooss turnte wie in den anderen drei Wettkämpfen souverän und sicher, holte am Schwebebalken mit 11,90 Punkten den zweithöchsten Tageswert an diesem Gerät und lieferte 41,40 Zähler für die Gesamtabrechnung (Boden 11,90; Sprung 10,65; Barren 6,95).

Der Schwebebalken war wieder einmal das Paradegerät des TB Neckarhausen – das Team erzielte die beste Wertung aller Mannschaften.

Lara Gekeler brillierte an diesem Tag; ihr gelang (fast) alles: sie bewies Mut zum Risiko und zeigte gleich an zwei Geräten (Sprung 11,0 Punkte und Schwebebalken 11,10) neue Elemente. Mit einer absolut gelungenen Bodenkür mit der Wertung 13,00 und damit der drittbesten im Wettkampf, beschloss sie für den TBN den Wettkampf und die Ligasaison. Wie am ersten Wettkampf durfte sich Gekeler auf das Bronzetreppchen der besten Vierkämpferinnen stellen.

Bei der Siegerehrung herrschte denn riesige Freude über den sechsten Tagesplatz und noch mehr über den vierten Platz in der Gesamttabelle -um Haaresbreite nur war sogar der dritte Platz bis zum Schluss möglich. Das bedeutet den sicheren Klassenerhalt und eine solide Basis für das nächste Jahr.

Finsterbusch: „wir sehen uns lieber weit oben in der Landesliga als im Abstiegskampf einer Verbandsliga“. Und Roth ergänzt: „Diese Liga ist auch eine hervorragende Vorbereitung für die Turnerinnen, die mittelfristig an die erste Mannschaft herangeführt werden sollen.“


Abschlusstabelle STB Landesliga 2014:

Platz

Team

Tabelle

Punkte

1

KSV Hoheneck II

29

693,55

2

TSV Urach I

28

677,55

3

WKG Gäu Schönbuch III

19

662,75

4

TB Neckarhausen II

18

663,50

5

TSV Schmiden I

16

658,20

6

TG Böckingen I

16

656,40

7

TSV Berkheim II

12

648,95

8

TSV Lippoldsweiler I

6

625,20





15. März 2014: Landesliga - Mit „Heimsieg“ an die Tabellenspitze - Neckarhäuserinnen um Bundeskaderturnerin Kim Ruoff trumpfen beim STB-Liga Wettkampfwochenende auf

 

 

Der TBN richtete am Samstag und Sonntag den sehr gut besuchten zweiten Wettkampftag der vier höchsten Ligen des Schwäbischen Turnerbundes (STB) aus. Großes Lob gab es vom STB für die ausgezeichnete Organisation des TBN, der mit zahlreichen Helfern den vollständigen Geräteumzug von Neckarhausen und Berkheim in die Neckarsporthalle und wieder zurück bewältigten musste.

 

Im Landesligawettkampf war der TBN mit seinem ganz jungen zweiten Damenteam vertreten, das bereits am ersten Wettkampftag in Berkheim mit Platz drei aufhorchen ließ und beim Heimwettkampf nachlegen wollte. Der Fahrplan von Trainergespann Boris Finsterbusch und Nicole Roth auf dem Weg zur angepeilten Aufstiegsrelegation geht bislang auf. Ruoff, die mit elf Jahren erstmals in dieser Saison bei den Aktiven startberechtigt ist, turnt nur an zwei Wettkampftagen, damit sie auch im ersten TBN-Team in der Deutschen Turnliga eingesetzt werden kann.

 

Gleich am Stufenbarren distanzierte sie das Feld mit Höchstschwierigkeiten und überragenden 12,95 Punkten. Einen Doppelsalto-Abgang zeigte keine andere Turnerin. Aber auch Annika Jooss, Lara Gekeler und Carla Kehrer erhielten gute Wertungen um die 8 Punkte.

Den anschließenden Schwebebalken musste Ruoff zwar zweimal verlassen, konnte aber mit auf dem Balken gestandenem Rückwärtssalto glänzen (13,15). Gekeler turnte sich elegant und mit sauberem Strecksaltoabgang (11,65) unter die besten fünf. Lena Bauer mit Auerbachabgang (11,20) und Jooss (11,10), die einen Menichelli zeigte, machten den Gerätesieg perfekt. Die beiden Abgänge von Lina Bronni, die nach längerer Verletzungspause zum Einsatz kam, waren damit zu verschmerzen.

Am Boden zeigten Ruoff (14,25) und Gekeler (13,00) mit beeindruckender Akrobatik, dass der TBN an diesem Tag nicht zu schlagen war, da Jooss (11,45), Bauer (10,85) und Emily Gauder (10,20) bereits stark vorgelegt hatten.

Der Vorsprung war auch nötig, da der TBN am abschließenden Sprung mangels Sprunggrube in der heimischen Schulturnhalle traditionell hinter der Konkurrenz zurückbleibt. Auch dieses Mal blieb nur der vorletzte Platz in der Einzelwertung, da auch Ruoff verletzungsbedingt lange keinen Sprung trainieren konnte. Kehrer (11,00) und Lucie Stutz (10,55) erzielten mit sauber ausgeführten Handstützüberschlägen die höchsten Wertungen für den TBN. Dennoch reichte es mit 175,45 Punkten für den Sieg vor dem TSV Urach I, an den man sich auch in der Liga-Tabelle vorbeischieben konnte.

 

„Ruoff war heute sicherlich ausschlaggebend, aber zum Sieg hat es nur gereicht, weil sich auch die anderen Mädchen gegen die etablierten Turnerinnen behaupten konnten“, so Finsterbusch. „An diesem jungen Team werden wir noch viel Freude haben“, ergänzte Roth. Das kann sich schon an den beiden weiteren Wettkampftagen zeigen, wenn auch wieder auf die mit ihren 15 Jahren erfahrenere Lea Schall zurückgegriffen werden kann.

 

 

Tabelle Landesliga nach den zweiten Wettkampftag:

Platz

Team

Pkte.

Summe

Sprung

Barren

Balken

Boden

1

TB Neckarhausen II

14

336.15

84.25

66.10

91.65

94.15

2

TSV Urach

14

332.95

86.00

66.40

87.55

93.00

3

KSV Hoheneck II

13

338.90

89.35

67.25

84.95

97.35

4

WKG Gäu im Schönbuch

9

323.50

88.50

59.70

81.50

93.80

5

TSV Schmiden I

7

321.15

85.55

59.85

85.00

90.75

6

TSV Berkheim II

7

320.10

85.05

63.25

83.55

88.25

7

TG Böckingen I

5

317.95

82.75

64.20

79.15

91.85

8

TSV Lippoldsweiler I

3

307.60

84.65

53.25

76.60

93.10

 


23. Februar 2014: Landesliga - Gelungener Start für die 2. Damenmannschaft des TBN – auf Anhieb Platz 3 und Gekeler und Jooss unter den sechs besten 4-Kämpferinnen

 

Die junge Riege aus Neckarhausen zeigte am ersten Wettkampftag der STB Landesliga am Sonntag in Berkheim, dass mit ihr zu rechnen ist. Mit einer durchweg hochwertigen und geschlossenen Mannschaftsleistung erkämpften sich Lena Bauer, Emily Gauder, Lara Gekeler, Annika Jooss, Carla Kehrer, Lea Schall und Lucie Stutz, (Lina Bronni nach Verletzung noch nicht im Einsatz) auf Anhieb mit 160,70 Punkten hinter der KSV Hoheneck II (170,65) und dem TSV Urach I (162,20) den dritten Platz.


Lara Gekeler, hier beim Durchschlagsprung am Balken, turnte sich auf Platz 3 der 4-Kämpferinnen.

 

 


Zu Beginn ging es gleich an den Sprung, wo gegenüber älteren, erfahreneren Turnerinnen und Vereinen, die in eine eigene Grube springen können, das Ziel für die TB Mädchen höchstens mithalten heißt. Kehrer (10,95), Jooss (10,4), Bauer (10,3), Gekeler (10,15), und Stutz (10,05) konnten jedoch durchweg Wertungen mit der wichtigen 10 vor dem Komma einfahren; man lag also nicht zu sehr im Rückstand.

Auch am Barren leistete sich niemand einen Ausreißer – immerhin kommen vier der fünf Starterinnen in die Mannschaftswertung: mit insgesamt 29,70 Punkten erzielte Neckarhausen das drittbeste Mannschaftsergebnis bei immer über 7 Punkten in den Einzelwertungen durch Jooss (7,9), Kehrer (7,4), Bauer (7,3), Schall (7,1) und Gekeler (7,05).

Wie schon im letzten Jahr erwies sich der Schwebebalken als das Paradegerät für die Damen II: hier legten Gekeler (12,0), Bauer (11,5), Jooss (11,0), Gauder (10,1) und Stutz (9,45) die Latte so hoch, dass kein anderes Team die Summe von 44,6 Punkten toppen konnte. Bis auf Hoheneck, die in dieser Saison wohl den Maßstab setzen, konnte sich bis zum vierten Gerät kein Verein nach oben absetzen.

Fünf fehlerfreie Übungen am Boden – Jooss (11,2), Bauer (10,8), Schall (10,1), Gauder (9,9) und das Highlight von Gekeler mit 12,5 Punkten entschieden am Ende für den dritten Rang von Neckarhausen. Alle Turnerinnen haben hervorragende Leistung gezeigt und dass die drei 4-Kämpferinnen noch auf die Plätze drei (Gekeler), sechs (Jooss) und sieben (Bauer) kamen, freute umso mehr.

Trainerteam Finsterbusch/Roth sind also für den Heimwettkampf am 15. 3. In der Neckarsporthalle in Nürtingen daher berechtigter Hoffnung. Dort können sie auch Kadermitglied Kim Ruoff einsetzen, die für einige zusätzliche Punkte in der Endabrechnung gut sein wird.

Tabelle nach dem 1. Wettkampftag:

 

Platz

Team

Tabelle

Punkte

1

KSV Hoheneck II

8

170,65

2

TSV Urach I

7

162,20

3

TB Neckarhausen II

6

160,70

4

TSV Schmiden I

5

158,10

5

TSV Berkheim II

4

154,80

6

WKG Gäu Schönbuch III

3

154,70

7

TSV Lippoldsweiler I

2

153,20

8

TG Böckingen I

1

152,15



Februar 2014: Landesliga - 2. Damenmannschaft des TBN startet am Wochenende in die Saison der STB Landesliga




Die Mannschaft von links nach rechts: Trainerin Nicole Roth, Annika Jooss, Carla Kehrer, Lucie Stutz, Lena Bauer, Lea Schall, Trainer Boris Finsterbusch, Lina Bronni, Kin Ruoff; vorn: Lara Gekeler und Emily Gauder.

Nachdem die stark verjüngte Riege um Trainergespann Boris Finsterbusch und Nicole Roth in der Saison 2013 als zweitplatzierte der Relegation denkbar knapp den Abstieg aus der Verbandsliga hinnehmen musste, hat man sich für 2014 einiges vorgenommen.

Finsterbusch/Roth: „ Die Liga ist zwar ausnehmend stark besetzt in diesem Jahr aber wir wollen auf jeden Fall versuchen möglichst vorne mitzumischen. Ein direkter Wiederaufstieg wäre allerdings wohl nur ein Traum.“
Denn zwei wichtige Turnerinnen aus der Mannschaft turnten sich im Herbst in der ersten Mannschaft fest und fehlen nun. Auf der anderen Seite stehen auch Mädchen im Aufgebot, die in der Regionalliga erste Höhenluft geschnuppert haben aber für die zweite weiter startberechtigt sind. Und aus der Siegermannschaft der Nachwuchsliga kommen insgesamt drei aus dem erstmals altersberechtigten Jahrgang 2002 neu hinzu. Eine davon ist Kim Ruoff, Mitglied im Bundeskader, die sicher als Art Joker für das Team Punkte gut machen kann; darf allerdings nur in zwei Wettkämpfen eingesetzt werden. Alle jungen Damen sind an Erfahrung im Ligabereich gewachsen und haben ihre Übungen weiter aus- und aufgebaut. Hoffnungen sind also durchaus berechtigt.

Besonders beim Heimwettkampf am Samstag 15.März in der Nürtinger Neckarsporthalle wollen Finsterbusch/Roth die volle Leistungsstärke zeigen, denn sonst steht leider nicht immer der gesamte Kader zur Verfügung.

Los geht es am kommenden Sonntag, 23.2. im nahen Berkheim, Wettkampfbeginn ist um 11.30h und Zuschauer sind herzlich willkommen.


 

 


16. November 2013: Regionalliga Süd - Ende gut alles gut für die Damen 1 des TB Neckarhausen - Mit eigenem Können und dem notwendigen Quäntchen Glück zum direkten Klassenerhalt

Das überglückliche Team: (hinten v.l.n.r.): Trainerin Nicole Roth, Janin Finsterbusch, Hanna Nimmrichter, Kira Schad, Hannah Dollinger, Hannah Heilemann, Vivien Ruoff, Trainer Boris Finsterbusch, (vorne v.l.n.r.): Jenny Ruopp, Annika Jooss, Lara Gekeler, Kampfrichterin und Talentschulleiterin Susanne Tittel.

Spannender hätten es die jungen Damen um Nicole Roth und Boris Finsterbusch wohl nicht mehr machen können: bis zur letzten Übung war offen, welche der beiden Mannschaften am Tabellenende in die Relegation um den Abstieg muss: Neckarhausen oder der SV Istein. Nachdem in den ersten beiden Wettkämpfen Neckarhausen den kürzeren gezogen hatte und 6 Punkte zurücklag, hatten die jungen Damen beim dritten Anlauf zum ersten Mal Platz 5 erreicht und den Abstand um drei Punkte verkürzt. Diese Aufholjagd wollte man nun fortsetzen. Warum sollte nicht noch einmal gelingen, was anfangs schwer möglich schien – Istein hinter sich lassen mit wiederum drei Punkten Vorsprung. Also war schon vor dem Wettkampf am Samstag 16.11. in Singen war klar, dass wenige Zehntel entscheiden würden. Jedoch die Zeichen standen nicht zum Vorteil für den TBN, da just zum Wettkampf die erfahrene Kira Schad so erkrankte, dass die Trainer morgens gegen einen Einsatz entscheiden mussten.

 

Die Mannschaft begann wie sonst am Boden und dort lief nicht alles so glatt, wie man sich erhofft hatte: Janin Finsterbusch, Hannah Heilemann (beide 10,7) und Hanna Nimmrichter (10,2) fuhren zwar Zehnerwertungen ein aber leider musste sich Hannah Dollinger, sonst regelmäßig mit hohen und höchsten Wertungen an diesem Gerät, nach Problemen in den Akros mit 9,9 Punkten zufrieden geben. Glück für Neckarhausen, dass auch die stärkste Bodenturnerin von Istein mit der Hand auf den Boden greifen musste, sodass mit 41,50 Punkten noch ein Vorsprung von 0,8 zu Buche stand. Am Sprung lagen Hoffen und Bangen nah beieinander als Dollinger ein schönen Zukahara gehockt sprang, der 12,07 Punkte wert war, jedoch der Überschlag mit Salto gehockt bei Heilemann missglückte und Jenny Ruopp ihren ersten Versuch nicht zum Stand brachte. Beim zweiten Mal gelang ihr jedoch der „Zuki“ (11,57), Finsterbusch erzielte 10,6 und die für die erkrankte Schad eingesprungene Vivien Ruoff kam mit einem blitzsauberen Überschlag und 10,83 in die Wertung. Trotzdem verlor man hier wieder 0,6 Punkte vom Vorsprung.

Am turnerisch stärksten präsentierte sich das Damen 1 Team dann am Barren: alle fünf Athletinnen turnten ihre Übungen flüssig, sauber und ohne Sturz durch; alle Abgänge in den Stand. Die Trainer hatten hier in den zwei Wochen seit dem letzten Wettkampf einen Schwerpunkt im Training gesetzt der sich nun auszahlte. Mit siebtbester Wertung des Tages von Finsterbusch (8,65) und wichtigen Zählern durch Dollinger (7,85), Ruopp (7,80) und Annika Jooss (7,15) war Neckarhausen die drittbeste Mannschaft am Gerät und setzte sich wieder vor Istein.



Janin Finsterbusch beim Abgang am Stufenbarren.

Wieder musste der Balken als letztes die Entscheidung bringen; Istein beendete parallel am Barren den Vergleich. Alles andere als ein Kinderspiel, hatte man ja bereits Heilemann unvorhergesehen für Schad einsetzten müssen. Zu allem Überfluss verletzte sich Ruopp dann während des Einturnens am Gerät bei einem Sturz beim Salto rückwärts so schwer, dass sie in ärztliche Behandlung musste und an einen Start gar nicht zu denken war. Mitten in dem Trubel und die Sorge um die Teamkameradin musste Jooss als 12-jähriger Youngster als erstes ans Gerät und bewies erstaunliche Nervenstärke als sie ihre Übung nicht nur sauber durch turnte sondern sich sogar mit 10,55 unter die besten zehn in der Tageswertung setzte und die beste Wertung für die Mannschaft erreichte. Jedoch alle Mädchen steckten den Schock hervorragend weg und turnten ohne Sturz und mit guten Wertungen: Dollinger 9,55, Heilemann 9,15 und Ruoff für die verletzte Ruopp praktisch ohne Einturnen mit 9,00. Als Schlussturnerin wusste Nimmrichter, dass ihre Übung alles entscheiden konnte. Der SV Istein hatte am Barren mit Stürzen etwas verloren, aber jeder grobe Fehler hätte den TBN in die Relegation gebracht. Nimmrichter wurde mit dieser Belastung dank ihrer Erfahrung und Stärke hervorragend fertig, turnte wie zuvor eine sehr schöne Übung und reagierte am Ende in Sekundenbruchteilen als sie beim Anlauf zum Abgang leicht ins Stolpern kam und durch Umstellen von Strecksalto auf Hocksalto-Abgang in den Stand alles in trockene Tücher brachte.

Nach vier Wettkampftagen mit je vier Geräten hat damit die erste Damenmannschaft des TB Neckarhausen mit dem Hauch eines Vorsprunges von insgesamt 0,26 Punkten Platz 5 und den Klassenerhalt in der Regionalliga Süd ohne Relegation geschafft. Das Ziel für dieses Jahr der Umstellungen ist somit voll erfüllt.

Überglückliche Trainer, Turnerinnen und Kampfrichterin blicken froh auf die nächste Saison, in der man wieder voll angreifen möchte. Finsterbusch: „ Manchmal ist Vorletzter zu werden noch viel mehr wert als zu siegen. Alle haben einfach alles gegeben und sind dafür belohnt werden. Mit so viel Kampfgeist und einem Jahr Zeit für die Vorbereitung, freue ich mich jetzt schon auf die Liga 2014.“


Ergebnisse 4.Wettkampftag Regionalliga Süd

Mannschaft

RLP

GesamtPZ

Sprung

Barren

Balken

Boden

1.KSV Hoheneck

10

172,07

49,87

35,15

42,95

44,10

2.WKG Gäu-Schönbuch

8

166,93

50,53

34,90

39,55

41,95

3.TSG Backnang

6

163,48

47,63

30,85

40,45

44,55

4.TG Hegau-Bodensee

5

163,02

50,47

27,70

42,65

42,20

5.TB Neckarhausen

4

157,32

45,07

31,45

39,30

41,50

6.SV Istein

3

154,23

46,03

29,00

38,50

40,70

 

 


Tabelle Regionalliga Süd Endstand

Mannschaft

RLP

GPZ

1.WKG Gäu-Schönbuch

36

684,20

2.KSV Hoheneck

36

683,12

3.TSG Backnang

24

666,56

4.TG Hegau-Bodensee

20

658,53

5.TB Neckarhausen

14

628,54

6.SV Istein

14

628,28



16./17. November 2013: Hamburg Gymnastics - Turnstar Sarina Maier vom TB Neckarhausen erfolgreich - Teilnahme am Internationalen DTB Pokal am 29.11-01.12. in der Porsche Arena in Stuttgart sicher

Sarina Maier startete am Wochenende 15.-17.11.13 bei den Hamburg Gymnastics, einem hochrangigen Internationalen Wettkampf mit großem Erfolg. Nach der Qualifikation belegte sie mit ihrem Team den 2.Platz was den direkten Einzug ins Finale bedeutete. Als Einzelturnerin erzielte sie für ihre Übungen im 4-Kampf sehr gute 50,95 Punkte – und dies trotz Sturz am Balken. Das bedeutete Platz 3 bei den Senior Stars 2013 und den 5.Platz bei den All Stars (ausführliche Berichte auf www.hamburg-gymnastics.de und auf gymmedia.de).

Im Mannschaftsfinale musste sich das Team von Maier nur der italienischen Formation geschlagen geben, die gespickt war mit Turnerinnen, die bereits über Erfahrung bei Europa- und Weltmeisterschaften verfügen.

Im Einzel-Finale, bei dem nur noch max. 3 Geräten geturnt werden durften, konnte sich Sarina Maier am Boden und Sprung zur Quali nochmals steigern.

Die nächsten großen Aufgaben für Maier, die in Neckarhausen vor Jahren ihre ersten Turnschritte gemacht hat, stehen an: am Samstag 23.11.2013 das Mannschaftsfinale in der Karlsruher Europahalle mit dem MTV Stuttgart wo es um die Deutsche Meisterschaft geht.

Zudem wird Sarina Maier sich dieses Jahr beim DTB-Pokal in der Porsche Arena vom 29.11-01.12.2013 mit den weltbesten Athletinnen der Welt messen dürfen: sie startet im Teamwettkampf in der Mannschaft des STB, zusammen mit Janine Berger und Lisa Katharina Hill.


 


9./10. November 2013: Vereinsmeisterschaften des TBN Turnen und Rope Skipping 2013

Am vergangenen Wochenende trugen die jugendlichen Turnerinnen und Turner sowie die Rope Skipping Mädchen die diesjährige Vereinsmeisterschaft im Pflichtbereich aus. Die über 100 Teilnehmer/innen und zahlreiche Besucher belegten wieder einmal wie groß das Interesse am Gerätturn-Sport in Nürtingen und Umgebung ist, denn der TBN zieht seinen Nachwuchs aus der gesamten Region.

http://www.youtube.com/watch?v=dFLFhq1jSyE

Erstmalig startete in diesem Rahmen der bei Ulla und Linda Salomon trainierende Nachwuchs der Seilsprung-Künstlerinnen zum Kindercup – ein Wettkampf, der im Katalog des STB neu aufgenommen wird und Mitwirkenden und Zuschauern einen eindrucksvollen und spannenden Einblick in die Grundlagen dieser Sportart bot. Bei den 6-bis 8-jährigen erreichten den Goldrang und gleichzeitig die ersten drei Plätze nach insgesamt 8 Stationen: Melisa Hamurcu, Maria Erb und Laila Mpoza; in der Altersklasse 9 bis 10 Jahre holten sich sechs Starterinnen eine goldene Medaille. Ganz vorne lag Leticia Kautz , gefolgt von Leni Failenschmid und punktgleich Lilly Failenschmid, Nina Schraitle, Lisa Schweizer und ebenfalls Gold für Nina Schwabe.

Parallel dazu wurde der Sieg in den ebenfalls vom STB vorgegebenen Übungen der Talentcups II und III ausgeturnt. Talentcup II: im Jahrgang 2007 setzte sich Franziska Jooss vor Sarah Tittel und Luana Mörbe durch. Bei den 2006ern wurde Romy Kühlke erste vor Emilia Ernst und Anna Ringger. Talentcup III (früher Talentiade): Platz 1 für Ciara Fast vor Kim Schober und Matilda Reimer im Jahrgang 2006, bei den ein Jahr älteren ging Gold an Mia Bönisch vor Charlize Keune und Pauline Wiedemann.

Beim anschließenden Kindercup, dem Wettkampf für die kleinsten und den Breitensport (Jg 2006 – 2010) erreichten den Goldrang Celine Gally (2006) und Fabiana Nicolosi (2006) sowie 15 Mädchen und Jungen der 27 angetretenen eine silberne Medaille.

http://www.youtube.com/watch?v=jblD1F1rEdg

Am frühen Sonntagmorgen zeigten die männlichen Nachwuchsturner der F-, E-, D- und C-Jugend wer im 4- bzw- 6-Kampf beim TBN an diesem Tag die Nase vorn hatte: Torben Weber siegte vor Phillip Bus in der F-Jugend; E-Jugendmeister wurde Alexander Kirchner vor Phileas Tiefengraber und Carl Propp: In der D-Jugend turnten Jan-Laurin Hagenloch und Arved Weber den 4-Kampf erfolgreich, während bereits im 6-Kampf Jamil Sarsour erster wurde vor Melvin Erpenbach und Robin Arlitt. Mark Haupt wurde souverän erster bei den 6-Kämpfern der C-Jugend gefolgt von Jayden Mörbe und Yousef Sarsour.

Trotz der frühen Startzeit konnten sich auch die weiblichen Pflicht-4-Kämpferinnen über Zuschauer in der Neckarhäuser Beutwanghalle freuen. In der E-Jugend zeigten die Jahrgänge 2004 und 2005 die P-5-Übungen, bei denen sich dieses Mal Natalie Henzler auf Rang 1 setzte, Samara Mörbe kam auf Platz 2 und Helena Jooss und Emely Gleß teilten sich das Bronzepodest. Im Feld der D-Jugend gewann Lara-Marie Esslinger vor Leja Baur und Clara Schaal; Annalena Micko, Vanessa Vajt und Jenny Teixeira standen in der C-Jugend auf dem Podest, so wie Hannah Kaiser, Jennifer Mandjik und Hannah-Tabea Hagenloch bei den A-Jugendlichen. Als nunmehr Aktive war Sarah Klett leider konkurrenzlos.
 
http://www.youtube.com/watch?v=jblD1F1rEdg

 

 


26. Oktober 2013: Regionalliga Süd - Punktlandung im dritten Anlauf - Etappenziel 5. Platz in Gäufelden beim Tabellenführer erreicht

Für den dritten Wettkampftag in der Regionalliga Süd hatte sich die abstiegsgefährdete 1. Damenmannschaft des TB Neckarhausen fest vorgenommen, den SV Istein zu schlagen und damit die drohende Relegation vielleicht doch abzuwenden. Trainer Finsterbusch hatte seine Turnerinnen auf "Angriff" eingestellt und die Formation etwas umgestellt.

Jenny Ruopp erzielte am Sprung die höchste Wertung mit gestandenem Tsukahara.

 


Gleich am Boden schonte er die seit dem letzten Wettkampf an der Ferse verletzte Hannah Nimmrichter und setzte Youngster Vivien Ruoff ein, die eine saubere Übung und 9,45 Punkte turnte. Dieser Schachzug sollte sich am Ende auszahlen.Trotz spürbarer Nervosität erzielten Hannah Dollinger (11,15), Hannah Heilemann (10,85), Janin Finsterbusch (10,40) und Jenny Ruopp (9,70) am ersten Gerät die hervorragende Summe von 42,10 Punkten.

Auf den guten Einstieg folgte eine deutliche Leistungssteigerung des Teams am Sprung. Finsterbusch hatte zu Recht auf technisch schwierige Sprünge gesetzt, die auch wenn nicht immer perfekt, doch hohe Wertungen einfuhren, so dass Neckarhausen hier nicht in Rückstand geriet: Kira Schad zeigte den Yamashita mit halber Schraube (10,80), Finsterbusch (11,23), Dollinger (11,17) und Ruopp (11,67) sprangen Tsukahara und Heilemann erstmals im Wettkampf einen Überschlag mit Salto vorwärts (11,17). Auch wenn am dritten Gerät, dem Barren, nicht alles perfekt lief - mit insgesamt 30,00 Punkten lag man immer noch auf gleicher Höhe mit dem direkten Konkurrenten Istein.

Das letzte Gerät musste entscheiden - Spannung wie im Krimi. Bei Istein am Barren stürzte bereits die erste Turnerin und für Neckarhausen turnte Annika Jooss erstmals am Schwebebalken mit 10,15 sauber durch. Es folgten Dollinger (9,50), Schad (9,55) und Ruopp (9,70) und nur die Zuschauer wussten zu diesem Zeitpunkt bereits, dass es wegen weiterer Stürze bei Istein für den TBN ganz knapp zum fünften Platz reichte. Den krönenden Abschluss setzte dann Nimmrichter mit einer außerordentlich gelungenen und mit 10,85 Punkten belohnten Übung, die alles klar machte.

Ein Freudenschrei wie bei einem Sieg erschallte als die Turnerinnen schließlich von ihrem Erfolg erfuhren. Man nahm zusätzlich dem direkten Gegner 3 volle Zähler vom Vorsprung ab und nun erscheint bei einem neuerlichen Erfolg im vierten und letzten Durchgang in Singen am 16.11. wieder möglich, die ungeliebte Relegation zu vermeiden und den direkten Klassenerhalt zu erreichen. Finsterbusch: "die Mädchen haben wie immer alles gegeben und sich diesen Erfolg verdient. Das war definitiv unser bester Wettkampf bisher."

 

Die WKG Gäu-Schönbuch I führt weiter die Tabelle an obwohl der Durchgang mit nur 0,03 Punkten Vorsprung am den KSV Hoheneck ging.


Ergebnisse 3.Wettkampftag Regionalliga Süd

Mannschaft

RLP

GesamtPZ

Sprung

Barren

Balken

Boden

1.KSV Hoheneck

10

169,45

50,00

35,55

41,90

42,30

2.WKG Gäu-Schönbuch

8

169,42

50,07

35,20

40,90

43,25

3.TSG Backnang

6

169,03

45,53

35,45

43,15

44,90

4.TG Hegau-Bodensee

5

165,43

48,83

33,60

40,35

42,65

5.TB Neckarhausen

4

157,58

45,23

30,00

40,25

42,10

6.SV Istein

3

154,08

45,03

31,00

37,30

40,75

 

 


Tabelle Regionalliga Süd nach 3 Wettkampftagen

Mannschaft

RLP

GPZ

1.WKG Gäu-Schönbuch

28

517,87

2.KSV Hoheneck

26

511,05

3.TSG Backnang

18

503,08

4.TG Hegau-Bodensee

15

495,51

5.SV Istein

11

474,05

6.TB Neckarhausen

10

471,22


 


19. Oktober 2013: Regionalliga Süd - Damenmannschaft des TBN kämpft weiter um den Klassenerhalt

Die Mannschaft hatte dann am Samstag, 19.10. zunächst eine Anreise von drei vollen Stunden zum zweiten Wettkampftag in der Regionalliga Süd, der in Lörrach ausgetragen wurde. Man hatte sich so einiges vorgenommen und wollte im besten Fall den Relegationsplatz am Tabellenschluss verlassen. 



Jenny Ruopp bei ihrer Kür am Boden, im Hintergrund die restliche Damenmannschaft des TB Neckarhausen.


Tief in Südbaden begann der Wettkampf denn auch sehr verheißungsvoll mit durch die Bank blitzsauberen Kürübungen: Hannah Dollinger turnte wie üblich souverän (11,00 Punkte) aber Hannah Heilemann gelang eine herausragende Leistung, die mit 11,40 belohnt wurde. Janin Finsterbusch freute sich nach ihrem Pech im ersten Wettkampf über eine schöne Übung mit 10,85 Punkten und Hanna Nimmrichter, die sich beim Einturnen an der Ferse verletzt hatte, biss auf die Zähne und erzielte noch 10,20; Ruopp erreichte 10,45 und mit 43,7 hatte der TBN den direkten Konkurrenten und Gastgeber Istein hinter sich gelassen.

Vielleicht war das der Auftrieb, der am Sprung dazu führte, dass vieles nun gelang was in Backnang noch nicht klappte. Dieses Mal geriet Neckarhausen hier nicht in Rückstand: Dollinger sprang einen fast perfekten Zukahara und wurde mit 12,45 bewertet, Ruopp konnte erstmals im Wettkampf den Zuki in den Stand bringen und Kira Schad zeigte einen sauberen Yamashita mit 11,50.

Leider konnten die Neckarhäuserinnen die Erfolgsserie am Stufenbarren nicht fortsetzen. Keine der fünf Turnerinnen (Dollinger 7,50, Finsterbusch 6,35, Heilemann 7,65, Ruopp 7,00 und Annika Jooss 6,95) konnte eine Wertung über 8 Punkte erzielen - immer ging etwas schief.

Obwohl der Trainer seine Truppe noch einmal zur Seite nahm und sie moralisch aufzubauen versuchte, kostete das den TBN am Abschlussgerät Balken die Sicherheit. Finsterbusch: "Das waren nicht wir am Balken"! Viele kleine Unsicherheiten brachten insgesamt zu viele Abzüge obwohl es kaum Abgänge gab, stand eben auch keine Wertung über 10 Punkte zu Buche. Auch der außerordentliche Einsatz von Nimmrichter, die sich trotz Schmerzen entschloss am Gerät zu starten - Vivien Ruoff hatte sich bereits zum Einspringen warm geturnt - änderte daran nichts.

So blieb in der Gesamtwertung wieder nur der letzte Platz wenn auch an vielen Stellen gute Verbesserungen sichtbar waren. Die Tabelle wird weiter von der WKG Gäu-Schönbuch angeführt, die am nächsten Samstag den dritten Wettkampftag ausrichten wird; gefolgt vom KSV Hoheneck und der TSG Backnang. Für Neckarhausen heißt es weiter kämpfen. Der vorletzte Platz ist nicht unerreichbar. Finsterbusch: "Wir werden am Balken etwas umzustellen versuchen und dann volle Kraft voraus"!


 


12. Oktober 2013: Regionalliga Süd - TBN Damen 1 verfehlen am ersten Wettkampftag nur knapp das rettende Ufer




Hannah Dollinger bei der Riesenfelge am Stufenbarren.  

Die Turnerinnen um Boris Finsterbusch und Nicole Roth starteten am Samstag in Backnang am Boden und konnten mit insgesamt gelungenen Übungen 42, 00 Punkte auf ihr Konto buchen. Hannah Heilemann, Hanna Nimmrichter und Jenny Ruopp zeigten sichere Leistungen, Hannah Dollinger gelang die sie auszeichnende Kombination aus Akrobatik und außerordentlicher Ausstrahlung; lediglich Janin Finsterbusch fehlte die gewohnte Sicherheit.

Am zweiten Gerät, dem Sprung, geriet der TBN erwartungsgemäß in Rückstand – das derzeitige Programm ist definitiv zu schwach für die Konkurrenz. So erzielten Dollinger, Heilemann, Ruopp, Finsterbusch und Kira Schad für das Team 44,47 Punkte und damit ganze 6 Punkte weniger als die besten drei Mannschaften an diesem Gerät.

Dafür liefen die Übungen am Stufenbarren sehr gut, auch für die erstmals eingesetzte, 12-jährige  Annika Jooss. Ruopp musste leider einen Sturz beim Abgang hinnehmen. Die drei weiteren: Dollinger, Finsterbusch und Heilemann turnten jedoch sicher und sauber durch.

Leider musste das Team zum Schluss des Wettkampfes erst an den Schwebebalken – eine ungeliebte Reihenfolge, die schon öfter für ungewohnte Abgänge gesorgt hat. Bis zu diesem Zeitpunkt lag zwischen dem vierten und dem sechsten Rang noch alles offen. Vivien Ruoff kam hier zu ihrem ersten Regionalligaeinsatz und bewies mit einer fehlerfreien Übung starke Nerven. Für sie außergewöhnlich hatte dann Dollinger beim Aufgang in den schweizer Handstand einen Abgang, der wichtige Punkte kostete. Nimmrichter turnte ohne Fehl und Tadel aber Heilemann blieb an diesem Tag weit hinter ihren Möglichkeiten und auch Ruopp stand den Salto rückwärts diesmal nicht und musste noch dazu bei der Drehung vom Balken. Der Schwebebalken also kein Punktebringer wie so oft für die Neckarhäuserinnen.

So war der letzte Platz mit 157,22 Gesamtzählern am Ende nicht abzuwenden – und das mit nur genau einem Punkt Rückstand auf den vorletzten, den SV Istein.

Fazit von Trainer Finsterbusch: „Dieser eine Punkt wäre bei voller Leistung am Balken mehr als drin gewesen. Das ist sehr schade aber gibt auch Hoffnung, dass wir beim nächsten Wettkampf am kommenden Samstag in Lörrach das gesteckte Ziel erreichen können“. Sieger und Tabellenerster ist die WKG Gäu Schönbuch mit 173,82 Punkten vor dem KSV Hoheneck, der TSG Backnang und auf Rang vier TG Hegau Bodensee.

 

 


25. Mai 2013: 18. Internationaler Züri Oberland-Cup - Dollinger und Erb glänzen in der Schweiz
 

Am 25. Mai reisten 5 Turnerinnen des TB Neckarhausen mit Trainer Boris Finsterbusch und Betreuerin Jennifer Ruopp nach Uster, um sich beim größten Turnwettkampf der Schweiz mit starken Turnerinnen aus Belgien, Liechtenstein, Luxemburg, Großbritannien, Irland, den Niederlanden, der Schweiz, sowie mit nationaler Konkurrenz zu messen. Johanna Erb (2003) und Lea Schall (1999) starteten in der offenen Kategorie U14, Hannah Dollinger (1997), Hanna Nimmrichter (1996) und Janin Finsterbusch (1994) in der offenen Kategorie.
 

 



(unten, v.l.) Hannah Dollinger, Boris Finsterbusch, Janin Finsterbusch,
Johanna Erb, Hanna Nimmrichter, auf dem Schwebebalken Lea Schall

 
Dollinger erreichte einen hervorragenden 10. Platz unter mehr als 40 Turnerinnen. Insbesondere mit ihrer Übung am Stufenbarren mit vierthöchster Einzelwertung (9,5 Punkte) und ihrer Bodenkür (10,5) konnte sie das Kampfgericht überzeugen. Nachdem sie am Sprung ihren Tsukahara nicht stehen konnte, entschied sie sich im zweiten Versuch für einen Sicherheitssprung (11,45). Nicht ganz so gut lief es für Nimmrichter. Nach einem Sturz am letzten Sprungelement ihrer Bodenkür musste sie sich mit einem immer noch ordentlichen 25. Platz zufriedengeben. Finsterbusch, die angeschlagen in den Wettkampf ging, stürzte gleich zu Beginn vom Stufenbarren beim sogenannten Konter, dem „Flug“ vom unteren auf den oberen Holm, was sich dann leider am Schwebebalken mit weiteren Abgängen fortsetzte. Trotz hervorragender Bodenkür (10,1) reichte es damit nur noch zu Platz 40. Nach Platz 12 im letzten Jahr für sie sicherlich enttäuschend.

Boris Finsterbusch, Johanna Erb, Lea Schall und Hannah Dollinger
bei der gemeinsamen Vorbereitung

Der Wettkampf in der Altersklasse bis 14 Jahre galt als Vorbereitungswettkampf für die Schweizer Juniorinnenmeisterschaft und war mit 75 Teilnehmerinnen wieder sehr stark besetzt. Erb erreichte als mit Abstand jüngste Turnerin und trotz eines Abgangs vom Schwebebalken einen beeindruckenden 13. Platz. Mit ihrer Bodenkür (10,3) und am Stufenbarren (8,4) schaffte sie es sogar unter die besten zehn in den Einzelwertungen. Schall, die nach längerer Verletzungspause wieder an einem Wettkampf antrat, wurde sehr gute 30. In der klassenübergreifenden Teamwertung belegte der TB Neckarhausen immerhin Platz 10 unter 18 teilnbehmenden Mannschaften. Damit haben die Turnerinnen des TB Neckarhausen gezeigt, dass sie den Vergleich auch mit internationaler konkurrenz nicht scheuen müssen.


 

 

 

23. März 2013: Verbandsliga - Ergebnis der Relegation in der STB Verbandsliga Turnen: Holzgerlingen unangefochtener Aufsteiger - TBN Damen II halten mit dem erkämpften 2.Platz Chancen für Verbleib offen

Beim Ligafinale am 23.3. in Berkheim trafen die Neckarhäuserinnen nicht wie gedacht auf die Teams aus Schmiden, Süßen und Gäu-Schönbuch, sondern mussten sich mit dem vermeintlichen Direktaufsteiger aus der Landesliga Holzgerligen auseinandersetzen, weil dort ein 1.Platz aus Verfahrensgründen aberkannt worden war. Damit war klar, dass praktisch keine Chance auf den Tagessieg bestand. Nichtsdestotrotz hatten sich die Youngsters wieder einmal voll motiviert und wollten den zweiten Rang gegen die starken Schmidener und Verbandsligist Gäu-Schönbuch holen.



Lena Bauer beim Auerbach-Salto-Abgang am Balken.


 

Es starteten sieben der acht Mannschaftsmitglieder: Lena Bauer, Lara Gekeler, Annika Jooss, Carla Kehrer, Vivien Ruoff, Jenny Ruopp, Lucie Stutz (Lea Schall fiel krankheitsbedingt aus). Dass dieses hohe Ziel am Ende wirklich erreicht wurde, konnte nur durch das Ausschöpfen aller momentan gegebenen Möglichkeiten geliingen: am Sprung passte alles und am Stufenbarren halfen zusätzlich neue Übungsteile bei Bauer und Gekeler. Ruopp turnte erneut eine hervorragende Übung. Dass man erst als drittes Gerät zum Balken kam, war für den TBN II ein guter Griff. Vier der fünf Turnerinnen – damit alle, die in die Wertung kamen – blieben ohne Sturz und alle turnten ihre Übungen sauber und mit hoher Wertung. Ein Ergebnis, das kaum je vorkommt und Neckarhausen als beste Mannschaft an diesem Gerät auszeichnete. Am Boden büßte das Team leider einige Punkte gegenüber den anderen Mannschaften ein, aber es reichte doch für den angestrebten zweiten Platz der Gesamtwertung. Ruopp erfüllte sich mit dem 3.Platz unter den besten Vierkämpferinnen zusätzlich einen persönlichen Traum.

 

Es kommt nun letztlich auf die Entscheidungen in den oberen Ligen an, ob die TBN Damen II wirklich in die Landesliga absteigen oder der Klassenerhalt doch noch möglich ist. Beides sehen die Trainer Finsterbusch und Roth gelassen: „ Bis zum nächsten Frühjahr können wir das Potenzial unserer im Durchschnitt 12 Jahre alten Mannschaft sicher wesentlich ausbauen. Ob dann in der Landesliga vorne geturnt wird oder wir in der Verbandsliga gut mithalten können, ist weniger wichtig.“ Alle sind auf das Erreichte zunächst einmal sehr stolz. Finsterbusch: „Ich hätte nicht gedacht dass es so viel Spaß machen würde, wenn man so stark gegen den Abstieg kämpft. Die Mädels sind einfach toll".

Tabelle nach dem letzten Wettkampf:

 

Platz

Team

Gesamtpunkte

1

Spvgg Holzgerlingen

171,80

2

TB Neckarhausen II

160,80

3

TSV Schmiden

159,00

4

WKG Gäu-Schönbuch III

154,55


 


17. März 2013: Verbandsliga - TBN Damen II verteidigen 6.Tabellenplatz im letzten Durchgang der STB Verbandsliga - mehr erreicht als erwartet – mit voller Kraft voraus in die Relegation am Samstag, 23. März, 10.00 h in Berkheim

 


Der vierte und letzte Wettkampftag, diesmal ausgetragen in Heidenheim, veränderte nichts mehr an der Tabelle der STB Verbandsliga. Die Mannschaften platzierten sich mit ihrem Tagesergebnis wie in der Rangliste, lediglich Schlusslicht Berkheim konnte sich als kleines Trostpflaster für den direkten Abstieg einmal vor die WKG Gäu Schönbuch II schieben.


Jenny Ruopp beim Abgang am Stufenbarren.


Die „jungen Hühner“ des TBN II, wie sie vereinsintern gerne betitelt werden, mussten als sechste der Tabelle leider wieder am Schwebebalken in den Wettkampf einsteigen. Ein schweres Los für jedes Team, besonders aber für weniger erfahrene Turnerinnen. Trainer Finsterbusch: „Für meine Mädels ist das so etwas wie die Höchststrafe“. Mit viel Aufregung und manchem Zittern konnten Jenny Ruopp mit 11,30 und gestandenem Salto, Annika Jooss mit 11,15, Lara Gekeler mit 10,05, Vivien Ruoff mit 8,20 und Carla Kehrer mit 7,05 immer noch 40,70 Punkte einfahren; damit jedoch rund 3 ganze Punkte weniger als bisher gewohnt. Mit Kampf- und Teamgeist schauten die Mädchen am Boden trotzdem nach vorne. Wieder erzielte Ruopp die höchste Wertung (11,40). Lena Bauer (10,90), Ruoff (10,60), Kehrer (10,00) und Jooss (8,95) turnten ebenfalls ansprechend und mit 42,90 Zählern durfte man zufrieden sein. Die Barrenwertungen lagen ebenfalls am oberen Ende des möglichen: Kehrer 7,35, Gekeler 7,55, Jooss, 7,65 und Bauer 7,95. Hier gelang Ruopp eine wirklich herausragende Übung, die mit der 10er-Marke-überschreitenden Wertung von 10,20 Punkten belohnt wurde. Im ganzen Wettkampf gelang dies nur 8 Turnerinnen. Auch am letzten Gerät, zeigte der TBN volle Einsatzbereitschaft. Lucie Stutz sprang mit 9,80 Mannschaftsbestwertung, gefolgt von Ruoff 9,75, Bauer 9,65 und Kehrer und Ruopp mit je 9,35.

 

Am Ende reichten die 155,50 Punkte wieder für den sechsten Platz.

 

Rein rechnerisch hätte man sich an diesem Tag mit den drei fehlenden Punkten am Balken sogar auf den fünften Rang turnen können.

 

Das Fazit der Liga 2013 ist absolut positiv: mit jedem Wettkampf haben die Neckarhäuser Mädchen den Abstand auf den nächsthöheren Konkurrenten weiter verkürzt. Trainergespann Finsterbusch und Roth sehen ihre Erwartungen mehr als erfüllt: „Die acht Turnerinnen haben alles geleistet, was sie heute können und teilweise noch mehr, und zudem haben sie für ihr Alter enorme Nervenstärke bewiesen.“ Die Relegation am Samstag, 10.00 h in Berkheim, wird ein hartes Stück Arbeit, weil die Ränge 2 und 3 der Landesliga mit Süßen und Schmiden außerordentlich stark vertreten sind und nur eine Mannschaft den Platz in der kommenden Verbandsliga sicher hat. Aber selbst ein Abstieg wäre kein Schaden. Das Potenzial der Mannschaft ist groß und mit einem Jahr Trainingsfortschritt dürften die Damen II in der Landesliga gute Chancen haben vorne und mit Erfolg mitzuturnen.


Schluss-Tabelle nach dem 4. Wettkampftag:

Platz

Team

Tabelle

Summe

1

TSG Balingen I

32

702,65

2

TV Feldrennach I

26

679,75

3

TSG Backnang II

21

674,65

4

TV Wetzgau I

20

668,90

5

TSV Ebingen II

18

662,20

6

TB Neckarhausen II

12

635,20

7

WKG Gäu Schönbuch III

9

630,35

8

TSV Berkheim II

6

615,90


 


9. März 2013: Verbandsliga - TBN Damen II verteidigen 6.Tabellenplatz im dritten Durchgang der STB Verbandsliga

 

Am vergangenen Samstag, in Feldrennach, lief für die Schützlinge von Trainer Finsterbusch und Roth nicht alles nach Plan. Angetreten mit sechs von acht Turnerinnen wollte man mit neuen Übungsteilen ein kleines Ausrufezeichen vor der anstehenden Relegation setzen. Lena Bauer, Lara Gekeler, Annika Jooss, Vivien Ruoff, Jenny Ruopp und Lucie Stutz waren wie zuvor motiviert bis in die Haarspitzen, wenn auch teilweise noch etwas kränkelnd.

Jenny Ruopp am Boden.

 

 

Bereits beim Einturnen bekamen die Mädchen die ganz eigenen Gesetzmäßigkeiten eines dritten Durchganges zu spüren: die Regionalliga erfahrene und sehr sichere Ruopp stürzte am Schwebebalken schwer und äußerst schmerzhaft auf das Gerät; für Mannschaft und Trainer setzte kurzzeitig der Herzschlag aus. Nur zehn Minuten danach begann der TBN am Schwebebalken den Wettkampf und Ruopp lieferte in erstaunlicher und vorbildlicher Weise trotzdem mit 11,35 die beste Wertung für das Team. Mit mehr Abgängen als gewohnt – nur Jooss blieb verschont – holte Neckarhausen am Lieblingsgerät trotzdem mit 43,15 Punkten ein sehr ordentliches Resultat. Auch am Boden turnten die TBN Damen solide und hielten Anschluss an das Feld – keine Wertung blieb unter 10 Punkten; gesamt 43,95. Die Schere ging jedoch am Sprung auf, wo die jungen Turnerinnen allesamt ordentliche Überschläge zeigten, mit denen sie aber mit den Sprüngen der Konkurrenz nicht mithalten können. Lediglich Ruoff erzielte mit 10,15 ein Ergebnis über der 10-Punkte-Marke. Sie turnte auch über den gesamten 4-Kampf hinweg auf persönlichem Höchstniveau. Gegenüber durchweg über 42 Punkten bei den anderen Teams büßte man hier mit dem Mannschaftergebnis von 39,75 einiges ein. Das war am Stufenbarren, der an diesem Tag mit sehr strengen Kampfrichtern besetzt war – keine Mannschaft erzielte mehr als 35 Gesamtpunkte – nicht mehr wettzumachen. Am Ende standen für den TBN II 157,30 Punkte zu Buche und damit der siebte Platz vor dem TSV Berkheim II, der damit mit hoher Wahrscheinlichkeit der Kandidat für den direkten Abstieg aus der Verbandsliga ist. Richtig auftrumpfen konnten erwartungsgemäß an diesem dritten Wettkampftag die sehr erfahrenen Teams: die Gastgeberinnen vom TV Feldrennach freuten sich überschwänglich über den zweiten Platz, die TSG Balingen I siegte erneut.

 

Trainer und Turnerinnen sehen den Tag positiv. Finsterbusch: „ Wir haben den Abstand zu Platz 6 und 5 auf nur knapp beziehungsweise gerade mal 5 Punkte verkürzt. Das ist durchaus ein Erfolg“. Im Training wird weiter fleißig an den neuen Elementen gearbeitet, die am kommenden Sonntag, beim letzten Durchgang in Heidenheim bereits, spätestens aber in der Relegation am 23. März in Berkheim verstärkt zum Einsatz kommen sollen.

 


Tabelle nach dem 3. Wettkampftag:

Platz

Team

Tabelle

Summe

1

TSG Balingen I

24

527,35

2

TV Feldrennach I

19

512,50

3

TSG Backnang II

15

508,85

4

TV Wetzgau I

15

504,35

5

TSV Ebingen II

14

503,85

6

TB Neckarhausen II

9

479,70

7

WKG Gäu Schönbuch III

8

479,45

8

TSV Berkheim II

4

464,55


 


3. März 2013: Verbandsliga - Halbzeitbilanz für TBN Damen II – Trotz durchweg sehr guten Leistungen Relegation fast unvermeidbar

 


Mit nur fünf Turnerinnen traten Finsterbusch und Roth am vergangenen Sonntag in Ingelfingen zur zweiten Runde in der Verbandsliga an – ganze drei waren krank oder verhindert. Lena Bauer, Lara Gekeler, Vivien Ruoff, Jenny Ruopp und Lea Schall hatten also alle einen kompletten Vierkampf zu absolvieren. Bei vier Übungen pro Gerät, die in die Wertung einfließen, war von vornherein klar, dass es auf jede einzelne ankommen würde.

Lara Gekeler am Boden.

 

Wieder stellten die Teenies unter Beweis, dass sie ihr Leistungsvermögen auch unter hohem Druck abrufen können und Lücken in der Mannschaft ohne großes Federlesen ausgleichen. Die relativ eng beieinander liegenden Vierkampfergebnisse sprechen hier eine deutliche Sprache: Ruopp mit 41,45 Punkten hatte bei Stufenbarren (9,00) und Boden (11,30) die Nase vorn; Gekeler mit 39,85 Gesamtpunkten zeigte am Schwebebalken (11,55) die schönste Übung; Schall mit 38,80 und Bauer mit 38,15 Punkten sicherten das Mittelfeld und Ruoff lag mit 37,60 und dem besten Sprung der Mannschaft ebenfalls auf Augenhöhe.

Das Mannschaftsergebnis blieb mit 159,70 nur drei Punkte unter dem des 1. Wettkampftages.

Leider wurde aber gegenüber der Konkurrenz auch deutlich, dass bei voller Leistung der anderen Teams, der letztlich erzielte 6.Rang für die jungen Damen des TBN realistisch ist. Zu groß der Abstand auf den fünften des Tages, TSV Ebingen I mit 10,85 Zählern. Nur durch „Mithilfe“ der anderen Teams wäre der sichere 5.Tabellenplatz am Ende noch erreichbar. Die Gruppe der oberen vier hat sich bereits klar abgesetzt.

Daher hat das Trainergespann für die beiden letzten Wettkämpfe ein neues Motto ausgegeben: „Wir nutzen die Gelegenheit zum aktiven Vorbereiten auf die Relegation und turnen mit Risiko“. Denn ein Blick in die Landesliga zeigt, dass die aufsteigewilligen Mannschaften außerordentlich stark sind. Finsterbusch: „Wenn wir unseren Verbandsligaplatz verteidigen wollen, müssen wir einige Schwierigkeiten in die Übungen neu einbauen, um uns von vornherein auf einem höheren Wertungsniveau zu bewegen.“ Die Mädchen sind frohen Mutes und mittlerweile ja gewohnt, sich an neue Situationen anzupassen. Sie werden am nächsten Samstag in Feldrennach wieder ihr allerbesten geben.


Tabelle nach dem 2. Wettkampftag:

Platz

Team

Tabelle

Summe

1

TSG Balingen I

16

353,20

2

TV Feldrennach I

12

341,20

3

TSV Ebingen II

11

341,70

4

TSG Backnang II

10

339,05

5

TV Wetzgau I

9

334,20

6

TB Neckarhausen II

7

322,40

7

WKG Gäu Schönbuch III

4

317,00

8

TSV Berkheim II

3

308,45


 


23. Februar 2013: Verbandsliga – Die jungen Turnerinnen vom
TB Neckahruasen II führen sich hervorragend ein


Mit einem 5. Platz und dem zweitbesten Mannschaftsergebnis am Schwebebalken belohnen sich die „Küken“ für Mut und geschlossenes Auftreten.
Die Mannschaft der Teenies um Boris Finsterbusch und Nicole Roth turnte am vergangenen Samstag in Berkheim genau so, wie sich die Trainer das erhofft hatten: beherzt und ausdrucksstark; gestärkt durch ein tolles Team-Gefühl und ohne sich von der Kulisse erfahrener Liga-Turnerinnen beeindrucken zu lassen. 


Carla Kehrer beim Spagatsprung am Boden.

Gleich am ersten Gerät, dem Sprung zeigten sie durchweg sehr gute Überschläge, die belohnt wurden: Carla Kehrer (10,9), Lea Schall (10,5), Lena Bauer (10,35) und Annika Jooss (10,25) punkteten hier für die Mannschaft – Jenny Ruopp erturnte 10,1 Punkte. Auch am Stufenbarren leistete sich keine der fünf Starterinnen Schwächen. Mit den erzielten Wertungen lieferten alle das ab, was die Trainer erwarten durften. Ruopp zeigte hier ihren Vorsprung auf die Kameradinnen mit 9,8 Punkten; aber auch Kehrer (8,4), Vivien Ruoff (8,3), Jooss (7,9) sowie Lara Gekeler (7,8) legten gut nach. Der Schwebebalken sollte das Paradegerät werden und tatsächlich errang der TBN hier den zweiten Platz in der Gesamt-Mannschaftwertung. Es turnten hier: Ruopp (11,85), Kehrer (11,0), Jooss (10,25 trotz Abgang), Gekeler (10,0 ebenfalls mit Abgang) und Bauer (7,5 leider mit Sturz). Am abschließenden Boden mobilisierten die Mädchen noch einmal alle Kräfte und turnten technisch saubere und auch ausdrucksstarke Kürübungen. Mit 11,3 Punkten bei Ruopp, 11,0 bei Gekeler, 10,55 bei Ruoff, 10,35 bei Kehrer und 9,8 Punkten bei Jooss konnten sie dem 4-Kampferstand weitere 43,2 Zähler hinzufügen. Strahlende Gesichter und Freudenschreie gab es daher bei der Siegerehrung als die Damen II des TBNeckarhausen ihren 5.Platz hörten.

Angetreten mit dem Ziel, nicht letzte zu werden, waren sie auf dem Platz punktgelandet, der am Ende der Liga nicht einmal in die Relegation führen würde.

Mit 162,7 Punkten ist der Abstand zu Platz 6 (161,85) und 7 (161,5) sehr eng und die oberen Verbandsligisten mit einer Differenz von zehn und mehr Zählern sind unerreichbar. Trotzdem hat das neu geformte Team bewiesen, dass es bei Ausschöpfen seiner Möglichkeiten in der Klasse mithalten kann.

Bereits am Sonntag ist die Gelegenheit das beim 2. Wettkampftag in Ingelfingen zu untermauern.


Tabelle nach dem 1. Wettkampftag:

Platz

Team

Tabelle

Summe

1

TSG Balingen I

8

175,40

2

TSV Ebingen II

7

171,15

3

TV Feldrennach I

6

169,20

4

TSG Backnang II

5

167,25

5

TB Neckarhausen II

4

162,70

6

WKG Gäu Schönbuch III

3

161,85

7

TV Wetzgau I

2

161,50

8

TSV Berkheim II

1

151,50


 

 


24. November 2012: Regionalliga Süd - TBN erreicht Saisonziel: 5.Platz und Klassenerhalt

 


Mit beruhigendem Vorsprung auf den Relegationsplatz trat die erste Damenmannschaft am Samstag, 24.11. die zweieinhalbstündige Reise zum letzten Wettkampftag ins Bayrische Gaimersheim an.


Janin Finsterbusch am Stufenbarren.

 

Trotzdem gab es einen zittrigen Beginn am Balken. Der Balken ist als Startgerät unbeliebt, weil die Turnerinnen oft gedanklich noch nicht voll auf den Wettkampf konzentriert sind und die Kampfrichter sich mit der Wertungslinie noch schwer tun. Es punkteten Jenny Ruopp 9,40 Hannah Heilemann 9,70 Hannah Dollinger 9,90 und Hanna Nimmrichter 10,55.

Die schönen Übungen am Boden kamen dafür beim zahlreichen Publikum gut an. Besonders Dollinger begeisterte mit ihrem exzellenten Vortrag und 11,25 Punkten. Die weiteren Punkte holten Heilemann 10,35 Nimmrichter 10,15 und Janin Finsterbusch 10,15.

Der Sprung zeigte die starke Steigerung in der Mannschaft im Saisonverlauf: Kira Schad (10,8) punktete mit dem gerade neu gelernten Sprung Yamashita mit halber Schraube. Dollinger brachte zum ersten Mal ihren schwierigeren Zsukahara gehockt im Wettkampf in den Stand (11,43). Finsterbusch, nach zwei Wettkämpfen Krankheits-Pause an diesem Gerät, turnte ebenfalls Zsukahara gehockt mit 11,9 Punkten und Spezialistin Nicole Roth erzielte mit dem gleichen Sprung 12,07 Punkte und damit die Tageshöchstwertung für die Mannschaft.

Am abschließenden Barren bewiesen Wettkampfstärke: Ruopp 7,25, Schad 6,9, Dollinger 7,85 und Finsterbusch 8,10 mit starken und sicheren Übungen. Nur Schad haderte etwas über unverständlich hohe Abzüge.

Mit guten 157,75 Gesamtpunkten verteidigte das Team sicher den 5. Platz und darf mit dem Erreichen des Saisonzieles Klassenerhalt mehr als zufrieden sein.
Trainer Finsterbusch: „ Die völlig umgestellte und unerfahrene Mannschaft hat sich hervorragend geschlagen. Jetzt können sich die Mädels mehr auf die Schule konzentrieren.“ Bei vier bis fünf Trainingseinheiten pro Woche mit jeweils 2-3 Stunden leistet jede der jungen Damen ein enormes Pensum an Einsatz um Schule und Leistungssport zu bewältigen.


 


24. November 2012: 1. Bundesliga - Damen des MTV Stuttgart werden Deutscher Meister mit Sarina Maier

Sarina Maier, die ihre erste Ausbildung in der Talentschule des TB Neckarhausen erhielt, kam an allen drei Wettkampftagen der ersten Bundesliga mit dem MTV-Team zum Einsatz: in Stuttgart, Karlsruhe und in Bünde. Sie turnte an den ersten zwei Wettkampftagen jeweils an drei Geräten - Barren, Balken und Boden, steigerte sich jedoch kontinuierlich und wurde in ihren Übungen immer sicherer. So absolvierte sie im letzten Wettkampf in Bünde einen kompletten Vierkampf, der mit 49,85 Punkten ihren Einsatz bestätigte.

Kaderturnerin Sarina Maier am Schwebebalken.

Der MTV Stuttgart gewann alle drei Wettkämpfe und sicherte das Finale in Berlin am 24.11.12 gegen den TuS Chemnitz-Altendorf.

Auch im Finale kam Maier an allen vier Geräten zum Einsatz Die Max Schmeling Halle in Chemnitz war mit 3200 Zuschauern sehr gut besucht; man konnte schon ein wenig die Anspannung bei den Athleten spüren - man turnt nicht alle Tage vor solch einer Kulisse. Am ersten Gerät, dem Sprung, erhielt Sarina Maier sehr gute 13,05 Punkte für ihren Überschlag Salto. Am Stufenbarren turnte sie ohne Sturz, jedoch hatte sie leichte Schwierigkeiten vor ihrem Jägersalto, kämpfte aber sehr gut weiter und stellte ihren Abgang auf die Beine. Trotzdem war diese Übung nicht ihre beste und wurde mit nur 11,95 Punkten bewertet. Danach ging es an den Schwebebalken mit einer höchst gelungenen Übung: alle Teile waren sehr sicher und ohne große Wackler was mit 13,05 Punkten belohnt wurde. Am Schlussgerät, dem Boden, lief es weiter sehr gut. Alle Akros waren sehr sicher und Maier überzeugte mit einer tollen Ausstrahlung und 12,25 Punkten.

Bei einer Gesamtpunktzahl von 50,30 bedeutete dies in der inoffiziellen Einzelwertung Platz 2 hinter ihrer Mannschaftskameradin Kim Bui.

Der MTV Stuttgart wurde mit 205,45 Punkten klar Deutscher Mannschaftsmeister gegenüber 189,15 Punkten bei Chemnitz-Altendorf. Das komplette MTV-Team: Kim Bui, Marie Sophie Hindermann, Pia Tolle, Sarina Maier, Tabea Alt und Antonia Alicke.

Am 8.12.12 wird Sarina Maier in Paris beim Int.Wettkampf CUPS OF THE CITY OF ARQUES ein letztes Mal als Juniorin die Deutschen Farben vertreten.


 


10. November 2012: Regionalliga Süd - Knoten geplatzt bei den Regionalliga-Turnerinnen des TB Neckarhausen

Bei ihrem dritten Wettkampf am vergangenen Samstag, 10.11. in Singen, zeigte die erste Damen-Mannschaft eine deutliche Steigerung bei den Leistungen und beim Teamgeist und erreichte endlich den angestrebten vierten Platz. – Trainer Finsterbusch:“ Jetzt passen Mannschaft und Leistung“

 

JOOSS

 

Erleichterung nach dem dritten Wettkampftag in der Regionalliga Süd – Die erste Frauenmannschaft des TB Neckarhausen (v.r.n.l.): Janin Finsterbusch, Hanna Nimmrichter, Hannah Heilemann, Jennifer Ruopp, Nicole Roth, Kira Schad und Hannah Dollinger.

Nach den etwas ernüchternden ersten zwei Durchgängen hatte sich die Mannschaft nicht nur mit ihren turnerischen Schwächen sondern auch mit dem mentalen Druck intensiv auseinandergesetzt und sich neu zusammengefunden. Die wiedergefundene Stärke setzten die Damen nun im Wettkampf um: man begann ruhig und konzentriert am Schwebebalken, wo Hanna Nimmrichter (10,85), Jennifer Ruopp (10,55), Kira Schad (10,45) und Hannah Heilemann (8,90) die ersten wichtigen Punkte für die Mannschaft sammelten.



Ruhe und Sicherheit führten zum Erfolg – Hannah Dollinger am Balken.

Auch am Boden war die Leistungssteigerung offensichtlich: alle fünf Turnerinnen erhielten Wertungen über 10 Punkte und festigten damit die Marschrichtung: Janin Finsterbusch (10,85), Nimmrichter (10,80), Heilemann (10,45), Schad (10,40) und Hannah Dollinger (10,05).

So ging man voll Spannung aber guter Zuversicht zum Sprung. Nicole Roth setzte hier das high-light mit 12,13 Punkten, aber auch die anderen glänzten mit ruhigen und sauber ausgeführten Sprüngen: Dollinger (11,87), Schad (11,10), Heilemann (10,73) und Nimmrichter mit 10,70 Punkten.

Nun war der Weg geebnet für Platz 4 aber erst am anschließenden Gerät, dem Stufenbarren erturnte sich Neckarhausen den entscheidenden Vorsprung auf die Konkurrenten SV Idstein (am Ende Platz 5) und Schlusslicht TSG Tübingen. Die Turnerinnen konzentrierten sich auf vergleichsweise einfache, jedoch rundum beherrschte Übungen und dieses Konzept ging auf: mit vier Wertungen jenseits der 7 Punkte – Finsterbusch an ihrem Lieblingsgerät mit 8,70, Dollinger mit 7,85, Schad mit 7,15 und Nimmrichter mit 7,05 – distanzierte man sich in der Summe letztlich um deutliche 4 Punkte gegenüber dem fünften Rang.

Den Wettkampf gewann der TSV Berkheim (177,83 Punkte) vor dem TSV Gaimersheim mit 175,98 und Gastgeber TG Hegau-Bodensee (169,93).

Das Neckarhäuser Gesamtergebnis von fast 160 Punkten (159,48) fiel endlich nach den Wünschen von Trainer und Mannschaft aus und man legte den langen Heimweg vom Bodensee in gehobener Laune zurück. Weiter nach oben wird für diese Saison die Luft zu dünn, denn es fehlen doch rund 10 Punkte auf den dritten und ganze 18 zum Erstplatzierten. Doch das Ziel sich mit dem „jungen Häuflein“ sicher in der Regionalliga zu halten, scheint nun für alle greifbar.



27. Oktober 2012: Regionalliga Süd - Erneut 5. Platz für die Kunstturnerinnen des TB Neckarhausen


Beim zweiten Wettkampf in Berkheim am vergangenen Samstag konnte der Relegations-Platz 6 erneut vermieden werden. Leider war jedoch eine Verbesserung auf Rang vier nicht machbar. Immer noch krankheitsgeschwächt traten die jungen Damen an. Tribut musste die junge und noch nicht fest zusammengewachsene Riege wohl auch dem Druck der starken Konkurrenz zollen.

JOOSS

Hannah Heilemann beim Minicelli am Schwebebalken.

Am Startgerät Schwebebalken turnte man zwar sauberer als zuvor, jedoch zu einfach um sich mit den vorderen Teams messen zu können. Jenny Ruopp erzielte 9,5 Punkte, Hannah Heilemann und Hanna Nimmrichter je 9,75 und Hannah Dollinger 10,35.

Da Finsterbusch noch nicht über die gewohnten Kräfte verfügte war am Boden kurzfristig die junge Ruopp eingesprungen und konnte beim Regionalligadebut mit 9,9 Punkten überzeugen. Schad erturnte 10,00 Punkte. Nimmrichter musste angeschlagen, arg auf die Zähne beißen und erreichte 9,25 Punkte. Als Schlussturnerin konnte Dollinger mit 11,00 Punkten glänzen.

Am Sprung verlor man leider deutlich an Boden gegenüber den Mitkonkurrenten. Die Ergebnisse von Nimmrichter 9,5 Punkte, Dollinger 10,67, Roth 10,97 und Schad 10,57 waren trotz beherztem Auftritt nicht ausreichend um mitzuhalten.

Am Stufenbarren konnten sich die Neckarhäuserinnen wieder steigern. Nimmrichter 7,05 Punkte, Schad 7,55 Punkte, Dollinger 7,7 Punkte und zuletzt Janin Finsterbusch 8,25 Punkte, erreichten am Ende ein zufriedenstellendes Geräte-Ergebnis.

Die erste Mannschaft darf sich also weiter zur Decke strecken um in dieser Liga mitzuhalten. Grundsätzlich ist die erforderliche Leistung da, wie im Vorbereitungswettkampf gezeigt. Nur unter dem Druck des Ernstfalles wollte es bis jetzt noch nicht so richtig klappen. Vielleicht platzt der Knoten beim nächsten Wettkampf, der am 10.11.2012 in Singen stattfindet.




13. Oktober 2012: Regionalliga Süd – 1. Wettkampf in Berkheim – TB Neckarhausen erreicht geschwächt Minimalziel

Gesundheitlich angeschlagen starteten die Kunstturnerinnen des TB Neckarhausen am 13. Oktober zu ihrem Auftaktwettkampf der Regionalliga Süd in Berkheim. Nach wochenlanger gezielter Vorbereitung ohne größere Probleme, traten genau die in der letzten Woche auf: Hannah Heilemann brach das Training am Tag vor dem Wettkampf wegen eines Muskelfaserrisses in der Hüfte ab. Janin Finsterbusch und Hannah Dollinger waren wegen einer starken Erkältung geschwächt.

JOOSS

Kira Schad am Stufenbarren bei einer Riesenfelge, rechts im Bild Trainer Boris Finsterbusch.

Am ersten Gerät dem Sprung, bekanntlich ein Manko der TBN Mannschaft, konnten sich die Turnerinnen noch ganz gut halten: Kira Schad bekam für ihren guten Überschlag 10,27 Punkte, Hannah Dollinger für ihren Yamashita 10,6 und die Zsukahara´s von Janin Finsterbusch und Nicole Roth wurden mit 11,2 sowie 11,57 Punkten belohnt.

Am Stufenbarren blieben die Neckarhäuserinnen nur leicht unter ihrem Niveau, verloren aber wichtige Punkte im Ringen um die Platzierungen. Hanna Nimmrichter kämpfte sich durch ihre Übung und bekam 6,8 Punkte. Solide aber ausbaufähig die Übungen von Kira Schad 7,35, Hannah Dollinger 7,95 und Janin Finsterbusch 8,10 Punkte.

Am Balken rechtfertigte die junge Jenny Ruopp ihren ersten Einsatz in der Regionalliga mit einer sturzfrei geturnten Kür und 9,6 Punkten. Kira Schad erturnte 9,8 Punkte an ihrem Paradegerät, Hanna Nimmrichter musste einmal unfreiwillig das Gerät verlassen, bekam aber für ihre ansonsten starke Darbietung noch 9,7 Punkte. Die erkältete Hannah Dollinger musste ungewohnt stark gegen ein vorzeitiges Verlassen des Schwebebalkens kämpfen, blieb aber ohne Sturz: 9,5 Punkte. So konnte man zwar mit dem Mittelfeld mithalten aber nicht wie gewünscht Punkte gut machen.

Der Boden - seit Jahren eine Stärke beim TBN – wo man vor 14 Tagen beim Stauseepokal noch glänzen konnte, blieb nun hinter den Erwartungen zurück. Kira Schad legte mit 9,75 Punkten eine gute Grundlage, doch die darauf folgenden Turnerinnen blieben nicht ohne Fehler. Hanna Nimmrichter patzte in ihrer ersten Akro, konnte nur durch ein cleveres Umstellen der Übung größeren Schaden verhindern -9,75 Punkte. Janin Finsterbusch kämpfte hervorragend bei ihrer neuen Bodenkür, am Schluss jedoch reichte die Kraft nicht für einen starken Abgang; routiniert verhinderte sie aber einen Sturz - 10,2 Punkte. Krönender Abschluss sollte der Auftritt von Hannah Dollinger werden. Die ausdrucksstarke, in klassischem Ballett ausgebildete, junge Dame turnte wohl die Übung ihres Lebens, bis auch sie in der letzten akrobatischen Reihe ihrer angeschlagenen Gesundheit Tribut zollen musste und stürzte. Trotzdem erzielte sie noch beachtliche 10,4 Punkte.

Hannah Heilemann kämpfte an allen Geräten mit ihrer angeschlagenen Hüfte, wurde jedoch für ihr „auf die Zähne beißen“ nicht belohnt.

Am Ende erreichte man mit 152,75 Punkten das Minimalziel des am Saisonende klassenerhaltenden 5. Platzes vor der TSG Tübingen mit 137,18 Punkten. Unter den gegeben Umständen konnte man damit auch zufrieden sein. Gewinnen konnte der TSV Berkheim mit 172,73 Punkten vor dem überraschend starken Aufsteiger TSV Gaimersheim (166,07 Punkte). Der 3. Platz ging an die TG Hegau-Bodensee mit 165,18 Punkten. 4. wurde der SV Istein mit 157,70 Punkten.

Bis zum nächsten Wettkampf am 26.10. um 12.45 Uhr wieder in Berkheim, bleibt nicht viel Zeit für das Trainerteam Annette Potempa und Boris Finsterbusch alle wieder fit zu bekommen.



 


23. September 2012: TBN-Turnerinnen gewinnen Stauseepokal in Dotternhausen/Schwarzwald


Drei Wochen vor dem Start der Kunstturn-Regionalliga Süd, holte die 1. Damen-Mannschaft des TB Neckarhausen am Sonntag 23.9. den Pokal.
Trainer Finsterbusch schickte seine junge Mannschaft voller Zuversicht aber mit einiger Spannung in den Wettkampf, der in weitem Umkreis als Test für die hohen Ligen des STB geschätzt und genutzt wird. Finsterbusch zuvor: „Das wird eine hervorragende Standortbestimmung für uns, denn die Konkurrenz turnt dort ebenfalls“.

JOOSS



Die 1. Mannschaft des TB Neckarhausen nach dem Stauseepokal: (v.l.n.r.) Jenny Ruopp, Kira Schad, Hannah Dollinger, Hannah Heilemann, Janin Finsterbusch, Hanna Nimmrichter und Nicole Roth.


Konzentriert begannen die Mädels am Schwebebalken mit ansprechenden Übungen.

Auch am Boden überzeugten die TBN Turnerinnen. Hervorzuheben hier Hannah Dollinger, die auf beeindruckende Weise ihr außergewöhnliches Talent bewies und mit 11,9 Punkten die höchste Wertung der 21 in ihrer Klasse angetretenen Turnerinnen erzielte.

Anders am Sprung: Keine der Neckarhäuser Athletinnen überzeugte mit dem für die Regionalliga gewünschten Sprung und man verlor wichtige Punkte auf die Konkurrenz.

Am abschließenden Stufenbarren lief es dann jedoch wieder rund. Die Mädchen übertrafen zum Teil sogar ihre schon guten Trainingsleistungen. Allen voran Janin Finsterbusch, die an ihrem Parade-Gerät mit 9,0 Punkten überzeugte, was gleichzeitig die höchste Wertung in dieser Konkurrenz bedeutete.

Am Ende gewannen die TBN Turnerinnen: , Hannah Dollinger, Janin Finsterbusch, Hannah Heilemann, Hanna Nimmrichter , Nicole Roth, Jenny Ruopp und Kira Schad trotz des Mankos am Sprung mit 122,7 Punkten vor der Mannschaft vom TSV Berkheim (121,9) Punkte und dem SV Istein (119,0 Punkte). Diese drei Teams werden demnächst in der Regionalliga Süd wieder aufeinander treffen.

Dieses Ergebnis darf den Kunstturnerinnen aus Neckarhausen Mut für die bevorstehende Saison machen. Finsterbusch: „Das gibt natürlich Rückenwind, aber heute war auch zu sehen, was wir in den nächsten Wochen noch zu leisten haben, um auch im Ernstfall zu bestehen“.


 


31. März 2012: Verbandsliga – Erfolgreicher Saisonabschluss beim Relegationswettkampf in Böblingen


Die Turnerinnen des TBN II starteten am vergangenen Samstag in Böblingen am Relegationswettkampf um den Aufstieg in die Oberliga.




Die Verbandsligamannschaft des TB Neckarhausen beim letzten Wettkampf der Saison.


Leider nicht dabei sein konnten Vera Hofmann (verletzt) und Yvonne Kaltenbach (krank). Somit musste die Mannschaft geschwächt in den letzten WK der Saison gehen.

Sie begannen am Startgerät dem Boden der wie in den letzten Wochen routiniert von allen geturnt wurde. Nadine Braun (11,55) Anita Henzler (11,8), Hanna Dollinger (12,75) und die krankheitsgeschwächte Jenny Ruopp (10,65) erturnten sich auch dieses Mal nur zu 4 gute 46,75 Zähler.

Die Mannschaft wechselte zum Sprung, auch hier konnte jede der 5 Turnerinnen ihre Leistung am Wettkampf abrufen. Startturnerin war Mareike Czempiel Sie erhielt für Ihren Yamashita 9,75 Punkte ebenso mit einem Yamashita folgte Hanna Dollinger (10,7) Nadine Braun erhielt für ihren gezeigten Yamashita mit halber Schraube 10,85 Punkte und Anita Henzler gelang es zum ersten Mal zwei Überschläge mit ganzer Schraube in den Stand zu turnen und wurde mit 10,90 Punkten bewertet.

Am Folgegerät dem Stufenbarren lief auch alles nach Plan, die TBN II Mannschaft erzielte mit Jenny Ruopp (8,25), Mareike Czempiel (8,35), Nadine Braun (9,6) und Hanna Dollinger (9,8) ein gutes Mannschaftsergebnis von 36,00 Punkten.

Beim Abschließenden Balkenturnen gab es eine Premiere, alle der 5 an den Start gegangenen Turnerinnen kamen ohne Sturz durch Ihre Übungen. In die Wertung kamen Nadine Braun 10,25, Anita Henzler 10,65 Jenny Ruopp 10,9 und Hanna Dollinger mit 10,95 Punkten.

Somit war es für die Mannschaft des TBN II ein sehr erfolgreicher Wettkampf auch wenn es am Ende aufgrund der geringen Schwierigkeiten in den Übungen für die Mannschaft nicht zum Aufstieg reichte aber dennoch zu einem guten 3. Platz mit 167,95 erturnten Punkten. Das vor der Saison gesteckte Ziel Klassenerhalt wurde weit übertroffen und die Saison somit erfolgreich abgeschlossen werden. Aufsteigen von der Verbands- in die Oberliga konnte die Turnerinnen des TUS Metzingen mit 170,25 Punkten und den Klassenerhalt schaffte die WKG Gäu Schönbuch II mit 169,55 Zählern für den TSV Wetzgau geht es nächste Saison in der Verbandsliga weiter.

In der Einzelwertung konnte Jenny Ruopp einem 10. Platz, Nadine Braun einen 5. Platz und Hanna Dollinger einen hervorragenden 1. Platz erzielen und das tolle Mannschaftsergebnis noch abrunden.




25. März 2012: Verbandsliga - In Ingelfingen die Relegation erreicht - Turnerinnen des TB Neckarhausen II stehen im Aufstiegswettkampf

JOOSS



Yvonne Kaltenbach bei ihrer Riesenfelge am Stufenbarren.

Am letzten Wettkampftag der STB Liga mussten die Turnerinnen des TBN 2 geschwächt antreten. Es fehlten die verletzte Vera Hoffmann und die Leistungsträgerin Hannah Dollinger. Wie gewohnt begann der Wettkampf für den TB Neckarhausen 2 am Stufenbarren. Ohne große Fehler konnten Jenny Ruopp (8,1 Punkte), Yvonne Kaltenbach (9,4), Mareike Czempiel (8,3) und Nadine Braun (9,75) insgesamt 35,55 Punkte erzielen.

Am folgenden Gerät, dem Schwebebalken machte sich bemerkbar, dass zwei der Stammturnerinnen nicht am Start waren. Somit fiel das Balkenergebnis niedriger aus als gewohnt. Zum Ergebnis beitragen konnte die nach längerer Verletzungspause erstmalig wieder eingesetzte Lea Schall (7,25) sowie Anita Henzler (9,3), Jenny Ruopp (10,15) und Yvonne Kaltenbach (10,65).

Am dritten Gerät, dem Boden, lag ein hoher Druck auf den Turnerinnen, denn es gingen nur vier statt der gewohnten fünf Turnerinnen an den Start. Doch diese lieferten souverän gute Leistungen ab, wodurch wichtige Punkte gegenüber der Konkurrenz gut gemacht wurden: Jenny Ruopp (11,8), Nadine Braun (12,1), Anita Henzler (12,3) und Yvonne Kaltenbach (12,7).

Auch mit der letzten Disziplin Sprung konnte die Mannschaft zufrieden sein. Sie erzielte eine Gesamtpunktzahl von 41,45 Punkten.

Somit konnte auch am vierten Wettkampftag Platz drei erturnt und dieser in der Gesamtwertung verteidigt werden. In die Wertung der besten Einzelturnerinnen schaffte es Yvonne Kaltenbach. Sie erreichte einen sehr guten vierten Platz.

Im Ergebnis der Verbandsliga ist der Erstplazierte SSV Ulm II Direktaufsteiger in die nächst höhere, also die Oberliga. Platz 2 (TuS Metzingen I) und 3, und somit auch die Mannschaft des TBN 2 dürfen am kommenden Samstag um diesen Aufstieg kämpfen. Der Aufstiegswettkampf findet am 31.03.2012 in Böblingen um 16 Uhr statt.




18. März 2012: Verbandsliga – TBN II verteidigt in Meßstetten erfolgreich Tabellenplatz 3 – Aufstiegsrunde rückt näher


JOOSS



Hannah Dollinger bei ihrer Kür am Boden. Sie turnt dieses Jahr sehr erfolgreich ihre erste Ligasaison.

Das Startgerät am vergangenen Sonntag in Meßstetten war wie zuvor der Stufenbarren. Als erste ging Jenny Ruopp an das Gerät. Sie legte mit einer Wertung von 8,55 Punkten einen guten Grundstein für den Gerätesieg. Es folgten Mareike Czempiel (8,45), Yvonne Kaltenbach (9,85) und Hannah Dollinger mit guten 10,0 Punkten.

Nach olympischer Reihenfolge ging es für die Turnerinnen an den Schwebebalken, den Yvonne Kaltenbach eröffnete. Erstmals turnte sie eine akrobatische Rückwärtsverbindung, die mit zusätzlichen 0,5 Punkten in der Wertung von 10,15 Punkten belohnt wurde. Ohne Absteiger beendeten Jenny Ruopp (10,95), Vera Hofmann (10,55) und Hanna Dollinger mit herausragenden 12,25 Punkten ihre Übungen.

Am Boden war der TBN II wie schon am vergangenen Wochenende beste Mannschaft mit einer Gesamtpunktzahl von 47,65 Punkten. Leider verletzte sich Schlussturnerin Vera Hofmann an ihrer zweiten Akrobahn an den Bändern und musste den Wettkampf abbrechen.

Etwas aufgewühlt wechselte die Mannschaft an das Schlussgerät Sprung. In die Wertung kamen hier mit ihren Yamashitas Mareike Czempiel (10,2) Hannah Dollinger und Nadine Braun mit je 10,6 Punkte. Anita Henzler erhielt als letzte Turnerin für ihren Überschlag mit ganzer Schraube die 10,65.

Beste Einzelturnerin des TBN war Hannah Dollinger, die mit der beeindruckenden Gesamtpunktzahl von 45,55 Punkten dritte in der Einzelwertung im Vierkampf wurde.

Nach dem erneuten 3ten Platz rückt der Aufstiegswettkampf in die Oberliga einen großen Schritt näher. Am letzten offiziellen Wettkampftag der STB Liga am kommenden Wochenende in Ingelfingen können die Turnerinnen dieses Ergebnis bestätigen.

Tabelle der Verbandsliga nach dem 3. von 4 Wettkämpfen:

Platz

Team

Tabelle

1

SSV Ulm II

21

2

TuS Metzingen I

18

3

TB Neckarhausen II

14

4

WKG Gäu Schönbuch III

11

5

TV Feldrennach I

8

6

TSV Berkheim II

8

7

TSV Meßstetten I

4



 


11. März 2012: Verbandsliga – TBN-Turnerinnen zeigen hervorragende Leistungen in Heidenheim

 


Die Turnerinnen des TBN II lieferten beim zweiten Wettkampftag am letzten Sonntag eine vorzeigbare Leistung ab, die mit dem 3. Platz belohnt wurde.

JOOSS

Yvonne Kaltenbach beim Rad am Schwebebalken.


Durch den am ersten Wettkampftag erturnten 4. Platz, begann der TBN II den zweiten Wettkampftag in Heidenheim am Barren. Nach den enttäuschenden Wertungen in der Vorwoche, erhielten die Turnerinnen dieses Mal die verdiente Belohnung. Für ihre konstant gut gezeigten Übungen erhielten sie eine Gesamtpunktzahl von 38,45 Punkten. In die Wertung kamen dabei Hannah Dollinger (10,05), Nadine Braun (9,95), Yvonne Kaltenbach (9,90) und Mareike Czempiel (8,55).

Mit gutem Gefühl ging es dann an das Zittergerät, den Balken. Diesen eröffnete Jenny Roupp mit einer gelungenen Übung ohne Absteiger, die mit 10,4 Punkten belohnt wurde. Ebenso ohne Absteiger turnten Anita Henzler (10,55) und Nadine (9,60), die nach längerer Wettkampfpause am Balken ihre Übung etwas zittrig, aber solide beendete. Lediglich Hannah (9,90) und Yvonne (8,30) stürzten bei ihren Übungen, was das Balkenergebnis etwas trübte.


Bestleistungen zeigten die TBN Turnerinnen wieder am Boden. Dort konnte sogar der Überflieger SSV Ulm knapp geschlagen werden. Mit einer Gesamtpunktzahl von 48,80 holten die Turnerinnen nicht nur die Tageshöchstwertung an diesem Gerät, sondern erhielten auch ein Lob der Kampfrichter für sauber geturnte Kürübungen. Alle Wertungen befanden sich im hohen Bereich um die 12 Punkte.


Am abschließenden Sprung fielen trotz höherem Schwierigkeitsgrad der gezeigten Sprünge, die Wertungen nicht so gut aus. Jenny erhielt 10,15 Punkte, Hannah 9,95, Mareike 9,85 und Nadine 10,2. Abheben konnte sich Anita mit ihrem Überschlag mit ganzer Schraube (10,85), den sie bereits im ersten Versuch in den Stand turnte.


Am Ende konnten die Turnerinnen des TB Neckarhausens mit sich und den gezeigten Leistungen sehr zufrieden sein. Sie erreichten nicht nur in Heidenheim den 3. Platz, sondern erlangten diesen auch in der Gesamtwertung, nach zwei Wettkampftagen.

Der nächste Wettkampf findet am kommenden Sonntag, den 18.03.2012 in Meßstetten um 11.30 Uhr statt.


Tabelle der Verbandsliga nach dem 2. Von 5 Wettkämpfen:

Platz Team Tabelle Summe
1 SSV Ulm II
14 379,45
2 TUS Metzingen I 12 338,15
3 TB Neckarhausen II 9 327,50
4 WKG Gäu Schönbuch III 7 325,45
5 TSV Berkheim II 7 320,55
6 TV Feldrennach I 5 323,20
7 TSV Meßstetten I 2 297,90




3. März 2012: Verbandsliga - TB Neckarhausen II startet in Berkheim erfolgreich in die neue Ligasaison


Am Sonntag, den 3.03.2012 absolvierte der TB Neckarhausen 2 in Berkheim den ersten Wettkampf der Saison. Verletzungsbedingt mussten die Wettkämpferinnen auf die Unterstützung von Lea Schall und Mona Zander verzichten und gingen somit nur zu siebt an den Start.

VERA HOFFMANN & MAREIKE CZIEMPEL



Die 12-jährige Vierkämpferin Hannah Dollinger am Stufenbarren bei ihrer Riesenfelge, links im Bild Trainer Boris Finsterbusch.


Der TBN startete am Sprung, den Vera Hoffmann mit ihrem Yamashita (10,45) eröffnete. Gefolgt von Hannah Dollinger (10,95) und Mareike Czempiel (10,05). Nadine Braun erturnte hervorragende 11,15 Punkte. Anita Henzler stürzte bei ihrer Schraube und fiel damit mit ihren 9,65 Punkten aus der Wertung. Insgesamt wurden 42,5 Punkte erturnt.

Nach diesem erfolgreichen Anfang am Sprung wechselte die Mannschaft an den Stufenbarren und wurde dort bitter enttäuscht:
Fraglicherweise wurden einige Teile nicht anerkannt und es wurden trotz sauber durchgeturnten Übungen nur 27,5 Punkte erreicht. Jenny Ruopp begann und erhielt auf Grund eines fehlenden Teils für ihre sonst durchaus gute Übung nur 4,25 Punkte. Danach gingen Mareike (8,15), Yvonne Kaltenbach (9,35), Hannah (5,15) und Nadine (4,85) an den Start.

Etwas frustriert wechselten die Turnerinnen aus Neckarhausen an den Schwebebalken. Hier glänzten Jenny (11,35) und Hannah (11,85) mit schönen und sturzfreien Übungen. Außerdem turnten Vera (8,75), Anita (9,2) und Yvonne (9,65), die ihre Übungen leider nicht ohne Absteiger absolvierten. Zusammen erreichte die Mannschaft 42,05 Punkte und startete mit neuer Motivation in den vierten Durchgang.

Auch dieses Mal zeigte sich der Boden als das Paradegerät der Turnerinnen. Sie erturnten sagenhafte 47,55 Punkte und damit das zweitbeste Mannschaftsergebnis am Boden. Vera patzte bei ihrem Rückwärtssalto mit Schraube und fiel mit 10,85 Punkten aus der Wertung. Die elfjährige Jenny (11,2) und die routinierten Turnerinnen Nadine (11,75) und Anita (11,95) zeigten souverän ihre Bodenkür. Hannah, die zum ersten Mal für den TBN an den Start ging, erhielt starke 12,65 Punkte. Sie turnte als einziges Mannschaftsmitglied einen Vierkampf und erreichte in der Einzelwertung den sechsten Platz.

Mit insgesamt 159,7 Punkten verfehlten die TBN-Turnerinnen das Treppchen nur knapp. Der Lokalrivale TSV Berkheim hatte mit 159,9 Punkten diesmal die Nase vorne.

Erster wurde der SSV Ulm 2 mit unerreichbaren 194,00 Punkten. Mit deutlichem Abstand wurde der TuS Metzingen mit 165,05 Punkten zweiter. Fünfter wurde der WKG Gäu Schönbuch 3 mit 159,20 Punkten gefolgt von TV Feldrennach 1 mit 158,55 Punkten und dem TSV Meßstetten 1 mit 142,90 Punkten.


Tabelle der Verbandsliga nach dem 1. von 5 Wettkämpfen:

Platz

Team

Tabelle

Summe

1

SSV Ulm II

7

194.00

2

TuS Metzingen I

6

165.05

3

TSV Berkheim II

5

159.85

4

TB Neckarhausen II

4

159.65

5

WKG Gäu Schönbuch III

3

159.20

6

TV Feldrennach I

2

158.55

7

TSV Meßstetten I

1

142.90



Der zweite Wettkampftag findet kommenden Sonntag den 11.03.2012 in Heidenheim um 15.30 Uhr statt.



 


10. Dezember 2011: Regionalliga Süd - TB Neckarhausen schafft den Klassenerhalt

Nach einem 2. Platz beim Turn Team Schwaben in Illertissen, folgte bei der TG Hegau Bodensee, vor super heimischer Kulisse in Nürtingen und beim TSV Berkheim ein vierter und damit jeweils letzter Platz in der Kunstturn-Regionalliga Süd. Dies bedeutete als Tabellen letzter der Kampf um den Klassenerhalt im Relegationswettkampf im Badischen Bühl.

BORIS FINSTERBUSCH

Nicole Roth bei ihrer Bodenkür.

Nach einer durch Verletzungen verschiedener Turnerinnen behinderten Saison, musste das Team wieder einen kurzfristigen Ausfall verkraften. Yvonne Kaltenbach verletzte sich am Fuß, sodass ein Einsatz unmöglich war.

Trotzdem rechnete die von Susanne Tittel und Boris Finsterbusch betreute Mannschaft sich gute Chancen auf den Erhalt der Klasse aus. Durch das Aufstocken der drei Regionalligen 2012, von vier auf sechs Mannschaften, würden 11 der 14 teilnehmenden Teams das Ziel erreichen.

Das Los entschied im Vorfeld den Start am Schwebebalken, was sich im nach hinein als sehr günstig erweisen sollte.

Die TBN-Turnerinnen begannen sehr konzentriert. Kira Schad schaffte ihre Kür ohne Sturz. Ihr Lohn war mit 9.9 Punkten ein guter Auftakt. Hanna Stuffer (10,3), Lisanne Lichner (10,75) und Hanna Nimmrichter (10,6) krönten mit ihren sicheren Übungen die hervorragende Mannschaftsleistung an diesem Gerät.

Durch diesen Auftakt hatte das Team deutlich an Sicherheit gewonnen.

Am Boden punkteten für den TBN, Nicole Roth (9.7), Hanna Nimmrichter (9,75) die mit ihren Übungen sehr zufrieden seien konnten, sowie Janin Finsterbusch (9,9) die nach ihrer Verletzung kurzfristig wieder einsprang und Lisanne Lichner, die ihre Klasse erneut unter Beweis stellte. Sie bekam mit 11,6 Punkten die zweit höchst Wertung, aller 88 Turnerinnen, an diesem Gerät.

Am Sprungtisch landeten in den Punkten: Hannah Heilemann, die immer besser in den Wettkampf fand. Sie schaffte im zweiten Versuch ihren Überschlag mit ganzer Schraube (10,7). Lisanne Lichner mit dem gleichen Sprung (11,25). Nicole Roth gelang genau zum richtigen Zeitpunkt eine ihrer wenigen Landungen zum Stand. Sie wurde für ihren Tsukahara gehockt mit 10,8 Punkten belohnt. Hanna Stuffer erzielte mit ihrem ersten Tsukahara gebückt 12,5 Punkte und damit die zweit höchste Wertung aller Turnerinnen an diesem Gerät. Damit sicherte sie ihrem Team mit 45,25 Punkten ein optimales Sprung Ergebnis. Bei ihrem zweiten Sprung verletzte sie sich allerdings am Knie, sodass ein Einsatz am abschließenden Stufenbarren fraglich war. Doch die Mädels kämpften. Hannah Heilemann wurde für ihre gute Leistung mit 7,1 Punkten belohnt, was ihre beste Regionalliga Bewertung am Barren und an diesem Tag auch die höchste des Teams war. Kira Schad (6,85) erfüllt die Erwartungen sehr gut. Hanna Stuffer entschied sich nach ihrer Verletzung doch zu turnen. Routiniert kam sie durch ihre Übung, den Abgang konnte sie wegen ihrem lädierten Knie leider nicht stehen. Die Verletzung war doch schwerer als angenommen. Trotz dem bekam sie mit 6,7 Punkten eine für das Team-Ergebnis wichtige Note. Hanna Nimmrichter kämpfte sich, mit einer aufgerissenen Blase an der Hand, durch ihre Übung und wurde mit 6,45 Punkten dafür belohnt.

Am Ende belegten die Turnerinnen der TB Neckarhausen mit 154,95 Punkten den 8. Platz und sicherten den Klassenerhalt. Durch die Verletzung ihrer Mannschaftskollegin hielt sich der Jubel in Grenzen.

Den Wettkampf gewann die DJK Hockenheim vor der TSG Wertzlar-Niedergrimes und der TG Karlsruhe-Söllingen II. Die TSG Tübingen erreichte den 5. Platz und turnt, im nächsten Jahr, genau wie der KSV Hoheneck, der den 9. Platz erreichte, in der Regionalliga. Der SV Hülben verpasste den Aufstieg leider knapp und wurde 12ter.

Dieser Relegationswettkampf in Bühl war nicht nur der sportliche Abschluss der Saison 2011, sondern auch das geplante Ende der turnerischen Kariere von Lisanne Lichner und Hanna Stuffer. Nach vielen Jahren Einsatz und Schweiß zeigten die beiden noch einmal was für eine Klasse in ihnen steckt. Gute Besserung und alles Gute auf Euren Wegen!


 


26. November 2011: Regionalliga Süd - TB Neckarhausen muss in die Relegation


Beim vierten und entscheidenden Wettkampf der Regionalliga, in Berkheim, verpasste der TB Neckarhausen den rettenden, dritten Tabellenplatz und muss am 10. Dezember im badischen Bühl gegen den Abstieg turnen.

KAL



Kira Schad beim Rückschwung am Stufenbarren. (Foto: kal)

Neckarhausen fuhr als Tabellenletzter nach Berkheim und begann kämpferisch am Stufenbarren. Hier erturnten sich Yvonne Kaltenbach, Hanna Stuffer, Kira Schad und Nicole Roth 29,4 Punkte. Allerdings zog das Feld trotzdem vorbei und verwiesen Neckarhausen auf Platz vier.

 

Am Sprung kam dann mit 43,55 Punkten das Pech hinzu. Mit vier Punkten Abstand zum drittbesten konnten Hanna Stuffer, Lisanne Lichner, Nicole Roth und Kira Schad lediglich den vierten Platz erreichen.

 

Weiterhin motiviert und konzentriert begann der TB Neckarhausen am Boden. Mit erfrischend geturnten Bodenküren erreichten die Turnerinnen Lisanne Lichner, Yvonne Kaltenbach, Hanna Nimmrichter und Nicole Roth Platz zwei im Gesamtfeld mit 42,15 Punkten.

 

Trotz sehr ordentlichen Übungen, zum Abschluss am Schwebebalken beendeten Lisanne Lichner, Kira Schad, Hannah Heilemann, und Hanna Nimmrichter den Wettkampf mit 38,8 Mannschaftspunkten. Dies bedeutete an diesem Gerät und damit leider auch in der Gesamtwertung Platz vier.

 

Der TB Neckarhausen beendete damit mit 23 Tabellen- und 623,10 Mannschaftspunkten die Ligasaison und muss auf den Relegationswettkampf im badischen Bühl hoffen um den Verbleib in der Regionalliga zu sichern.


 

Abschlußtabelle Regionalliga Süd

 

Mannschaft

RLP

GPZ

Sprung

Barren

Balken

Boden

1.

TurnTeam Schwaben

34,0

649,40

191,00

130,85

167,25

160,30

2.

TG Hegau Bodensee

32,0

647,45

186,70

130,40

163,55

166,80

3.

TSV Berkheim

27,0

641,90

187,50

126,60

161,00

166,80

4.

TB Neckarhausen

23,0

623,10

176,20

119,35

159,55

168,00

 



19. November 2011: Regionalliga Süd - Heimwettkampf ohne Glück

Im dritten und vorletzten Wettkampf in der Regionalliga am vergangenen Samstag in Nürtingen mussten sich die Turnerinnen des TB Neckarhausen trotz ordentlicher Leistung und 156,75 Punkten den Gegnerinnen geschlagen geben, und erreichten den vierten Platz. In der Tabelle befindet sich der TBN nun auf dem letzten Rang.

KAL



Das Bild zeigt Hannah Heilemann, die als einzige TBN Turnerin einen Vierkampf absolvierte, am Stufenbarren, wo sie mit 7,15 Punkten in die Wertung turnte. (Foto: kal)


Den Wettkampf eröffnete Nicole Roth am Stufenbarren mit einer sauber vorgetragenen Übung und leider einer verwackelten Landung, wofür sie nur 6,5 Punkte erhielt. Hannah Heilemann holte anschließend 7,15 Punkte und Yvonne Kaltenbach 7,2 Punkte. Kira Schad, die Pech bei der Riesenfelge hatte, und deshalb absteigen musste, bekam leider nur 4 Zähler. Mit dem höchsten TBN-Ergebnis von 8,2 Punkten, das sie gewohnt souverän erhielt, überzeugte Hanna Stuffer als Schlussturnerin womit der TBN am Ende 29,05 Punkte zu verzeichnen hatte. Da die anderen Mannschaften hier besser abschnitten bedeutete dies gleich vom Start weg Platz vier.

Am nächsten Gerät, dem Sprung, begann Kira Schad mit einem sauberen Überschlag (10,4 Punkte), die nachfolgende Hannah Heilemann erhielt für ihren Überschlag 10,35 Zähler. Lisanne Lichner erreichte mit Ihrem Sprung, einem Überschlag mit Schraube, als dritte Springerin 10,45 Punkte. Nicole Roth hingegen überzeugte mit ihrem gehockten Tsukahara im zweiten Versuch, und erhielt gute 11,55 Zähler, der von Hanna Stuffers gebückter Variante mit 12,4 Punkten sogar noch übertroffen wurde. Mit vergleichsweise zu einfachen Sprüngen kam der TBN nur auf 44,8 Punkte und lag damit um knapp drei Punkte niedriger als die Konkurrenz und blieben weiterhin Schlusslicht.

Am Boden begann Nicole Roth anschließend mit ihrer Kür, die sie mit Ausnahme eines Standfehlers sauber präsentierte und 10,6 Punkte erhielt. Ihr folgten mit einer kleinen Unsicherheit bei der Landung einer Akrobahn, Yvonne Kaltenbach (10,5), Hannah Heilemann (9,2) und Hanna Nimmrichter (10,3). Zum Abschluss zeigte Lisanne Lichner eine erstklassig dargebotene Spitzenkür und erhielt mit 11,45 Punkten die Tageshöchstwertung am Boden. Damit konnte der TBN am Boden Punktgleich mit dem TSV Berkheim den zweiten Platz am Boden erobern.

Der wieder einmal über Sieg und Niederlage entscheidende Schwebebalken war das Schlussgerät des TBN-Teams. Es begann Kira Schad, die durch einem Absteiger beim Salto rückwärts nur noch 9,5 Punkte erhielt. Sehr souverän wirkte die Kür von Hannah Heilemann, die trotz eines leichten Standfehlers beim Abgang mit sehr guten 10,25 Punkten belohnt wurde. Lisanne Lichner und Hanna Stuffer glänzten mit großer Routine, mussten jedoch je einen Abgang hinnehmen und erhielten schließlich mit 9,8 und 9,7 Punkten nicht ihr gewohntes Ergebnis. Schlussturnerin Hanna Nimmrichter turnte wiederum sauber durch und erreichte 10,3 Punkte. Damit war die Aufholjagd nicht erfolgreich und der TBN landete auch am Schwebebalken auf Platz vier.

Dies entsprach auch der Platzierung im Wettkampf und in der Tabelle.


Tabelle Regionalliga Süd nach 3 von 4 Wettkampftagen

Mannschaft

RLP

GPZ

Sprung

Barren

Balken

Boden

1.

TurnTeam Schwaben

28,0

490,90

141,90

99,85

126,05

123,10

2.

TG Hegau Bodensee

22,0

485,65

138,60

98,25

124,25

124,55

3.

TSV Berkheim

19,0

480,85

140,00

95,55

120,55

124,75

4.

TB Neckarhausen

18,0

469,20

132,65

89,95

120,75

125,85


 


15. Oktober 2011: Regionalliga Süd - TB Neckarhausen im zweiten Wettkampf Schlusslicht

Am vergangenen Samstag blieben die Turnerinnen des TB Neckarhausen mit mageren 156,95 Punkten, trotz teilweiser Leistungssteigerung hinter den Konkurrenten zurück. Das Ergebnis war der enttäuschende vierte und letzte Platz.

KAL


Lisanne Lichner absolvierte im Wettkampf der Regionalliga einen Dreikampf.
Hier ist sie am Boden zu sehen, wo sie für ihre gelungene Kür die Tageshöchstwertung von 11,65 Punkten erhielt. (Foto: kal)


Diesmal mussten die Turnerinnen als erste Mannschaft an den Sprungtisch. Hier steigerte sich der TBN mit 44,6 Punkten im Vergleich zum ersten Wettkampf um gut einen Punkt, leider machten es aber alle Gegner deutlich besser, starteten mit höheren Ausgangswertungen, turnten sauber und verwiesen den TBN mit deutlichen 2,2 Punkten Abstand auf den letzten Platz. Sowohl Janin Finsterbusch (10,6), als auch Lisanne Lichner (10,8) kamen mit ihren eigentlich sauberen Überschlägen sehr schlecht weg. Nicole Roth (10,75) musste ebenfalls mit Abzügen bei ihrem Tsukahara leben, wohingegen Hanna Stuffer mit ihrem gehockten Tsukahara sogar die Tageshöchstwertung am Sprung mit 12,45 Punkten schaffte.

Am Stufenbarren konnten lediglich Janin Finsterbusch (8,8) und Hanna Stuffer (8,3) mit technisch- und in der Ausführung ansprechenden Übungen auf dem Niveau der Konkurrentinnen mitturnen. Kira Schad (6,65) und Hannah Heilemann (6,6) mussten Ausführungspunkte lassen und konnten damit ihre Ausgangswertung nicht durch saubere Übungen retten. Insgesamt bestätigte sich das Bild vom Sprung, der TBN vergrößerte seinen Abstand nach oben um weitere zehntel Punkte, blieb mit 30,35 Punkten sogar unter seinem Ergebnis vom ersten Wettkampf, und damit weiterhin Schlusslicht im Wettkampf.

Am Schwebebalken hätten die Turnerinnen nun die Aufholjagd starten können, ja sogar müssen. Doch von der ersten Übung an war auch hier der Wurm drin. Lisanne Lichner (10,45), Hannah Heilemann (10,1), Hannah Nimmrichter (10,0) und Hanna Stuffer (9,85) verbesserten das Mannschaftsergebnis im Vergleich zum ersten Wettkampf zwar geringfügig, doch auch hier überholte die Konkurrenz mit Abständen zwischen 1,2 und 2,7 Punkten in der Mannschaftswertung. Damit blieb der TBN mit weiter sich vergrößerndem Abstand auf dem letzten Platz.

Der Wettkampf endete versöhnlich mit Platz zwei in der Gesamtkonkurrenz am Boden. Lisanne Lichner erwies sich auch hier als Leistungsträgerin und brachte mit ihrer überragenden Kür und verdienten 11,65 Punkten, die Tageshöchstwertung an diesem Gerät nach Hause. Janin Finsterbusch legte eine sehr schöne Kür nach und blieb mit 10,35 Zählern knapp über der Marke von zehn Punkten, die auch von Hanna Nimmrichter (10,1) geknackt wurde. Die Kür von Hannah Heilemann mit 9,5 Punkten führte schließlich zum Bodenergebnis von 41,6 Punkten.

Wie schon in der letzten Saison zeigte sich: „Die Taktik einfach und sauber zu turnen funktioniert nur, wenn man ohne größere Fehler durchkommt.“ (Zitat des Trainers, Boris Finsterbusch). Hinzu kam, dass die gegnerischen Mannschaften sich teilweise deutlich steigern konnten, während der TBN im Rahmen seiner Möglichkeiten turnte. Durch den letzten Platz in diesem Wettkampf rutscht der TBN in der Tabelle auf Rang drei ab, hinter dem TSV Berkheim (158,95), dem Turn Team Schwaben (160,60) und der siegreichen Mannschaft der TG Hegau Bodensee mit 165,95 Punkten.

Obwohl der nach zwei Wettkämpfen erreichte Platz 3, noch zu einem Verbleib in der Regionalliga berechtigen würde, zeigt der Rückstand bei den Gerätepunkten (GPZ), dass zum Heimwettkampf Mitte November eine klare Leistungssteigerung angestrebt werden sollte, um nicht nach unten durchgereicht zu werden.


Regionalliga Süd Frauen – nach zwei von vier Wettkämpfen:

Mannschaft RLP GPZ

1. TurnTeam Schwaben 18,0 322,90

2. TG Hegau Bodensee 16,0 321,15

3. TB Neckarhausen 13,0 312,45

4. TSV Berkheim 11,0 313,30


 


1. Oktober 2011: Regionalliga Süd – Überraschungs-Coup der Neckarhäuser Turnerinnen - Platz 2 zum Saisonstart

Mit dem zweiten Platz unter den vier Mannschaften der Regionalliga Süd haben die Frauen des TB Neckarhausen am vergangenen Samstag in Illertissen im ersten von vier Wettkämpfen die Erwartungen deutlich übertroffen.

KAL

Erfahren und routiniert turnte Hanna Nimmrichter, die hier am Schwebebalken zu sehen ist, wo sie hervorragende 10,6 Punkte erhielt. (Foto: kal)


Bei der Premiere in der Regionalliga starteten die Turnerinnen des TB Neckarhausen als zweite Mannschaft am Sprung. Hier fehlten Neckarhausen im Vergleich zu den anderen Vereinen zwar teilweise die hohen Ausgangswerte, dennoch haben sich Hanna Stuffer (12,55) und Nicole Roth (10,3) mit Ihrem Tsukaharas, Hannah Heilemann (10,8) mit Ihrem Überschlag mit ganzer Schraube erfreulich präsentiert. Hanna Nimmrichter und Lisanne Lichner erhielten für Ihren sauberen Überschlag jeweils 10,05 Punkte. Damit kam der TBN auf ein Sprungergebnis von 43,25 Punkten, fand sich damit allerdings zunächst auf dem letzten Platz wieder.

 

Die Taktik am Stufenbarren, relativ einfach, sauber und sicher zu turnen, ging anschließend wieder einmal auf. Während andere Mannschaften mit risikoreichen, aber oft unsauberen Übungen Abzüge hinnehmen mussten, wurde der TBN mit 30,55 Punkten die zweitbeste Mannschaft am Stufenbarren. Die beste Wertung für Neckarhausen erturnte sich Hannah Stuffer mit guten 8,15 Punkten. Mit höheren Abzügen mussten Janin Finsterbusch (7,9), Hannah Heilemann (7,6) und Yvonne Kaltenbach (6,9) leben.

 

Der oft über Sieg und Niederlage entscheidende Schwebebalken war das dritte Gerät des TBN-Teams. Es begann Yvonne Kaltenbach, die ohne einen Absteiger für eine sauber geturnte Kür schon 9,95 Punkte erhielt. Im weiteren Verlauf turnten Hanna Nimmrichter eine der höchsten Wertungen des Tages (10,6) sowie Lisanne Lichner (9,85) und Hanna Stuffer (9,9) routiniert und ebenfalls ohne Absteiger. Damit lag das TBN-Team, mit zusätzlich erturnten 40,30 Punkten, mit knappem Vorsprung auf Platz 2.

 

Am Boden turnte zum Start Hannah Heilemann sauber durch und erhielt gute 9,35 Punkte. Nicole Roth überzeugte anschließend mit sicheren Landungen nach den Akrobahnen, dafür erhielt sie mit 9,95 Punkten eine sehr gute Bodennote. Mit einer perfekten Strecksalto-Hocksalto-Kombination begann Hanna Nimmrichter (10,8) ihre Kür und machte auch im weiteren Verlauf keine Fehler. Schlussturnerin Lisanne Lichners Kür lief perfekt, sie landete jede Akrobahn sicher im Stand und wurde mit der Tageshöchstpunktzahl von 11,3 Punkten bewertet. Mit insgesamt 41,4 Punkten liegt das TBN-Bodenergebnis zwar nicht auf dem Niveau der Favoriten, der knappe Vorsprung vom Balken konnte jedoch ins Ziel gerettet werden.

 

Mit insgesamt 155,5 Punkten wurde der TBN somit zweiter im Endklassement hinter dem Turn team Schwaben. Damit erreichten sie eine hervorragende Ausgangsposition für die weiteren Wettkämpfe in der Regionalliga. Im von Susanne Tittel und Boris Finsterbusch betreuten TBN-Team turnten Janin Finsterbusch, Hannah Heilemann, Yvonne Kaltenbach, Lisanne Lichner, Hanna Nimmrichter, Nicole Roth, und Hanna Stuffer. Hierbei erreichte Hannah Heilemann, die als einzige TBN-Turnerin einen Vierkampf absolvierte einen respektablen sechsten Platz.

Die Tabelle der Regionalliga Süd der Frauen nach dem 1. Wettkampftag:

 

Platz Mannschaft RLP GPZ

 

1. TurnTeam Schwaben 10,0 162,30

 

2. TB Neckarhausen 8,0 155,50

 

3. TG Hegau Bodensee 6,0 155,20

 

4. TSV Berkheim 5,0 154,35


 

 

 

Der zweite Wettkampf findet am 15. Oktober in 78351 Bodman-Ludwigshafen statt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




1. Oktober 2011: Regionalliga Süd- TB Neckarhausen I startet in die neue Ligasaison 


Die erste Frauenmannschaft des Turnerbundes Neckarhausen startet am Wochenende in Illertissen in die Regionalliga.

Die 8 Frauen starke Regionalliga-Mannschaft des TB Neckarhausens (v.l.n.r.):
Hanna Stuffer (Jahrgang 87), Kira Schad (97), Janin Finsterbusch (94), Yvonne Kaltenbach (99), Hannah Heilemann (99), Hanna Nimmrichter (96), Lisanne Lichner (88), Nicole Roth (93). (Foto: knö)

KAL

Trotz ihrer sehr guten gezeigten Leistungen der vergangenen Saison, in der dritten Bundesliga, wird die erste Frauenmannschaft des TB Neckarhausen im Jahr 2011 wieder in der Regionalliga starten. Dort treffen Sie auf das TurnTeam Schwaben, die TG Hegau Bodensee und den TSV Berkheim.

Es finden vier Wettkampftage statt, wobei an jedem Wettkampftag alle Teams gegeneinander antreten werden.

Wichtig für die Fans aus Nürtingen: Der Heimwettkampf des TB Neckarhausen findet diesmal in der Neckarsporthalle, bei den Realschulen, statt.

Interessierte Zuschauer sind jederzeit herzlich willkommen und sollten sich folgende Termine vormerken:

  1. 01.10.2011: 15:00 Uhr in Vöhlinhalle - Dietenheimer Str. 60, 89257 Illertissen
  2. 15.10.2011: 11:00 Uhr in Sporthalle Bodman, Im Weiler, 78351 Bodman-Ludwigshafen
  3. 19.11.2011: 14:30 Uhr in Neckarsporthalle, Mühlstr. 35, 72622 Nürtingen
  4. 26.11.2011: 09:30 Uhr in Schillerschule Berkheim, Schulstr. 56, 73734 Esslingen

Der Verein und die Fans wünschen viel Erfolg und spannende, verletzungsfreie Wettkämpfe.




3. April 2011: Oberliga - TB Neckarhausen II verpasst die Relegation und steigt in die Verbandsliga ab


Beim vierten und entscheidenden Wettkampf der schwäbischen Kunstturn-Oberliga, in Meßstetten, verpasste der TB Neckarhausen II den Sprung auf den rettenden siebten Tabellenplatz. Damit steigt die zweite Mannschaft der Frauen direkt ab in die Verbandsliga, da erst der siebte Platz zur Relegation berechtigt hätte.

DIRK KALTENBACH



Nadine Braun beim Salto am Boden. (Foto: Kaltenbach)


Neckarhausen fuhr mit enormem Rückstand auf die Alb nach Meßstetten. Ein Verlassen des Abstiegsplatzes wäre nur unter extrem glücklichen Umständen zu erreichen gewesen, so ging es eigentlich nur darum sich einen guten Abgang zu verschaffen.

Wie schon gewohnt begann der TB Neckarhausen am Boden. Mit Schwung und erfrischend geturnten Bodenküren begannen die Turnerinnen mit nur wenigen Unsicherheiten. Anita Henzler, Vera Hoffmann, Aline Lichner und Yvonne Kaltenbach erturnten sich hier vom Start weg Platz sieben im Gesamtfeld mit 45,15 Punkten.

Am Sprung kam dann, fast schon erwartungsgemäß, mit 41,75 Punkten ein erster Dämpfer. Mit Ihren relativ einfachen Sprüngen konnten Nadine Braun, Anita Henzler, Yvonne Kaltenbach und Vera Hoffmann lediglich den achten Platz erreichen.

Der Stufenbarren lieferte das beste Ergebnis der gesamten Ligasaison für Neckarhausen. Mit  überzeugenden Übungen konnten sich Nadine Braun, Yvonne Kaltenbach, Aline Lichner und Mona Zander 34,65 Punkt sichern. Dies entsprach trotz ersatzgeschwächter Mannschaft einer Leistungssteigerung von 1,6 Punkten. Allerdings zog das gesamte Feld trotzdem vorbei und Neckarhausen erreichte lediglich Platz acht.

Keine Steigerung war trotz sehr ordentlichen Übungen zum Abschluss am Schwebebalken mehr möglich. Hannah Heilemann, Yvonne Kaltenbach, Aline Lichner und Mona Zander beendeten den Wettkampf mit 41,4 Mannschaftspunkten. Dies bedeutete an diesem Gerät und damit leider auch in der Gesamtwertung Platz acht.

Der TB Neckarhausen beendete damit mit 4 Tabellen- und 641,40 Mannschaftspunkten die Ligasaison und verabschiedete sich mit Platz acht aus der Oberliga des schwäbischen Turnerbunds in die Verbandsliga.

Folgende Tabelle in der Oberliga, beim Kunstturnen der Frauen ergibt sich damit. Die ersten vier Plätze turnen noch das Finale in der kommenden Woche. Der TSV Ebingen konnte als fünfter die Klasse halten. Die Plätze sechs und sieben turnen in der Relegation gegen den zweit- und drittplatzierten der Verbandsliga.

Abschlusstabelle der Oberliga 2011 - Kunstturnen weiblich:

Platz

Mannschaft

Tabelle

Summe

Sprung

Barren

Balken

Boden

1

TSG Tübingen I

30

705,45

176,90

163,55

181,20

183,80

2

VfL Kirchheim II

25

701,35

178,40

141,85

184,40

196,70

3

KSV Hoheneck I

22

688,10

172,95

148,15

179,35

187,65

4

SV Hülben

20

688,85

179,25

150,55

177,75

181,30

5

TSV Ebingen I

17

675,40

177,35

137,15

174,30

186,60

6

KTV Hohenlohe I

13

675,25

178,70

151,65

160,60

184,30

7

MTV Ludwigsburg I

13

674,05

171,20

138,95

177,30

186,60

8

TB Neckarhausen II

4

641,40

167,90

126,80

164,60

182,10




26. März 2011: Oberliga - Klassenerhalt in weiter Ferne


Bis auf 0,75 Punkte turnte sich der TB Neckarhausen II am Wochenende an den VfL Kirchheim II heran. Der Lohn der Mühe blieb allerdings aus, die Mannschaft verharrt auf dem Abstiegsplatz.

DIRK KALTENBACH



Yvonne Kaltenbach beim Spagatsprung am Schwebebalken. (Foto: Kaltenbach)

Als Tabellenletzter fuhr die zweite Mannschaft des TB Neckarhausen am Wochenende nach Kirchheim/Teck, zum dritten Oberligaligawettkampf des Schwäbischen Turnerbunds. Alles bloß nicht wieder Letzter lautete die Devise.

Der Wettkampf begann für den TB Neckarhausen am Boden. Diesmal schienen sie sich viel vorgenommen zu haben. Anita Henzler, Yvonne Kaltenbach, Nadine Braun und Aline Lichner turnten allesamt hohe Wertungen. Mit Blick auf das Gesamtfeld am Boden, bedeuteten die insgesamt 44,20 Punkte allerdings vorerst noch Platz acht.

Am Sprung ging es weiter. Dies war noch bei keinem Wettkampf ein Punktelieferant für Neckarhausen. Mit sauberen, einfachen Sprüngen steigerten sich, im Vergleich zur vergangenen Woche, Anita Henzler, Mareike Czempiel, Nadine Braun, und Yvonne Kaltenbach und erreichten zusammen 42,95 Punkte. Wiederum reichte dieses Ergebnis lediglich für den achten Platz.

Der Stufenbarren schien diesmal tatsächlich die Wende einläuten zu können. Mit teilweise neuen, schwierigeren Übungen konnten sich Nadine Braun, Yvonne Kaltenbach, Mareike Czempiel, und Aline Lichner 33 Punkt sichern. Erfreulicherweise waren alle vier Turnerinnen auch leistungsmäßig relativ dicht beieinander. An diesem Gerät hätte es erstmals sogar für Platz sieben gereicht.

Ein kleines Schlusshoch lieferten die Turnerinnen zum Abschluss am Schwebebalken. Hannah Heilemann, Yvonne Kaltenbach, Anita Henzler und Aline Lichner beendeten den Wettkampf mit 42,2 Mannschaftspunkten. Wäre der Wettkampf nur an diesem Gerät ausgetragen worden, so hätte das den sechsten Platz bedeutet.

Insgesamt rutschten die Neckarhäuserinnen mit nur 0,75 Punkten Rückstand auf Platz acht, im dritten und vorletzten Wettkampf. Der TB Neckarhausen liegt nun mit 3 Tabellenpunkte und 478,5 Mannschaftspunkten auch in der Tabelle auf Platz acht.

Der Rückstand auf einen Relegationsplatz beträgt damit 7 Tabellenpunkte und 23,75 Mannschaftspunkte.




20. März 2011: Oberliga - TB Neckarhausen II bleibt zur Halbzeit der Ligasaison als Schlusslicht auf dem Abstiegsplatz


Als Tabellenletzter fuhr die zweite Mannschaft des TB Neckarhausen am Wochenende ins Wetzgau, nach Schwäbisch Gmünd, zum zweiten Oberligaligawettkampf des Schwäbischen Turnerbunds.
Die Mannschaft hatte sich weiter verjüngt und fuhr mit drei erstmals startberechtigten Turnerinnen des Jahrgangs 1999 plus fünf erfahrenen Turnerinnen ins Wetzgau.

DIRK KALTENBACH



Die 19jährige Vera Hoffmann beim Vorwärtssalto am Boden. (Foto: Kaltenbach)

Der Wettkampf begann für den TB Neckarhausen am Boden. Hier zeigten sie Nerven und verschlechterten sich im Vergleich zum letzten Wettkampf auf 45,85 Punkte. In die Wertung turnten Anita Henzler, Hannah Heilemann, Nadine Braun und Vera Hoffmann. Mit Blick auf das Gesamtfeld am Boden, war dies vorerst noch Platz sieben.

Am Sprung ging es weiter. Bereits der letzte Wettkampf hatte gezeigt, dass hier Neckarhausen im Vergleich zur Konkurrenz nur relativ einfache Sprünge beherrschte. Diesmal erzielten Vera Hoffmann, Nadine Braun, Hannah Heilemann und Yvonne Kaltenbach zusammen 41,2 Punkte. Dies bedeutete wiederum eine Verschlechterung zum letzten Wettkampf. Damit waren die Turnerinnen auf Platz acht angekommen, und es zeichnete sich eine weitere Lehrstunde für den TB Neckarhausen ab.

Nachdem Neckhausen beim letzten Wettkampf am Stufenbarren abgestürzt war, hätte er diesmal die Wende einläuten können. Nadine Braun, Mareike Czempiel, Yvonne Kaltenbach, und Hannah Heilemann zeigten tatsächlich auch eine Leistungssteigerung zum letzten Mal, doch mit den erturnten 30,55 Punkten, blieben sie weiterhin auf dem letzten Platz.

Der Wettkampf endete am Schwebebalken. Hannah Heilemann, Yvonne Kaltenbach, Aline Lichner und Anita Henzler sorgten mit deutlicher Leistungssteigerung für einen versöhnlichen Abschluss, mit 42,2 Punkten. Wäre der Wettkampf nur an diesem Gerät ausgetragen worden, so hätte das immerhin den sechsten Platz bedeutet.

Leider zogen die vorangegangenen Ergebnisse derart nach unten, dass es wieder nur für Platz acht reichte. Damit erreichte Neckarhausen bisher 2 Tabellenpunkte, was schon 3 Punkte Abstand zu Platz sieben bedeutete. Für einen Relegationsplatz wäre nun ein Platz 5 im nächsten Wettkampf notwendig.


Insgesamt ergibt sich nach zwei von vier Wettkampftagen folgende Tabelle in der Oberliga, beim Kunstturnen der Frauen:

1 VfL Kirchheim II 16 362,40

2 TSG Tübingen I 14 348,75

3 SV Hülben 11 342,75

4 KSV Hoheneck I 10 338,15

5 KTV Hohenlohe I 7 333,75

6 MTV Ludwigsburg I 7 332,35

7 TSV Ebingen I 5 325,70

8 TB Neckarhausen II 2 315,85




26. Februar 2011: Oberliga - TBN Neckarhausen II kehrt mit der roten Laterne aus Berkheim zurück

Als frisch gebackener Aufsteiger fuhr die Mannschaft des TB Neckarhausen am Wochenende nach Berkheim zum ersten Oberligaligawettkampf, bei dem erstmalig nach den neuen Statuten des Schwäbischen Turnerbundes, alle Mannschaften am selben Tag antraten. Die Mannschaft hatte sich frisch verjüngt mit zwei erstmals startberechtigten Turnerinnen des Jahrgangs 1999.


DIRK KALTENBACH



Aline Lichner beim Vorwärtssalto Abgang am Schwebebalken. Für ihre Kür erhielt sie gute 11,2 Punkte.


Den Wettkampf mussten die Turnerinnen am Schwebebalken beginnen. Aline Lichner, Hannah Heilemann, Mona Zander und Anita Henzler sorgten für eine Gesamtwertung von 38,55 Punkten. Wäre der Wettkampf nur an diesem Gerät ausgetragen worden, so hätte das den vorletzten Platz bedeutet.

Weiter ging der Wettkampf am Boden. Yvonne Kaltenbach, Anita Henzler%


 

www.dkk-online.eu